• Gleichberechtigung der Geschlechter

    Ich habe einen Beitrag auf Youtube gesehen, indem eine hübsche junge Frau Männern Tipps gibt wie man Frauen behandeln soll. Darin heißt es auch, dass Männer unbedingt immer das Essen der Frau bezahlen müssen. Ich finde das schon ein "starkes Stück", vor allem weil ich beinahe täglich im Fernsehen Beiträge höre, wo Frauen fordern endlich den Männern…
  • 699 Antworten

    Heldenplatz

    Zitat

    Natürlich. Musst halt lesen was ich schreibe.

    Das sind keine Fakten. Wenn du das Thema allerdings so behandeln willst, dann ist das deine Sache. Viel Spaß.

    Zitat

    Was ist denn an meinem Frauenbild schlecht ??? Du Frauen können sich alle 10 Finger abschlecken wenn jemand wie ich etwas zu sagen hätte. Deine Aussage zeigt dass du keine Ahnung von mir hast. Ich war immer für absolute Gleichberechtigung der Frauen. Nur die Rosinen rauspicken geht natürlich nicht.


    Heldenplatz

    Du hast vollkommen recht in deiner zutreffende Analyse der bestehenden Verhältnisse.


    Welchen Lösungsansatz aber hast DU?


    *:)

    Und die frau kauft handtasche und schuhe während das kind hungert und lumpen an hat? Hast du aber seltsame exfreundinnen..


    autsch

    Zitat

    Und die frau kauft handtasche und schuhe während das kind hungert und lumpen an hat? Hast du aber seltsame exfreundinnen..

    Hab ich schon gehört von Männern, dass ihr Ex das "Geld auf den Schädl haut", wie man bei uns sagt.

    hab auch schon gehört das Männer gar nix zahlen weil es sie einen scheißdreck interessiert ob ihr Kind hungert... und nun?


    "hab ich schon gehört" ist eben immer relativ

    Zitat

    hab auch schon gehört das Männer gar nix zahlen weil es sie einen scheißdreck interessiert ob ihr Kind hungert...

    Solche gibt es sicher auch. Aber mit solchen will ich nicht vergleichen werden, weil ich einfach nicht so bin.

    Und schon wieder die eingeschränkte Wahrnehmung.....


    Und was an deinem frauenbild seltsam ist?


    x)Behaupten Frauen wollen immer eingeladen werden


    x) Dass Frauen Mänenr fianziell ausnutzen


    x) Das Frauen das Geld für Kinder nur für sich nutzen


    x) Das frauen Mänenr zwingen wollen sich um ihre Kinder zu kümmern


    x) Das Frauen Männer die Kinder wegnehmen


    Absgesehen davon dass es weder konsistent noch wiederspruchsfrei ist

    Ich finde, seine Analyse der bestehenden Verhältnisse ist absolut zutreffend.


    Frauen sind unfeministisch und wollen immer eingeladen werden, usw. Ich kann nur allem vollkommen zustimmen.


    Was aber ist dem Heldenplatz seine Lösung? Wo bleibt der konstruktive Ansatz?


    *:)

    Zitat

    Frauen sind unfeministisch und wollen immer eingeladen werden, usw. Ich kann nur allem vollkommen zustimmen.

    Du musst völlig andere Frauen kennen als ich.... Von allen Mädels/Frauen die ich kenne ist genau eine so die so ist wie du beschreibst. Eine. Von ca. 30 oder 40 Frauen bei denen ich derartige Situationen hätte mitbekommen können.


    Also ca. 3 % der mir bekannten weiblichen Bevölkerung. Mit deinen Worten: immer.

    Armer Heldenplatz – um ihn herum nur schlechte Menschen – Frauen wie Männer. %-| Anfangs dachte ich sinnvolle Argumente bringen was, aber inzwischen ist es ein Einer-gegen-Alle-Faden. So wie hier gebasht und logischerweise verteidigt wird, wird sich wohl kaum bei einem Fadenteilnehmer was bewegen.


