Glücklich vergeben - aber verliebt in einen anderen

    Liebe Community,


    ich bin hier nicht die Erste, die einen solchen Beitrag schreibt.


    Trotzdem möchte ich Ratschläge von Euch, auf meinen Fall :)


    Ich bin seit über 4 Jahren in einer glücklichen Beziehung. Ich liebe meinen Freund.


    Aber seit Monaten fehlt etwas.. bisher konnte ich nicht wirklich sagen, was genau das Problem ist.


    Mittlerweile bin ich mir fast sicher, dass es sich um die fehlende Spannung und die fehlende Leidenschaft handelt.


    Ich bin 22 Jahre alt und habe wieder angefangen zu studieren.


    Da habe ich einen Kerl kennengelernt, der grundsätzlich nicht mein Typ ist.


    Im Zuge der Uni haben wir angefangen miteinander zu schreiben. Das ging dann über in tiefsinnige Gespräche.


    Nun ja, und jetzt? Jetzt kann ich an NICHTS anderes mehr denken als den anderen. Es macht mich glücklich und unglücklich zu gleich. Einerseits dieses Gefühl, dass ich jemanden neues begehre, der mich eventuell auch toll findet (er hat es nicht ausgesprochen, weil er keinen Effekt auch meine derzeitige Beziehung herbei führen möchte - wie nett von ihm). Andererseits habe ich das Gefühl meinen Freund schon jetzt zu betrügen, indem ich nur an den anderen denke - die ganze Zeit!


    Ich habe Träume und TAGTRÄUME (bis jetzt wusste ich nicht, dass es so etwas wirklich gibt).


    Ich hab dem anderen Kerl auch schon gesagt, dass da etwas ist. und ich mich sehr zu ihm hingezogen fühle.


    Er meinte, wie schon erwähnt, er will sich da jetzt nicht wirklich drauf einlassen. 1. weil er denkt, dass das von mir nur so ein Geflirte ist (womit er recht haben könnte) und 2. weil er nicht mal selbst weiß, was er davon halten soll.


    Jedenfalls, treffen wir uns heute..


    Ich hab nicht vor, etwas anderes zu machen, außer zu reden. Ich möchte nur sehen, ob mein Kopf vielleicht verrückt gespielt hat, und tatsächlich gar nichts ist.


    Ich würde mich über Ratschläge freuen ;-)

  • 36 Antworten

    Meine Meinung: wenn du einen anderen willst kann deine Beziehung nicht glücklich sein.


    Dein Freund tut mir leid. Weiß er dass du dich mit dem anderen triffst? :-/


    Finde ICH extrem fies und bevor ich mich auf sowas einlassen würde, würde ich erst mit meinem Partner die Fronten klären.


    Also mein Ratschlag: wenn du deinen Freund liebst sag das Treffen ab und arbeite an deiner Beziehung zu ihm!

    Mit deinem Freund analysieren was genau Dir fehlt und mit ihm darüber sprechen und Lösungen suchen. Anhaltspunkte gibt es ja schon. Dir außerdem bewusst machen, Dass Du deinen Freund liebst, da ist also noch viel mehr Potential vorhandenen als man manchmal in anderen Threads liest, wo es seit Jahren krieselt und gar nicht sagen kann ob überhaupt noch Gefühle vorhanden sind.


    So, und konsequent den Kontakt mit dem Uni-Kerl einstellen, auch wenns hart ist. Finde ich sehr fair, dass er bisher nicht mitspielt.

    Mein ehrlicher Rat? Wenn du deinen Freund wirklich liebst, stellst du den Kontakt zu deinem Kommilitonen ein. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du deinen Freund noch liebst, dann rede mit ihm darüber und schildere was in dir vorgeht (den anderen Kerl würde ich dabei jedoch nicht direkt erwähnen).


    Meine Erfahrung ist, dass das Gras auf der anderen Seite immer grüner ist und viel attraktiver wirkt. Auf der anderen Seite angekommen, stellt man dann leider fest, dass es nur eine optische Täuschung war.

    Zitat

    Nun ja, und jetzt? Jetzt kann ich an NICHTS anderes mehr denken als den anderen. (...) Ich habe Träume und TAGTRÄUME (bis jetzt wusste ich nicht, dass es so etwas wirklich gibt).


