Grosse Beziehungsprobleme nach Puff- und Strip-Club Besuch

    Hallo zusammen!


    Meine Freundin und ich sind bald 4 Jahre glücklich zusammen. Wir verstehen uns sehr gut und haben nur selten Streit. Wenn wir Streit haben geht es meistens immer um das gleiche Thema:


    - Ich war mit einer Arbeitskollegin beruflich im Ausland. Sie hatte die Idee etwas über den Zimmerservice zu bestellen, das hatten wir gemacht und so das Abendessen bei ihr auf dem Zimmer gegessen und uns über unseren Job, Gott und die Welt unterhalten. Ich habe dies meiner Freundin am Abend per Telefon erzählt und sie konnte mein Verhalten nicht verstehen mit einer Arbeitskollegin auf dem Zimmer zu essen - auch nachdem ich ihr erklärt hatte wie es dazu kam


    - Ich bin in einem Musikverein mit 40 Mitglieder und wir gehen ab und zu auf Aufflüge. Da wir eine gemischte Gruppe sind, bin ich auch oft mit Kolleginnen unterwegs. Meine Freundin hat mich einmal angesprochen weshalb ich, auf den Fotos von einem Abend, oft neben der gleichen Kollegin sass. Ich habe ihr das erklärt, aber sie versteht nicht weshalb man die ganze Zeit mit der gleichen KollegIN zusammen sein kann.


    - Vor ein paar Monaten haben wir über Selbstbefriedigung gesprochen und ich habe gesagt, dass ich ab und zu dabei an andere Frauen (aus Pornos oder reale Menschen) denke. Wir hatten damals riesen Ärger - auch heute kann sie mich nicht verstehen.


    Wir haben uns jedes Mal wieder zusammen gerauft. Doch diesmal geht es irgendwie nicht mehr. Ich war mit einem Arbeitskollegen beruflich im Ausland (das bin ich ca. 6 mal im Jahr). Wir gingen Abendessen und wollten danach noch ein Bier trinken. Da das Hotel etwas ausserhalb war, da gab es keine Bars, und wir nach dem Bier nicht mehr autofahren wollten gingen wir zurück ins Hotel und wollten da ein Bier aus dem Automaten holen (notlösung ;-). Auf dem Hotelparkplatz angekommen fiel uns in der Nähe ein grosses Gebäude auf mit kitschigen roten Herzen drauf. Da mein Arbeitskollege aus der Nähe kam fragte ich ihn ob das ein Erotik-Markt (Erotik-Einkaufszenter) sei, er sagte mir, dass dies ein "Lauf-Puff" sei. Ich habe davon noch nie gehört und fragte was das sei, er sagte, dass er mir das schnell zeigte.


    Also liefen wir über die Strasse zu dem Gebäude. Vor der Tür sagte ich ihm noch "sollen wir wirklich? ist das wirklich unverbindlich?" - ich wollte nicht irgendwo rein wo ich nicht mehr rausgehen kann ohne, dass sich Türsteher in den Weg stellen. Mein Kollege beruhigte mich und sagte das sei völlig harmlos.


    Tatsächlich, im Gebäude hatte es verschiedene Türen, viele waren verschlossen ein paar wenige waren offen. Dahinter sassen Prostituierte in ihren Sesseln und schauten Fernsehen. Ein paar grüssten uns. Wir beobachteten einen anderen Gast der sich offensichtlich nicht zwischen den verschiedenen Mädchen entscheiden konnte - wir amüsierten uns darüber.


    Auch der zweite Stock bot das gleiche und so verliessen wir das Gebäute wieder. Für mich war das eine neue Erfahrung, ich habe so etwas nie gesehen und könnte mir auch nicht vorstellen so einen Ort mit Absicht zu besuchen. Dafür war es viel zu "unheimlich" dieses rote Licht ist alles andere als ästhetisch. Ich war noch nie in Amsterdam aber so stelle ich mir diese berühmte "Rotlichmeile" vor wo Schaufenster an Schaufenster die Prostituierten um die Freier buhlen.


    Als wir draussen standen und noch über den entscheidungsunfreudigen Gast scherzten fuhr ein Taxi vor aus dem eine handvoll Japaner ausstiegen. Sie liefen in das Gebäude gegenüber, da sahen wir, dass dort ein Strip-Club ist. Wir fragten uns ob wir nicht hier ein Bier trinken gehen wollten. Also gingen wir zum Eingang. Der Eintritt kostete 7 € für Schweizerverhältnisse nichts besonderes (jede normale Bar/Club hat einen höheren Eintritt). Die Bar war fast leer. Neben uns den 5 Japaner gab es vielleicht noch ein halbes Dutzend weitere Leute.


