• Habe meinen Freund betrogen

    Ihr könnt ja schon in der Überschrift lesen, was passiert ist.. Kurz zur Vorgeschichte: Mein Freund (26) und ich (19) sind seit Herbst des letzten Jahres zusammen. Die letzten Monate hat es ziemlich gekriselt und wir haben dann auch schon beschlossen, dass wir uns trennen sollten. Nach einer Woche haben wir noch einmal darüber gesprochen, alles geklärt…
  • 375 Antworten
    Zitat

    Die Schwierigkeit besteht gerade darin, mich selbst aus diesen "Tiefs" zu holen, wenn wieder die Trauer kommt.

    Da brauchst du gar nicht so viel machen. Einfach nur lassen. Mit der Zeit werden diese Tiefs immer seltener kommen und dann gar nicht mehr. Das ist ein ganz normaler Prozess. Alles in allem bist du auf einem guten Weg, schön. :-)

    @ Monika

    Zitat

    Da brauchst du gar nicht so viel machen. Einfach nur lassen. Mit der Zeit werden diese Tiefs immer seltener kommen und dann gar nicht mehr. Das ist ein ganz normaler Prozess. Alles in allem bist du auf einem guten Weg, schön. :-)

    Auf einem guten Weg, der grad mal wieder einen Abstecher in eine andere Richtung macht... Bin grad wieder so weit, dass ich ihn zurück will. Hach, das wird noch ein kompliziertes Auf und Ab.. %-| Sobald die Wut sich wieder ein bisschen zurückzieht, hat die Hoffnung schon wieder ziemlich gute Chancen.. So wie auch zwergelf in einem Beitrag geschrieben hat, dass seine Entscheidung nicht unbedigt endgültig sein muss. Solche Gedanken kommen mir auch immer wieder und das macht es nicht gerade einfacher. Aber da muss ich jetzt durch; hab hald noch keine Ahnung, wohin der Weg führt, aber es gibt nur eine Richtung und die heißt: Abstand und Warten. Ich muss ja eigentlich für mich selbst noch nicht entscheiden, was ich damit bezwecke. Wird sich schon ergeben und bis dahin kann ich ja noch ein bisschen hoffen, auch wenn es dumm ist. Vielleicht verhindert das auch den "Heilungsprozess" und vielleicht will ich ja noch gar nicht darüber hinweg kommen, aber das wird sich mit der Zeit zeigen. Auf jeden Fall werde ich mir jetzt mal ein bis zwei Wochen Zeit nehmen, bevor ich weitere Aktionen setze. Wird schwer, aber ist machbar.

    Schafwolke,


    es ist jetzt Samstagnachmittag und ich dachte: Setz Dich mal kurz vor den Rechner und schau nach, was es bei Schafwolke so neues gibt.


    Und was muss ich da lesen?


    Er ist nicht über seine Hürde gesprungen, er hat Dir nicht verziehen.


    Mein erster Gedanke war:


    So ein Idiot!


    Er redet von Bildern, die er nicht mehr aus seinem Kopf kriegt. Was für Bilder sind das denn??


    Unverzeihlich wäre doch nur, wenn das Bild das er im Kopf hat, der Realität entspricht.


    Er hat das Bild einer Frau im Kopf, die sich willig von einem Freund abknutschen lässt, ihm vielleicht noch behilflich dabei ist, ihre Hose zu öffnen und extatisch "Los nimm mich" schreit.


    Ich habe auch ein Bild im Kopf:


    Es ist das Bild einer verunsicherten jungen Frau die, vom Alkohol benebelt auf dem Schoß eines Freundes sitzt. Sie ist traurig, weil ihr Freund gerade eine Vereinbarung kurz nachdem beide sie getroffen haben, gebrochen hat. Sie glaubt nicht mehr an die Beziehung, muss sich alles mal von der Seele reden. Der Freund küsst sie – macht man manchmal, wenn man jemanden trösten will. Sie ist ziemlich überrascht, das hätte sie nicht erwartet. Ein paar Sekunden vergehen. Ihr Kumpel interpretiert die Pause ganz anders.


    Er denkt: Oh, sie wehrt sich nicht, dann kann ich ja weitermachen und küsst sie wieder.


    Sie erwidert zögernd seine Berührungen, nicht weil sie erregt ist, sondern weil es irgendwie auch guttut, wenn man sich so einsam fühlt, wie sie gerade.


    Sie ist ein Gefühlsmensch, weshalb sie solche Gesten eher erreichen, als Worte.


    Der Freund geht zu weit. Er fragt sie, ob sie Sex will.


    Das verunsichert sie noch mehr. Sie kann aber gerade keine klare Entscheidung treffen, weil sie immer noch benebelt ist: Der Alkohol, die Traurigkeit, die Zudringlichkeit des Freundes verunsichern sie immer mehr.


