Geschwisterhass - Wie Kontakt zur Nichte beibehalten?

    Hallo ihr Lieben!


    Ich habe folgendes Problem: Meine Schwester und ich verstehen uns absolut gar nicht, bzw. eher selten. Auf die genaueren Streitigkeitspunkte möchte ich nicht eingehen, da diese irrelevant sind für diesen Faden. Fakt ist: Wir sind einfach extrem unterschiedlich, und egal, ob wir sachlich reden, streiten, diskutieren: Wir werden uns NIE einig. Es ist einfach nervenaufreibend und anstrengend mit ihr und für sie auch mit mir.


    Eigentlich würde ich mich von ihr distanzieren, wenn da nicht meine 1 1/2 jährige Nichte wäre. Ich liebe sie wirklich über alles und verstehe mich blendend mit ihr. Meine Schwester will auch, dass ich regelmäßig komme, weil meine Nichte ziemlich oft leicht traurig nach mir fragt. Natürlich will ich sie auch oft sehen, so dass ich dann auch zu ihr komme oder sie zu mir. Ich könnte mir wirklich nicht vorstellen, meine Nicht nur noch selten zu sehen, dass würde mir das Herz brechen.


    Andererseits halte ich es mit meiner Schwester nicht aus. ES FUNKTIONIERT EINFACH NICHT - ES WURDE SCHON ALLES VERSUCHT, UM DAS VERHÄLTNIS ZU BESSERN. Mittlerweile habe ich auch kein Interesse mehr daran, ich will sie einfach nicht mehr sehen, bzw. nur noch sehr selten - am besten alle 3 Monate mal.


    Was soll ich tun? Ich weiß nicht mal so wirklich, ob mir überhaupt jemand hier helfen kann, aber vielleicht hat ja jemand einen Tipp parat, áuf den ich selbst nicht komme...

  • 25 Antworten

    Eigentlich gehört das ins Beziehungsforum, aber meine Meinung ist:


    Da ich nicht weiß, wo Eure Reibungspunkte liegen, kann ich nur ganz allgemein sagen: Toleranz und gegenseitiger Respekt könnte vllt. helfen. Mann könnte - im Interesse Deiner Nichte - seinen eigenen Standpunkt auch mal hintenan stellen, wenn es nicht um existenzielle moralische Grundbegriffe geht. Der alte Satz "der Klügere gibt nach" ist zumindest einen Versuch wert.


    Mein Nachbar z.B. tickt politisch ganz anders als ich, wählt eine Partei, da schüttelt es mich. Wir verstehen uns aber trotzdem sehr gut, weil er andere Qualitäten hat - man kann sich zu 100% auf ihn verlassen. In Gesprächen lassen wir dieses Thema inwischen weg, weil wir beide die Position des anderen kennen, die sich kaum ändern wird. Durch solches Verhalten haben wir seit Jahren eine gute Hausgemeinschaft, mit der sich's prächtig leben lässt.


    *:)

    Momentan ist es wohl schwierig, aber in ein paar Monaten/ Jährchen kannst du die Kleine doch super zu Ausflügen abholen, ohne dass die Mutter dabei sein muss. Dazu würde ich mir aber so viel Mühe geben, dass deine Schwester weiß, dass sie sich trotz allem auf dich verlassen kann, was ihre Regeln und Zeiten angeht. Sollte ja machbar sein bei Erwachsenen.

    Da das Verhältnis so schlecht ist und Du die Schwester erst gar nicht sehen möchtest, hätte ich die Idee, dass jemand die Kleine abholt und zu Dir bringt. Also ich meine, dass die Treffen mit Deiner Nichte nicht bei Deiner Schwester sind. Gibt es keinen Vermittler, der die Termine machen kann und Dinge zwischen Euch regeln kann?

    Wenn ich bei jemandem ernsthaft einen Vermittler brauche, dann geb ich doch nicht mein Kind zu der Person. :-o Man wird sich doch wohl soweit verständigen können, dass man nicht vom Thema abweicht, sondern einfach einen Termin ausmacht, Tag und Tschüss sagt und dann Zeit mit der Nichte verbringt!? Unter allen anderen Umständen würde die Person doch mein Kind nicht bekommen... :-X

    Regelt es doch wie bei Scheidungskindern. Z. B.


    Ein Wochenende im Monat darf sie bei dir übernachten. Du holst sie ab und bringst sie zurück und ihr unterhaltet euch sachlich über Organisatorisches.


    Falls das zuviel ist, dann einen festen Nachmittag, wo du mit ihr etwas unternimmst. (Spielplatz oder bei Regen Bilderbücher in der Bibliothek anschauen).

