Gute Freundin nutzt mich als ihren Kummerkasten

    Hallo,


    hab da seit kurzem wieder Kontakt zu einer früheren guten Freundin. Ich hab sie total gern und bin auch total gern mit ihr unterwegs und möchte die Freundschaft auf keinen Fall riskieren.


    Sie ist ein sehr gefühlvoller Mensch und total schnell unsicher und verletzt und weint dann (nicht wegen mir). Ich bin immer für sie, wenn sie z.B. Ärger in der Arbeit oder mit ihrem Freund hat, versuche sie aufzubauen und zu bestärken, dass sie ein toller Mensch ist usw.


    Nun ist es aber so, dass sie wirklich mit jedem kleinen Gedanken gleich zu mir kommt und mich fragt, dass irgendwie ihre ganze Verantwortung abgibt auf mich. Klar, ich steh ihr total gerne mit Rat und Tat zur Seite, aber in letzter Zeit kommt sie mehrmals täglich. Wenn der Zug Verspätung hat, wenn ihre Chefin sie nervt usw. Sie ruft sofort an oder schreibt ganz viele Nachrichten. Ich hab si unglaublich gern und möchte sie nicht verletzen. Wie kann ich ihr denn auf wertschätzende Art und Weise mitteilen, dass mir das ein bisschen zu viel wird, dass sie mir wegen jedem ihrer negativen Gedanken gleich schreibt? Ich möchte sie um Gottes Willen nicht verletzen... ich möchte auch nicht abwertend klingen oder was kaputt machen...

  • 21 Antworten

    Ich versuche sie immer auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen in dem ich ihr sage, dass das gar nicht nötig ist sich jetzt schlecht zu fühlen. Dass sie gut ist, so wie sie ist und dass Fehler jeder macht blabla. Ich sage auch immer wieder zu ihr "Schau dass du dein Selbstbewusstsein stärkst". Ich versuche ihr halt immer zu erklären, dass ihre Unsicherheit unbegründet ist (meistens zumindest).


    Mittlerweile wenn sie z.B. schreibt und weint weil sie Angst hat in ihrem Nebenjob alles falsch zu machen, dann so spaßeshalber "Heul nicht rum Alde, du packst das schon" - das findet sie dann lustig. Ich merke halt nur wie es mir sehr viel Energie raubt sie immer und immer wieder aufzubauen. Aber sie ist halt wirklich immer unbegründet unsicher, sie ist nämlich echt ein toller Mensch.

    Ich würde wohl mal in einer ruhigen minute ansprechen, dass sie sehr überfordert im leben rüberkommt und ob sie mal überlegt hat eine therapie zu machen.


    Du machst ja selbst eine und kannst ihr berichten dass dir das sehr hilft deine gedanken zu ordnen und probleme zu priorisieren etc.

    Fordert sie denn die Hilfe und Reaktionen auf jede Nachricht ein? Vielleicht kotzt sie sich auch nur ausgiebig und gerne über Kleinkram aus, ohne abe reine Antwort auf alles zu erwarten.

    Zitat

    Dass sie gut ist, so wie sie ist

    Ich weiß nicht, ob ihr das wirklich hilft. Was du meinst ist klar und lieb gemeint. Aber zumindest dieser Punkt, alles so hochzuschaukeln und stark zu gewichten, ist offensichtlich nicht gut. Denn sie leidet und ihre engeren Freunde auch.


    Ich glaube nicht, dass du das mit gutem Zureden kitten kannst, höchstens in dem Moment. An deiner Stelle würde ich das gute Zureden langsam zurückfahren und stattdessen eher auf Problemlösung gehen (und abwarten, ob sie dann mal aus sich rauskommt oder es beim Selbstmitleid bleibt).


    Ihr schonend sagen, dass ihre Nachrichten gelinde gesagt stören, wird eher nicht hinhauen, wenn sie so überempfindlich ist. Vielleicht hilft es bis auf weiteres, wenn du dem innerlich für dich nicht mehr so viel Bedeutung schenkst und vor allem keine Verantwortung bei dir siehst.

    Zitat

    Fordert sie denn die Hilfe und Reaktionen auf jede Nachricht ein? Vielleicht kotzt sie sich auch nur ausgiebig und gerne über Kleinkram aus, ohne abe reine Antwort auf alles zu erwarten.

    Naja oft fragt sie dann schon "Hab ich das richtig gemacht, was würdest du tun?"

    Zitat

    Ich weiß nicht, ob ihr das wirklich hilft. Was du meinst ist klar und lieb gemeint. Aber zumindest dieser Punkt, alles so hochzuschaukeln und stark zu gewichten, ist offensichtlich nicht gut. Denn sie leidet und ihre engeren Freunde auch.

    Naja sie ist halt immer total unsicher und hat Angst was falsch zu machen obwohl sie alles super macht. nur wenn sie schon beim Einkaufen jmd schief anguckt kriegt sie gleich Panik und meint sie sei hässlich oder würde komisch aussehen, obwohl sie sich vor einer Std schick gemacht hat und echt gut aussieht.


    Sie meistert ihr Leben super, sieht gut aus und macht ihren Job gut. Aber sie hat ständig Angst dass sie irgendwer nicht mag oder dumm findet. Und das sagt sie mir halt dann immer. Und ich sag immer, dass sie doch jetzt rein gar nichts verkehrt gemacht hat und nur weil sie jmd schief anguckt heißt das noch lange nichts. Es artet halt nur mittlerweile aus. Sie hatte vor einer Woche richtig krach mit ihrem Freund und die ganze Zeit halt "Was mach ich jetzt? Was soll ich darauf sagen, er hat blablabla gesagt.. " sie wollte eine richtige Anleitung von mir. Und ich hab sie nur bestärkt auf ihre Bedürfnisse zu gucken und auf ihr Herz zu hören. Habe ihr erklärt dass es da keine Regeln gibt und sie das ganze so steuern muss, wie sie möchte und es SELBST für richtig hält. Das hat ihr unglaublich geholfen. Dann hat sie mir danach halt nur geschrieben "ja ich hab dann das und das gesagt und das getan, war das richtig?"...


