Zitat

    Es gab vor kurzem einen, mit dem ich mich total wohl gefühlt habe, jedoch ist er abgehauen, als ich ihm quasi klar gemacht habe dass ich mehr will.

    das war doch dann nur konsequent von ihm. Er wollte keine Beziehung.


    Kanntest du ihn schon länger? Wo habt ihr euch kennen gelernt? Konnte er davon ausgehen, dass du eine Affaire suchst? Warst du vielleicht wiedersprüchlich in deinen Signalen oder Aussagen?


    Ich denke es macht sehr wohl einen Unterschied, ob dir das mit einem Mann passiert, der Sportkumpel deines Bruders ist, oder ob du ihn erst vor ein paar Wochen in einer Bar kennen gelernt hast. Und ihn seither zwar einige Male gedatet, aber eher über WhatsApp Nachrichten mit ihm kommuniziert hast.


    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass DU den Schlüssel für die wiederholten Fehlgriffe in Händen hältst.

    Was ist denn für dich "sich binden"? Also für mich ist das nicht automatisch zusammenziehen und heiraten, scheint aber von sehr vielen Männern gleich so verstanden zu werden. ":/ Für mich ist das erstmal nur, dass ich will, dass der Mann sich auf mich einlässt und aufhört andere Frauen zu daten.


    Bei meinem "Freund" grade ist es so, dass er anfing er will keine anderen Frauen mehr daten und ich soll auch keine anderen Männer mehr daten. Für mich ist das ne "Beziehung", spricht man es aber an, kommt von ihm auch wieder nur "ich war grad in ner längeren Beziehung und will mich noch nicht wieder so fest binden" und dann wird gleich von zusammenziehen phantasiert usw.


    DAS will ich doch aber auch nicht, nur wenns nur sowas lockeres ist und ihm gar nichts bedeutet, weiß ich auch nicht, warum ich nicht weiter andere Männer daten soll.


    Wir haben es nun dabei belassen, exklusiv zu bleiben, festgestellt dass wir beide etwas verliebt sind und "nennen" es eben nicht "Beziehung", sind aber nun "Freund und Freundin". Ich finds ziemlich affig, aber wenn er meint... mal gucken, was das noch wird. ":/

    Zitat

    Ich bin auf meine Art und Weise schwierig, klar.. Jeder hat seine Macken. Ich habe das Gefühl, dass wenn ich einen kleinen "Hinweis" gebe, dass mir es ernst ist, laufen die Männer quasi davon. Mir ist das 2 oder 3 Mal passiert. Ich will ernst genommen werden, ich bin nicht einfach so eine Frau zum Spaß haben, eine Affäre funktioniert bei mir nicht denn ich bin für so etwas einfach nicht geeignet. Beispiel: Hebe einen Mann gedatet, irgendwann nach paar Wochen ist es eben zwischen uns passiert. Habe ihm klar gemacht, dass mir das etwas bedeutet hat und schön war. Nach dieser SMS war er WEG und sagte, ich würde etwas ernstes wollen und er eben gerade nicht. Er will mich nicht verletzen, deshalb sollten wir es lieber sein lassen. Es sind jedes Mal solche Sachen, ich habe das Gefühl, dass ich ihn damit abgeschreckt habe. Dabei hab ich doch nichts schlimmes geschrieben? Ich habe mich gefühlt wie ein Monster, von dem man sich schnellstmöglich entfernen muss.. War nicht so ein schönes Gefühl. Ich weiß, es hört sich jetzt echt schräg an, aber ich habe so das Gefühl bei mir, dass wenn ein Mann mich öfter datet, auch "Verantwortung" über mich haben sollte.

    Ganz ehrlich? Anstelle des Mannes wäre ich auch weg gewesen, wenn jemand so eine Haltung hat. Einmal, dass du findest, dass der Mann eine Verantwortung für dich hätte, wenn ihr euch öfter datet und diese Verantwortung wohl so aussieht, dass er nichts tun darf, was du nicht möchtest. Und da bin ich auch beim 2. Punkt: Und du gleich in einer derartige Selbstwertkrise gerätst, wenn sich nach (!) dem Sex herausstellt, dass du Gefühle entwickelt hast und mehr möchtest, der andere aber nicht. Dann ist es das Normalste von der Welt, dass es eben nicht miteinander passt. Ich bin auch sofort weg, wenn jemand nach dem Sex mehr will, weil ich eben für mich nicht so fühle und eine Beziehung möchte.


    Und du würdest dich doch erst recht "bedanken", wenn der Typ sich danach weiter wie bisher mit dir getroffen hätte (inkl. Sex) und du irgendwann ihn offiziell zum Partner erklären möchtest und der spätestens dann geht (er will ja keine Beziehung und handelt konsequent danach). Verantwortung für das Gegenüber zu haben bedeutet ganz sicher nicht, dass man seinen Verehrern den Gefallen tun mus und mit denen zusammenkommen muss, weil die insgeheim einen Beziehungsanspruch aus den wiederholten Treffen abgeleitet haben.

    p.s.:


    Die Menschen, mit denen ich unverbindlich geschlafen habe, habe ich durchaus ein bisschen gemocht. Menschlich eben und nicht romantisch im Sinne von verliebt. Das bedeutet aber nicht, dass ich mich dann nur wegen Sex in die verliebe und eine Beziehung mit denen möchte. Wird aber wohl gerne so vom anderen gedeuet nach dem Motto: Wenn du nach dem Sex, wenn ich mit dir eine Beziehung möchte, gehst, weil du keine Beziehung möchtest, hast du mich in Wirklichkeit ja voll scheiße gefunden und wolltest mich nur ins Bett bekommen.


