• Grosse Beziehungsprobleme nach Puff- und Strip-Club Besuch

    Hallo zusammen! Meine Freundin und ich sind bald 4 Jahre glücklich zusammen. Wir verstehen uns sehr gut und haben nur selten Streit. Wenn wir Streit haben geht es meistens immer um das gleiche Thema: - Ich war mit einer Arbeitskollegin beruflich im Ausland. Sie hatte die Idee etwas über den Zimmerservice zu bestellen, das hatten wir gemacht und so das…
  • 301 Antworten

    Ich finde es ziemlich mühselig zu spekulieren was/wäre/wenn. Denn wir können das schlichtweg nicht wissen....

    Zitat

    Vielleicht ist es auch die folgende Tatsache: erst ist der TE mit irgendwelchen Frauen auf Fotos abgebildet, dann verbringt er seine Abende mit einer Kollegin auf einem Zimmer, dann eröffnet er, dass er während der SB an andere Frauen denkt und schließlich zieht es ihn in einen Puff. Wohlmöglich denkt sich die Freundin: was kommt als Nächstes?

    Aber das wäre doch ihr Kopfkino, was da läuft!


    Wie sollte sich Deiner Meinung nach der TE verhalten? Nicht mehr mit Kolleginnen essen gehen? Generell keine Frauen mehr anschauen? Versuchen, dass er nie wieder mit anderen Frauen fotografiert wird? Verständnis zeigen, ja aber wie und wofür genau? Das sie ein Problem hat, aber wie sieht das Problem genau aus?


    Er kann sich genausofragen: Was kommt als nächstes!


    Solange sie ihm nicht sagen kann wo genau das Problem liegt - ob nun an seiner unsensiblen Art or what ever, solange wird er es wohl immer wieder schaffen ihr vor den Kopf zu stossen, weil er gar nicht weiß, auf was er genau Rücksicht nehmen muss!


    Für mich wäre genau hier der Ansatz: Sie hat ein Problem mit der Sache, also müsste sie mir sagen, warum sie ein Problem mit der Sache hat und wie sie denkt, dass man es am besten aus der Welt schaffen könnte. Fängt sie dann aber mit Verboten an, dann sollte ihr klar sein, dass er darauf nicht wie gewünscht reagiert sondern sich wehrt!


    Kleine Geschichte von mir: Mein Freund und ich waren gerade einen Monat zusammen. Er stand kurz vor dem Start bei einer Sportprüfung und war etwas nervös. Ich kannte ihn einfach noch nicht gut genug, also fragte ich ihn, ob ich ihm noch irgendetwas helfen solle. Nein, er würde lieber alles alleine machen. War für mich ok und zwar exakt solange, bis eine Freundin von ihm auftauchte, mir wortlos die Bandage aus der Hand nahm und meinem Freund half und ihn bis zum Start "betreute". Ich kam mir saublöd vor, also ließ ich die beiden stehen und ging zur Tribühne. Ich hätte nun auch sagen können: Ich will nicht, dass die Dir hilft und ich darf nicht! Stattdessen sagte ich ihm, dass ich die Situation total doof fand und mir vorkam wie ein "kleines dummes Mädchen" und ich es unangenehm finden würde, wenn das in Zukunft bei solchen Veranstaltungen immer so ablaufen würde. Wir haben lange darüber geredet und ich sagte ihm dann auch, dass ich nichts dagegen hätte, wenn ihm die Freundin helfen würde, schließlich gingen sie schon sieben Jahre zusammen auf Wettkämpfe, aber ich fände es trotzdem schön, wenn er mich, wenn ich dabei wäre, auch einbeziehen könne. Er nimmt nun darauf Rücksicht und bezieht mich mit ein. Hätte ich ihm keinen Grund mitgeliefert sondern einfach nur ein "Verbot" an den Kopf geknallt, dann wüsste ich nicht, ob wir das so hätten lösen können..... Ich vermute mal, er hätte mir dann einfach nur geantwortet: Wir machen das schon 7 Jahre zusammen, da sitzt jeder Handgriff, also warum sollte sie mir jetzt nicht mehr helfen, seh ich gar nicht ein! :-p

    Haaze

    Ich muss zugeben, dass ich deinen Beispielabsatz erst nach deinem letzten Satz gelesen habe...


