• Grosse Beziehungsprobleme nach Puff- und Strip-Club Besuch

    Hallo zusammen! Meine Freundin und ich sind bald 4 Jahre glücklich zusammen. Wir verstehen uns sehr gut und haben nur selten Streit. Wenn wir Streit haben geht es meistens immer um das gleiche Thema: - Ich war mit einer Arbeitskollegin beruflich im Ausland. Sie hatte die Idee etwas über den Zimmerservice zu bestellen, das hatten wir gemacht und so das…
  • 301 Antworten
    Zitat

    besser hättest du es nicht formulieren können, so eine reaktion ist nicht männlich sondern, trotzig und so einem mann kann man einfach nicht ernst nehmen.

    Nicht ernst nehmen braucht man dumme eifersüchtige Kinder. Löst einfach euer Eifersuchtsproblem statt eure Partner damit zu belästigen. :-x

    Sofia, ich hab den Faden von anfang an gelesen, eine direkte Antwort auf meine Frage habe leider nicht gefunden...


    Und ich frage mich, woher Du weißt, zu was die anderen Lust haben, schließt Du von Dir eigentlich immer auch auf die anderen?! ;-)

    Zitat

    was den besuch eines striplokales angeht, nun mir geht es um den tanz und um den strip von männern und frauen, ob mit freund oder freundinnen wäre mir egal, würde sogar auch alleine hingehen, die begleitung ist mir egal

    Ok, die Begleitung ist also egal, Du willst nur wegen dem Tanz hin?! Und DAS soll ich Dir glauben? :-p - Natürlich glaube ich Dir das, warum auch nicht, es erscheint mir logisch. Nur- warum glaubt man dem TE dann nicht, dass er einfach aus Neugier mal in den Laden ging? Warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen? Du würdest Dir sowas selbst anschauen, findest es aber unter aller Sau, dass sich der TE so etwas angeschaut hat und sogar gesagt hat, dass er es sich nochmal anschauen würde, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet?! Warum? Was unterscheiden seine Absichten von Deinen? Du willst Dir die Männer anschauen, weil Dich der Tanz und der Strip interessiert und nicht mehr, dem TE wird aber automatsich mehr unterstellt! Versteh ich nicht.... %-|

    Zitat

    kleinemimi

    Zitat

    sondern würde wieder mitgehen. Sie meinte, dann müsse ich mich halt entscheiden.

    Sehr schön aus dem Zusammenhang gerissen.... So wie ich das verstanden habe, würde er wieder mitgehen, wenn sich so eine Situation eben ergeben würde, aber er würde deshalb doch noch lange nicht ganz gezielt nach solchen Lokalen Ausschau halten und sagen: Was, da ist ne normale Kneipe, nee, lass uns lieber in den Stripschuppen gehn. Ich brauch Fleisch zum Bier.... %-|

    Zitat

    Du würdest Dir sowas selbst anschauen, findest es aber unter aller Sau, dass sich der TE so etwas angeschaut hat und sogar gesagt hat, dass er es sich nochmal anschauen würde, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet?! Warum? Was unterscheiden seine Absichten von Deinen? Du willst Dir die Männer anschauen, weil Dich der Tanz und der Strip interessiert und nicht mehr, dem TE wird aber automatsich mehr unterstellt! Versteh ich nicht....

    Korrigiere mich, das warst nicht Du, Du hättest nichts gegen einen Striplokalbesuch, also diesen Satz bitte streichen....


    Eine Antwort auf meine Fragen im vorherigen Post habe ich aber - trotz nochmaligem nachlesen der Seiten 4-8 trotzdem nicht gefunden....

    haaze


    ich und die anderen frauen haben in den seiten 4 bis 8 alles wichtige zum thema gesagt


    der punkt ist, das WIE etwas sagen, und der zweite punkt ist, seine reaktion, die trotzig ist.


    der punkt ist NICHT das thema ansich strip lokal, das ist nur nebensache.


    wenn dir das nicht klar ist, kann ich auch nichts machen, muß jetzt aufräumen, bis denne:)D

    Zitat

    der punkt ist, das WIE etwas sagen

    ich kann aus den Informationen hier beim besten Willen nicht herauslesen,dass sich der TE aufgeführt hätte wie ein Elefant im Porzellanladen...im Gegenteil...er hat doch sogar Verständnis für seine Freundin...er hat lediglich versucht,ihr klarzumachen,dass er seine Freiheiten von ihr nicht in der Weise beschneiden lässt,wie sie es will...trotzig finde ich diese Reaktion nicht...eher sachlich-nüchtern und bestimmt...und das finde ich per se nicht unbedingt negativ...

    hi die anonyme


    ich sehe es eben anders, ich würde sogar sagen:


    genau andersrum.


    bis denne, jetzt aber wirklich sonst erschlägt mich mein berg von t shirts sie rufen: wir wollen gefaltet werden und in den schrank gepackt werden, meine handtücher werden auch schon unruhig;-D*:)

    @ sofia34-39 jahre alt

    Blos weil du deinen Unsinn andauernd wiederholst, wird er nicht sinnvoller....


