• Gleichberechtigung der Geschlechter

    Ich habe einen Beitrag auf Youtube gesehen, indem eine hübsche junge Frau Männern Tipps gibt wie man Frauen behandeln soll. Darin heißt es auch, dass Männer unbedingt immer das Essen der Frau bezahlen müssen. Ich finde das schon ein "starkes Stück", vor allem weil ich beinahe täglich im Fernsehen Beiträge höre, wo Frauen fordern endlich den Männern…
  • 699 Antworten
    Zitat

    Sehr OT aber wie kann man bitte Strache bzw. die FPÖ wählen?

    Wie kann man nur was anderes wählen? Fahr mal in Wien mit einem öffentlichen Verkehrsmittel. Du hörst kein Deutsches Wort mehr. Nur noch Frauen mit Kopftücher. [...]

    Zitat

    Ausländerfeindlich, verklemmt, homophob, frauenfeindlich, menschenfeindlich, verängstigt, in ständiger Furcht vor dem Leben, unselbständig und unselbstbewusst, feig – mit einem Wort: Rechtsextrem.

    Geht's noch??? So muss ich mich nicht beschimpfen lassen!!!

    Zitat

    wo jede Zeile nur so vor Frauenhaß und Frauenverachtung trieft, wo sich gefragt wird, wieso man Frauen nicht auch in die Fresse schlagen sollte, wo die Vergewaltigungen und Morde an Frauen in Indien verharmlost werden und als Spitze des Eisbergs rechtsextreme Propaganda betrieben wird

    Davon steht ÜBERHAUPT NICHTS auf der Seite.

    Zitat

    was hat die FPÖ in ihrer Regierungszeit für diese Menschen gemacht?

    Diese Aussage zeigt, dass du keine Ahnung von Österreichischer Innenpolitik hast. Die heutige Strache-FPÖ war noch niemals in der Regierung. Das war die Haider-FPÖ, heute das BZÖ, die habe ich niemals gewählt und den Haider mochte ich nie.

    Zitat

    Oder das hetzen gegen die FUZO Mariahilferstraße?

    Selbstverständlich ist das skandalöse Vorgehen der GrünInnen bezüglich Mariahilfer Straße abzulehnen. Wir können gerne ausführlich darüber diskutieren. Ich bin für eine Fußgängerzone dort, aber nicht für das was dort nun verwirklicht wird.

    Zitat

    ach so, ich kenn mich da nicht aus. ist die auswertung nicht gleich direkt im anschluss an die veranstaltung?

    Nein, das bekommt man erst die Tage darauf zugesendet.

    Zitat

    Davon steht ÜBERHAUPT NICHTS auf der Seite.

    Dann hast du wohl nicht die anderen Artikel gelesen. Ist ja noch schlimmer, wenn man solche Zeilen unreflektiert übernimmt. Aber das nimm ich dir nicht ab. Denn dein Frauenbild speist sich zweifellos aus solchen zutiefst frauenfeindlichen Dogmen. Das stellst du ja hier Seite um Seite unter Beweis.

    Zitat

    Du hörst kein Deutsches Wort mehr. Nur noch Frauen mit Kopftücher. [...]

    :|N Ohne Worte.

    Zitat

    Wie kann man nur was anderes wählen? Fahr mal in Wien mit einem öffentlichen Verkehrsmittel. Du hörst kein Deutsches Wort mehr. Nur noch Frauen mit Kopftücher. [...]

    Das stimmt überhaupt nicht. Ich fahre täglich vom Westbahnhof bis nach Simmering und kann das überhaupt nicht bestätigen. Früher bin ich die Strecke täglich mit dem Auto gefahren aber seit ich einen Unfall hatte und mal die Öffis ausprobiert habe, bin ich auf den Geschmack gekommen: öffentlich fahren kostet in Österreich 1,- pro Tag und bequemer gehts gar nicht. Kein Stau, man kann in Ruhe lesen oder Musik hören, sich auf den Tag vorbereiten...

    Zitat

    Diese Aussage zeigt, dass du keine Ahnung von Österreichischer Innenpolitik hast. Die heutige Strache-FPÖ war noch niemals in der Regierung. Das war die Haider-FPÖ, heute das BZÖ, die habe ich niemals gewählt und den Haider mochte ich nie.

