Zitat

    Hast du es ihm jemals so deutlich gesagt? Dass es dich verletzt, dass er über dich denkt, als wärst du eine Schl... die mit jedem ins Bett hüpft, der einmal 5 Minuten mit dir redet?

    Ja natürlich. Er sieht es auch ein, entschuldigt sich, schiebt es auf seine Angst mich zu verlieren, sagt er traut mir eigentlich schon, aber den Männern nicht.


    Natürlich werde ich angebaggert, wenn ich allein weggehe. Das war schon immer so, passe halt bei vielen ins Beuteschema, aber ich sage auch sofort, dass ich keinerlei Interesse habe und gut ist es.

    hatschipu, viel Spaß auf dem Fest. und wenn er anfängt, gestörte Nachrichten zu schicken, könntest du ihn auch mal blocken...wobei er dann allerdings wahrscheinlich erst recht denkt, du hättest was zu verbergen.


    Bei sehr eifersüchtigen Mneschen kann man nicht gewinnen, es ist völlig egal, was man macht, jede Aktion befeuert die Eifersucht nur noch mehr. Man muss sich bitte klarmachen, dass das ein völlig irrationales Gefühl ist, wenn es schlimm kommt, ist man dem hilflos ausgeliefert.


    Einen Mann (oder Frau, völlig egal, Frauen können genauso bescheuert sein) nur wegen Eifersuchtsattacken in Therapie zu schicken, halte ich allerdings für ziemlich übertrieben. Das gute, alte "Stell dich nicht so an und reiß dich mal zusammen!" und ein paar klare Ansagen in einem ruhigen Gespräch sollten reichen.

    Zitat

    Allerdings finde ich, dass man dann als verantwortungsvoller Vater auswärts übernachten sollte, damit die Kinder das auf keinen Fall mitbekommen.

    ;-D ;-D ;-D


    Genau, soll er sich doch eine schöne Bank auf dem Marktplatz suchen!

    Zitat

    Ja natürlich. Er sieht es auch ein, entschuldigt sich, schiebt es auf seine Angst mich zu verlieren, sagt er traut mir eigentlich schon, aber den Männern nicht.

    Wie ich diese Argumentation hasse.


    So schön nichtssagend.


    Er muss den Männern ja auch nicht trauen, sondern dir, dass du nicht freiwillig mit ihnen ins Bett springst.


    Wenn du auf ein Stadtfest gehst und nicht allein bist, wirst du auch nicht mal eben so mitten aufm Platz vergewaltigt.


    Sorry aber bei der Antwort wär ich absolut nicht zufrieden, sondern sogar noch pissiger als vorher. Denn eigentlich sagt sie aus "Ich traue dir, aaaaber...ich traue dir doch nicht." Und wenn das Vertrauen fehlt...macht man sich das Leben schwer.

    Zitat

    er traut mir eigentlich schon, aber den Männern nicht.

    Aaargh, das ist so ein Spruch, der mich so irrsinnig ärgert. Was glaubt dein Mann eigentlich? Du willst nix, da der andere Mann aber doch soo gerne will, sagst du, och, na gut, OK, dann vögeln wir eben? Das ist echt zu dämlich, wenn man für so willen- und hilflos gehalten wird! >:(

    Das ist auch eben son unsinniger Spruch, ne...


    Ich weiß garnicht, warum so viele Männer den benutzen...hat ein bisschen was von "Besitz". Als wärst du ein Auto, dass Fremde nutzen dürften und deswegen total versifft nach Hause kommt. Mit dem Unterschied, dass du eben Entscheidungen treffen kannst.


    Das Auto nicht. Wer den Schlüssel zum Auto hat, fährt damit.

    Mein Mann und ich machen viel gemeinsam, aber genau eben genau so viel auch getrennt. Jeder braucht mal Zeit ohne den Partner und das ist für uns (!) Genau richtig so.


    Um die Organisation etwas zu vereinfachen, habe ich unsere Handykalender synchronisiert, sodass jeder gemeinsame und die Termine des anderen sofort sieht und entsprechend reagieren kann. Das hat uns sehr viel Stress genommen und funktioniert super!

    Zitat

    Er sieht es auch ein, entschuldigt sich, schiebt es auf seine Angst mich zu verlieren, sagt er traut mir eigentlich schon, aber den Männern nicht.

    Allein diese Aussage killt die Diskussionsgrundlage total. Hält er dich für eine willenlose Puppe ohne Gehirn, die sich jeder dahergelaufene Typ mal eben für einen schnellen Quickie am Stadtfest kostenlos ausleihen kann?