    Das ist mein Bild im Kopf, wenn ich über die Situation lese.


    Die erste Situation könnte ich nicht verzeihen.


    Die zweite wohl schon. Gefühlsmenschen sind nämlich klar im Vorteil, wenn es um Ehrlichkeit geht. Sie machen sich viele Gedanken und hinterfragen sich immer wieder selber, wägen nicht ab, welchen Vorteil sie davon hätten, wenn sie sich so und so verhalten.


    Ich finde es prima, dass Du auf Dein Gewissen gehört hast, ich finde es prima, dass Du so ehrlich warst und ich hoffe, Du bleibst stark.


    Wenn Du schwach wirst, wirst Du wieder klein und schutzlos. Du bettelst um Zuneigung. Er ist vielleicht "so gnädig" und "nimmt Dich zurück", aber er hat Dich in der Hand. Er kann Dich bei jedem Glas Sekt zum Jahreswechsel mit diesem vorwurfsvollen: Na, willste Dich wieder volllaufen lassen, um zu v....n Blick ansehen und Du wirst Dich ganz automatisch schuldig fühlen.


    Du bist endlich wütend. Er hat genau dieselben Fehler begangen, Dich beleidigt, wenn er besoffen war, etc. Und jetzt stellt er sich hin und redet davon, Dir nie wieder vertrauen zu können und diesen Bildern, die er nicht aus seinem Kopf bekommt....?!


    Wer im Glashaus sitzt sollte besser nicht mit Steinen werfen, sagt ein Sprichwort.


    Mit diesem, zugegeben mal wieder ziemlich langen Text, will ich sagen:


    Du bist ihm um Längen voraus


    Eigentlich könnte er stolz darauf sein, so eine Partnerin zu haben.

    Schafwolke,


    es ist jetzt Samstagnachmittag und ich dachte: Setz Dich mal kurz vor den Rechner und schau nach, was es bei Schafwolke so neues gibt.


    Und was muss ich da lesen?


    Er ist nicht über seine Hürde gesprungen, er hat Dir nicht verziehen.


    Mein erster Gedanke war:


    So ein Idiot!


    Er redet von Bildern, die er nicht mehr aus seinem Kopf kriegt. Was für Bilder sind das denn??


    Unverzeihlich wäre doch nur, wenn das Bild das er im Kopf hat, der Realität entspricht.


    Er hat das Bild einer Frau im Kopf, die sich willig von einem Freund abknutschen lässt, ihm vielleicht noch behilflich dabei ist, ihre Hose zu öffnen und extatisch "Los nimm mich" schreit.


    Ich habe auch ein Bild im Kopf:


    Es ist das Bild einer verunsicherten jungen Frau die, vom Alkohol benebelt auf dem Schoß eines Freundes sitzt. Sie ist traurig, weil ihr Freund gerade eine Vereinbarung kurz nachdem beide sie getroffen haben, gebrochen hat. Sie glaubt nicht mehr an die Beziehung, muss sich alles mal von der Seele reden. Der Freund küsst sie – macht man manchmal, wenn man jemanden trösten will. Sie ist ziemlich überrascht, das hätte sie nicht erwartet. Ein paar Sekunden vergehen. Ihr Kumpel interpretiert die Pause ganz anders.


    Er denkt: Oh, sie wehrt sich nicht, dann kann ich ja weitermachen und küsst sie wieder.


    Sie erwidert zögernd seine Berührungen, nicht weil sie erregt ist, sondern weil es irgendwie auch guttut, wenn man sich so einsam fühlt, wie sie gerade.


    Sie ist ein Gefühlsmensch, weshalb sie solche Gesten eher erreichen, als Worte.


    Der Freund geht zu weit. Er fragt sie, ob sie Sex will.


    Das verunsichert sie noch mehr. Sie kann aber gerade keine klare Entscheidung treffen, weil sie immer noch benebelt ist: Der Alkohol, die Traurigkeit, die Zudringlichkeit des Freundes verunsichern sie immer mehr.


    Das ist mein Bild im Kopf, wenn ich über die Situation lese.


    Die erste Situation könnte ich nicht verzeihen.


    Die zweite wohl schon. Gefühlsmenschen sind nämlich klar im Vorteil, wenn es um Ehrlichkeit geht. Sie machen sich viele Gedanken und hinterfragen sich immer wieder selber, wägen nicht ab, welchen Vorteil sie davon hätten, wenn sie sich so und so verhalten.


    Ich finde es prima, dass Du auf Dein Gewissen gehört hast, ich finde es prima, dass Du so ehrlich warst und ich hoffe, Du bleibst stark.


