Ohhhhkay...


    Ich hoffe, ihr hattet schöne Weihnachtstage wie ich, weiter im Text:


    Jetzt hat die Mutter also zwei Kinder von zwei verschiedenen Vätern. Ein Kind lebt dauerhaft bei ihr, die gemeinsame Tochter mit dem zweiten Mann lebt bei ihm. Es war eine Kurzgeschichte, sie wurde schwanger, trennte sich von ihm, weil er nach ihrer Meinung ein Psychopath ist, das Kind kam unehelich bei ihr zur Welt, lebt nun aber überwiegend bei ihm. Er terrorisiert sie am laufenden Band, keiner glaubt ihr, alle sind für ihn und gegen sie. In einer Kleinstadt.


    Ich muss jetzt mal ein wenig deutlicher werden, wer meinen Schreibstil kennt und ihn nicht mag, der hört bitte weg...


    Unabhängig davon, dass es sich nach Film anhört und aus dritter Hand stammt, wir also nicht wissen, wer was wirklich gesagt oder getan hat, stehen folgende Fakten:


    Sie hatte nach der Geburt des Kindes alleiniges Sorgerecht (da nicht verheiratet und mit dem Vater nicht mehr zusammen). Wenn sie nicht vor der Geburt schon gemeinsames Sorgerecht und ihn als sorgeberechtigten Vater hat eintragen lassen, dann lagen sowohl Sorgerecht als auch Aufenthaltsbestimmungsrecht ALLEIN bei ihr. Danach muss irgendwas passiert sein, was dafür gesorgt hat, dass sich das Kind überwiegend bei ihm aufhalten kann. Entweder hat sie weiterhin das alleinige Sorgerecht, duldet aber den Aufenthalt beim Vater (da frag ich mich, was das für eine Mutter ist, die ihr Kind freiwillig einem Psychopathen aussetzt), oder aber er hat es irgendwann gerichtlich erstritten (wofür etliche vorhergehende Schritte, Kindeswohlgefährdung, Gang zum JA, Beistandschaft, gerichtliche Entscheidung etc.) notwendig gewesen wären.


    Irgendwas an dieser Geschichte stimmt nicht, und die TE trägt weiterhin nicht zur Aufklärung bei. Also TE, wie kam es zur jetzigen Aufenthaltssituation des Kindes? Wie alt ist das Kind jetzt? Welche psychischen Probleme gibt es auf Seiten der Mutter? Warum schützt Du diese Infos so vor uns?


    Und jetzt sage bitte keiner, das täte nichts zur Sache. Das tut es sehr wohl. Davon wäre nämlich mein weiterer Rat abhängig?


    Und noch etwas in den Raum gestellt: liebe TE, gibt es diese Freundin überhaupt? Bist Du das vielleicht gar selber?


    Neugierige Grüße


    Ktefan