    Die anderen Männer sind total egal, wichtig ist nur, dass er dir vertraut und dich als freien, selbstständigen Menschen akzeptiert und respektiert.

    Zitat

    Er darf immer weg und ich würde nie eine "Erlaubnis " erteilen

    Wenn ich das so lese - er kann machen was und wie er möchte, kommt teilweise total eskaliert nach Hause und andersrum ist es ein Riesenproblem, wenn du alle paar Wochen mal ausgehen möchtest - finde ich das vor allem anstrengend, aber auch verletzend.


    Zumindest würde ich es so empfinden. Mir fehlt die Augenhöhe zwischen auch, aber auch das realistische Augenmaß.


    Immerhin schreibst du, WENN du mal etwas unternimmst, läuft alles glatt, du kommst nicht sonderlich spät oder zu spät nach Hause, betrinkst dich nicht hemmungslos, willst nicht 5x pro Woche alleine raus, also alles in normalem Maße. Es gab also keinen "Vertrauensbruch", der das Verhalten deines Mannes ein wenig nachvollziehbarer erscheinen ließe.


    Ich finde das unfair, denn seine Eifersucht und auch sein offenbar mittelalterliches Rollenbild, negieren deinen Freiraum und deine Bedürfnisse total, während er sich ausleben und entfalten kann wie er möchte.

    Zitat

    Wie sieht das bei euch aus? Unternehmt ihr was getrennt? Geht das ohne Diskussion?

    In meiner derzeitigen Beziehung unternehmen wir sehr oft etwas unabhängig voneinander und ohne jegliche Diskussion. Manchmal sogar ohne vorher darüber zu sprechen, da kommt meine Freundin dann abends einfach später nach Hause und erzählt hinterher, was sie unternommen hat. Voll okay.


    Als ich noch mit der Mutter meiner Kinder waren getrennte Unternehmungen auch Normalität, allerdings mit Absprachen und Rückfragen, die allein zwecks Kinderbetreuung und gemeinsamen Familienterminen einfach nötig waren.


    Aber da ging es nie darum, ob es für den Partner "okay" ist, wenn man dieses und jenes unternehmen will, bzw. ob dieser es erlaubt/billigt. Dass es okay ist, stand außer Frage. Absprachen gab es eher im Sinne von "Ach, übrigens: Donnerstagabend möchte ich mit Alex und Nils in die Kneipe, geht das soweit klar?" oder "Steht am Samstag etwas auf dem Plan? Will da nämlich mal wieder mit den Jungs zocken." Da gab es auch keinerlei Unterschied zwischen meiner Exfrau und mir, sie konnte auch unternehmen worauf sie Lust hatte. Wenn wir beide an dem gleichen Abend etwas unternehmen wollten, wurde schlimmstenfalls mit Schere-Stein-Papier entschieden, aber meistens konnten wir uns auch so ganz gut und fair einigen.

    Zitat

    Einen Mann (oder Frau, völlig egal, Frauen können genauso bescheuert sein) nur wegen Eifersuchtsattacken in Therapie zu schicken, halte ich allerdings für ziemlich übertrieben. Das gute, alte "Stell dich nicht so an und reiß dich mal zusammen!" und ein paar klare Ansagen in einem ruhigen Gespräch sollten reichen.

    Stimmt, weil das schon immer geholfen hat, wenn Menschen negative Gefühle haben. ":/


    Eifersucht ist doch nicht "bescheuert", das ist ein Gefühl, das man nicht kontrollieren kann. Da geht es um Verlustängste, ganz real. Wenn jemand ne Panikattacke hat, sagst du doch auch nicht "Reiß dich mal zusammen und stell dich nicht so an"?!


    Im Grunde bedeutet dieser Satz sowieso nur: Deine Gefühle nerven mich, hör auf damit. Keine gute Grundlage für eine empathische Beziehung.

    Mmhh.... Mein Freund und ich unternehmen generell viel zusammen, haben einen gemeinsamen Freundeskreis und gemeinsame Interessen. Irgendwie bietet es sich da an, die Freizeit, von der wir eh nicht viel arbeitsbedingt haben, gemeinsam zu nutzen. Entweder zu zweit oder mit Freunden.


    Allerdings gibt es auch Situationen, wo er was mit Leuten macht, die er super mag, ich aber gar nicht und andersherum. Niemals würden wir da in die Freundschaften der anderen reinpfuschen.