    Ich hab dem anderen Kerl auch schon gesagt, dass da etwas ist. und ich mich sehr zu ihm hingezogen fühle.

    Zitat

    Ich hab nicht vor, etwas anderes zu machen, außer zu reden. Ich möchte nur sehen, ob mein Kopf vielleicht verrückt gespielt hat, und tatsächlich gar nichts ist.

    Ich vermute, dass diese Konstellation nicht lange gut geht. Früher oder später, fängst du etwas mit deinem Kommilitonen an und steckst mitten drin in Betrug und Untreue.


    Du hast dich in den Kerl verguckt. Das kommt vor, das ist nichts Verwerfliches. Du siehst in deinem Kommilitonen alle Eigenschaften, die dir bei deinem Freund fehlen (bewusst oder unbewusst, das ist egal). Das macht ihn den Kontakt zu deinem Kommilitonen deshalb auch so reizvoll. Aber bedenke: Deinen Freund kennst du seit über 4 Jahren. Deinen Kommilitonen kennst du nur einen Bruchteil dieser Zeit. Wie er als Mensch ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt hauptsächlich deine Interpretation aufgrund eurem Geschreibe. Bei sowas kann man sich auch ziemlich täuschen.


    Du hast nur 3 Möglichkeiten:


    1. Kontakt abbrechen und hoffen, dass die Beziehung von allein wieder besser wird.


    2. Kontakt abbrechen, mit deinem Freund sprechen und gemeinsam an eurer Beziehung arbeiten oder


    3. den Kontakt aufrecht erhalten und schauen, wo es hinführt. Im schlimmsten Falle zerbricht deine Beziehung irgendwann daran, wenn dein Freund deine Heimlichkeiten rausfindet.


    Ich würde mich für Nr. 2 entscheiden.

    Zitat

    Ich hab dem anderen Kerl auch schon gesagt, dass da etwas ist. und ich mich sehr zu ihm hingezogen fühle.

    Und was würdest du tun, wenn er sich darauf einlässt? Mit einer Affäre die vermisste "Spannung" neben deiner glücklichen Beziehung genießen? Oder deinen Freund verlassen, sobald der Kommilitone grünes Licht signalisiert?


    Ist beides nicht so die prickelnde Moral, oder? Oder ist es für deinen Freund OK, wenn du mal einen anderen Mann hast, weil ihr eine offene Beziehung habt?


    Wenn du nur wartest, dass der Kommilitone sich auf dich einlässt, dann verlasse deinen Freund besser sofort. Sonst ist es doch nur feige, sich ihn noch warmzuhalten, bis du was Besseres gefunden hast.


    Und wenn du deinem Freund treu bleiben willst, dann sag dieses Teffen aus reinem Selbstschutz ab, reiß dich zusammen und stecke die Energie in eure Beziehungsarbeit. Ich hoffe, du kannst mit deinem Freund genauso offen reden wie du es mit dem Kommilitonen tust.

    ich sehe zwei themen bei dir/euch. zum einen bist du mit deinem jetzigen freund zu einer zeit zusammen gekommen, in der ihr beide noch sehr jung ward - ihr seid also quasi miteinander erwachsen geworden und habt euch gemeinsam entwickelt. ob nun in die gleiche richtung ist die frage!?


    du bist in einer ganz neuen lebenssituation mit deinem studium, lernst neue leute kennen, hast ein neues lebensgefühl... kommt dein freund da emotional mit? bindest du ihn ein? wo steht er in seinem leben gerade?


    zum anderen hast du jemanden kennen gelernt, den du so richtig interessant findest. es ist ja nichts schlimmes wenn einem immer mal wieder solche menschen über den weg laufen. auch schwärmereien und tagträume finde ich nun nicht sonderlich dramatisch - die können den alltag verschönern und einfach nur nett sein.


    schwierig wird es, wenn du eh was in deiner beziehung vermisst und dann kommt so jemand ins leben.


    viele möglichkeiten wirst du nicht haben (Tellerrand hat es ja schon geschrieben - du kannst natürlich auch auf moral pfeifen und zweigleisig fahren), allerdings solltest du gut überlegen, was du in welcher reihenfolge angehst!

