Große Unsicherheiten

    Hallo zusammen,


    ich (25) komme gerade aus einer 4 jährigen Beziehung (seit ~2 Monaten).


    Dazu sei gesagt: Es war meine erste Beziehung, meine erste Erfahrung mit dem weiblichen Geschlecht überhaupt.


    Nun, da der Schmerz so gut wie überwunden ist, kommen mir sehr viele Zweifel.


    Finde ich noch eine Partnerin? Ich habe ja keine Erfahrung (vor allem, weil die Initiative zu 99% von ihr ausging), sehe ich nicht gut genug aus? (habe ein paar körperliche Makel aufgrund meiner Vergangenheit, noch vor der Beziehung), bin ich zu arm? (habe mein ganzes Erspartes in meine neue Wohnung und deren Einrichtung gesteckt, muss mir aktuell von meiner Mutter das Auto leihen um zur Arbeit zu kommen), ist meine Wohnung zu klein? (wohl ein "Status" Gedanke, es ist eine 40m² 1 Zimmer Wohnung in einem Hochhaus, aber kein Ghetto)


    Speziell an die Frauen hier: Würde es euch abschrecken wenn ihr jemanden kennenlernt der mit 25 noch dermaßen "unerfahren" ist?


    Ist vielleicht etwas komisch geschrieben nun mein Text, aber irgendwie hab ich gerade eine Blockade :-|

  • 13 Antworten

    Auch wenn es sich mir nicht ganz erschließt, dass du dich nach einer 4 jährigen beziehung, immer noch als unerfahren bezeichnetst: Ich habe kein Problem mit unerfahren Frauen.


    Aber es gibt für mich nichts abschreckenderes als unsichere Frauen %:|

    du bist nicht unerfahren. du hast eine eigene wohnung. den rest muss deine persönlichkeit erledigen. ich habe schon männer mit null besitz gedatet, wenn sie mich von ihrer art her überzeugt haben. ich sehe keinen makel an dir, der einen potentiellen partner abschrecken sollte.

    In lesbischen Kreisen bist du sicher nicht die erste, die mit 25 nur eine Beziehung hatte.


    Je nachdem wann das Outing stattfand und wo man wohnt kann das schon mal dauern, bis man ein richtige Beziehung am laufen hat.

    Wenig Erfahrungen zu haben kann auch positiv sein, wenn du dafür auch wenig negative Erfahrungen gemacht hat.


    Ich denke eigentlich weiß niemand wirklich wie Dating "funktioniert". Das ist doch immer sehr individuell und dann hängt es auch noch von deinem Gegenüber ab. Manche haben vielleicht ein gutes Händchen, aber die Daten dann ja auch nicht viel. Und andere, die viel Daten machen dann ja eher tendenziell was falsch.


    Ich rate dir: Du bist erst kurz getrennt. Nimm dir die nächste Zeit um die Trennung zu verarbeiten und Neues auszuprobieren. Lerne mehr über dich selbst und was du. Dann weißt du auch besser, nach was du suchst und auch wie du suchen möchtest.

    Ups, mir fällt der Fehler jetzt erst auf, ich bin ein Mann, hab mich da wohl vertan bei der Registrierung.


    Ich möchte jetzt ehrlich gesagt noch keine neue Beziehung, aber ich bin jetzt nicht das Selbstbewusstsein in Person, Freunde habe ich auch nicht mehr wirklich, die Leute von früher sind mittlerweile in alle möglichen Richtungen verzogen, haben Familien gegründet oder sind ins Ausland gegangen, ich hab in den 4 Jahren eigentlich nur in der Beziehung gelebt und von der Welt selbst nicht sehr viel mitbekommen.


    Im Moment bin ich auch ganz gut beschäftigt mit der neuen Wohnung und am Dienstag trete ich noch einen neuen Job an (war jetzt 1 Monat arbeitslos), aber irgendwo ist halt doch tief im inneren die Angst, man findet keinen Partner mehr weils genügend bessere gibt bzw. mir etwas fehlt....vielleicht ein irrationaler Gedanke aber er existiert eben in meinem Kopf.

    Ich sehe jetzt nicht, wo du wahnsinnig unerfahren bist.


    Joa, viele haben mit 16 nen Freund/Freundin, dann noch jemanden, dann vielleicht mal was längeres. Ob das wirklich so waaahnsinnih erfahrener macht? Geht so. Es kommt nicht auf die Anzahl der Beziehungen an. Jemand der eine Kurzzeitbeziehung nach der anderen durchrattert und in deinem Alter noch nie mehrere Jahre mit einer Person verbracht hat, ist auf eine Art erfahrener, auf die andere aber eben komplett unerfahren.

    Zitat

    In lesbischen Kreisen bist du sicher nicht die erste, die mit 25 nur eine Beziehung hatte.

    In heterosexuellen Kreisen sicher auch nicht. Nicht ansatzweise.


    Also solltest du wirklich so makelbehaftet und unerfahren sein (klingt mir eher etwas zu selbstkritisch) - dann wird es allenfalls etwas schwieriger, als für die super lockeren Sozializer. Aber auch du wirst wieder jemanden finden oder gefunden werden. Ziemlich sicher. Für Torschlusspanik bist du deutlich zu jung :)

    Ich denke auch, dass ich zu selbstkritisch bin und wenn ich ein Ziel erreiche mir sofort das nächste Stecke anstatt mich erstmal zu freuen (etwas überspitzt ausgedrückt).