    Vielen Dank für deine Aufklärung bzgl. FPÖ, BZÖ etc aber das zeigt eher, dass DU keine Ahnung von der österr. Innenpolitik hast. Nur weil der Kopf einer Partei ausgetauscht wird, heißt das nicht, dass die Partei eine andere ist und plötzlich andere Werte vertritt. Zurück zu meiner Frage:

    Zitat

    Ohne jetzt die gesamte Vergangenheit aufzurollen, aber sag mir bitte, was diese Partei für Österreich gemacht hat, damit sie deine Stimme bekommt oder inwiefern es dir helfen würde, wenn die FPÖ an der Macht wäre.

    Du kannst von mir aus nur das fettgedruckte beantworten da es ja deiner Meinung nach zwei unterschiedliche Parteien waren. Im Übrigen kann man dann nach deiner Argumentation auch nicht der ÖVP oder der SPÖ das Hypodebakel in die Schuhe schieben: waren ja andere Köpfe.. du weißt schon und nach dieser Argumentation kann das heutige BZÖ auch unmöglich die damalige FPÖ sein (was sie nämlich wirklich nicht ist), oder gilt dieses Totschlagargument immer nur für die FPÖ?

    Zitat

    Selbstverständlich ist das skandalöse Vorgehen der GrünInnen bezüglich Mariahilfer Straße abzulehnen. Wir können gerne ausführlich darüber diskutieren. Ich bin für eine Fußgängerzone dort, aber nicht für das was dort nun verwirklicht wird.

    Genauso wie sie ist, passt sie: ich hab dafür selbst unterschrieben, denn ich wohne dort. Was ist daran skandalös?


    Aber schau mal: du kannst nicht einen Punkt nennen warum du denkst, man "kann in Österreich nichts anderes wählen".

    Zuerst zur Diskussion mit Inhalt:

    Zitat

    Das stimmt. Zum Glück ist Deutschland ein freies Land, in dem der Staat Frauen nicht zwingt, mit dem Kind zu Hause zu bleiben und Männer auch nicht.

    @ Mond und Sterne,

    wo wir glaub ich (noch?) aneinander vorbeireden ist die Diskrepanz zwischen rechtlicher und gesellschaftlicher Situation – natürlich ist rechltich eine aboslut freie Wahl gegeben – aber der gesellschaftliche Druck geht eben immer noch in die Ggenrichtung!

    @ Hedenplatz"diskussion"

    Und jetzt zur "Dsikussion" mit Heldenplatz: [...]


    Und die Aussage "Aber bitte der Hatschi strache war noch nie an der Maaaacht, der ist so urlieb und total gscheit und alles wird gut mit der Koksnase" zeugt leider erneut von deinem fehlenden Reflexionsvermögen [...] Eine Partei die sich spaltet, wieder vereinigt, Teile umbenennt, sich dann wieder vereinigt, dann wieder spaltet und so fort und so fort hat natürlich "nichts" (achtung, ätzender Sarkasmus, [...])


    Ich kenne Wien selbst sehr gut und ja es gibt einen nicht unsichtbaren moslimischen Bevölkerungsanteil, und ja da rennt nicht alles gut, aber von "man hört nur mehr nicht-deutsch" zu sprechen ist lächerlich. Aber Heldenplatz du hast auch hier mehrfach bewiesen dass du 90% des gesagten sowieos ignoreirst und nur das hörst was du hören wilslt. genauso wird es hier sein – 90% der deutschrpachigen Gespräche auf der Straße wirst du einfach nicht hören.


    Bin ich darüber erstaunt – nein, leider nicht.


    Genausowenig wie ich darüber erstaunt sein werde wenn die Bewertungen beim Speed-Dating die gleiche Niederlage sein werden, wie die letzten Male. [...]


    Du bist uneinsichtig, von dir selbst überzeugt (nur warum), stolz (nur auf was?), und behauptest alle sind schuld außer dir (klar, die 95% der Männer mit deinen Vorraussetzungen die es im Gegensatz zu dir "geschafft" haben hatten wahrscheinlich nur Glück oder?? ODER? Ich denke sie haben einfach weniger Angst vorm Leben, sind interessanter, humorvoller, und auch sonst angenehmer im Umgang.


    [...]

