• Gleichberechtigung der Geschlechter

    Ich habe einen Beitrag auf Youtube gesehen, indem eine hübsche junge Frau Männern Tipps gibt wie man Frauen behandeln soll. Darin heißt es auch, dass Männer unbedingt immer das Essen der Frau bezahlen müssen. Ich finde das schon ein "starkes Stück", vor allem weil ich beinahe täglich im Fernsehen Beiträge höre, wo Frauen fordern endlich den Männern…
  • 699 Antworten
    Zitat

    Ich hoffe jedenfalls bald an eine Frau zu geraten, die unter Gleichberechtigung der Geschlechter auch gleiche Rechte für Mann und Frau versteht und nicht das Ausnehmen der Männer!

    Ich behaupte die sind in der Minderheit.


    Genauso wie die Mänenr in der Midnerheit sind, die einer Frau ein Kind "anhängen" und dann keine Alimente zahlen wollen.


    So und können wir jett wieder aufhören uns gegenseitig saublöde Geschlechterrollen um die Ohren zu klatschen und uns darauf zu eingien: einige Menschen sind nett und freundlich, und einige Menschen sind es nicht. Egal ob mit ohne, halbem oder zwei Dingern zwischen den Beinen oder wenig, wiel, total viel, überhaupt kein Holz vor der Hüttn.

    Zitat

    Bei Ärztinnen sind die Männer mitgemeint, bei Ärzten die Frauen nicht? Das soll Gleichberechtigung sein?

    ich versteh grad nicht genau, worauf du rauswillst. würdest du dich (nehme mal an, du bist arzt) angesprochen fühlen, wenn man dich unter der bezeichnung "ärztin" mitmeint?

    ich hab geschrieben: nehme einmal an du bist arzt und hab damit gemeint: stell dir vor du bist arzt.... natürlich weiß ich nicht, was du für einen beruf hast. deshalb das als beispiel.


    du würdest dich bei ärztinnen also nicht mit eingeschlossen fühlen. das ist das, worauf ich rauswollte: männer sehen es als selbstverständlich an, NICHT mitgemeint zu sein, wenn von "ärztinnen" gesprochen wird. aber frauen sollen sich ganz selbstverständlich mitgemeint verstehen, wenn man von "ärzten" spricht: warum? und wieso stört dich das, wenn frauem AUCH genannt werden?

    Weil es immer so war dass mit "Liebe Österreicher" ALLE Menschen in diesem Land gemeint sind, nicht nur die Männer. Wieso sich die Frauen da plötzlich nicht mitgemeint fühlen, den Spieß umdrehen und nur mehr die weibliche Form verwenden und glauben damit wären die Männer mitgemeint ist mir schleierhaft. Zudem ist die weibliche Form meist die längere.

    Zitat

    5000 verdiene ich nicht einmal, du musst ja sehr gut gestellt sein um von "5000 mehr oder weniger" sprechen zu können.

    Na, dann kein Wunder, dass du keine Frau findest. ;-D ]:D


    Mensch. Ich meinte natürlich ein Jahresgehalt.

    wo verwendet denn irgendwer NUR die weibliche form? es geht doch darum, beide formen zu verwenden, oder eben formulierungen, die beide mit einschließen (beispiel: studierende). der vorschlag, alternierend die eine und die andere form zu verwenden (also: jedes 2. mal "die ärzte" schreiben und die ärztinnen mitmeinen und jedes 2. mal "die ärztinnen" schreiben und die ärzte mitmeinen) ist glaub ich nicht ernst gemeint sondern soll halt auf die problematik des "mitmeinens" aufmerksam machen.


    sprache ist dynamisch, gesellschaft ebenso. früher waren mal mit "die wähler" tatsächlich nur männer gemeint. nochmal: was ist so schlimm daran, jetzt von "wählerinnen und wählern" zu sprechen, wenn man beide meint?

    In Zeiten der Gleichberechtigung dürften sowohl Frauen als auch Männer ganz selbstverständlich in der Lage sein ihre Sachen selber zu bezahlen. Zu dem Video: Wenn ein Mann so dumm ist und darauf hört was in solchen Videos gesagt wird...

    Zitat

    aber frauen sollen sich ganz selbstverständlich mitgemeint verstehen, wenn man von "ärzten" spricht: warum?

    Bisschen logisches Denken und weniger Übertreibung. Natürlich würde ich mich davon auch angesprochen fühlen. Wie dämlich käme ich mir vor, würde ich mich dann echauffieren von wegen "Aha! Ärzte! Ich bin aber eine Ärztin! Bin ich wohl nicht angesprochen :°( " Herrje. Man kann sich das Leben auch künstlich schwer machen.