    Und warum deine so tollen und wertvollen Beiträge auf der Seite 4 - 8 wertvoller sein sollen als alles andere kann ich auch nicht verstehen. Es gab genügend Frauen die der Meinung von dir und deinen paar "Mitstreiterinnen" wiedersprochen haben, aber du verklärst euer Zickengehabe zum allgemeinen Standard weiblichen Verhaltens. Gerade auf den vorderen Seiten wird dir von vielen Frauen wiedersprochen, aber nein, du siehst nur überall Bestätigung für dein kleines naives Weltbild%-|


    Wenn dein weibliches Verhalten, welches du als Maßstab benutzt, so toll ist, würde mich an diesem Punkt doch mal interessieren ob du in der Lage bist dieses Verhalten auch bei dir im privaten zu Leben. Konkret: Schaffst du es selber mit dieser Einstellung eine glückliche Beziehung zu einem Mann zu führen?? Ja ich meine einen echten Mann, kein Schoßhündchen, kein Versager, kein Wussy sondern ein erfolgreicher, selbstbewusster Mann der in der Lage ist sich selbst zu verwirklichen. Falls das zutreffen sollte, dann Hut ab vor dem Kerl..


    Im Gegenzug wird bestimmt die Frage kommen, wies bei mir aussieht, dazu kann ich sagen dass bei mir Zwecks Selbstverwirklichung und anderen Dingen (Studium, 2 ehrenamtliche Projekte, 1 Nebenjob im anspruchsvollen kreativ-Bereich, Leistungssport) ich einer Frau nicht genügend Zeit entgegenbringen könnte und ich deshalb auf Beziehungen zur Zeit verzichte...

    Zitat

    Ich brauch Fleisch zum Bier....

    ;-D ;-D


    Ich wäre bestimmt auch erst mal irritiert oder verärgert, wenn mein Freund mir sagt, dass er in nem Puff und dann in einem Stripclub war. Aber wenn dann die Erklärung folgt, wie beim TE, würde ihn nach den Details fragen und mich mit ihm darüber amüsieren. :-)

    Zitat

    sondern würde wieder mitgehen. Sie meinte, dann müsse ich mich halt entscheiden.

    Danke, das hatte ich nicht gefunden @:)*:)

    ich weiß jetzt nach den vielen seiten die hier seit gestern nachmittag geschrieben wurden nicht mehr wer es war, der die diskussionsteilnehmer hier in zwei lager ohne zwischentöne aufgespaltet und seiner meinung nach trefflich benannt hat, aber generell muss ich mich über so manche damen und deren einstellung wundern...


    es ist toll, wenn ihr von der "rücksicht auf den partner / FVorderung ist keine bitte / ETC -Fraktion" einen für euch passenden partner gefunden habt. schön für euch. ein partner wie ihr ihn anscheinend habt wear ich glaube ich auch mal. ich dachte das muss so sein, dass man sich eben in einer beziehung zurücknimmt und die ein oder andere freiheit nach der maxime "meine freiheit hört dort auf wo die des anderen beginnt" verliert.


    ja, ich war so. in zwei langen und einer kurzen beziehung. über jahre hinweg hab ich diese scheiße aus fehlgeleitetem glauben an eine funktionierende beziehung mitgemacht. ich hab es quasi hingenommen, ganz einfach weil ich dachte es muss so sein.


    gleichzeitig hab ich freunde von mir um ihre partnerinnen beneidet: sie hatten diese lockerheit in ihren beziehungen. diese vertrautheit und das vertrauen. die bedingungslose liebe ohne gegenseitige reglementierung. ich hatte das nicht. ich hab aus meinem fehlglauben heraus jede situation und äußerung vermieden, die meine expartnerinnen zu eifersüchteleien durch fehlinterpretationen hätten bringen können.


    ich hab durch meine jetzige partnerin gelernt, dass meine beziehungen zuvor nicht so gelaufen sind weil ich ein depp bin, sondern weil meine ex-freundinnen einfach nicht zu mir passten, bzw. die auffassung verschiedener lebensthematiken und interessen nie kompatibel war! deshalb liebe mädels der "die arme freundin des blöden petronas"-fraktion kann ich euch nur eins wünschen:


    wenn ihr einen partner habt, der zwar manchmal kämpft, den ihr aber durch zickereien klein halten könnt mit euren ansichten, dann betet darum, dass er nie herausfindet dass es frauen gibt die sich ihrer selbst so sicher sind, dass sie dem partner vertrauen und er auch in einer beziehungen die freiheiten des lebens in gemeinsam gesteckten grenzen genießen darf!

