Zitat

    3)...man bei allem was man gerne alleine oder alleine mit Freunden unternehmen möchte, immer doch auch der Partner dabei sein kann.

    Die Frage ist doch hier konkret, warum die TE alleine zum Stadtteilfest möchte- ud da hat sie doch eine ziemlich klare Aussage getroffen:

    Zitat

    Er ist super eifersüchtig, deshalb nervt es ihn so. Das ist auch ein Grund, warum ich mit meiner Freundin hin wollte und nicht mit ihm. Ich habe einfach keine Lust auf dumme Sprüche, seine Lästereien und Eifersuchtsanfälle. Er sieht Gefahr bei jedem Mann mit dem ich rede.

    Es geht genaugenommen nicht darum dass sie zwingend ohne ihn hin möchte, sondern sie möchte ohne ihn los, u.a. wegen zahlreicher dummer Sprüche- das zerstört ja die Freude auf das Stadtteilfest.


    Nicht das alleine Loswollen ist meines Erachtens das Kernthema, sondern die Sprüche ihres Mannes. Wenn sie nämlich in Erwartung toller gemeinsamer Erlebnisse hingehen könnte, würde sie auch mit ihm hingehen, auch mit ihrer Freundin (ein Stadtteilfest ist ja nun keine intime private Veranstaltung).


    In der Erwartung des Stresses mit ihrem Mann verzichtet sie lieber drauf, mit ihm zusammen dort hinzugehen.


    Man klebt auf einem Stadtteilfest ja nicht immer an einer Person- normalerweise muss da ein Partenr der mitkommt, keine Einschränkung für die TE bedeuten


    Eine gemeinsame Unternehmung bedeutet nicht, gemeinsam aneinander zu kleben, auch gemeinsame Unternehmungen funktionieren durchaus ohne Einschränkung persönlicher Freiheiten der einzelnen Partner- bei der TE und ihrem Mann gibt es da offenbar Probleme. Offenbar möchte der Mann der TE die TE auf dem Stadtteilfest an sich gekettet wissen und Gespräche mit anderen Männern unterbinden- das ist doch das Problem..

    Zitat

    dass es nicht das einzig glückseligmachende Rezept gibt.

    Noch ein Gedanke dazu: Ob Paare gemeinsame Unternehmungen oder getrennte Unternehmungen lieber haben, hat vielerlei Gründe- die Partner können sich sicherlich damit arrangieren, sie könnten aber durchaus auch hinterfragen, warum sie öfter lieber getrennte oder gemeinsame Unternehmungen haben. Nicht immer sind diese Gründe angenehm- also Schwamm drüber, ...


    Gemeinsame Unternehmungen, die für einen der Partner einengend sind, sind letztendlich keine gemeinsamen Unternehmungen mehr, weil dann einer der Partner doominiert und vorgibt, was bei der gemeinsamen Unternehmung passieren soll.

    Zitat

    Muss nicht, aber man kann- zumindestens das Meiste gemeinsam- sofern gemeinsame Interessen bestehen. Gemeinsame Erlebnisse können eine Beziehung festigen helfen.


    Gemeinsam entscheiden muss man nicht- aber ich halte es für hilfreich, wenn man dem Partner rechtzeitig mitteilt und fragt, ob er mitkommen möchte, wenn nichts Zwingendes dagegen spricht.


    Zu Stadtteilfesten gehen wir immer zusammen (hier gibt es ja eine ganze Reihe davon), ich wüsste nicht, was dagegen spräche.

    Natürlich unternimmt man gern was zusammen, tun wir auch. Andere Feste, Konzerte, Feiern, Ausflüge usw mach ich gern mit ihm, wirklich.


    Aber es gibt eben auch Veranstaltungen, wo ich lieber mit Freunden hingehe und umgekehrt unternimmt er mit Freunden auch Dinge, auf die ich keine Lust habe oder wegen der Kinder nicht kann. Dann wünsche ich ihm viel Spaß und gönne ihm den auch. Umgekehrt würde ich mir das genauso wünschen.