    Ich vermute mal, er hätte mir dann einfach nur geantwortet: Wir machen das schon 7 Jahre zusammen, da sitzt jeder Handgriff, also warum sollte sie mir jetzt nicht mehr helfen, seh ich gar nicht ein!


    Dann bin ich doch neugierig geworden. ;-D

    Zitat

    Sie hat ein Problem mit der Sache, also müsste sie mir sagen, warum sie ein Problem mit der Sache hat und wie sie denkt, dass man es am besten aus der Welt schaffen könnte. Fängt sie dann aber mit Verboten an, dann sollte ihr klar sein, dass er darauf nicht wie gewünscht reagiert sondern sich wehrt!

    Sehe ich auch so. :)^

    Nachlesen werde ich morgen, kam nur bis zur Seite 7.


    Sollte nicht erstmal gefragt werden, was eine Partnerin/Partner fuer jeden sein soll?


    Wie kann es sein, ein Mensch ist mit dem Kollegen unterwegs und haben einen Abend verbracht, der total neu ist.


    War mal interessant zu sehen, aber gefiel ihm auch nicht besonders.


    Einige hier denken, haette er anders oder garnicht sagen sollen, auf Gefuehle Ruecksicht nehmen.


    Ich verstehe es nicht, wirklich nicht. Was gibt es denn besseres in einer Beziehung, als den Partner als Vertrauten zu haben, dem man alles erzaehlen kann?


    Es war ein Erlebnis fuer ihn was er nicht kannte, rennt vertrauensvoll zu seiner Freundin und erzaehlt es ihr.


    Die boesen Hintergedanken hatte nicht er, aber so zuechtet man sie.]:D

    Naja der Faden wird langsam echt lächerlich...deshalb schreib ich dazu auch nix mehr......man kann diese Themen auch wirklich Tot-Diskutieren.......%-|;-D

    Ging mir auch grad so :-)! 270 Beiträge, weil er einfach zu ehrlich ist ]:D! Ich bin eigentlich keiner, der nur schwarz oder weiß sieht - aber hier würde ich als Mann (übrigens auch als Frau) nur Null oder Eins machen - sonst hat man diese Kacke sein ganzes weiteres Leben :=o!


    Sachen, die einem zu so einem frühen Zeitpunkt einer Beziehung so extrem nerven, werden später nur noch unerträglich :(v!

    Natürlich ist es unfair über jemanden zu urteilen die keine Stellung zum Ganzen nehmen kann. Deshalb nehme ich die, zum Teil sehr scharfen, Negativbewertungen zu ihrem Charakter nicht ernst - da sie auch schlicht nicht stimmen. Sie ist auf keinen Fall intolerant sondern für mein Befinden zum Teil zu eifersüchtig. Ihr erster Satz beim Erklären hiess "ich wusste, dass etwas nicht stimmt" hat mich auf die Palme gebracht - da er sehr verwurfsvoll war und ich kam mir vor wie der grösste Schwerverbrecher. Sie hat sich dafür auch entschuldigt. Es ist eigentlich müssig über das Gespräch zu sprechen da wir ja inzwischen zwei weitere Abenden mit Erklärungen verbracht haben und da konnten wir im normalen Ton sprechen.


    Wir kommen halt nur auf keinen gemeinsamen Nenner. Sie sagt sie hätte das ganze sehr verletzt und sie könne gegen ihre Gefühle nichts machen. Sie fände es halt schlimm dass man an so einen Ort geht, eintritt bezahlt weil man ja "das" sehen will.