    Zitat

    Schulfreunding

    Dafür bekommst du hier auch gleich auf den Deckel... ;-D

    Zitat

    Mensch. Ich meinte natürlich ein Jahresgehalt.

    Wer rechnet in Jahresgehältern? Ich weiß meines gar nicht.

    Zitat

    wo verwendet denn irgendwer NUR die weibliche form?

    Hast du selbst geschrieben:

    Zitat

    wie unnötig das ist, kann man daran sehen, daß es unter männern zu einem riesen aufschrei kommt, wenn sie z.b. im rahmen einer konferenz nicht mehr verallgemeinernd mit "ärzte" angesprochen werden, sondern mit "ärztinnen" (männer sind in dem fall mitgemeint).

    Formulierungen, die beide mit einschließen, begrüße ich. Jedoch gibt es die oft nicht. Dann kann man nur beide Geschlechter nennen, was jedoch extrem mühsam werden kann und den Text unverständlich macht. Beispiel gefällig? Minute 10:25 in diesem Video:


    https://www.youtube.com/watch?v=GhmchotAKDc

    Zitat

    wo verwendet denn irgendwer NUR die weibliche form?

    Unsere Frauenministerin spricht auch immer NUR in der weiblichen Form. "Alle Beamtinnen", "Alle Lehrerinnen" usw. Damit sollen wohl auch die Männer mitgemeint sein, nur fühlt man sich als Mann damit nicht angesprochen.


    Bei der männlichen Form ist es anders, denn diese wurde jahrhundertelang als die allgemeine Form verwendet und man ist es gewöhnt dass man damit beide Geschlechter meint.


    zB Der Arzt = Einzahl Männlich, Die Ärztin = Einzahl Weiblich, Die Ärzte = Mehrzahl, ohne Geschlechtsbezug.


    Es gab bei uns sogar mal die Forderung bei den Verkehrszeichen nicht "ausgenommen Radfaher" zu schreiben sondern "ausgenommen Radfahrerinnen und Radfahrer". Das ist doch ein Wahnsinn, wie soll man das noch lesen können. Auch ein Fahrradsymbol wurde als nicht geschlechtsneutral bezeichnet, denn da gibt es auch ein männliches Fahrrad (mit der Stange weiter oben) und ein weibliches (mit der Stange weiter unten).

    Zitat

    Natürlich würde ich mich davon auch angesprochen fühlen.

    und wenn ich zu dir sage: nenn mir drei berühmte schauspieler/ politiker/ sportler- fallen dir dann automatisch auch frauen ein?


    den meisten männern UND frauen fallen bei einer solchen formulierung nämlich nur männer ein. wenn dezitiert nach sportlern und sportlerinnen gefragt wird, sieht das anders aus- vgl. studie von Stahlberg und Sczesny (2001)

    Zitat

    Bei der männlichen Form ist es anders, denn diese wurde jahrhundertelang als die allgemeine Form verwendet und man ist es gewöhnt dass man damit beide Geschlechter meint.

    jahrhundertelang hat es in vielen bereichen überhaupt nur männer gegeben, also studenten, ärzte, wähler, etc. wie kommst du darauf, daß da die weibliche form immer schon mit eingeschlossen war?


    eine interessante studie zum generischen maskulinum (also die männliche schreibweise, die auch die frauen mitmeint) ist von Gygax et al., 2008 Beim Satz "Die Sozialarbeiter liefen durch den Bahnhof" denken die Versuchspersonen mit höherer Wahrscheinlichkeit an Männer, und halten deshalb den Satz "Mehrere der Frauen trugen keine Jacke" als Nachfolgesatz für weniger sinnvoll als den Satz "Mehrere der Männer trugen keine Jacke". Wäre das grammatikalische Geschlecht als generisch interpretiert worden, dürfte sich dieser Effekt nicht zeigen." (vgl. http://www.wissensdialoge.de/gendergerechte_sprache/


    oder http://www.scilogs.de/sprachlog/frauen-natuerlich-ausgenommen/

    Bei den Sozialarbeitern würde ich definitiv nicht daran denken dass nur Männer gemeint sind, wieso auch?


    Nochmal: Wenn ich dich frage, wieviele Einwohner hat Deutschland, sagst du dann nicht 80 Millionen sondern nennst nur die Anzahl der Männlichen Einwohner?