    Wir haben ja übrigens 2 Wochen Urlaub miteinander gehabt und jeden Tag miteinander verbracht, außer eine Nacht. Da war er mit einem Freund und den großen Kindern zelten. Es ist also nicht so, dass wir uns so selten sehen.


    Wenn er viel arbeitet und wir uns nur am Wochenende sehen, plane ich nichts ohne ihn. Da unternehmen wir gemeinsam was.

    @ hatschipu

    Was erhoffst du dir eigentlich von dem Thread? Wolltest du deinem Ärger und deinen Gefühlen einfach mal Ausdruck verleihen und alles rauslassen, was sich so angestaut hat (- was ja oft schon sehr helfen kann) oder suchst du nach Ansätzen und Möglichkeiten, diese Situationen in Zukunft zu vermeiden oder, sagen wir eher, zu entspannen?


    Wie sieht es denn mit der Bereitschaft und Selbstreflexion deines Mannes aus? Sieht er das Problem mit seiner Eifersucht? Sieht er deine Bedürfnisse? Ist er gesprächsbereit und, noch ein Schritt weiter, gewillt an sich zu arbeiten?


    Wenn ihr abgesehen davon eine gute, harmonische und liebevolle Beziehung führt, wäre es schade, wenn euer sonst tolles Verhältnis davon gestört wird. Deswegen wäre es echt super, wenn ihr da gemeinsam (bzw. vor allem er mit deiner Unterstützung) dran arbeiten könnt.


    Für MICH (!) wäre das auf Dauer so nicht lebenswert. Wenn ich bei jeder Verabredung schon vorher Bauchweh wegen des Dramas habe, deswegen oft lieber verzichte oder aber trotzdem gehe, der Abend aber durch SMS und vorhergehenden/nachfolgenden Streit eh ruiniert wird, wäre ich irgendwann total unausgeglichen, frustriert und genervt.


    Auf der anderen Seite muss es doch wahnsinnig stressig sein, wenn man der eigenen Frau nicht zutraut, mal alleine mit Freunden auszugehen, ohne, dass sie von einer Horde Männer zum Sex (oder was auch immer er befürchtet) überredet wird. ??Extrem komisches Weltbild, übrigens.?? Wenn ihr unter euren Kindern Töchter habt, können sich die ja schon mal bedanken, wenn Partys und Jungs interessant werden... Bei deinem Mann wäre also definitiv ein ganz großer Ansatzpunkt. Aber natürlich nur, wenn er überhaupt etwas verändern möchte.


    Wenn nicht, kann ich dir nur mein Beileid wünschen und hoffen, dass ihr abgesehen davon total glücklich seid. :-/

    Ich wohne mit meinem aktuellen Freund nicht zusammen, daher haben wir natürlich viele getrennte Unternehmungen (zwangsläufig) wobei ich dein Beispiel mit dem Fest befremdlich finde auf ein "Ich will mit meiner Freundin auf das Fest und nicht mit dir" würde ich auch erst mal verwundert schauen, denn ich würde nie meinem Freund untersagen mich irgendwohin zu begleiten. Ganz im Gegenteil, es gibt keinen Ort, wo ich ihn nicht gern dabei hätte, schließlich ist er mein Lieblingsmensch. Das war übrigens bei allen meinen Beziehungen so, ich wollte meinen Freund immer gern dabei haben, aber wenn er kein Interesse hatte oder ich kein Interesse an seiner Aktivität hatte. Dann geht man halt auch mal alleine.


    In der Beziehung zuvor habe ich mit meinem damaligen Freund 3 Jahre zuammen gelebt, 3,5 Jahre waren wir zusammen. 60% der Unternehmungen waren wir getrennt, einfach weil wir so unterschieldliche Interessen hatten. Was mir sehr wichtig war und weswegen wir echt oft Streit hatten war ein einfaches Bescheid geben, also eine SMS "Bin noch mit Fritz auf nen Drink, wird spät" - dessen war er nicht fähig und das hat mich echt gestört.


