• Gemobbt und terrorisiert von den Nachbarn

    Hi alle miteinander :-| Unter mit (Stock 2, ich Stock 6) wohnt ein altes Pärchen, sie sind so Ende 70 (aber topfit). Die zwei haben es sich so ziemlich mit jedem verscherzt im Haus. Allerdings bin ich immer super mit ihnen ausgekommen in den 4 Jahren, die ich hier wohne. Sie haben keine Kinder, keine Enkel und kriegen nur 1x im Jahr Besuch von entfernten…
  • 47 Antworten
    Zitat

    Der hat damit nicht viel zu tun, würde ich sagen...

    Hat er wohl. Das Verhalten der beiden beeinträchtigen die Wohnqualität für die sie Miete zahlt. Wenn er nicht Willen oder in der Lage ist, könnte die TE sogar eine Mietzinsminderung vornehmen.

    Auf Beleidgungen würde ich mit einem schnippischen Spruch/Geste/Blick reagieren.


    z.B. :)= Wow, sie sind aber gut erzogen oder Mensch, Ihnen könnte ich glatt den ganzen Tag zuhören (ihm am besten schon mitten im Satz unterbrechen und weitergehen) etc.

    Dir Idee mit der Fake-Kamera find ich gut.


    Ansonsten tut man immer gut, wenn man es mit den Nachbarn, wie mit den Kollegen hält: immer höflich, aber auch auf Distanz bleiben! So solltest Du Dich ab jetzt auch dem Rentnerpaar gegenüber verhalten. Ich würde freundlich sein, aber nicht versuchen das freundschaftliche Verhältnis wieder herzustellen.

    Oh man, die TE sagt direkt, dass sie nichts beweisen kann, und trotzdem wird zur Anzeige geraten %-| Das wird nichts bringen, reine Energieverschwendung. Der Vermieter ist für sowas auch nicht zuständig.


    Da muss man wohl oder übel allein einen Weg finden.


    Und die beiden sind in meinen Augen einfach streitlustige Ärsche. Das waren sie wahrscheinlich auch schon vor 20 Jahren. Ich fänds daher stillos, unangemessen und nicht hilfreich, ihnen blöde Sprüche wegen ihres Alters entgegenzuscheppern.


    Meine Eltern sind übrigens noch älter und würden – wenn sie so ticken würden wie die beiden – über eine Drohung mit der Polizei nur müde lächeln. 70 sein heißt nicht blöd zu sein und sich gleich in die Hose zu machen bei sowas.

    Was ich schonmal gemacht habe: Man bastelt ein Pendel aus einer schnur, die mit der Türklinke der Wohnung gekoppelt wird. An das Pendel kommen 3 – 5 faule Eier, die beim Öffnen der Wohnungstüre herab pendeln und am Türrahmen etwa in Brusthöhe zerschellen. Man muss dazu allerdings einige Klebehaken montieren. Faule Eier sollte man eh für solche Fälle parat haben.

    Danke schonmal für die Antworten!


    Das Tier hat mein Freund fotografiert und auch aufgehoben, um es zum Förster zu bringen... ich ekel mich davor leider ziemlich :-(. Man kann nicht direkt erkennen, was es mal war. Kopf, Füße und Schwanz sind abgeschnitten damit es in den Briefkasten passte und es ist ziemlich platt, wahrscheinlich war es vorher überfahren worden (wohnen an Hauptstraße). Vermutlich ist es aber eine Baby-Katze :°(


    An die Post kommt man hier ganz leicht. Die Briefkästen liegen innen und sehr klein, so dass alle Briefe herausragen.


    Ich habe überlegt, bei der Polizei zumindest eine Anzeige gegen Unbekannt zu machen und im Hausflur einen Aushang zu machen, dass ich alle Untaten zur Anzeige gebracht habe und die Polizei schon dran ist. Frage mich, ob ichs umsetzen sollte...

    Zitat

    Ich habe überlegt, bei der Polizei zumindest eine Anzeige gegen Unbekannt zu machen und im Hausflur einen Aushang zu machen, dass ich alle Untaten zur Anzeige gebracht habe und die Polizei schon dran ist. Frage mich, ob ichs umsetzen sollte...

    ich würde das an deiner Stelle auf jeden Fall machen. Das mit dem toten Tier im Briefkasten finde ich ja schon richtig krass .

    schumsetier25

    Einen Aushang über die diversen Vorkommnisse kannst du machen. Ich würde da aber eher um Aufmerksamkeit und Hinweise bitten und ggfls. die Frage, ob es auch andere Betroffene gibt.

    so sehr ich normalerweise dafür bin, dass man sich gegen ungerechte behandlung und schikane wehrt... in diesem fall bin ich der gleichen meinung wie wanderfalke:

    Zitat

    Ich würde erstmal gar nichts machen und darauf vertrauen, das sich die beiden wieder abregen.

    ich hatte eine sehr ähnliche sache mit nachbarn von mir und da hat geholfen, dass ich ganz normal und höflich geblieben bin. wie immer habe ich ganz freundlich gegrüßt, auf pampige ansagen nichts erwidert, habe mich nicht provozieren lassen ... nach 2 monaten war der spuk dann vorbei!


    die idee mit dem aushang finde ich zusätzlich eine gute idee... aber eben mit der botschaft, die dumal vorschlägt – ganz nett um hilfe bitten.

    Zitat

    Den Vermieter wird das nicht interessieren

    Wenn der Hausfriede massiv gestört wird, sollte man das dem Vermieter schon mitteilen, auch wenn die (mutmaßlichen) Täter nicht seine Mieter sind. Für mein Empfinden geht ihn das etwas an. Was er tun kann – oder will – ist natürlich noch mal eine andere Frage.


    Es gibt eine Eigentümergemeinschaft und auch Eigentümerversammlungen...

    Das mit dem toten Tier ist ja krass...


    Ich persönlich würde das mit dem Tier der Polizei melden, den Aushang machen, aber ansonsten höflich-distanziert bleiben.

    Die älteren Herrschaften erscheinen mir sehr sturr und trotzig, sobald nicht nach ihrer Pfeife getanzt wird. Eine soziopathische Veranlagung könnte auch dahinter stecken, wenn man bedenkt, dass im Hause niemand etwas mit denen zu tun haben möchte, was wohl nicht grundlos sein dürfte.


    Du bist wirklich nicht zu beneiden. Ich würde auch mal mit den anderen Nachbarn sprechen, oder besser nachfragen, wobei Du da wohl eher weniger auf Hilfe hoffen kannst, da ja schliesslich jeder nur seine Ruhe haben möchte und wohl ganz sicher nicht mit Dir tauschen will.


    Ignorieren ist zwar immer gut, wenn man es auch lange genug aushält, aber in dieser Zeit, wird es wohl erst einmal weiter gehen, was einem schon stark zusetzen kann.


    Man sieht es mal wieder, Undank ist der Welten Lohn, besonders bei solchen Mit"menschen"!


    Sollten Beweise auftauchen ( also auch ev. Nachbarn ), dann sofort anzeigen, ohne zögern. Einen Brief an den Vermieter, mit genau der Geschichte hier, wäre auch nicht verkehrt, da man da so schön einen Zusammenhang erkennen kann, also erst freundlich, hilfsbereit, also Du und nach der Aufforderung im Sturm mitzuhelfen, plötzlich all diese Dinge. Auch wenn es kein Beweis ist, so spricht trotzdem viel dafür, auch deswegen, weil diese Leute ja wohl schon Ihren Ruf weg haben.