    Zitat

    Wenn dein weibliches Verhalten, welches du als Maßstab benutzt, so toll ist, würde mich an diesem Punkt doch mal interessieren ob du in der Lage bist dieses Verhalten auch bei dir im privaten zu Leben. Konkret: Schaffst du es selber mit dieser Einstellung eine glückliche Beziehung zu einem Mann zu führen?? Ja ich meine einen echten Mann, kein Schoßhündchen, kein Versager, kein Wussy sondern ein erfolgreicher, selbstbewusster Mann der in der Lage ist sich selbst zu verwirklichen. Falls das zutreffen sollte, dann Hut ab vor dem Kerl.

    Sorry, aber sie hat doch geschrieben, dass sie nicht findet, dass der TE etwas schlimmes gemacht hat. Es geht ihr doch nur darum, dass er nicht gerade besonders respektvoll mit seiner Freundin umgegangen ist, in dem er gesagt hat, mir egal, ob dich das verletzt, ich mach das wieder, wenn es sich ergibt bzw um die Art, wie er das gesagt hat bzw wies hier rüberkam.


    Wenn jemand rücksichtsvoll ist, ist er also für dich kein Mann mehr? Sorry, aber das ist wirklich ne sch*** Einstellung... Und persönliche Angriffe müssen ja nun auch wirklich nicht sein :(v.

    Ich verstehe gerade echt nicht, wieso einige Leute sofort beleidigend, á la asast, werden und die Leute für ihre Meinungen verbal steinigen. Es dürfte doch in einer funktionierenden Zivilisation kein Problem sein, seinen Standpunkt zu vertreten. Ich glaube mittlerweile wirklich, dass hier genug Frauen mitlesen, die unsere "kleines, naives Weltbild" teilen, aber Angst vor diesen verbalen Übergriffen haben. Ich akzeptiere und toleriere hier JEDE einzelne Meinung, auch wenn ich den Inhalt nicht persönlich gutheißen kann. Es gibt bei dieser Thematik eben kein gut und kein schlecht, kein richtig und kein falsch und man kann ganz sicherlich nicht aus dieser einen Einstellung die ganze Persönlichkeit eines Menschen erschließen. So viel dazu.

    Zitat

    Warum stört es Euch, wenn ein Mann - zufällig und aus Neugier - ein Striplokal besucht, was genau denkt Ihr, was passieren könnte und warum habt Ihr so Angst davor, wenn er es nochmal tun würde, weinn es sich eben ergibt? Warum würdet Ihr ihm in diesem Moment nicht vertrauen können?

    Ich kann nur von mir reden. Frage 1: mich würde es nicht stören, wenn mein Freund ein Striplokal besuchen würde. Frage 2: Ich würde mir dabei nichts denken. Frage 3: Ich hätte keine Angst davor, dass er es nochmal tun würde. Frage 3: ich vertraue meinem Freund.


    Eifersucht und Misstrauen sind in meiner Beziehung ein Fremdwort. Erst gestern habe ich ausgehend von dieser Diskussion meinen Freund einfach mal gefragt, ob er schon mal in einem Puff war. Er hat aus Neugierede wohl schon ein Puff besucht, aber ihm ging es danach so elendig und schlecht, dass er sich vorgenommen hat, nie wieder diesen Ort aufzusuchen. Wie habe ich reagiert? Ich war völlig locker, allerdings ein wenig enttäuscht, dass er mir das nicht sofort gesagt hatte (ist wohl schon 2-3 Jahre her), denn ich habe damit kein Problem. Warum erzähle ich das? Es geht hier nicht um den Puffbesuch. Ich kenne viele Frauen, Freundinnen, etc., die ähnlich reagiert hätten. Ich kann mich auch deswegen so gut in die Freundin hineinversetzen, weil ich früher auch immer an die Decke gegangen bin bei jeder Kleinigkeit (hatte aber andere Gründe - nein, kein mangelndes Selbstbewusstsein oder Eifersucht). Ich finde diese ganzen Vorgeschichten und das ganze Umfeld bzw. den Hintergrund der "Tat" einfach... unschön. Die Freundin ist wahrscheinlich total erschöpft von der Uni/Arbeit/Schule gekommen, hatte wohlmöglich einen harten Tag, vermisst total ihren Freund, der wieder für paar Tage im Ausland ist. Sie wartet hoffnungsvoll auf seinen Anruf und bekommt dann zu hören, dass er in einem Puff war. Das hat sie wahrscheinlich im ersten Moment einfach so überrascht, dass sie gar nicht wusste, wie sie reagieren sollte. Sie machte also deutlich, dass sie es nicht gut findet, wenn der Partner so etwas macht (es ist ihr gutes Recht, Sachen negativ zu bewerten) und was macht der TE? Er geht in dem Moment nicht auf das Gefühlschaos der Freundin ein und eröffnet stattdessen, dass er es in Zukunft wieder machen würde. Er hätte ihr ja nicht versprechen müssen, dass er so etwas nie wieder machen würde, aber eine kleine Gefühlsregeung seinerseits Richtung Mitgefühl wäre in der Sitaution nicht das Uneffektivste gewesen. Vielleicht hätte sich die Sitaution dann von alleine entspannt: "Ich wollte dich damit nicht verletzen. Ich wusste ja nicht, dass dies ein Problem für dich darstellt. Lass uns darüber reden, wenn ich wieder zu Hause bin."