    Allerdings sind dann Absprachen wichtig, so wie Chomsky das im letzten Absatz vor mir schrieb. Wenn Zb donnerstags was getrennt anstand, dass man dem anderen das spätestens dienstags mitteilt. Finde ich höflich.

    Natürlich unternehmen wir auch Dinge getrennt. Jeder hat ja auch seine Hobbys. Aber nicht regelmäßige Unternehmungen sollten schon abgesprochen werden.


    Diskussionen gibt es höchstens, wenn ich kurzfristig vor vollendete Tatsachen gestellt werde und dann für mich selbst nichts mehr planen kann oder von einer gemeinsamen Aktion ausgegangen bin. Mein Mann ist da manchmal sehr spontan, während ich selten von jetzt auf gleich entscheide.


    Dies hier

    Zitat

    Manchmal sogar ohne vorher darüber zu sprechen, da kommt meine Freundin dann abends einfach später nach Hause und erzählt hinterher, was sie unternommen hat.

    geht in meinen Augen gar nicht. Der Partner sollte zumindest informiert werden, dass es später wird.


    Ich sitze ungern vor dem Abendbrottisch und warte wie bestellt und nicht abgeholt. Außerdem ist mein Mann täglich zig km auf der Autobahn unterwegs.


    Das hat für mich mit Kontrolle und Bevormundung nichts zu tun, sondern mit Respekt und Höflichkeit.

    @ Taps

    Zitat

    Der Partner sollte zumindest informiert werden, dass es später wird.


    Ich sitze ungern vor dem Abendbrottisch und warte wie bestellt und nicht abgeholt.

    In der Regel läuft das bei uns auch so, dass wir einander kurz Bescheid sagen bzw. in etwa wissen, was der andere so vorhat. Manchmal ergibt es sich auch anders, wir sind beide sehr spontane Typen und so passt das gut zusammen.


    Wobei auch keiner von uns beiden wie bestellt und nicht abgeholt vor dem Abendbrot sitzen und gefrustet warten würde. Wenn der Hunger groß, aber der andere noch nicht zu Hause ist, wird eben schon mal gekocht und gegessen. Kommt meine Freundin dann nach Hause, wärme ich das Essen für sie gerne auf und setze mich noch mal mit ihr an den Tisch. Warum auch nicht? Ist bei uns kein Grund für Stress oder Zeichen des mangelnden Respekts. Wie gesagt, kommt es aber auch nur ab und zu vor.

    Zitat

    Wenn jemand ne Panikattacke hat, sagst du doch auch nicht "Reiß dich mal zusammen und stell dich nicht so an"?!

    Äh? Das kann man ja wohl nicht vergleichen?

    Zitat

    Eifersucht ist doch nicht "bescheuert", das ist ein Gefühl, das man nicht kontrollieren kann.

    Ich weiß sehr gut, wie sehr man sich in dieses Gefühl eindrehen kann. Trotzdem sollte ein erwachsener Mensch das beherrschen können. Und ja, es ist bescheuert, zumal dann, wenn es - wie hier - absolut keinen Grund für Eifersucht gibt.


    Ich finde es nicht in Ordnung, dann zu sagen, ich kann gar nichts dafür, ich werde davon beherrscht, ich muss mich hier so aufführen, es ist stärker als ich.

    Hey, also bei mir und meinem Freund ist das so, wir unternehmen schon sehr viel zusammen, auf wenn er mit seinen Jungs was unternimmt, plant er mich eigentlich immer automatisch mit. Wenn ich aber mal nicht kann (wegen Arbeit) oder einfach keine Lust habe was zu unternehmen, geht er natürlich auch ohne Probleme alleine weg. Damit hab ich auch absolut kein Problem. Wenn ich jetzt etwas unternehmen will, frag ich ihn natürlich schon auch ob er mit möchte. Entweder er sagt dann ja oder nein, natürlich ist das auch abhängig davon, was geplant ist. Wenn ich jetzt mal mit einer Freundin einen Kaffee trinken möchte, dann kommt er natürlich auch nicht mit. Man muss ja auch nicht überall dabei sein. Meistens besprechen wir das dann schon gemeinsam was wir unternehmen könnten, aber es gibt oft genug Momente, da sagt man halt einfach ich mach heute dies oder das und da ist der Partner dann halt mal nicht mit dabei. :) Ich finde ausgeglichen sollte es sein. Aber deswegen zu zicken ist meiner Meinung nach total daneben :)