    Wir sassen also an einen Tisch bestellten ein Bier und beobachteten die Leute und redeten. Nach 20 Minuten fing der erste Strip an. Die Dame hattes es im Griff und räckelte sich auf der breiten Bühne. Am Schluss zog sie noch ihren BH aus, den Slip behilt sie an. Wenn man den auch noch weg haben möchte, muss man einen Privat-Dance buchen klang es aus den Boxen. Diese Frage war für uns kein Thema, 1. eine Freundin 2. keine Lust 3. ist auch dieser Ort zu unästhetisch.


    Bereits bei der Tänzerin Nr. haben wir nicht mehr genau hingesehen. Danach gingen wir in den Raucherraum. Durch die Glasseibe hatte man zwar noch einen Blick auf die Bühne aber der Reiz war schon lange vorbei. Also haben wir geredet und die alten "Knacker" beobachtet die hier im Club Gesellschaft suchten.


    Zwei Stunden später gingen wir ins Hotel. In der Nacht hatte ich sogar noch einen Albtraum von diesem Laufpuff, dass da irgendwelche Frauen im Untergrund geschrien hätten ;-)


    Als ich zwei Tage später nach Hause ging, habe ich meiner Freundin von diesem Erlebnis erzählt. Ich wollte ihr keine SMS schreiben da man ja schlecht schreiben kann "ich war im Puff, die Einzelheiten Übermorgen". Dass sie im ersten Moment überrascht war verstand ich, ich habe ihr aber natürlich alle Einzelheiten erzählt und die Sache "aufgelöst". Ich hatte von ihr eigentlich Verständis erwartet. Sie sagte aber "Ich wusste dass etwas nicht stimmt!" wir haben uns danach gestritten. Ich hatte ihr gesagt, dass ich enttäuscht sei, dass ich ihr so etwas normales nicht erzählen kann und ich mir wie ein Verbrecher vorkommen muss.


    Ich hätte Verständnis für ihre Reaktion wenn ich regelmässig in den Strip-Club gehen würde. Dann würde ich mich auch fragen ob mit mir etwas nicht stimmt. Aber das war bei mir aus reiner Neugier. Sie meinte, das sei ja schlimm, wenn sie jemand fragt was ich in Deutschland mache - alleine am Abend - könne sie ja nicht sagen ich sei im Stipp-Club.


    Ich sagte ihr, dass dann alle Leute (Männer und Frauen) die mir nach ihrem Amsterdambesuch von dieser Prostituierten-Strasse erzählt haben auch "schlimm" seien. Auch die Männer die nach dem Firmenausflug in den Stripp-Club gehen oder die vielen Frauen welche die Chippendales besuchen - dies sei aber nicht das gleich meint sie.


    Die Sache ist die, ich bin nach wie vor der Meinung, dass ich an diesem Abend ÜBERHAUPT nichts schlimmes getan habe und ich habe ihr gesagt, dass wenn ich einmal in Amsterdam bin ich sicher keinen Bogen um diese Strasse mache nur weil sie etwas dagegen hat. Ich würde logischerweise auch mit meiner Freundin in dieses Laufpuff damit sie das auch mal gesehen hat - falls sie möchte. Ebenfalls habe ich ihr gesagt, dass ich mich nicht einschränken lasse bei solch etwas. Wenn wir in einem halben Jahr wieder dort im Hotel sind und mein Arbeitskollege sagt gehen wir wieder dort ein Bier trinken, sage ich nicht, wir können ja auch hier am Automaten ein Bier raus lassen sondern würde wieder mitgehen. Sie meinte, dann müsse ich mich halt entscheiden.


    Wir haben jetzt seit 6 Tagen irgendwie eine Kluft zwischen uns, gestern habe ich es nochmals zur Sprache gebracht und beide Seiten konnten kein Verständnis aufbauen. So habe ich die erste Nacht nach 4 Jahren auf dem Sofa verbracht. Mir gehts überhaupt nicht um dieses blöde Stip-Lokal sondern um meine Freuheit selber zu entscheiden was ich für richtig halte. Ich würde mir auch nie vorschreiben lassen keine Pornofilme mehr schauen zu dürfen oder keine Selbstbefriedigung machen zu dürfen - bei dem Thema sind wir übrigens der gleichen Meinung und schauen auch mal zusammen einen Film - in meinen Augen ist ein Pornofilm schauen sogar noch "mehr" als in einem Strip-Club Brüste zu sehen die ich auch am Strand sehe.


    Ich möchte meiner Freundin auch in Zukunft alles erzählen können, aber im Nachhinein denke ich mir "hätte ich doch besser nichts gesagt, dann hätten wir jetzt nicht streit wegen so einem "Mist". Oder erwarte ich da zu viel? Habt ihr Tipps wie wir uns entgegenkommen können?

