• Gleichberechtigung der Geschlechter

    Ich habe einen Beitrag auf Youtube gesehen, indem eine hübsche junge Frau Männern Tipps gibt wie man Frauen behandeln soll. Darin heißt es auch, dass Männer unbedingt immer das Essen der Frau bezahlen müssen. Ich finde das schon ein "starkes Stück", vor allem weil ich beinahe täglich im Fernsehen Beiträge höre, wo Frauen fordern endlich den Männern…
  • 699 Antworten
    Zitat

    Muss ja ganz schön frustrierend sein, wenn die Pärchen dann überwiegend nur zum Zuguckenlassen da sind. Nach dem Motto "sieh her, ich darf, und du nicht".

    Es werden schon Männer auch hineingelassen. Das ist von Paar zu Paar verschieden. Kommt auch auf das Zimmer an. Manche sind versperrbar, andere nicht. Wenn sich das Paar in ein versparrbares Zimmer zurückziehen kannst du zunächst nur zusehen. Es passiert aber auch dass dann der eine oder andere Mann noch nachträglich hineingebeten wurde. Ist mir auch schon passiert. ]:D Oder das Pärchen wählt ein "offenes" Zimmer und die Herren stehen um das Pärchen herum und "tasten" sich langsam vor. Wenn gewünscht kann dann der eine oder andere Herr mitmachen.

    Aber siehst du es jetzt als unfair das frauen nix zahlen? Das ist ja ausgangsthema... im Prinzip doch gut für die herren ;-D

    Zitat

    Aber siehst du es jetzt als unfair das frauen nix zahlen? Das ist ja ausgangsthema... im Prinzip doch gut für die herren ;-D

    Natürlich ist es unfair. Aber das hat Allgemein mit der unterschiedlichen Einstellung von Männern und Frauen zur Sexualität zu tun. Die Idee hinter der Preispolitik ist ja das zu steuern damit mehr Frauen kommen (gratis Eintritt) und Männer abgeschreckt werden (hohe Preise). Andererseits muss ja irgendwer das ganze finanzieren (Männer mit hohen Eintrittspreisen). Wenn ich dann aber erst unter Singlemännern "untergehe" frage ich mich natürlich ob das gewünschte Effekt überhaupt eintritt.

    dann wäre die beste Wahl, das nicht mehr zu tun...


    Was ich nicht unterstützen will, das kaufe ich nicht ;-)


    Einfachtes Mittel der Wahl, oder?


    Denn dafür, dass Männer und Frauen so ticken wie sie ticken, kann ja keiner was... das hat sich Jahrhunderte entwickelt und die gesamte Gesellschaft ist schuld.


    Das jetzt alles mit Mann und Frau – Rolle im Umbruch ist, das bringt einen wohl erst dazu jetzt darüber zu meckern.


    Und um nochmal auf den Club zurückzukommen.... wenn man einmal da war, kennt man die "Spielregeln"... mögen auch von Club zu club unterschiedlich sein.


    Entweder ich nehme sie hin, oder ich geh nicht mehr hin ;-)


    Was du schilderst, kenn ich z.b. gar nicht.

    Ich habe ja nur geschildert wie es dort zugeht.


    schnecke1985 schrieb ja dass sie einfach nur Sex wollte, und da ist ein Swingerclub-Besuch als Frau doch das einfachste.

    Es kommt darauf an, wie es zwei Menschen mit ihrer Beziehung meinen, was sie schätzen und was nicht! Das Verhalten in der Öffentlichkeit hat dabei wenig zu sagen, weil es dem mainstream entspricht und nur eine Art Richtlinie darstellt.


    Eine Frau kann, wenn sie es so ist, auf das Bezahlen bestehen, unbekannte Männer ansprechen und trotzdem sich der Beziehung und dem Partner unterwerfen!!! Das umgekehrte ist gleich möglich, und beide Varianten sind auch beim Mann denkbar!


    Man sollte sich also in der Öffentlichkeit so verhalten, wie man es am besten selbst vertreten kann, und in der Beziehung ABER höllisch aufpassen, dass man nicht untergebuttert wird!

    @ Heldenplatz:

    ja das ist deine Ansicht, darauf sagten aber Schnecke und ich, dass wir das durchaus anders sehen. Und jetzt? ^^

    Naja, daran merkt man, dass du deine ansichten hast, aber die sind ja nicht Gesetz. Da gibts halt auch andere Ansichten. Und das wird evtl auch noch bei anderen Punkten deiner Ansichten so sein.

    Zitat

    Naja, daran merkt man, dass du deine ansichten hast, aber die sind ja nicht Gesetz. Da gibts halt auch andere Ansichten. Und das wird evtl auch noch bei anderen Punkten deiner Ansichten so sein.

    Wieso sollten meine Ansichten Gesetzt sein ???

    naja, gesetzt sind sie vielleicht noch nicht (bist ja noch nicht im gesetztem Alter), aber dir fällt es unglaublich schwer, andere Meinungen anzunehmen. Warum hältst du so an deinem vermeintlichen Standard fest? 8-)

    Zitat

    aber dir fällt es unglaublich schwer, andere Meinungen anzunehmen.

    Nein, fällte es mir nicht.

    Zitat

    Warum hältst du so an deinem vermeintlichen Standard fest? 8-)

    Tue ich doch gar nicht.


    Du kapierst es einfach nicht. Ich habe lediglich geschildert wie ich bisher vorgegangen bin und was meine Erfahrungen sind. Wie du daraus ableitest meine Meinung sei Gesetz und ich könnte keine anderen Meinungen akzeptieren verstehe ich nicht.

    Zitat

    Und um nochmal auf den Club zurückzukommen.... wenn man einmal da war, kennt man die "Spielregeln"... mögen auch von Club zu club unterschiedlich sein.


    Entweder ich nehme sie hin, oder ich geh nicht mehr hin ;-)

    Oder man setzt sich dafür ein, dass die Regeln geändert werden.


    So haben es die Frauen zum Beispiel bei der privaten Rentenversicherung gemacht. Die Beiträge haben sich früher an der Lebenserwartung der Versicherten orientiert. Deshalb waren sie für Frauen höher als für Männer. Durch eine gesetzliche Regelung sind sie jetzt gleich.

    @ mond+sterne:

    Du willst doch jetzt nicht ernsthaft die Swingerclubszene mit der Rentenversicherung vergleichen?


    Bei den Clubs geht es eben so wie in der Marktwirtschaft üblich nur über Angebot und Nachfrage. Wäre da es massiv benachteiligend für eines der Geschlechter bleiben die Besucher dieses Geschlechts fern. Und da Frauen da eben seltener und daher "kostbarer" weil für den Club essentiell sind, wird da eben eher zugunsten der Frauen was gemacht. Männer die unverbindlichen Sex wollen gibt es ja nun wie Sand am Meer, dadurch sinkt eben der "Wert" der Männer für den Club.


    Was beetlejuice21 mit Spielregeln höchstwahrscheinlich meinte ist wohl eher der Umgang der Clubbesucher untereinander, die können entweder als ungeschriebenes Gesetz oder vom Clubbetreiber festgelegt sein.