Gewicht - Sie lässt sich gehen

    Hallo liebe Community,


    dieses Thema führt normalerweise immer zu Hasstiraden gegen den TE... Ich versuche deshalb das Thema so sachlich wie möglich zu beschreiben.


    Meine Frau und ich sind seit über 10 Jahren zusammen und haben eine Tochter. (rd. 1 Jahr alt)

    Innerhalb der letzten 10 Jahre hat sie ungefähr 20 kg zugelegt. (davon ca 5 kg durch die Schwangerschaft)

    Ich habe in dieser Zeit mein Gewicht gehalten und dadurch, dass ich regelmäßig Sport mache sogar an Muskelmasse zugelegt.

    Kurz gesagt: ich bin sportlich und sie leider inzwischen dick.


    Das würde mich aber nicht unbedingt stören, da ich sie so liebe wie sie ist. Problematisch ist nur, dass ihr Gewichtszunahme und ihre Unlust auf Sex stark miteinander korreliert. --> Nicht nur, dass sie kaum Lust mehr hat auf Sex, der Sex selber ist sehr monoton geworden. Sie will immer halb angezogen bleiben und andere Stellungen wie zum Beispiel Reiter Stellung, kommen für sie nicht in Frage.


    Meine Vermutung ist, dass sie sich in ihrem Körper nicht mehr wohl fühlt und deswegen kaum mehr Lust hat.


    Da hier einige sicherlich das Thema "Kind" ansprechen: Unsere Tochter schläft von 19 bis 7 Uhr morgens durch und ist total pflegeleicht. Zudem arbeite ich derzeit in Teilzeit und übernehme viele Aufgaben beim Thema Kinderbetreuung aber natürlich auch beim Thema Haushalt usw.... Bitte glaubt mir: Das Thema Kind ist wirklich kein Faktor!!


    Zurück zum Thema: Ich merke, dass ihre Gewichtszunahme zwangläufig zu Problemen in unserer Ehe führen werden und versuche sie deswegen zu ermutigen mehr Sport zu machen und eine gesundere Ernährung einzuführen. Da das Thema als Mann ja echt brenzlig ist, versuche ich das derzeit indirekt anzusprechen... Zum Beispiel sage ich immer wenn ich vom Sport komme, wie gut mir das getan hat und ich mich nach dem Sport super fühle. Leider mag sie echt kein Sport und es gibt auch keine gemeiensame Sportart die wir machen könnten.. Beim Essen habe lustigerweise ICH angefangen eine Diät zu machen mit der Hoffnung, dass sie auf den Zug mit aufspringt...


    Soll ich es ansprechen und im Zweifel damit die Büxe der Pandorra öffnen? Davor habe ich echt Angst... Habt ihr Erfahrungen mit ähnlichen Situationen gemacht? Vielleicht hat jemand einen Vorschlag. (Am Einfachsten geht ja Abnahmen über gesunde Ernährung... Sie kocht aber einfach nicht gerne und macht sich lieber Nudeln oder Pizza...)


    Ich hoffe, dass ihr die Situation nachvollziehen könnt und mich nicht als oberflächlichen Macho abstempelt... ;)


    VG

  • 191 Antworten

    Hallo Alias,


    ich kann dich da verstehen und nur sagen: Reden ist das Zauberwort. ;-)

    Natürlich nicht so mit der Holzhammermethode und ohne Vorwürfe.

    Hat sie sich mal beklagt, dass sie sich zu dick/antriebslos/nicht mehr wohl/was auch immer fühlt?

    Da könntest du ansetzen.

    Kocht und esst ihr nicht gemeinsam bzw. sie kocht sich extra Nudeln und Pizza?

    Was spricht dagegen, dass du das Kochen übernimmst oder schmeckt ihr nicht, was du kochst?


    Gemeinsame Sportart ... wie wäre wandern oder radfahren? Wäre zumindest ein Anfang.

    Ich würde es auch ansprechen. Natürlich mit Vorsicht und der Betonung, dass Du sie liebst. Nur es ist ja tatsächlich so, wer nichts für seinen Körper tut, da leidet eben auch irgendwann die Seele.
    Keinen Sport mögen... das ist ja immer so ne Sache. Ich behaupte mal, dass man das nicht pauschalisieren kann, also es gibt soooo viele Sportarten. An irgendetwas findet jeder Freude. Ich kann Tennis empfehlen.... besonders als Paar ein super Sport und macht sehr viel Spaß.