    Punkte die mir nun bei einer Frau ziemlich egal sind, wie Größe der Wohnung, Gehalt und beruflicher Status, welches Auto man fährt, kreide ich mir selbst an. Typisch Mann glaube ich langsam :-o Steckt im Spruch "Reichtum, Macht und Karriere - Typische Männerträume" doch ein wenig Wahrheit?


    Langsam denke ich, ich vergleiche mich zuviel mit anderen %:|


    Egal wem ich auch meine Geschichte erzähle, niemand mag meine Sorgen verstehen, kommt mir vor. Ich geb euch mal einen kurzen Überblick über mein bisheriges Leben.


    2008: Meine erste Ausbildung nach 1 Jahr abgebrochen, bis 2011 arbeitslos gewesen und Onlinespiele gezockt, mein Endgewicht betrug dann 155 Kg.


    Von Frühjahr 2011 bis Frühjahr 2012 (ca.) mein Gewicht auf 85 Kilo reduziert (Tiefstmarke 79,8 bei 1,85m), im Sommer 2012 meine erste große Operation, eine Bauchdeckenstraffung da mein Körper und vor allem die Haut sehr unter dem Übergewicht gelitten haben. Ganz gefährliche Kiste da man mich mit einer nicht erkannten Sepsis aus dem Krankenhaus entlassen hat. Im September 2011 als Hilfsarbeiter bei einer Firma angefangen.


    Anfang 2013 meine nun Ex kennen gelernt, im Sommer des selben Jahres 2. Operation, eine Straffung der Brust (ich hätte ein C Körbchen als Mann :-/ )


    Anfang 2014 begann ich nach 3 Jahren als Hilfsarbeiter dann eine verkürzte Ausbildung zum Maschinenbauer, welche ich Anfang 2016 abgeschlossen habe. Im Juli 2014 mit meiner Ex zusammen gezogen in die erste gemeinsame Wohnung (und mein erster Auszug überhaupt).


    März 2016 bis Mai 2017 meine erste Firma im neuen Beruf, Anfang 2017 konnte ich mich überwinden und habe mich meinem Hausarzt anvertraut, welcher eine depressive Episode diagnostizierte und mir bis Mai Medikamente verschrieb, nachdem ich ihm von der Trennung erzählte empfahl er mir noch die Tabletten mindestens 2 Monate weiter zu nehmen damit ich in dieser schweren Zeit nicht wieder in ein tiefes Loch falle.


    Mir kommt wirklich vor, als hätte ich das Talent dazu, erst kompletten Bockmist zu bauen und anschließend ein "Comeback" zu bringen, mir wäre es allerdings lieber ich hätte gleich alles richtig gemacht, manche der gemachten Fehler waren wirklich schwer wieder auszubügeln und einige sind nicht wieder gut zu machen %:|

    Zitat

    Mir kommt wirklich vor, als hätte ich das Talent dazu, erst kompletten Bockmist zu bauen und anschließend ein "Comeback" zu bringen, mir wäre es allerdings lieber ich hätte gleich alles richtig gemacht, manche der gemachten Fehler waren wirklich schwer wieder auszubügeln und einige sind nicht wieder gut zu machen %:|

    So wie ich es lese bist Du wohl wirklich ein Mensch, der erst über Bockmist lernt. Darin sehe ich aber nichts was besonders tragisch wäre, weil Du daran bisher immer gewachsen bist. Und niemand macht gleich, immer und sofort alles richtig. Manche Fehler, die nicht wieder gut zu machen sind, gehören auch zum Leben. Vllt siehst Du einige Fehler auch nur so, während die Anderen das als so schlimm nicht empfinden. Denke nicht zu viel darüber nach, sondern schau dir an was Du geschafft hast - welche deiner vermeintlichen Fehler Du wieder ausgebügelt hast.


    Das nennt sich Leben.


    Wenn Du im Moment eine depressive Phase hast - die Unterstützung vom HA hast Du ja - ist das bei dir so. Wovon Du dich aber verabschieden solltest sind deine ständigen Gedanken, dich mit anderen zu vergleichen. Du bist wohl ein sehr sensibler Mensch - ein Charakterzug der vielen Männern nicht unbedingt zugesprochen wird. Manche Frauen reden von Weichei, manche Männer von - Du bist kein richtiger Kerl usw. Lass dich davon nicht beirren, vergleiche dich niemals mit anderen Menschen und hechel nicht den sogenannten Statussymbolen hinterher.


    Mit deinen 25 Lenzen steht dir alles offen. Unerfahren zu sein bedeutet Erfahrungen machen zu dürfen. Manche macht man erstmalig, auf andere Erfahrungen kann man zurück greifen und weiter kommen. Keine Erfahrung ist wie die andere. Und stelle dir mal vor, Du hättest schon alle gemacht, wärst perfekt. Was könnte dir das Leben dann an Herausforderung noch bieten? Wäre das nicht langweilig und ziemlich öde?


    Mein Rat an dich, hole tief Luft, spuck in die Hände und setz dich in Bewegung. Achte auf deine Gefühle und pflege sie im positiven Sinne. Der Kopf und die negativen Gedanken sind dabei nur hinderlich.


    Und nur Du kannst entscheiden, welchen Weg Du gehen willst. Nimm das Beste für dich. Sei neugierig und :-)