    Hallo!


    Danke für Eure Ratschläge und auch so zackig ;-)

    @ Honey_91:

    ich bin grundsätzlich schon glücklich. Er ist ein Mann, mit dem man ein Leben verbringen möchte.


    Aber das ändert nichts daran, dass ich mich zu jemanden anderen hingezogen fühle.

    @ Marie:

    da hast du glaube ich vollkommen recht .. mit dem Gras :P


    Ich denke vor allem auch (und zwar wirklich), dass wenn ich ihn heute sehe, das Gefühl und die Sehnsucht mit einem Schlag vergehen.


    Ich habe mit ihm schon darüber geredet, ohne den anderen Kerl anzusprechen. Dass mir etwas fehlt in unserer Beziehung. Er bemüht sich auch.. trotzdem findet er oder auch wir zusammen keine Lösung. Das Knistern fehlt halt einmal. Ist jetzt auch nicht tragisch. Nur beim anderen ist halt dieses neue, aufregende Gefühl da.


    Was haltet ihr davon, wenn ich ihn heute treffe und dann stehen zwei Möglichkeiten zur Wahl:


    1. es war alles nur eine Täuschung und so ist er gar nicht --> ich vergesse ihn und arbeite weiter an der Beziehung mit meinem Freund, sodass wir eine Lösung finden wieder mehr Wind in die Beziehung zu bekommen.


    2. er gefällt mir noch immer so gut, rede trotzdem nur mit ihm.. erkläre das meinen Freund und wir finden zusammen eine Lösung?


    Wäre es schon verwerflich mich mit ihm zu treffen?


    Mein Freund weiß, dass ich mich mit ihm treffe aber unter dem Vorwand für die Uni was zu machen. Nicht um uns klar zu werden ob da Gefühle sind..

    Zitat

    Mein Freund weiß, dass ich mich mit ihm treffe aber unter dem Vorwand für die Uni was zu machen. Nicht um uns klar zu werden ob da Gefühle sind..

    Ne tolle Freundin bist du.


    Kläre alles erst mal mit deinem Freund. Danach kannst du Gas geben.

    @ comran:

    im Normalfall bin ich durch und durch ein Moralapostel. Deswegen bin ich ja so verzweifelt. Ich hätte nie damit gerechnet, dass mir so etwas passiert. Ich weiß, das schreiben hier alle, aber es ist wirklich so.


    und nein ich warte nicht, bis er sich auf mich einlässt. Eher bis ich weiß, ob ich mich wirklich zu ihm hingezogen fühle und theoretisch mehr möchte als nur Träumereien und das erfahre ich nur wenn ich ihn treffe - oder ich grad nur betört von der Aufmerksamkeit bin, die ich bekomme.

    @ die seherin:

    es geht schon in etwa in die gleiche Richtung - unsere Zukunft. Er hat das Studium auch gemacht - ist aber 2 Semester schneller. Habe mich erst für das Studium entschieden, wie er schon in der Mitte war.


    Zu unseren Plänen: ich möchte vermutlich, dass alles etwas schneller geht.. Studium abschließen, heiraten, Kinder bekommen in den nächsten 5 Jahren. Er will damit erst in 6 Jahren anfangen.. sagt er zumindest..

    Hallihallo,


    du bist 22 und damit noch ganz am Anfang deines Beziehungslebens. Daraus schließe ich – widersprich mit, wenn ich falsch liege, - dass du dich mit dem, was eine Langzeitbeziehung ausmacht und trägt, noch nicht so intensiv beschäftigt hast. Sie wird im optimalen Fall nämlich von drei verschiedenen Säulen getragen (lt. Mary):


    1. der projektbezogenen partnerschaftlichen Liebe, die die wichtigste Säule bei langen Beziehungen ist. Hier gilt der Grundsatz "Gleich und gleich gesellt sich gern!" oder "Packen wir es zusammen an"


    2. Von der "freundschaftlichen Liebe", die früher keine Rolle spielte, heute aber erwartet wird und bei der man dann oft von Seelenverwandschaft spricht.