    Es ist halt seeeeeehr kräfteraubend. Ich versteh echt nicht warum du sich SO schnell verunsichern lässt. Sie ist eigentlich total toll....

    Naja vielleicht hat sie ne generalisierte angststörung...


    Das ist keine diagnoae nur eine bestätigung für mich dass ihr ein paar termine beim therapeuten mal gut tun würden.


    Und ich hab sowas auch schon freunden gesagt....entweder sie nehmen es an..oder sie machen weiter wir bisher dann zieh ich mich aber zurück.


    Dafür habe ich keine kraft.

    Mir wäre das ehrlich gesagt auch zu viel!


    Was passiert eigentlich, wenn Du mal nicht gleich auf ihre Nachrichten antwortest?


    Du könntest ihr ja auch z.B. sagen, daß Du selber auch viel zu tun hast und ihr nicht immer gleich antworten kannst!


    Die Idee, ihr vorzuschlagen eine Therapie zu machen finde ich auch gut. Es ist wirklich ermüdend, wenn man für gute Freunde den Amateur-Therapeuten spielen muß.


    Und ihren offensichtlichen Mangel an Selbstbewusstsein kannst Du ihr nicht nehmen.....


    *:)

    Erst mal solltest du du dir selber eingestehen, dass dich diese Freundin NERVT. Da kannst du noch so oft schreiben dass sie "eigentlich" ein toller Mensch ist usw. Für dich ist sie das im Moment nicht, weil sie an dir hängt wie ein kleines Kind am Rock der Mutti und dabei Energie zieht, die du für dich selber bräuchtest.


    Und dann musst du dir klar darüber werden, dass du abwägen musst: Wie schlimm ist das Generve für dich, dass du, wenn du es abstellen willst, die Freundschaft riskierst? Es sieht nämlich ganz so aus, als würde deine Freundin subtile Andeutungen deinerseits nicht verstehen (wollen).


    Ich mach das in so einem Fall so: Erst geb ich Tips, die mich auch entlasten, zB: "Du musst schauen, dass du ein selbstbestimmtes Leben führen kannst, bei dem du nicht wegen jeder Sache einen anderen Menschen fragst. Probier doch einfach mal, jede 2. Frage, egal was es ist, selbst zu lösen." Wenn das nicht hilft (leider sehr wahrscheinlich), ziehe ich mich zurück. ZB antworte ich dann tagsüber gar nicht, und wenn ein Vorwurf kommt, schreibe ich: "Ich habe einen anstrengenden Job und kann tagsüber idR keine privaten Nachrichten schreiben." Meistens reicht so ein Zurückziehen, um die "Freundschaft" zu beenden (und das will ich dann, wenn ich miich durch jemanden genervt fühle.) Natürlich könntest du in einem späteren Schritt ihr in einem ernsthaften Gespräch (das sie natürlich verletzen wird) sagen, dass sie da offensichtlich ein übergeordnetes Problem hat, das du nicht lösen kannst; dann kannst du ihr auch vorschlagen eine Therapie zu machen. Das wäre sicher ein sinnvoller Vorschlag, aber vermutlich wird sie deswegen stockbeleidigt sein ("Ich, ne Therapie?! Ich brauch einfach bloß ne Freundin die ab und zu mal zuhört, ist das für eine Freundschaft zuviel verlangt?") Mit sowas musst DU umgehen können, sonst schraubst DU dich nur immer weiter in eine für dich belastende Situation hinein.

    Also ich hab garnicht so schlimm3 erfahrungen gemacht mit dem vorschlag therapie... wenn man es vernünftig erklärt und sagt:


    "Du ich hatte ähnliche probleme und mir hat es total geholfen da mal mit jemanden professionellen drüber zu sprechen, warum ich vor vielen sachen so grosse angst hab oder mich nicht entscheiden kann... da is auch nix schlimmes dabei, wenn du magst kann ich dir jemanden empfehlen...und man kann erstmal ein paar probestunden machen um zu schauen obs einem hilft.

    Also sorry aber wer mir deswegen die Freundschaft kündigt, da weisste doch dann auch das die dich auch für bekloppt halten und für doof. So eine Person brauch ich dann auch garnich in meinem leben...


    Ob sie den tipp annehmen steht natürlich auf nem andren blatt.

    Also sie hat schon mal eine Therapie gemacht. Aufgrund ihrer Unsicherheit ist sie irgendwann zusammengebrochen und war 6 Wochen stationär in Behandlung. Kenne sie ja von vor dem Zusammenbruch, da war sie um einiges schlimmer.


    Das mit der Therapie habe ich ihr schon vorgeschlagen. Hat sie auch gut angenommen und meinte dass ihr das wirklich helfen würde. ABer leider tut sie halt nichts in die Richtung. Das sie mich nervt und ich deswegen will dass die Freundschaft vorbei ist, ist Quatsch. Das stimmt nicht.


    Ich antworte ihr ja auch nicht immer und auch nicht sofort. Meistens schafft sie es ja doch irgendwie alleine aber holt sich dann bei mir halt immer eine Rückversicherung.