    Ich kann leider nicht wirklich gesund kochen und außerdem Esse ich meistens bei der Arbeit. Hier würde nur das Wochenende übrig bleiben und das reicht ja nicht für eine Diät.

    Wir gehen übrigens regelmäßig spazieren und auch wandern aber dadurch nimmt man kaum ab. Meiner Erfahrung nach hilft da nur entweder viel Sport oder eben eine Diät...

    Djune schrieb:

    Ich würde es auch ansprechen. Natürlich mit Vorsicht und der Betonung, dass Du sie liebst. Nur es ist ja tatsächlich so, wer nichts für seinen Körper tut, da leidet eben auch irgendwann die Seele.
    Keinen Sport mögen... das ist ja immer so ne Sache. Ich behaupte mal, dass man das nicht pauschalisieren kann, also es gibt soooo viele Sportarten. An irgendetwas findet jeder Freude. Ich kann Tennis empfehlen.... besonders als Paar ein super Sport und macht sehr viel Spaß.

    Ich spiele sogar Tennis aber sie hasst den Sport... 😉

    Je mehr Vorschläge Du machst, was für Sport sie machen könnte oder was sie essen/kochen könnte, desto eher wird sie das Thema blockieren. Ich muss auch immer sehr aufpassen, nicht zu sehr zuzunehmen, und ich könnte am ehesten damit umgehen, wenn mein Partner es mir einfach direkt sagen würde, wenn ihm mein Gewicht zu sehr aus dem Ruder gelaufen wäre und dass er es gut finden würde, wenn ich es wieder in den Griff bekäme. Aber Tipps hinsichtlich Sport und Ernährung wären bei mir fehl am Platze, da muss jede selber ihren Weg finden.

    Verabschiede dich von der Unterteilung in "gutes" und "böses" Essen, oder Diäten. Ihr beide dürft alles essen (sofern gesund), es muss eben in Maßen sein. Bei übermäßiger Kalorienzufuhr und mangelnder Bewegung nimmt man zu.


    Wie hat sie das Gewicht denn zugenommen? Isst sie mehr? Wenn ja, was isst sie mehr? Warum isst sie mehr? Geh an die Wurzel des Problems, nicht an das Symptom.

    Deine Sorgen sind nachvollziehbar und mit deiner Vermutung, dass sie selbst unzufrieden ist, könntest du Recht haben.


    Mir war es auch vor längerer Zeit passiert, dass ich innerhalb der Beziehung relativ stark zugenommen hatte. Lange war es mir gar nicht so bewusst, dann irgendwann schon. Trotzdem: Es war ein hochsensibles Thema, das von außen niemand ansprechen durfte. Auch - und schon gar nicht - mein Partner. Es musste bei mir selbst „klick“ machen. Das hat es auch. Obwohl der Kampf mit dem Gewicht ein lebenslanger ist/sein wird, bin ich heute halbwegs sportlich und normalgewichtig. (Übrigens: Sport ist prima, Abnehmen funktioniert jedoch in erster Linie über die Ernährung).


    Ich selbst glaube nicht, dass man von außen jemanden hinsichtlich seines Gewichtes „steuern“ kann. Weder indirekt noch direkt - als Betroffener muss man selbst den Drive finden. Aber du kannst und solltest es dennoch offen ansprechen. Vielleicht benötigt sie ja tatsächlich einen Spiegel (der eigene hilft manchmal nicht viel, man kann sich das Übergewicht wunderbar selbst kleinreden).

    Ich kann dich voll verstehen und finde es auch nicht verwerflich.

    20 kg Zunahme sind nicht wenig. Sie scheint sich ja offensichtlich in ihrer Haut so nicht wohl zu fühlen.

    Wie wäre es mit "Fit mit Baby". Da gibt es tolle Kurse, die man mit 1 jährigen machen kann. Und ansonsten einfach viel Bewegung im Alltag.

    Mag sie vielleicht Rad fahren? Kann man auch gut mit Kind machen.