    3. Von der "leidenschaftlichen Liebe", die die kürzeste Halbwertzeit hat und die genau den gegensätzlichen Grundsatz hat wie Nummer 1, nämlich "Gegensätze ziehen sich an". Leidenschaft lebt in aller Regel vom "unbekannten, Spannenden und Geheimnisvollen" im jeweils anderen. Wenn sich das verbraucht, verbraucht sich auch die Leidenschaft (ich schließe hier expressis verbis den "Sensibelman" aus, um ihm den Widerspruch zu ersparen).


    Und das alles natürlich "Mit einem und für immer", so weit der Wunsch und das Ideal

    Zitat

    Mittlerweile bin ich mir fast sicher, dass es sich um die fehlende Spannung und die fehlende Leidenschaft handelt

    …womit du einen Volltreffer gelandet haben wirst. Die Frage bleibt, wie damit umgehen? Auch in einer langen Liebe muss Spannung und Geheimnisvolles nicht zwingend verschwinden und einigen gelingt es sogar, Leidenschaft zu erhalten, obwohl dem anderen fast alle Geheimnisse entrissen wurden. Fest steht aber, dass das alles nicht automatisch geht. Wer genau weiß, nach welchem Hülsenfrüchtegericht der Partner seine Blähungen pünktlich bekommt, nach wieviel Bier er laut schnarcht und wo er seine Pornos versteckt hat, ist nicht mehr so fasziniert, wie er das mal war. Und dann gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Sich dem öffnen, was eine neue Leidenschaft verspricht, wo Unbekanntes entdeckt werden will und neue Spannungen locken – oder die Beziehung "der Liebe zu Liebe" so zu gestalten, dass man dort alles findet, was man zum Glücklichsein braucht (nur halt die frischen Hormone nicht).


    Die Versuchung, durch eine neue Verliebtheit die ganze Hormonproduktion wieder auf Volllast zu fahren, ist groß, und einfacher ist das allemal.


    Ich glaube übrigens, dass du den "Point of no return" schon mehr oder weniger überschritten hast mit deinem Kollegen. Denn der findet nach meiner Erfahrung weder beim ersten Sex noch beim ersten Kuss statt. In aller Regel ist der dann erreicht, wenn man sich gegenseitig die Anziehungskraft bescheinigt. Denn dann geht es los mit den Drogen im Körper. Man will attraktiv für den anderen sein, weil der einen ja beachtet, und Hormone machen schön. Der Automatismus hat begonnen und ich kenne nur ganz wenige "Helden", die danach noch mit beiden Füßen auf der Bremse wieder ausgestiegen sind.


    Ich rate dir also, dich dem zu stellen, was meiner Erfahrung nach jetzt Fakt ist, es nicht zu beschönigen, es nicht "wegzuhoffen" und dann aber auch fair und zukunftsorientiert zu handeln. Und dabei gibt es immer genau drei Möglichkeiten.


    1. Abbruch und Wiederbelebung der eigenen Beziehung (das Schwierigste)


    2. Sich der neuen Beziehung stellen, die alte beenden und genießen, so lange genossen werden kann (das einfachste)


    3. Zurück ins Singleleben, weil die alte Beziehung beendet wurde und sie neue sich als Flopp herausstellt (die schmerzhafteste, die aber sehr häufig eintritt)


    Die Varianten lasse ich weg, weil die immer vorübergehend sind. Denn natürlich kannst du im Geheimen den Neuen treffen und lieben und das alles deinem Partner verschweigen. Aber das ist erstens anstrengend, zweitens unfair und drittens vorübergehend.


    Augen auf und klar Denken so lange das noch möglich ist. Nach dem Treffen heute wirst du kaum noch eine Wahl haben.

    Zitat

    Wäre es schon verwerflich mich mit ihm zu treffen?

    Meiner Meinung nach ja! Ich würde meinem Freund sowas nicht antun und wenn es andersherum wäre, wäre ich sehr verletzt und mein Grundvertrauen wäre zutiefst erschüttert.


    Du versuchst die Möglichkeit, dass dein Interesse von selbst vergeht, wenn du deinen Kommilitonen heute triffst als Entschuldigung vorzuschieben.


