Gespräche von "Mann zu Mann"

    Hey bin neu hier und mich interessiert was es mit einem sogenannten Gespräch von "Mann zu Mann" auf sich hat ?! ":/


    Mir ist schon oft aufgefallen, dass mir Arbeitskollegen oft raten mal eben mal ein solches Gespräch von "Mann zu Mann" zu führen. Ist es deshalb, weil man mich nicht als Mann ansieht? Gut, ich bin sehr ruhig und zurückhaltend und wenn ich in der Pause mal bei denen am Tisch sitze, fällt es mir schwer mich an Gesprächen mit denen zu beteiligen :-| , weil diese Kollegen eher lautere und rüdere Charakterzüge an sich haben und gerne prahlen mit ihrem Wissen. Beinhaltet diese Redewendung "von Mann zu Mann", dass man lauter und selbstbewusster sein muss? Dadurch, dass ich bei meiner Mutter aufgewachsen bin und nur selten Kontakt zu meinem Vater habe, vermute ich, dass bei mir eben solche Charaktezüge nicht so ausgeprägt sind. Oft geht's natürlich uma das Thema Frauen, ich versuche mich natürlich dann einzubringen, aber man lächelt dann nur müde, wenn ich was dazu sage. Hat dieses "Gespräch von Mann zu Mann " etwas mit dem beweisen der eigenen Männlichkeit zu tun?


    Ich fühle mich da ehrlich gesagt etwas von diesen Kollegen ausgeschlossen, was ich schade finde. >:(

  • 2 Antworten
    Zitat

    Mir ist schon oft aufgefallen, dass mir Arbeitskollegen oft raten mal eben mal ein solches Gespräch von "Mann zu Mann" zu führen. Ist es deshalb, weil man mich nicht als Mann ansieht?

    Das ist eine Vermutung, die mir plausibel erscheint.

    Zitat

    Beinhaltet diese Redewendung "von Mann zu Mann", dass man lauter und selbstbewusster sein muss?

    Ich würde mir darunter vorstellen, dass Du Wünsche, Bedürfnisse und Fantasien äußerst, zu denen Deine Mutter und die Damen hier im Forum nicht unbedingt Beifall klatschen würden.

    Zitat

    Hat dieses "Gespräch von Mann zu Mann " etwas mit dem beweisen der eigenen Männlichkeit zu tun?

    Ja, vor allem damit, dass Du ein Mann bist und kein braver Junge.

    Deine Arbbeitskollegen scheinen dich nicht für voll zu nehmen, und dass du ein Gespräch von Mann zu Mann führen sollst impliziert mMn dass du dir jemanden suchen sollst der dich aufklärt (über was auvh immer, vermutlich Männlichkeit, Umgang mit Frauen etc)


    Das größere Problem ist allerdings dass du dich selbst nicht für voll nimmst und versuchst deinen Kollegen zu imponieren oder irgendeinen Draht zu ihnen zu finden, wirkst dabei aber viel zu unsicher.


    Ganz ehrlich: scheiß auf diese Dumpfbacken, man muss nicht mit Arbeitskollegen befreundet sein - konzentrier dich lieber auf private Freunde und Menschen die dich so mögen wie du bist.