• Gleichberechtigung der Geschlechter

    Ich habe einen Beitrag auf Youtube gesehen, indem eine hübsche junge Frau Männern Tipps gibt wie man Frauen behandeln soll. Darin heißt es auch, dass Männer unbedingt immer das Essen der Frau bezahlen müssen. Ich finde das schon ein "starkes Stück", vor allem weil ich beinahe täglich im Fernsehen Beiträge höre, wo Frauen fordern endlich den Männern…
  • 699 Antworten
    Zitat

    Goldtau, auch wenn ich dir recht gebe dass es eine rechtliche Gleichstellung von Frau und Mann gibt, ist es trotzdem unbestreitbar dass Frauen finanziell wesentlich schlechter gestellt sind

    Männer sind ebenso finaziell schlechter gestellt. Und Brillenträger. Und Farbige. Und Katholiken.


    Fakt ist, wer sich seiner Karriere zu 100% widmet und hingibt und alles seiner Karriere unterordnet – Freundschaften, Beziehungen, Hobbies, Gesundheit, Familienleben und Kinderaufzucht – wird zwangsläufig auf diesem Gebiet (Karriere) einen Vorsprung gegenüber denjenigen haben, die Zeit für Familienleben, Kinderuafzucht oder Hobbies verwenden – Farbige wie Katholiken, Brillenträger oder Frauen.


    Fakt ist auch, wer Erziehungswissenschaften oder Philosophie studiert, wird in der Regel weniger beruflichen Erfolg haben als Absolventen der MINT-Fächer, Wirtschaft oder Jura.


    Wenn sich Frauen (wie auch die weniger ehrgeizigen oder karrieregeilen Männer) dazu entscheiden, eine Familie zu gründen und ihre Kinder selber zu erziehen, so ist das deren freie Persönliche Entscheidung und keine Strukturelle Benachteiligung von Familienvätern oder Frauen.


    Man entscheidet sich im Leben. Wer sich dazu entscheidet, sein Familienleben zu vernachlässigen, braucht sich nicht wundern, wenn ihr die Kinder fremd werden. Wer sich dazu entscheidet, seine Karriere zu vernachlässigen, braucht sich nicht wundern, wenn er weniger Geld verdient als Frauen.


    *:)

    Zitat

    Seite 3 unten in der Tabelle zB. Und auch dort im Text.

    Ich lese da nichts von 18%, schon gar nicht wie man darauf gekommen ist. Nochmal: Dass Frauen im Schnitt weniger verdienen ist für mich unbestritten. Dass aber 2 Personen, gleich alt, gleich qualifiziert, gleiche Firma, gleiche Tätigkeit, gleich lange in der Firma, unterschiedlich verdienen weil der eine Mann und die andere Frau sind kann ich mir einfach nicht vorstellen.

    Zitat

    Kannst du dich mit Frauen auch zunächst ganz unverfangen unterhalten, ohne gleich auf Beziehung zu setzen?

    Ich bin grundsätzlich immer "Paarungsbereit". Also wenn ich mit einer Frau spreche die mich interessieren würde habe ich das natürlich immer im Kopf.

    Zitat

    Es geht darum ob Frauen Männer ansprechen, nicht darum ob sie irgendwelche "Signale" aussenden.

    Signale aussenden ist nur eine andere Form des Ansprechens und wichtiger Bestandteil von Kommunikation. Genau aus diesem Grund halte ich die Kommunikation mit Menschen ohne ihnen ins Gesicht zu sehen bzw. ohne ihre Gestik zu sehen für schwieriger. So manches Wort wird dadurch mitunter falsch interpretiert oder bedarf stärkerer Erläuterung (da hilft auch mancher Smiley nicht undbedingt).

    Goldtau, die 18% ergeben sich aber bei gleicher Bildung, gleicher Erfahrung und gleicher Verantwortung, gleicher Arbeitszeit - ansonten wären es ca. 40%.


    Das kann man nicht wegreden - beim besten Willen nicht. Die anderen 22% ergeben sich aus Teilzeit, Kindererzeihung, schelchtere (Ausbildung), da gebe ich dir Recht.


    Und in anderen Ländern ist das anders, besonders Österreich ist aber ein Beispiel wo der sogenante Gender-Gap besonders groß ist.

    Vollste Zustimmung. :)= :)^

    Form von Autismus?