    Du willst, dass wir dir das Treffen absegnen. Das zeigt doch schon, dass du ein schlechtes Gewissen hast und genau weißt, dass das was du gerade hinter dem Rücken deines Freundes tust, nicht zu eurem Beziehungsmodell passt und Konsequenzen haben wird, wenn er es erfährt.


    Wenn du eine Erlaubnis von jemandem haben möchtest, dann hole sie dir von deinem Freund. Sag ihm klipp und klar wie es ist: Du hast dich verknallt und du möchtest den Kerl gerne treffen, um zu sehen, ob deine Gefühle live weiterhin so stark sind.


    Du spielst mit dem Feuer, das sollte dir klar sein.

    also mal vorab: vielen Dank, dass ihr alle so auf mich eingeht und mir Ratschläge gebt. Das finde ich wirklich toll!


    Danke!

    @ Oldie 49:

    meine Beziehung ist beidseitig sehr aufrichtig. Sehr ehrlich. Das ist mir irrsinnig wichtig.


    und ja du hast es erfasst: ich will mir das Gefühl "weghoffen", zu mir sagen, dass es nicht existiert.


    Wie meinst du/ihr bekommen mein Freund und ich wieder etwas Frische in die Beziehung. Egal ob schwer oder nicht. Das nehme ich selbstverständlich in Kauf.

    @ Tellerrand:

    stimmt, irgendwie möchte ich schon, dass ihr mir das Treffen absegnet, warum auch immer..


    aber warum sollte ich meinem Freund jetzt schon etwas sagen, vor dem Treffen, wenn alles umsonst war, der Schmerz und die Enttäuschung, und der Typ gar nicht zu mir passt?

    also mal vorab: vielen Dank, dass ihr alle so auf mich eingeht und mir Ratschläge gebt. Das finde ich wirklich toll!


    Danke!

    @ Oldie 49:

    meine Beziehung ist beidseitig sehr aufrichtig. Sehr ehrlich. Das ist mir irrsinnig wichtig.


    und ja du hast es erfasst: ich will mir das Gefühl "weghoffen", zu mir sagen, dass es nicht existiert.


    Wie meinst du/ihr bekommen mein Freund und ich wieder etwas Frische in die Beziehung. Egal ob schwer oder nicht. Das nehme ich selbstverständlich in Kauf.

    @ Tellerrand:

    stimmt, irgendwie möchte ich schon, dass ihr mir das Treffen absegnet, warum auch immer..


    aber warum sollte ich meinem Freund jetzt schon etwas sagen, vor dem Treffen, wenn alles umsonst war, der Schmerz und die Enttäuschung, und der Typ gar nicht zu mir passt?

    @ hallihallo

    Zitat

    stimmt, irgendwie möchte ich schon, dass ihr mir das Treffen absegnet, warum auch immer..

    Nee, das muss du schon selber machen und dann aber bitte auch mit den Schuldgefühlen leben. Die wird dir hier keiner nehmen. Wie schon beschrieben wurde, willst du den Segen gegen deine Schuldgefühle instrumentalisieren. Das klappt nicht.

    Zitat

    aber warum sollte ich meinem Freund jetzt schon etwas sagen, vor dem Treffen, wenn alles umsonst war, der Schmerz und die Enttäuschung, und der Typ gar nicht zu mir passt?

    Das klingt sehr blauäugig, denn in der gegenwärtigen Phase werdet ihr heute Abend – völlig unbewusst – alles tun, damit es eben "passt". Ihr werbt umeinander, auch wenn die Lippenbekenntnisse etwas anderes sagen. Würdet ihr das nicht tun, dann würdet ihr euch nicht treffen. Zieh mal den Kopf aus dem Sand, dann siehst du auch, dass du eine rosa Brille auf hast, wenn du heute Abend aus dem Haus gehst.


    Allerdings will ich auch nicht ausschließen, dass die gesammelten klaren Worte hier dir schon ein wenig die Suppe versalzen haben. Denn du weißt ja offensichtlich, was du verlierst

    Zitat

    meine Beziehung ist beidseitig sehr aufrichtig. Sehr ehrlich. Das ist mir irrsinnig wichtig.