    Meinen Standpunkt kennt ihr und ich habe ihr meine Anscht auf verschiedene Arten erzählt, sie bleibt bei ihrer Meinung.


    Wie gesagt, ich würde sie verstehen würde ich solche Bars anfahren oder solche Orte suchen oder monatlich besuchen. Aber ich wollte ihr Einverständnis, dass ich in der gleichen Situation wieder das Gleiche tun dürfe. Ich habe ihr auch gesagt, dass wir nicht wegen den Mädchen (hätte sich übrigens auch nicht gelohnt) da waren sondern wegen dem Bier.


    Für mich ist es halt irgendwie schlimm, dass man etwas erlebt hat, für mich etwas spezielles aber auch normales, dann will man das erzählen und hat für sein Verhalten 0 Verständnis, auch wenn man das noch stunden lang erklärt. Und dann hats nichts mehr zu tun mit dem dämlichen Puff oder Strip-Club sondern nur noch ob man in Zukunft überlegen muss darf ich Thema X oder Ausflug Y zu hause erzählen? Einfach als Beispiel (habs noch nie gesehen), ich wäre auf einer Party auf einmal küssen sich zwei Frauen und begrabschen sich usw. wärend X-Leute drumherum stehen. Sag ich das zu Hause oder heisst es "ich bin einttäuscht, dass du zugeschaut hast". Ich hoffe ihr versteht was ich meine.


    Wie gesagt, es lohnt sich nicht einmal EINE Zeile über diesen Stripclub zu schreiben, es geht einfach um die Sache im allgemeinen. Und wenn ich mit 0 Hintergedanken - sie weiss auch, dass ich niemals Geld bezahlen würde für Sex, das auch abstossend fand als ich Single war - in ein Puff gehe um das mal anzuschauen möchte will ich kein schlechtes Gewissen haben - wie ich auch kein schlechtes gewissen haben möchte wenn am Strand eine Frau oben ohne da liegt und ich hinschaue.


    Da in unserer Beziehung sonst alles stimmt (ja, wir akzeptieren SB, auch mit Pornos) lieben wir uns weiter und konzentrieren uns auf die schönen Sachen zusammen. Ich weiss jetzt, dass sie so etwas nicht akzeptiert und ich muss halt in Zukunft überlegen wie ich damit umgehen werde - schade aber ist halt so.

    Petronas

    Zitat

    Ich weiss jetzt, dass sie so etwas nicht akzeptiert und ich muss halt in Zukunft überlegen wie ich damit umgehen werde

    Ein gutes Schlußwort. :)z


    Viel Glück. *:)

    Zitat

    Für mich ist es halt irgendwie schlimm, dass man etwas erlebt hat, für mich etwas spezielles aber auch normales, dann will man das erzählen und hat für sein Verhalten 0 Verständnis, auch wenn man das noch stunden lang erklärt.

    nur noch weils mir grad an deinem satz aufgefallen ist: es gibt immer verschiedene ebenen oder perspektiven auf etwas - man kann direkt beteilgt sein oder ein passiver beobachter. ich denke deine freundin schmeist dich eben momentan in eine schublade mit männern die irgendeine sexuelle befriedigung suchen, dabei wolltest du nur eine kleine neugierde befriedigen und hast dir das emotional distanziert angeschaut. ein beispiel: bierzeltschlägerei. eine handvoll prügelt sich im rausch, man sitzt direkt daneben und natürlich schaut man. dabei ist man aber von einem eingreifen weit entfernt und emotional natürlich unbeteiligt und distanziert. in einer solchen situation würde keiner auf die idee kommen einen passiven beobachter in einen topf mit den schlägern zu schmeissen, und ich denke das genau ist der unterschied, den deine süße noch nicht verstanden hat...

    Zitat

    Aber ich wollte ihr Einverständnis, dass ich in der gleichen Situation wieder das Gleiche tun dürfe.