    Nee Leute, für diese spezielle Form von "sozialer Inkompetenz" aka Mischmasch aus persönlichem Frust und unempathischer Egozentrik muss echt nicht das Störungsbild Autismus herhalten.

    Du kannst es dir nicht vorstellen, trotzdem gibt es Atome.


    Zitat aus dem oben gelinkten Paper:

    Zitat

    Unter Berücksichtigung von Unterschieden im Beschäftigungsausmaß (Teilzeit, saisonale Beschäftigung) lagen die mittleren Bruttojahreseinkommen der ganzjährig vollzeitbeschäftigten Frauen (29.513 €) immer noch um rund 19% unter jenen der in diesem Ausmaß (voll)beschäftigten Männer (36.597 €).

    Dass du das nicht glaubst ist dein Problem. Auchd ie Kirche hat Jahrhunderte geglaubt dass die Erde der Mittelpnkt des Universums ist, und die "komischen" Bahnen anderer Planeten mit irgendwelchen eingebauten Minischnökeln erklärt.


    Aber es hat einen Vorteil: du bist Papst in deiner kleinen Glaubenswelt.

    Zitat

    Signale aussenden ist nur eine andere Form des Ansprechens und wichtiger Bestandteil von Kommunikation. Genau aus diesem Grund halte ich die Kommunikation mit Menschen ohne ihnen ins Gesicht zu sehen bzw. ohne ihre Gestik zu sehen für schwieriger. So manches Wort wird dadurch mitunter falsch interpretiert oder bedarf stärkerer Erläuterung (da hilft auch mancher Smiley nicht undbedingt).

    Darum ging es in diesem Thread aber nie. Sondern um das aktive, "richtige" Ansprechen mittels Worten. Natürlich schaut man da dem Gegenüber auch in die Augen.


    Aber wir können gerne auch eine Diskussion über "ausgesendete Signale" anfangen, da kann ich nur von mir sprechen und dass ich auch keine Signale bekommen habe. Weiß aber nicht ob die Frauen beim aussenden aktiver sind als beim ansprechen.

    Zitat

    Goldtau, die 18% ergeben sich aber bei gleicher Bildung, gleicher Erfahrung und gleicher Verantwortung, gleicher Arbeitszeit - ansonten wären es ca. 40%.

    Genau das glaube ich dir aber nicht!

    Noch deutlicher '

    Zitat

    Gender Pay Gap Mit Anpassungen: Der Gender Pay Gap wird nach obiger Definition berechnet, jedoch werden dabei die Faktoren Branche, Beruf, Bildung, Dauer der Unternehmenszugehörigkeit und Alter in das Modell miteinbezogen. Unterschied 18%

    Wenn du DAS nicht lesen kannst -> ab zum Augenarzt

    Wieso sollte ein Firmenchef eine besser qualifizierte Frau nicht einstellen, und stattdessen einen schlechter qualifizierten Mann nehmen und ihm auch noch mehr bezahlen? Sorry aber das ist völliger Schwachsinn!


    Wäre es so dass die Frauen weniger für gleiche Arbeit bekämen so müssten die Firmenchefs ja nur mehr Frauen einstellen, weil die billiger sind, davon kann aber keine Rede sein.


    Ein bisschen logisch Denken Leute.

    Zitat

    Fakt ist, wer sich seiner Karriere zu 100% widmet und hingibt und alles seiner Karriere unterordnet – Freundschaften, Beziehungen, Hobbies, Gesundheit, Familienleben und Kinderaufzucht

    Allein dass Menschen gesellschaftlich benachteiligt werden, wenn sie sich der Kinderaufzucht widmen, ist eine schwerwiegende gesellschaftliche Schieflage. Auch fehlende gesellschaftliche Wertschätzung (Lohn) gerade für manche soziale Berufe ist eine Schieflage und verursacht maßgeblich zahlreiche gesellschaftliche Probleme. So manche Lohnhöhe ist nicht im Rahmen eines tatsächlich freien Arbeitsmarktes entstanden, sondern im Rahmen von "Klüngelkreisen", die oft männerdominiert sind.

    Bellagia du hast eh recht - aber der Typ ist derartig borniert und in seiner Parallel-Welt verhaftet dass er mich zwischenduch durchaus auf die Palme bringt - obwohl ich am Anfang wirklich mit ihm sympathiert habe.