    Dagegen spricht aber, dass du dich heute mit einem Mann treffen willst, dem du seine Anziehungskraft bereits bescheinigt hast. Und wenn du mit einer Lüge oder einem Vorwand zu dem Treffen gehst, sollst du nicht mehr von "sehr aufrichtig und ehrlich" reden.

    Zitat

    und ja du hast es erfasst: ich will mir das Gefühl "weghoffen", zu mir sagen, dass es nicht existiert.

    Klappt nicht, darauf verwette ich meine Rente.

    Zitat

    Wie meinst du/ihr bekommen mein Freund und ich wieder etwas Frische in die Beziehung. Egal ob schwer oder nicht. Das nehme ich selbstverständlich in Kauf.

    Das ist der beste Satz im ganzen Beitrag. Wenn du den ernst meinst, schreib mir ne PN. Ich bin sicher, dass das zu schaffen ist, aber da geht es dann auch ans Eingemachte. Da kommt zunächst die ehrliche Bestandsaufnahme. "Etwas Frische" wäre mir auch zu wenig.


    Und noch weiter davor steht die klare Absage an einen potentiellen Lover. Der kann sich dann heute Abend was anderes vornehmen. Wenn nicht – wird alles sehr viel schwieriger bis unmöglich.

    Zitat

    aber warum sollte ich meinem Freund jetzt schon etwas sagen, vor dem Treffen, wenn alles umsonst war, der Schmerz und die Enttäuschung, und der Typ gar nicht zu mir passt?

    Weil alleine die Tatsache, das du dich mit dem anderen mit eindeutigen Absichten triffst, schon alles über deine derzeitige Beziehung aussagt.

    Zitat

    meine Beziehung ist beidseitig sehr aufrichtig. Sehr ehrlich. Das ist mir irrsinnig wichtig.

    Du hast deinen Freund heute angelogen bezüglich des Treffens mit dem anderen Mann. Das ist weder aufrichtig, noch ehrlich.

    Zitat

    Wie meinst du/ihr bekommen mein Freund und ich wieder etwas Frische in die Beziehung. Egal ob schwer oder nicht. Das nehme ich selbstverständlich in Kauf.

    Wenn du an deiner Beziehung arbeiten möchtest, brauchst du diesen anderen Mann weder treffen, noch solltest du dich mit ihm beschäftigen.


    Du gehst gerade den leichten Weg: Mal schauen ob mit dem anderen was läuft. Danach kann ich meinen alten Partner immer noch abschieben.

    Ich für mich habe festgestellt, dass der Mensch über seine Bedürfnisse funktioniert und vor allem seelisch da einige nie ganz befriedigt sind, wenn man nicht einmal nachschaut, wie man denn im Innern funktioniert.


    Ein Partner, kann einem nie alle Bedürfnisse erfüllen. Liebe und Leidenschaft sind große Worte, aber was bedeuten sie einem und wie glaubt man, sollen sie in einer Beziehung auf Dauer funktionieren. Muss man sich dafür ständig neu erfinden? Oder reicht es sich selbst kennenzulernen und das leben zu wollen, was einem wichtig ist? Und bringt eine ständige Weiterentwicklung von einem selbst, nicht automatisch Anreiz in die Beziehung, die aber dann natürlich und nicht künstlich herbeigeführt wird?


    Ich glaube z.B. nicht an die romantische Liebe, sondern an ein authentisches Miteinander. Man kann an vielem Freude haben, aber das Leben hat ja auch Schattenseiten und wie geht man damit um?


    Wenn man jemanden anziehend findet, dann hat das auch einen Grund und ich würde das nicht mit dem Gras vergleichen, was auf der anderen Seite grüner ist, sondern ich würde mich fragen, was strahlt er denn aus, was mich so berührt? Gefühle hat man ja nicht umsonst. ;-) Vielleicht ein Hauch von unabhängiger Freiheit oder vielleicht sogar Macht und wo finde ich diese Anteile in mir selbst. Habe ich sie vielleicht gar nicht in den Tretmühlen des Alltags?


    Und wenn man sich die Liebe und Leidenschaften in Filmen anschaut, dann beruhen diese meist auf unbefriedigten Bedürfnissen. Die Filme hören aber meist an der Stelle auf, wo sie sich gefunden haben und dann kommt der Alltag und dann . . . Das, was danach kommt, wird meist nicht mehr gezeigt.