    Warum brauchst du ihr Einverständnis? Mir will das nicht in den Kopf. Du bist ein freier Mensch. Wenn du einmal anfängst, für solche Sachen ein "Einverständnis" haben zu wollen, gibst du einen guten Teil von dir selbst auf.

    Zitat
    Zitat

    Aber ich wollte ihr Einverständnis, dass ich in der gleichen Situation wieder das Gleiche tun dürfe.

    Warum brauchst du ihr Einverständnis?Mir will das nicht in den Kopf. Du bist ein freier Mensch. Wenn du einmal anfängst, für solche Sachen ein "Einverständnis" haben zu wollen, gibst du einen guten Teil von dir selbst auf.

    naja,vermutlich,weil er nicht bewusst gegen ihren Willen handeln will...also verstehen kann ich das schon...bzw. ich fände es auch irgendwie schlimm,wenn es in einer Beziehung anders wäre...nur gerät er dadurch eben in ein ziemliches Dilemma:-/

    Abgesehen davon, das er ja eigentlich zufällig ins Laufhaus geraten ist - und sowas gaaaanz sicher nicht mehr vorkommt;-) - würde ich mir die Frage nach einer Dauerabsolution auch verkneifen :=o!

    Zitat

    Da in unserer Beziehung sonst alles stimmt (ja, wir akzeptieren SB, auch mit Pornos) lieben wir uns weiter und konzentrieren uns auf die schönen Sachen zusammen. Ich weiss jetzt, dass sie so etwas nicht akzeptiert und ich muss halt in Zukunft überlegen wie ich damit umgehen werde - schade aber ist halt so.


    Petronas

    ich wünsch dir viel glück in deiner beziehung:)^*:)

    @ Tilt

    :)^

    @ Petronas

    Ich hoffe für Dich, dass Deine Freundin sich irgendwann besser ausdrücken kann um dir genau zu sagen, warum sie etwas nicht will. Nur zu sagen: Ich hab halt diese Gefühle und ich kann nichts dagegen machen. ist halt auch sehr bequem. Man muss sich so nämlich nicht mit sich und der Situation auseinander setzen. Das Problem dabei ist nur, dass man sich damit nur noch mehr Probleme aufhalst....


    Habe mich gestern abend mit meinem Freund über den Faden hier unterhalten. Er meinte dann, dass er - wenn ich so reagieren würde wie Deine Freundin - mir in Zukunft eben gar nichts mehr erzählen würde, was in diese Richtung ginge. Meinte aber im gleichen Satz: Wo fängt es an und wo hört es auf?! Was würde passieren, wenn er dann irgendwann nachhause kommt, hat nen Fernseher gekauft und erzählt beiläufig: Die Verkäuferin war echt nett, die hat mich total gut beraten. Gibts dann auch Stunk? Oder geht man dem ganzen gleich aus dem Weg in dem man nicht erwähnt, dass es ne Verkäuferin war? Sein Fazit: Er würde das auf Dauer nicht durchhalten, weil er ein Plappermaul ist und sich gerne mitteilt und nicht zig mal überlegen will, ob er damit nun jemand verletzten könnte.


    Ich denke, wenn sie bei den weiteren Gesprächen auch immer so abgeblockt hat, dann will sie sich auch einfach nicht mit dem Problem auseinandersetzen. Da word auch ein weiteres Gespräch vermutlich nichts bringen.


    Zeig ihr doch vielleicht mal den Faden hier. @:)

    @ Haaze

    Zitat

    Zeig ihr doch vielleicht mal den Faden hier. @:)

    Davon würde ich eher abraten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es vielen Menschen gefallen würde, wenn sie nachlesen könnten, wie sie und ihre Beziehung von Fremden in einem Forum analysiert wurden. Wahrscheinlich würde sich die Freundin sogar angegriffen fühlen.