  • 301 Antworten

    Oh weh, verzwickte Situation. Ich versteh auch oft nicht, warum Frauen sich da so aufregen, wenn die Männer sich sowas mal anschauen. Was ist denn da dabei? Ich nehme an, Du hast es ihr genauso erzählt, wie Du es auch hier geschrieben hast und für mich hört sich das nicht schlimm an. Ich war noch nie in einem Puff - als Frau wird man da ja von den Jungs nicht mit hingenommen, wenn die mal so einen Streifzug machen - aber mich hat es schon immer interessiert mir sowas einfach mal anzuschauen. Rein aus Interesse, weil hey, ich bin ne Frau und ich steh nicht auf andere Frauen, also was unterscheidet mein Interesse von dem Interesse der Männer, die sowas einfach mal sehen wollen?!


    Ich kann Dir erhlich gesagt auch keinen Tip geben, wie Du den Konflikt lösen kannst, denn ich sehe es absolut genauso wie Du - es war ne harmlose Sache und fertig!


    Hast Du sie mal gefragt, warum es sie stört, was sie denkt, was daran schlimm ist? Kann sie dir darauf eine vernünftige Antwort geben?


    Statt sich zu freuen, dass der Partner so offen ist und die Sachen erzählt, ärgert sie sich. Das versteh ich ehrlich gesagt auch nicht.... Aber liegt vermutlich auch daran, dass ich sowas nicht schlimm finde - auch die ganzen anderen Sachen, die Du erzählt hast. Deine Freundin sollte mal anfangen an sich zu arbeiten und sich fragen, wo ihr Selbstwertgefühl ist! ;-)

    Nun ich selbst bin FRAU und kann das Verhalten Deiner Freundin leider überhaupt nicht nachvollziehen. Es ist nun mal so dass du öfters beruflich ausser Haus bist und das man dann nicht 24 Stunden am Handy oder Telefonhörer hängt ist ja selbstverständlich. Vertrauen ist hier ein sehr wichtiges Wort.. schade dass sie dies nicht bei Dir hat bzw. diese vor Eifersucht überschattet wird. Deine Freundin kann sich glücklich schätzen dass du so offen und ehrlich zu ihr bist.. ja dass du nicht zu den Männern gehörst die solche Auswärtssituationen ausnutzen und fremd gehen bzw. einen Seitensprung wagen. Ich möchte Deiner Freundin jetzt aber auch nicht zuuu nahe kommen.. aber eine Aussprache ist unbedingt nötig... ja da du immer wieder weg sein wirst... es wird also nicht besser sondern kann nur schlimmer werden

    Was is denn mit euch los?es stört sie weil du im ausland bist,in einen puff gehst,weiß gott was da machst und es ihr dann unter die nase reibst!wenn du mit ihr zusammen pornos guckst oder allein in puff gehst dann ist das ein großer unterschied!wärst du nicht besorgt wenns umgekehrt wär?

    Wie lange willst Du das aushalten???


    Du kannst nur versuchen noch ein klärendes Gespräch zu führen und daraus müsst Ihr dann Beide die Konsequenzen ziehen.


    Ich sehe das leider als einzige Möglichkeit.

    hey petronas,


    ich musste gerde ein bissl lachen.... eine ähnliche situation hatte ich vor kurzem mit meinem freund auch (siehe den treat: mein freund trifft sich mit der nachbarin) Vom Thema anders, aber vom prinzip haargenau das gleiche:


    SIE will nicht dass ER das und das macht, weil es sie verletzt/ IHM geht es längst nicht mehr um das besprochenende Thema, sondern lediglich darum, dass er sich einfach nicht einengen lässt, bzw. in seiner Freiheit berauben lässt.


    Schwierige Situation. Es hilft da echt nur reden reden reden. Ich versteh deine Lage. Aber auch ihre. Am meisten verletzt sie glaub ich, dass du jetzt schon betonst "wenn es sich in 6 monaten wieder ergibt, gehe ich da auf jedenfall hin" du willst dadruch deine freiheit markieren und sie sieht jetzt schon genau gegen diesen tag x an, weil sie weiß dass es ihr an diesem tag total schlecht gehen wird.


    wir haben unseren Streit durch kompromisse geklärt.... bei euch ist das ja nicht unbedingt möglich, weil sie ja nicht vor ort ist, wenn du im ausland bist (sonst könnte sie einfch mitkommen und sich jederzeit von der harmlosigkeit der situation überzeugen). geh ihr entgegen. sag ihr, "dass du dich mal umhörst, ob es nicht doch dort irgendwo ne bar gibt, wo ihr mit dem taxi schnell hinkommt. wenn dies der fall sei, könntest du auch gut und gerne auf den strip club verzichten, weil es dir ja nur um dein bier geht. wenn es allerdings nix im näheren umkreis gäbe, dann könnte es sein, dass ihr dort wieder kurz bierchen trinken geht"

    Ps:ich würd an deiner stelle froh sein dass sie so eifersüchtig ist das zeigt doch nur dass sie dich noch immer sehr liebt und das nach 4 jahren!