    Es ist auch eine eigene Entscheidung sich auf den eigenen Partner immer wieder neu einlassen zu können. Aber es funktioniert meiner Meinung nach, dann am besten, wenn man sich von anderen nichts verspricht, was sie einem geben können, weil man selbst herausfinden kann, was einem fehlt und man auch für die Erfüllung der eigenen Wünsche selbst sorgen kann. Den eigenen Charakter finden und zu entwickeln ist meiner Meinung nach die größte Liebe im Leben, die man haben kann.


    Etwas anderes ist es, wenn man eine offene Beziehung führen will. Das kann für manch einen eine Bereicherung sein, auch auf diese Weise über sich selbst etwas lernen zu wollen, es kann aber auch ins Gegenteil umschlagen, mit Abhängigkeiten und Problemen, denn keiner der Menschen auf diesem Planeten ist frei von Fehlern und Bedürftigkeiten. Diese trägt man dann auch mit, wenn man sich auf mehrere Partner einlässt, dessen muss man sich bewusst sein.


    Das wären meine Gedanken dazu. :-)

    also mal ganz konkret an alle:


    all jene die mir vorwerfen, ich sei untreu: ich wünsche euch wirklich, dass ihr auch mal in diese Situation kommt.


    Außerdem habe und hatte ich nie vor, meinen Freund zu betrügen, wenn auch nur körperlich.


    Die Situation die ich jetzt habe, ist ja nicht einfach und es gibt kein richtig und falsch für mich, sonst würde ich nicht in dieses Forum schreiben.


    Es ist nun mal Fakt, dass ich 1. glücklich in einer Beziehung bin, auch wenn das Feuer fehlt und 2. dass ich jemanden kennengelernt habe, von dem ich denke, dass wir nie eine so tolle Beziehung haben werden wie mit meinem derzeitigen Freund, aber trotz allem eine Sehnsucht nach ihm und dessen Aufmerksamkeit besteht.


    und auch an alle: eine offene Beziehung kommt nicht in Frage.


    Wie gesagt, ich liebe meinen Freund, es ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich mit jemanden Zeit verbringen möchte, zu dem ich mich hingezogen fühle.


    Ich denke auch, dass, wenn ich mich heute nicht mit ihm treffe, das Gefühl nicht vergehen wird. Eher ein Gefühl, dass ich etwas verpasst habe. Ich werde das Gefühl bestimmt nicht los, etwas verloren zu haben, dass ich zwar nie hatte, aber trotzdem gefühlt habe.


    Außerdem denke ich, dass kein Mensch Gefühle ignorieren und einfach beseite schieben versuchen sollte.

    Zitat

    ich bin grundsätzlich schon glücklich. Er ist ein Mann, mit dem man ein Leben verbringen möchte.

    Warum? Aus Pflichtbewusstsein, weil es nun mal dein Freund ist, oder aus echter tiefer Verbundenheit?


    Wenn das dein Wunsch ist, dann bleibt dir für den Kommilitonen nur noch eine offene Beziehung. Du willst beides - die gewohnte Vertrautheit mit dem Freund nicht verlieren, aber das Knistern mit dem anderen. Ein schwieriger Spagat, an dem 90% der Beziehungen scheitern. Daher rechne lieber mal damit, dass du dich eher früher als später entscheiden musst.

    Zitat

    Aber das ändert nichts daran, dass ich mich zu jemanden anderen hingezogen fühle.

    Wie eigentlich? Sind es die Gespräche? Ist es sexuelle Anziehung? Ist er ein spannender Typ? "Anziehung" hat ja viele Facetten. Er könnte Ersatz für deinen Freund sein, genausogut aber auch nur punktuell ein paar Dinge deinem Freund voraushaben.

    Zitat

    Eher bis ich weiß, ob ich mich wirklich zu ihm hingezogen fühle und theoretisch mehr möchte als nur Träumereien und das erfahre ich nur wenn ich ihn treffe - oder ich grad nur betört von der Aufmerksamkeit bin, die ich bekomme.