    Wenn Du schwach wirst, wirst Du wieder klein und schutzlos. Du bettelst um Zuneigung. Er ist vielleicht "so gnädig" und "nimmt Dich zurück", aber er hat Dich in der Hand. Er kann Dich bei jedem Glas Sekt zum Jahreswechsel mit diesem vorwurfsvollen: Na, willste Dich wieder volllaufen lassen, um zu v....n Blick ansehen und Du wirst Dich ganz automatisch schuldig fühlen.


    Du bist endlich wütend. Er hat genau dieselben Fehler begangen, Dich beleidigt, wenn er besoffen war, etc. Und jetzt stellt er sich hin und redet davon, Dir nie wieder vertrauen zu können und diesen Bildern, die er nicht aus seinem Kopf bekommt....?!


    Wer im Glashaus sitzt sollte besser nicht mit Steinen werfen, sagt ein Sprichwort.


    Mit diesem, zugegeben mal wieder ziemlich langen Text, will ich sagen:


    Du bist ihm um Längen voraus


    Eigentlich könnte er stolz darauf sein, so eine Partnerin zu haben.

    und wieder einmal hat Baldurhh es treffend auf den Punkt gebracht. Und wieder einmal hat es mich tief im Innern berührt, weil auch aus diesem Text etwas zu mir passt...


    beänstigend...


    Schafwolke, es stimmt, du bist viel stärker als er und bitte bewahre dir diese Stärke und vor allem auch deine Ehrlichkeit. Es gibt nicht so viele Menschen, die so sind.


    Mach dich nicht klein, sei du selbst und das kannst du auch ohne ihn. Ich weiß, es ist so unglaublich schwer, aber nur, weil wir fälschlicher Weise dazu neigen, uns über einen Partner zu definieren, selbst wenn dieser schlecht für uns ist.


    Du bist noch so jung, du hast alle Zeit der Welt. :)*

    und wieder einmal hat Baldurhh es treffend auf den Punkt gebracht. Und wieder einmal hat es mich tief im Innern berührt, weil auch aus diesem Text etwas zu mir passt...


    beänstigend...


    Schafwolke, es stimmt, du bist viel stärker als er und bitte bewahre dir diese Stärke und vor allem auch deine Ehrlichkeit. Es gibt nicht so viele Menschen, die so sind.


    Mach dich nicht klein, sei du selbst und das kannst du auch ohne ihn. Ich weiß, es ist so unglaublich schwer, aber nur, weil wir fälschlicher Weise dazu neigen, uns über einen Partner zu definieren, selbst wenn dieser schlecht für uns ist.


    Du bist noch so jung, du hast alle Zeit der Welt. :)*

    Ach Baldurhh, ich bin immer wieder sprachlos, wenn ich deine Texte lese, denn sie bringen es einfach immer wieder auf den Punkt! Du hast mich grad echt zum Heulen gebracht und das nicht nur aus dem Grund, weil ich momentan sowieso etwas "angerührt" bin.


    Ich bin einfach nur so enttäuscht von ihm, dass er mir jetzt so weh tut! Ich kämpfe ständig um die Beziehung, versuche alles, um unser gemeinsames Leben aufrecht zu erhalten und er schmeißt es jetzt aus gekränktem Stolz und wegen einer blöden Geschichte weg!! Menschen machen Fehler und viele stehen nicht mal dazu. Er tut so, als hätte ich ihn hintergangen, belogen und sein Vertrauen ausgenutzt; das habe ich nicht! Ich habe mich nicht richtig einer Beziehung entsprechend verhalten und das auch eingesehen. Um es mit ihm klären zu können, war ich ehrlich zu ihm, mache mich ihm gegenüber verwundbar und werde natürlich noch mehr verletzt!! Und sobald ich jetzt aber mal den Mund aufmache und anspreche, dass er sich auch nicht gerade so super verhält, brauche ich ja quasi gar nichts sagen, denn ich habe mich ja soooo schlecht verhalten, ich habe kein Recht, so etwas überhaupt nur zu denken, denn er ist ja der arme Verletzte und ihn wird das sein Leben lang begleiten!! So ein mieser Typ! Wieso kann er nicht mal ein bisschen über den Tellerrand hinaus blicken? Das ist doch lächerlich! Und so einen Typen will ich zurück, wenn kann man denn so dumm sein..? Er fehlt mir wirklich, aber ich habe seine ewige Heuchlerei auch satt. Auch wenn es ihm noch so sehr weh tut, aber er schlägt sich jetzt schon gewisse Vorteile aus der Situation. Ob es nun um Macht oder Stolz geht, er übertreibt einfach nur. Ich sehe jetzt gerade, was ihr da mit dem "melodramatischen Schlussmachen" gemeint habt. Denn ER muss ja jetzt damit zurecht kommen, ich habe es ja leicht. Na klar, mir geht's super! Ein sehr wichtiger Mensch tritt plötzlich aus meinem Leben ohne triftigen Grund und gibt auch noch mir die Schuld, ich fühle mich blendend! So ein Arsch!