    Wenn Du das Kind so liebst und Deine Schwester auch damit einverstanden ist, dass Ihr Euch seht, soll es als erwachsener Mensch möglich sein, sich für die 5 Minuten zusammen zu reissen , die es dauert, das Kind dort abzuholen bzw. wieder hinzubringen. Außer "Guten Tag" und "Bis zum nächsten Mal" und alles, was direkt das Kind betrifft, ist keine weiter Koversation notwendig.


    Das sollte machbar sein, dem Kind zuliebe!

    an die schreibenden Frauen: Warum nehmt Ihr eigentlich das Zerwürfnis zwischen den beiden Schwestern als gegeben hin? Mir scheint das die Hauptursache des Problems zu sein, an der gearbeitet werden sollte. Die Mutter könnte ja sonst auch versuchen, ihre Tochter negativ bezüglich der Schwester zu beeinflussen, wenn sie älter wird.


    *:)

    Kulturschaffender: Weil die TE oben schrieb, dass das Thema durch ist und das Fadenthema ein ganz anderes ist. Da kann man auch mal der TE zuliebe beim Thema bleiben, statt nun am Verhältnis zu ihrer Schwester rumzudoktern, obwohl man keine näheren Infos dazu hat und völlig im Dunkeln stochert. ;-)

    Zitat

    Dazu würde ich mir aber so viel Mühe geben, dass deine Schwester weiß, dass sie sich trotz allem auf dich verlassen kann, was ihre Regeln und Zeiten angeht.

    Das weiß sie schon.

    Zitat

    Da das Verhältnis so schlecht ist und Du die Schwester erst gar nicht sehen möchtest, hätte ich die Idee, dass jemand die Kleine abholt und zu Dir bringt. Also ich meine, dass die Treffen mit Deiner Nichte nicht bei Deiner Schwester sind. Gibt es keinen Vermittler, der die Termine machen kann und Dinge zwischen Euch regeln kann?

    Naja, im Moment hält sie es nur kurz ohne ihre Mutter aus. SO schlimme, dass wir einen Vermittler brauchen, ist es dann auch wieder nicht...


    Selbst, wenn meine Nichte auch für ein paar Stunden ohne ihre Mutter könnte, gibt es da ein Problem: Meine Schwester hängt an mir und sucht auch oft den Kontakt zu mir - unabhängig von meiner Nichte. Wenn ich ihr ganz sachlich erklären würde, dass das zwischen uns nicht funktioniert und wir uns am besten nur noch selten sehen und sie ihre Tochter an abgesprochenen Tagen bei mir lässt für ein paar Stunden, würde sie damit gar nicht klarkommen.


    Trotz aller Differenzen versucht sie oft, ein freundschaftliches Verhältnis zu erzwingen, aber ich will das nicht. Ich kann sie meistens einfach nicht ausstehen. Selbst, wenn wir uns nicht streiten, stehen mir die Haare zu Berge, weil sie einfach so ist, wie sie nunmal ist.


    Als es mal wieder schlimm war, habe ich ihr einfach gesagt, dass mich das nervt, wie sehr sie den Kontakt sucht, obwohl sie doch selber merkt, dass wir nicht miteinander klarkommen und dass sie es bei anderen Leuten doch auch nicht versucht, Kontakt auf Biegen und brechen zu erzwingen. Da meinte sie nur im spaßigen Ton: ''Ach, bei dir ist mir das egal, wenn dich das stört''.


    Sie hat nur eine gute Freundin und ansonsten keine sozialen Kontakte bzw. wenn, dann nur mal zwischendurch Whatsapp schreiben mit alten Bekannten. Ich denke mal, dass das auch der Grund ist, weshalb sie andauernd versucht, Kontakt zu erzwingen. Ich will aber nicht dafür herhalten müssen, ich will sie einfach nicht.

    Ich lese: ich will...ich will...ich will. Aber es geht nicht....es funktioniert nicht.


    Dazu ein kind mit 1.5 Jahren, welches nach dir fragt? ":/


    Ich finde du solltest dich mehr um ein ordentliches Verhältnis zu deiner Schwester bemühen wenn dir der Kontakt zur Nichte so wichtig ist. Offensichtlich ist das Hauptproblem ja das, dass du sie nicht ausstehen kannst. Da musst du an dir arbeiten

    Wow, kann es denn auch schon sandundmeer sagen? Und: du hast keinerlei Recht, deine Nichte zu sehen, wenn deine Schwester es nicht will, es sei denn, du bist eine ernstzunehmende Bezugsperson im Alltag des Kindes. Glaube aber nicht, dass sich das juristisch durchsetzen ließe. Folglich wirst du dich wohl unterordnen müssen.