    Ach Brummbiene, mit diesen [...] zu diskutieren hat wenig Sinn [...]

    @ Alle

    Ich fand die Dinge die nicht von "Helden"platz auf seine eigene Eben runtegezogen wurden, bis dato sehr interessant – und entschuldige mich auch gerne für manche Polemik, auch wenn ich strikt behaupte dass ich im Kern der Sache natürlich Recht habe ;-D

    Ich schließe an dieser Stelle. Der Doc wird sich den Faden noch einmal anschauen und entscheiden ob und wie es hier weiter gehen kann.

    Ich gebe den Faden hiermit wieder frei unter der Voraussetzung, dass sich ab hier wieder alle Beteiligten auf die Regeln eines vernünftigen Miteinander einigen.


    Wer der Meinung ist, zu diskutieren sei ihm nicht mehr möglich, von dem erwarte ich, dass er gar nicht mehr schreibt. Wer meint, hier seinen frauen- oder fremdenfeindlichen Ansichten freien Lauf lassen zu dürfen, den erinnere ich daran, dass wir diesbezüglich klare Vorgaben haben. Und auch auf reine Parteipolitik bitte ich zu verzichten, das ist selten sachlich ergiebig, in diesem Fall für einen Großteil der Mitleser wenig verständlich und geht schließlich auch weit am Thema des Fadens vorbei.

    Zitat

    Dann hast du wohl nicht die anderen Artikel gelesen

    Natürlich habe ich die anderen Artikel auf dieser Seite nicht gelesen. Wie gesagt wurde dieser Artikel von einem Freund auf Facebook gepostet. Ich habe diesen einen Artikel gelesen, nicht mehr und nicht weniger. Die Seite kenne ich nicht.


    Im Artikel hieß es zB: Frauen arbeiten eher in Sozialberufen, Männer in technischen Berufen. Letztere sind besser bezahlt. Es steht aber jeder Frau frei einen technischen Beruf zu wählen. Was zB an der Aussage schlecht, falsch oder frauenfeindlich sein soll, erschließt sich mir nicht.

    Zitat

    Das stimmt überhaupt nicht. Ich fahre täglich vom Westbahnhof bis nach Simmering und kann das überhaupt nicht bestätigen.

    Sorry, aber ich wohne in Wien. Und wenn ich bei meiner Wohnung in den Bus einsteige [...]

    Zitat

    Genausowenig wie ich darüber erstaunt sein werde wenn die Bewertungen beim Speed-Dating die gleiche Niederlage sein werden, wie die letzten Male. [...]

    Leider muss ich dich enttäuschen, es ist keine Enttäuschung, sondern ich habe eine Kontaktadresse bekommen. :p>

    Zitat

    natürlich ist rechltich eine aboslut freie Wahl gegeben – aber der gesellschaftliche Druck geht eben immer noch in die Ggenrichtung!

    Hier bin ich ehrlich gesagt anderer Meinung. Mitlerweile ist man fast mehr in Rechtfertigungsdruck, wenn man "nur" Hausfrau sein möchte als wenn man zumindest Teilzeit arbeiten geht. Eine Freundin die nach 2 abgeschlossenen Studiengängen und ihrer wirklich sehr guten Promotion entschieden hat, dass die NICHT arbeiten gehen, sondern Hausfrau sein möchte durfte sich im Bekanntenkreis für diese Entscheidung sehr lange rechtfertigen und selbst heute – 4 Jahre später – kommen Gespräche teilweise immer noch auf dieses Thema.


    Das ist nur eins von vielen Beispielen weshalb ich glaube, dass die Erwartungshaltung an Frauen mittlerweile umgeschlagen hat. Es ist halt auch ür Frauen en vogue Karriere zu machen...


    Im übrigen gibt es heute – passender könnte es garnicht sein – einen Artikel zum angeblichen gender pay gap in der FAZ: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/die-maer-von-den-ungerechten-frauenloehnen-13089910.html

    Es kommt wohl ganz darauf an wie und auf welcher Basis man diskutiert.


    Aber davon einmal ganz abgesehen glorifiziere ich im Gegensatz zu dir bestimmt auch keine NPD-Ideologien !