    Muzikatze

    Es kommt doch darauf an, warum man sowas macht. Ich würde mir erst Gedanken darüber machen, wenn er ab sofort nun ständig ins Puff oder Striplokale gehen wollte und dabei sabbernd am Tisch sitzen würde.... %-| und seiner Freundin erzählen würde, wie geil die Weiber dort doch sind und dass er da jetzt unbedingt jede Woche dreimal hin muss, um sich einen runterzuholen....


    Aber sonst, nee, sorry, ich kanns nicht verstehen, dass man sowas, wie hier geschildert wurde, schlimm findet....

    Muzikatze, er ist doch nicht in den Puff gegangen, um mit einer Prostituierten zu schlafen. Er hat sich das aus Spaß mal angeschaut.


    Petronas, ich kann dir leider keinen Rat geben. Anscheinend klaffen eure Vorstellungen einer Beziehung doch recht weit auseinander. Mir würde es nicht gefallen, meinem Partner best. Dinge nicht sagen zu dürfen - und ich würde das auch nicht in Erwägung ziehen. Entweder es klappt ehrlich oder es klappt halt leider nicht...

    Zitat

    Ps:ich würd an deiner stelle froh sein dass sie so eifersüchtig ist das zeigt doch nur dass sie dich noch immer sehr liebt und das nach 4 jahren!

    So ein Schwachsinn! Eifersucht hat immer etwas mit mangelndem Selbstwertgefühl zu tun und absolut gar nichts mit Liebe....

    Hast du dir schon mal überlegt,dass sie vielleicht nicht von dir erwartet hätte,dass du dich in so ein Etablissement begibst und deswegen etwas geschockt und empört war?


    Ich hatte mit meinem Freund letzthin eine ähnliche Situation,bloß war er mit seinem Bruder und einem Freund wohl in so einem Ding,wo dann ein Vorhang aufgeht und man immer wieder Geld nachschmeißen muss (W**xkabine nennt sich sowas wohl im Umgangston)...er war vorher nie in sowas,interessiert sich auch sonst nicht groß für andere Frauen und sucht sich dann aus heiterem Himmel das meiner Meinung nach noch primitivste Ding in dieser Richtung aus...ich war auch geschockt und nicht begeistert,zumal er es mir am selben Abend auch noch in einer ziemlich plumpen Sms erzählt hat...wir haben uns deswegen auch gezofft!


    Also,was ich sagen wollte ist,dass sie ja vielleicht weniger von deinem Tun an sich,sondern deswegen enttäuscht ist,weil sie eben nicht gedacht hat,dass du überhaupt sowas in Betracht ziehst bzw. sowas machst.Nur mal so als Denkanstoss:-)

    Naja, aber er ist ja nicht gezielt in ein Puff, sondern eher aus der "Not herraus", dass es sonst nichts anderes gab.... Das macht für mich auch nochmal nen Unterschied ;-)

    Hmmm... ich glaube das Problem ist gar nicht der Besuch des Puffs bzw. Lokals an sich, sondern bereits eure "Vorgeschichte". Also ich würde auch nicht so erfreut reagieren, wenn mein Freund mit einer Kollegin den gemeinsamen Abend in einem Hotelzimmer verbringt. Da wäre großes Kopfkino bei mir angesagt. Da gleiche gilt eben auch für den Puff/Lokal. Eifersucht ist wohl das richtige Stichwort. Aber wenn man weiß, dass der Partner aus welchen Gründen auch immer ein Problem damit hat, dann nimmt man entweder Rücksicht auf ihn oder zieht die eigene Freiheit vor und trennt sich von dem Partner. Allerdings würde ich mich davor hüten, dem PArtner anzudrochen, dass du es an Tag x wieder machen wirst. Das hat mein Freund auch einmal gesagt und das war, wie ein Dolchstoß in die Brust. Dann kommt es nämlich so rüber, als ob du dich über ihr Probl hinwegsetzt und dein Vorhaben einfach aus Prinzip umsetzt, um ihr weh zun tun.


    Ihr müsst darüber reden. Sie muss ihre Eifersucht ein wenig runterkurbeln und du solltest ab und zu mal Rücksicht auf ihre Gefühle nehmen. Stell dir dabei einfach immer vor, ob du andersrum nicht auch Probleme mit der Sitaution gehabt hättest.