    Bei der Beziehung davor (haben auch irgendwie 3 Jahre zusammengelebt, hatte mein damaliger Partner absolut kein Bedürfnis auch mal eine Sekunde ohne mich zu sein. Ich habe auch ein sehr hohes Nähebedürfnis, aber das von ihm war jenseits von gut und böse. Er war dann auch eifersüchtig und hat mir hinterher telefoniert, wenn ich ohne ihn etwas unternommen habe. Das hat mich dann belastet und im Endeffekt war das dann auch der Trennungsgrund.

    Zitat

    Ich habe auch ein sehr hohes Nähebedürfnis, aber das von ihm war jenseits von gut und böse. Er war dann auch eifersüchtig und hat mir hinterher telefoniert, wenn ich ohne ihn etwas unternommen habe. Das hat mich dann belastet und im Endeffekt war das dann auch der Trennungsgrund.

    Bei den wirklich -wirklich wenigen Abenden, die ich mit Freundinnen allein verbracht habe (kann ich an 2 Händen abzählen und wir sind schon 10 Jahre zusammen! ), bekam ich in einer Stunde 10 Nachrichten. Von bösartig bis bettelnd alles dabei. Das ist auch ein Grund, warum ich wirklich wenig alleine plane. Es ist mir einfach zu stressig.

    Zitat

    wobei ich dein Beispiel mit dem Fest befremdlich finde auf ein "Ich will mit meiner Freundin auf das Fest und nicht mit dir" würde ich auch erst mal verwundert schauen, denn ich würde nie meinem Freund untersagen mich irgendwohin zu begleiten. Ganz im Gegenteil, es gibt keinen Ort, wo ich ihn nicht gern dabei hätte,

    Wäre das auch so, wenn du nicht mit niemandem frei unterhalten kannst, ständig Angst haben musst, dass dich jemand zu lange ansieht, du dich für jede Umarmung alter Freunde rechtfertigen musst und dir jede Freundlichkeit anderen gegenüber als Flirt unterstellt werden würde?

    Zitat

    Wäre das auch so, wenn du nicht mit niemandem frei unterhalten kannst, ständig Angst haben musst, dass dich jemand zu lange ansieht, du dich für jede Umarmung alter Freunde rechtfertigen musst und dir jede Freundlichkeit anderen gegenüber als Flirt unterstellt werden würde?

    :-o


    Ich wäre weg von diesem Mann...

    Zitat

    Bei den wirklich -wirklich wenigen Abenden, die ich mit Freundinnen allein verbracht habe (kann ich an 2 Händen abzählen und wir sind schon 10 Jahre zusammen! ), bekam ich in einer Stunde 10 Nachrichten. Von bösartig bis bettelnd alles dabei.

    Das schränkt doch deine Lebensqualität total ein?! Maximal einen Abend allein pro Jahr gönnst du dir? Und das macht dich glücklich? Puh.

    Zitat

    Wäre das auch so, wenn du nicht mit niemandem frei unterhalten kannst, ständig Angst haben musst, dass dich jemand zu lange ansieht, du dich für jede Umarmung alter Freunde rechtfertigen musst und dir jede Freundlichkeit anderen gegenüber als Flirt unterstellt werden würde?

    und genau mit dieser erklärung wird doch immer klarer, dass es gar nicht um die frage geht, ob es in einer beziehung "okay" ist, auch was alleine mit anderen zu machen, sondern dass da dieses grundsätzliche problem des nicht-vertrauens gibt.

    Zitat

    Bei den wirklich -wirklich wenigen Abenden, die ich mit Freundinnen allein verbracht habe (kann ich an 2 Händen abzählen und wir sind schon 10 Jahre zusammen! ), bekam ich in einer Stunde 10 Nachrichten. Von bösartig bis bettelnd alles dabei. Das ist auch ein Grund, warum ich wirklich wenig alleine plane. Es ist mir einfach zu stressig.

    Zitat

    Wäre das auch so, wenn du nicht mit niemandem frei unterhalten kannst, ständig Angst haben musst, dass dich jemand zu lange ansieht, du dich für jede Umarmung alter Freunde rechtfertigen musst und dir jede Freundlichkeit anderen gegenüber als Flirt unterstellt werden würde?

    Puh. :-(