    Zitat

    Pass auf dass dein "hetzerischer" und "frauenfeindlicher" Artikel nicht zensuriert wird.

    kannst du wirklich keinen unterschied zwischen dem artikel in der faz und dem artikel des männermagazins erkennen? ich sags nochmal: irgendwie fehlt dir anscheinend einiges an medienkompetenz, wenn du zwischen einem sachlich formulierten artikel, der sich bemüht, gesamtzusammenhänge offenzulegen, und einem hetzerischen artikel voller formulierungen, die nur dazu eingestreut werden, um frauen niederzumachen nicht unterscheiden kannst.


    der faz artikel (sofern man ihn sinnerfassend und ganz gelesen hat) leugnet ja gerade NICHT, daß es diskriminierung von frauen in der arbeitswelt gibt- er sagt nur, daß diese im bereinigten gender pay gap nur unzureichend dargestellt werden, da genau die faktoren, die eine folge von diskriminierung sein könnten, herausgerechnet werden, und man daher eher die strukturellen ursachen untersuchen muss, warum frauen eher in teilzeit und in niedriglohnsektoren arbeiten, anstatt aus dem lohnunterschied für gleiche arbeit selbst herumzureiten.


    siehe:

    Zitat

    Denn eine mögliche Ungleichbehandlung gibt es auch bei gleichem Lohn. Frauen zeigen in Deutschland eine erheblich niedrigere Erwerbsbeteiligung als Männer, einmal sicher freiwillig, in Familien, in denen das traditionelle Familienbild mit dem Mann als Haupternährer und der Frau als Hausfrau noch von Bedeutung ist, oft genug auch unfreiwillig, weil Frauen schwerer als Männer überhaupt eine bezahlte Arbeit finden. [...] Einige der Unterschiede zwischen Männern und Frauen, die man bei der Bestimmung des bereinigten Lohnunterschieds herausrechnet, können selbst eine Folge von Diskriminierung sein. [...]Damit ist klar, dass der mediale Fokus auf die durchschnittlichen Löhne von Männern und Frauen die wahren Gleichstellungsprobleme nicht beleuchtet, sondern eher verschleiert. Anstatt medienwirksam auf diesen Lohnunterschieden herumzureiten, sollte sich die Politik fragen, warum vor allem Frauen in Teilzeit arbeiten, Kinder betreuen und Familienangehörige pflegen. Oder warum Frauen systematisch andere Berufe als Männer wählen.

    das zeigt ja deutlich auf, daß es eben nicht nur freiwillige entscheidung ist, daß frauen in diesen niedriglohnjobs arbeiten, sondern eben auch ein strukturelles problem dahintersteht.


    abgesehn davon sieht man auch gut am beispiel der kindergärtner und grundschullehrer, daß die wertigkeit von berufen plötzlich neu überdacht wird, sobald man auch männer dazu bewegen will, diese berufe zu ergreifen. weil man vor einiger zeit draufgekommen ist, daß es der entwicklung von kindern zuträglich ist, wenn sie von gemischtgeschlechtlichen teams betreut und unterrichtet werden, sucht man händeringend nach männlichen grundschullehrern und kindergärtnern (sozusagen die frauenquote andersrum). und plötzlich heisst es: naja, der job ist einfach zu schlecht bezahlt, weil man trägt ja verantwortung und es ist auch anstrengend, man hat nicht so gute aufstiegschancen- da muss er natürlich besser bezahlt werden, wenn wir dafür männer begeistern wollen. heisst das, der beruf bzw. das, was da geleistet wird, ist plötzlich mehr wert? oder daß es halt bisher nur nicht so betrachtet wurde, daß da ein ungleichgewicht zwischen verantwortung, aufgabenstellung und bezahlung herrscht? und ja, ich finde, soziale berufe gehören einfach besser entlohnt. nicht, weil da vorwiegend frauen arbeiten, sondern, weil die gehaltsschemata in dem bereich zumeist ein witz sind, im vergleich dazu, wie anstrengend und verantwortungsvoll diese jobs sind. und ich möchte ehrlich gesagt nicht, daß kinder von menschen betreut werden, die von ihrem job sich kaum selbst erhalten können, daß überforderte, schlecht ausgebildete billiglohn- arbeitskräfte wichtige aufgaben wie altenpflege etc. übernehmen, weil man nicht bereit ist, für ordentlich ausgebildetes personal auch anständig zu zahlen....