    Das wirst du mit einem Treffen eh nicht herausfinden. Du kommst mir eher vor wie jemand, der von der verbotenen Frucht nicht naschen darf, aber genau deswegen immer enger um sie herumschleicht. Weil du selbst insgeheim darauf wartest, dass du schwach wirst. Wenn dich dieser Mann verwirrt, dann halte dich fern oder lass dich mit allen Konsequenzen darauf ein.


    Im jungen Alter sind solche Lebensveränderungen stets verlockend - man lernt neue Leute kennen, man wird immer selbständiger, schneidet alte Zöpfe ab und probiert Neues aus. Und nicht jede neue Möglichkeit ist zwangsläufig die bessere Möglichkeit. Sie ist vor allem attraktiver, weil sie neuer ist. Deswegen sollte man bei solchen Gefühlswirren nicht den Überblick verlieren. Du bist jetzt mit deinem Freund zusammen und ein paar Dinge wünschst du dir anders. Du solltest den Kopf total frei für eine Beurteilung deiner aktuellen Beziehung haben. Stattdessen spukt der andere darin rum - eine Beziehungsarbeit ist so nicht möglich und so wirst du mit deinem Freund nie auf einen grünen Zweig kommen. Warum auch Gefühle instandhalten, pflegen und renovieren, in sie investieren, wenn die Neuware 2.0 direkt aus dem Regal winkt? Anschließend gibst du dir dann selbst Recht, weil die Beziehung tatsächlich kaputt ist, aber Ursache und Wirkung können hier in Teilen vertauscht sein. Wenn du wirklich mit deinem Freund dein Leben verbringen willst, setzt du die falschen Prioritäten.

    Zitat

    aber warum sollte ich meinem Freund jetzt schon etwas sagen, vor dem Treffen, wenn alles umsonst war, der Schmerz und die Enttäuschung, und der Typ gar nicht zu mir passt?

    Weil dein Freund das Recht hat zu erfahren, wie es um eure Beziehung wirklich steht. Und, je nachdem wie du tickst, werden dich die Lügen rund um deinen Kommilitonen, auch belasten.


    Nehmen wir mal an, dein Freund würde sich in eine andere Frau vergucken? Wann würdest du davon erfahren wollen? Als er gemerkt hat, dass er sich in die andere verguckt hat und ihr noch eine realistische Chance habt, das Ruder zu Gunsten euer Beziehung rumzureißen? Oder wenn er sich schon häufiger mit ihr getroffen hat und festgestellt hat, dass er mit der anderen eine Beziehung beginnen möchte? In diesem Falle würde es nur noch auf eine Trennung hinauslaufen. Oder würdest du es gar nicht erfahren wollen, wenn er sich mit ihr getroffen hat und festgestellt hat, dass die andere doch nicht so interessant ist?


    Würde dich so ein Verhalten bei deinem Freund nicht verunsichern und dazu führen, dass auch du die Beziehung in Frage stellst, weil die Basis, das "Vertrauen" in die Beständigkeit eurer Beziehung fehlt? Sowas hinterlässt einen faden Beigeschmack und legt den Gedanken nahe, dass man nur ein Platzhalter ist, bis dem anderen was Besseres über den Weg läuft.


    Du bist noch jung. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Frage "Soll das alles sein?" einen irgendwann in der Beziehung beschäftigt, gerade wenn man jung zusammengekommen ist.


    Oldie49 hat es sehr schön beschrieben. Es gibt unterschiedliche Arten von Liebe und die leidenschaftliche Liebe ist nun mal sehr schwer dauerhaft am Leben zu erhalten, was nicht heißen soll, dass man nach 10 Jahren Beziehung nicht noch leidenschaftliche Phasen miteinander erleben kann ;-) Die Prioritäten verschieben sich (i.d.R.) auch irgendwann.


    Noch eine Frage: Wie leidenschaftlich war eure Beziehung zu beginn? Wart ihr Hals über Kopf ineinander verknallt und überglücklich, dass ihr zueinander gefunden habt? Wen dem so war, ist das eine gute Voraussetzung dafür, dass ihr die Leidenschaft in eurer Beziehung wiederbeleben könnt. Problematisch ist es nur, wenn die Leidenschaft nie so richtig da war.