    Insofern weiterhin frohes Gebashe und mit aus der Luft gegriffenen Argumenten Verteidigen. Immerhin unterhaltsam zu lesen. ;-D

    Zitat

    Das ist ja genau die Ungerechtigkeit!!!

    ..Es ist mir irgendwie noch nicht so ganz klar, was hier eigentlich Dein Anliegen ist. Du wirfst ja doch eine ganze Menge Dinge miteinander in einen Topf.


    Vieles, was Du als "Ungerechtigkeiten" anprangerst, entspringt ja nicht selten einfach Unterschieden, die so leicht nicht aufzulösen sind (Thema Scheidung, Kinder, Sorgerecht, Alimente). Das ist schon sehr komplex und gewiss auch ein System, an dem noch verbessernd rumgeschraubt werden kann. Nichtsdestotrotz treffen dort mindestens 3 Parteien aufeinander (Mutter, Vater, Kind) die in der Regel unterschiedliche Interessenslagen haben. Dann gibt es da immer noch ganz persönliche Einzelfall-Situationen, insofern ist das wirklich, wirklich schwer, rechtlich für alle zufriedenstellend zu regeln.


    Aber darum geht es hier und Dir doch eigentlich gar nicht.


    Die Ungleichheit zwischen Männern und Frauen manifestiert sich nunmal leider strukturell. Wenn das Thema Dich wirklich ernsthaft interessiert, dann lies Dich doch mal zu dem Thema ein und damit meine ich nicht eine Stammtischdiskussion, einen Spiegel- oder Sternartikel oder ein Youtube-Video. Gibt genug Fachliteratur und Forschung darüber. z.B.:


    http://www.amazon.de/Soziale-Ungleichheit-Deutschland-Stefan-Hradil/dp/3810030007/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1407413399&sr=1-1


    Wird vielleicht Deinen Blick bezüglich Chancen, Risiken, Einkommen und Arbeitslosigkeit von Frauen besonders im Hinblick auf Familiengründung etc. erweitern.


    Und was das Zahlen betrifft: hier wurde ja schon oft genug gesagt und wahrscheinlich kennst Du es auch so aus Deinem Freundeskreis (und ja auch von Deiner eigenen Familie) dass sich in einer Beziehung jeder (nach seinen Möglichkeiten) beteiligt. Viele Männer können eine Frau gar nicht dauerhaft aushalten und die meisten Frauen wollen heutzutage auch gar nicht ausgehalten werden.


    Was allerdings das erste Date (oder das Ansprechen) betrifft: die intergeschlechtliche Kommunikation basiert auf komplexen kulturellen Bedingungen, Rollenerwartungen und nicht zuletzt auch biologischen Hintergründen. Man könnte hier Tage schreiben, Dir das alles zu erklären. (Du könntest Dich aber auch selbst mal darum bemühen, Dich auf einer etwas anspruchsvolleren Ebene damit auseinanderzusetzen als "alles unfair", "ich will aber..." und "mein Freund meint aber auch...").


    Du kannst es Dir aber auch ganz einfach denken: willst Du ein erfolgreiches erstes Date lieber mit dem Wort zusammen! oder getrennt! beenden? ;-)

    Zitat

    Solche gibt es sicher auch. Aber mit solchen will ich nicht vergleichen werden, weil ich einfach nicht so bin.

    Das ist doch jetzt mal wirklich theoretischste Theorie. Du hast weder Freundin, geschweige denn Ehefrau und eine drohende Scheidung, noch Kind.


    Und mit 27 Jahren solltest Du eigentlich schon selbst die Erfahrung gemacht haben, dass Praxis sich nunmal ganz anders gestaltet, als Theorie (auch, was das eigene (angedachte) Verhalten betrifft).

    Naja Milchmann Goldtau hat doch auch eindeutig erklärt dass er Heldenplatz voll und ganz versteht. ;-D


    Und ja, ich höre auch ab sofort sowohl mit Argumenten, als auch mit Bashen auf - alles was als wirklich wohlwollender Kommentar gemeint war, wird sowieso konsequent ignoriert. :)D