    Ich finde es außerdem unter aller Kanone, dass hier einige die Freundin dermaßen dämonisieren, dass sich meine Augen bald übergeben müssen. Nur, weil sie mit den Puffbesuchen ein Problem zu haben scheint, wird sie wie ein extrem eifersüchtiges, selbstbewusstseinslose, minderwertigkeitskkomplexgejagtes Mädel beschrieben. Jeder hat so seine Macken und sie wird schon ein Goldstück sein, wenn der TE vier Jahre mit ihr zusammen ist und sie so schätzt.

    Märzblume

    Aus dem Eingangsbeitrag:

    Zitat

    Als ich zwei Tage später nach Hause ging, habe ich meiner Freundin von diesem Erlebnis erzählt. Ich wollte ihr keine SMS schreiben da man ja schlecht schreiben kann "ich war im Puff, die Einzelheiten Übermorgen". Dass sie im ersten Moment überrascht war verstand ich, ich habe ihr aber natürlich alle Einzelheiten erzählt und die Sache "aufgelöst". Ich hatte von ihr eigentlich Verständis erwartet. Sie sagte aber "Ich wusste dass etwas nicht stimmt!" wir haben uns danach gestritten. Ich hatte ihr gesagt, dass ich enttäuscht sei, dass ich ihr so etwas normales nicht erzählen kann und ich mir wie ein Verbrecher vorkommen muss.

    Der TE hat also mitnichten mal nebenbei am Telefon erzählt, dass er gerade im Puff war und ebenfalls hat er ihre erste Reaktion verstanden.

    Was für A normal ist, muss ja nicht für B normal sein. Für die Freundin schien es sich anscheinend dabei um keine "normale Sache" zu handeln. Vor allem nicht dann, wenn sie schon vorher Probleme in der Richtung hatten.

    Zitat

    Sorry, aber sie hat doch geschrieben, dass sie nicht findet, dass der TE etwas schlimmes gemacht hat. Es geht ihr doch nur darum, dass er nicht gerade besonders respektvoll mit seiner Freundin umgegangen ist, in dem er gesagt hat, mir egal, ob dich das verletzt, ich mach das wieder, wenn es sich ergibt bzw um die Art, wie er das gesagt hat bzw wies hier rüberkam.


    Wenn jemand rücksichtsvoll ist, ist er also für dich kein Mann mehr? Sorry, aber das ist wirklich ne sch*** Einstellung... Und persönliche Angriffe müssen ja nun auch wirklich nicht sein

    Soso... hat er also gesagt, was für ein respektloses Schwein. Ich finde es unter aller Sau, dass seine Freundin ihm nen Aufstand macht wegen Sachen die absolut keinerlei Relevanz haben. Respektlos sind Frauen, wie die Freundin des TE.


    Mein Beitrag war übrigens nicht als persönlicher Angriff gemeint sondern als reines Interesse ob diese Einstellung auch real lebbar ist, oder jede anfangs glückliche Beziehung zerstört. Also nochmals konkret an die Mädels die diese Einstellung vertreten: Seid ihr in der Lage in einer langfristig glücklichen Beziehung zu einem selbstbewussten und erfolgreichen (nicht nur bezogen auf Job, Geld oder so, sondern auf die gesamte Lebenssituation) Mann zu leben? Würde mich echt interessieren...


    PS: toller Beitrag @ TILT