    Schwarz-weiß-Sicht. Immer wieder "nett" und bei sowas habe ich erst recht keine Lust mich zu erklären, weil es eh nicht verstanden werden kann vom anderen solange der noch so denkt.

    @ skyfullofstars:

    Mir ist das auch über mehrere Jahre immer wieder passiert. Es lag wie ich dann erkannt habe wirklich daran, dass ich einen sehr sprunghaften Männertyp immer und immer wieder aussuchte und jedesmal dachte: Der ist jetzt GANZ anders ;-D


    Als ich das erkannte hab ich dann meinen jetzigen Partner getroffen den ich über alles liebe und mit dem ich seit mehreren Jahren eine sehr glückliche Beziehung führe. Aber er ist tatsächlich fast konträr zu dem Männertyp den ich mir davor immer gesucht habe.


    Ich habe damals mal gelesen es gibt 3 Typen:


    Mr. Wrong: Der sprunghafte Typ/Bad Boy/Narzist/Beziehungsunfähiger etc.etc. you name it. Den darf man zwar auf Dates treffen, aber niemals heiraten.


    Mr. Nice Guy: Kann eine schöne Beziehung sein, sind aber meistens die Männer, mit denen es dann doch nicht so ganz passt. Da stimmt einfach die Chemie nicht ganz und man fühlt sich gelangweilt. Oft kann da der Mann überhaupt nichts dafür, es ist einfach das falsche ,Match'.


    Und Mr. Right: Diesen sollte man heiraten. Oder zumindest festhalten. Er kommt sehr selten im Leben vorbei. Aber meine Erfahrung: Egal wieviele Single Jahre. Irgendwann kommt er. Und dann darf man nicht wegschauen, auch wenn er nicht die coole, arrogante Art des Bad Boy/Mr. Wrong hat.


    In meinem Freundeskreis sind jetzt die meisten in tollen Beziehungen. Die Männer sind alle optisch relativ unscheinbar - haben aber alle gemeinsam dass sie mehrere Merkmale aufweisen, die es in meinen Augen für eine langjährige Beziehung unbedingt brauchst: Verlässlich, liebevoll, intelligent, loyal und mit einem gewissen Lebensplan. Ich halte nichts von Typen, die irgendwelche Drogenprobleme rumschleppen oder immer wieder abhauen oder wo anders wohnen wollen, weil sie die Nähe nicht aushalten oder die man sonstwie betüdeln oder therapieren muss. In meinen Augen sind die noch nicht so weit und um diese sollte man halt einen Bogen machen, wenn man eine feste Beziehung sucht. Ich hab das aber auch lange nicht gemacht, sondern bin immer wieder auf solche reingefallen.


    Wirst sehen, das Problem löst sich von alleine! Sag ich dir als ehemaliger Dauersingle, der sich damals auch immer die Frage stellte, ob ich ein A-Magnet sei oder warum's nicht läuft. Es läuft nicht weil dein Mr. Right noch da draussen ist und alles genauso laufen muss wie es läuft damit ihr euch treffen könnt!!! @:) @:) @:)

    Oh ich habe vergessen, da ich geschrieben habe die Männer in meinem Umfeld sind alle optisch unscheinbar, so klassifizieren, dass ich damit nicht meine dass die unattraktiv sind. Mein Freund und die Freunde meiner besten Freundinnen sind alle attraktiv, sportlich, gebildet etc. Aber sie sind eben nicht diese Ultra coolen Socken, die man sich so mit 24 unbedingt aufreissen wollte. Das wollte ich damit sagen. Sie stehen da drüber und bestechen vor allem mit einem grossartigen Charakter. Mein Freund z.b. hat den besten Charakter von allen Menschen die ich kenne..und ist noch dazu supersexy und überhaupt der allerallerallertollste Mann denn ich mir je hätte wünschen können… *schmacht*.. x:) x:) x:) x:)

    Zitat

    ich weiß dass ich mich ändern muss

    Jein. Vielleicht erstmal dich selbst fragen, warum du dich z.B. gleich als Monster empfindest, wenn der andere zwar mit dir schläft, aber keine Beziehung eingehen möchte. Bei dir klingt es so, als ob du dir in deinem Selbstwert unsicher bist und in diesen Konstellationen zu abhängig von einem bestimmten Feedback des anderen bist. Es wirkt auf mich ganz offen gesagt so, als ob du ein bisschen etwas von der Liebe des anderen brauchst, um dich selbst lieben zu können. Aber ich mag mich da irren. Jedenfalls ist mir deine starke negative Selbst(ab)wertung aufgefallen:

    Zitat

    Ich habe mich gefühlt wie ein Monster, von dem man sich schnellstmöglich entfernen muss.

    Das ist etwas, das von dir kommt. Nicht von dem Mann. Und das würde ich mir mal in Ruhe anschauen, was die Ursachen für dieses Empfinden sind.


    Zu dem leider in dieser Gesellschaft nie ganz auszurottenden Komplex, der vielen eingetrichtert wird:


    Nein, wenn du mit jemanden Sex hast, weil du das selbst möchtest, bist du niemals billig.

    Zitat

    Bist du männlich oder weiblich?

    Spielt das eine Rolle? Bewertest du ihn anders, wenn ich a) männlich oder b) weiblich bin? Das fände ich spannend, welchen Unterschied das ausmachen würde. ;-D

    Zitat

    Es gibt keine falschen Männer. Nur Frauen, die nicht zum entsprechenden Mann passen.

    Ja, das kann man schon so sehen. Nur dass für einen Teil der genannten nicht falschen Männer dann folglich die passende Frau noch nicht erfunden worden ist.


    Gruß