    Du kannst ihr natürlich nur Vorschläge machen, Gefallen daran finden muss sie selber.


    Vielleicht könntest du sie auch mit einem Kochkurs überraschen, den ihr gemeinsam macht.

    Viele wissen zum Beispiel überhaupt nicht was gesund ist und was nicht. Und wenn die Grundlagen fehlen ist es natürlich schwer sich besser zu ernähren.


    Ich finde es wichtig, dass du ihr zeigst, dass du ihr helfen willst und dass du sie liebst.

    Und vorallem, dass du sie nicht alleine im Regen stehen lässt.

    garudych schrieb:

    Ihr beide dürft alles essen (sofern gesund), es muss eben in Maßen sein.

    Ups, ich meine natürlich, sofern ihr gesund seid. :_D

    BeataM schrieb:

    Je mehr Vorschläge Du machst, was für Sport sie machen könnte oder was sie essen/kochen könnte, desto eher wird sie das Thema blockieren. Ich muss auch immer sehr aufpassen, nicht zu sehr zuzunehmen, und ich könnte am ehesten damit umgehen, wenn mein Partner es mir einfach direkt sagen würde, wenn ihm mein Gewicht zu sehr aus dem Ruder gelaufen wäre und dass er es gut finden würde, wenn ich es wieder in den Griff bekäme. Aber Tipps hinsichtlich Sport und Ernährung wären bei mir fehl am Platze, da muss jede selber ihren Weg finden.

    So sehe ich es leider auch. Ich reagiere allergisch auf ungefragte Ratschläge.

    ich kenne die gegenseite, weil ich durch AD stark zugenommen habe.


    persönlich macht mir das gewicht jetzt weniger aus, aber in der partnerschaft ist es schon ein thema.


    bin einfach der koloss von rhodos geworden.


    man muss schon auf sich und die ernährung achten, es ist nicht nur das gewicht, die leberwerte erhöhen sich, die fettwerte, man tut sich durch übergewicht auch nichts gutes.


    rede mit deiner frau ganz offen darüber, das tue ich mit meiner freundin auch. es muss eine langfristige perspektive geben, auch wenn es deine frau gerade nicht hören möchte.


    es ist auch in ihrem sinn abzunehmen und nicht nur deiner optik willen

    Ich finde auch, dass man es direkt, aber sensibel ansprechen sollte. Finde nicht, dass man es einfach stillschweigend akzeptieren sollte, wenn der Partner so massiv zunimmt, wird ja in der Regel immer mehr mit der Zeit. Man hat das Recht darauf, dass der Partner sich nicht gehen lässt, vor allem, wenn man selbst viel dafür tut, attraktiv zu bleiben. Ich würde es als respektlos empfinden, wenn mein Mann sich fit halten würde und immer mehr an Muskeln zulegen würde, und ich esse mir mit der Zeit immer mehr Kilos an und tue nichts dagegen. Hätte ich einen Mann, und der würde, ohne Einsicht und Absicht, etwas dagegen zu tun, mit der Zeit richtig dick werden, wäre das für mich ein trennungsgrund. Klar liegen die Ursachen meist tiefer bei sowas, aber man sollte seinen Partner nicht allzu selbstverständlich nehmen und an sich arbeiten.

    Paritu schrieb:
    BeataM schrieb:

    Je mehr Vorschläge Du machst, was für Sport sie machen könnte oder was sie essen/kochen könnte, desto eher wird sie das Thema blockieren. Ich muss auch immer sehr aufpassen, nicht zu sehr zuzunehmen, und ich könnte am ehesten damit umgehen, wenn mein Partner es mir einfach direkt sagen würde, wenn ihm mein Gewicht zu sehr aus dem Ruder gelaufen wäre und dass er es gut finden würde, wenn ich es wieder in den Griff bekäme. Aber Tipps hinsichtlich Sport und Ernährung wären bei mir fehl am Platze, da muss jede selber ihren Weg finden.

    So sehe ich es leider auch. Ich reagiere allergisch auf ungefragte Ratschläge.

    Ungefragte Ratschläge, die dann noch so plump „unauffällig“ ins Gespräch verpackt werden, dass sie wie ein rosa Elefant im Raum stehen... Da könnte ich durchdrehen.