    Aber andererseits vermisse ich ihn wieder sehr und ich denke nicht, dass er wirklich so ein schlechter Mensch ist, um mich jetzt absichtlich so zu behandeln, aber vielleicht bin ich da auch nur etwas gutgläubig.. Weißt du was, Baldurhh? Ich würde ihm liebend gerne deinen Beitrag ausdrucken und an die Tür kleben, das sollte er sich echt mal durchlesen! Wird aber nicht dazu kommen, denn ich weiß jetzt schon, dass er es nicht verstehen würde und vor allem würde ich mir da sehr kindisch dabei vorkommen so nach dem Motto "Schau mal! Andere Leute denken auch, dass ich nicht so ein schlechter Mensch bin."


    Er hat ja zugegeben, dass er mir das schon verzeihen wollen würde, aber wenn es nicht geht, dann geht es wohl nicht. Entweder er hat es nicht "richtig versucht" oder er will es mir nur vorhalten. Naja, oder es hat ihn wirklich schwer getroffen.


    Ich bleibe jedenfalls bei meinem Plan, denn wenn ich in dieser Situation wäre, würde ich mir spätestens nach 2 Wochen ohne "Nachrennen und Betteln" schon mal Gedanken machen, was der andere so macht. Und dann kommt schön langsam der Gedanke "Sie könnte ja einen anderen finden." und wenn dieser Denkansatz mal da ist (und auf den setze ich wirklich!), dann muss er früher oder später einmal mit der Frage kämpfen, ob es denn die richtige Entscheidung war bzw. ob es das wert war wegen so einer Geschichte. Denn bis dahin werden diese Bilder, die ja momentan angeblich unsere Beziehung verhindern, vermutlich schon weiter verblichen sein. Vielleicht denkt er ja so weit, vielleicht auch nicht, aber ich möchte mich nicht selbst wieder herabsetzen (lassen).


    Womöglich entwickle ich mich in dieser Zeit auch weiter, so dass ich dann im Fall der Fälle sogar sagen würde, dass ich ihn gar nicht mehr zurück will. Wer weiß.. Momentan fehlt er mir aber auf jeden Fall noch sehr und das wird sich nicht so schnell ändern. Aber zu meinem eigenen Wohlbefinden melde ich mich nicht bei ihm. Vielleicht denkt ihr jetzt sogar, dass ich gehäßig schreibe und ihm Schmerzen wünsche, und vielleicht hätte unter diesen Umständen eine Beziehung gar keinen Sinn mehr. Ich bin auf jeden Fall auch sehr gekränkt, verletzt, enttäuscht und vor allem wütend. Wenn er glaubt, ich laufe ihm hinterher, dann hat er sich aber gewaltig getäuscht, denn ich bin nicht seine erbärmliche Ex (oje, da spricht auch ein bisschen alte Eifersucht aus mir.. :=o ). Nein, von mir aus bin ich seine starke, selbständige Ex, die sich nicht von einem Mann abhängig macht, damit könnt ich (nach langer Zeit Trauerphase und vielen Erkenntnissen) sogar leben. Zumindest tut der Gedanke gut, dass ich ihm in einer gewissen Hinsicht überlegen bin. Ja, ich weiß, das übliche nach einer Trennung: "Er war es sowieso nicht wert, ich bin mir viel zu gut dafür blablabla.." Nein, das sage ich nicht. Aber ich bin doch etwas beruhigt, dass ich mit meiner Einstellung nicht alleine bin.


    Tut mir leid, der Beitrag ist jetzt schon so ewig lang und danke an diejenigen, die es bis hierher geschafft haben.. Jetzt kommt aber noch ein Absatz.. ]:D


    Ich habe mich ja mit seinen Freunden auch ganz gut verstanden und die sind mir doch auch ans Herz gewachsen. Um diese Freundschaften ist mir auch ziemlich leid. Deshalb habe ich heut einem seiner Freunde eine Sms geschrieben, dass wir uns wohl nicht mehr sehen werden und ich ihm deshalb schreibe, dass ich ihnen sagen kann, dass es eine schöne Zeit war und ich sie sehr vermissen werde. Er hat dann auch geantwortet, dass er es auch schade findet, aber spätestens wenn sie mal wieder jammen, meldet er sich bei mir und da muss ich dann mitkommen. (Seine Freunde wissen nichts von der Geschichte und ich werde es ihnen auch nicht sagen. Wenn mein Ex nicht mit ihnen darüber reden will, muss ich das auch nicht. Dann muss er aber auch damit leben, dass sie noch das Bild von mir haben, wie sie mich eben kennen.) Jedenfalls habe ich dann geantwortet, dass ich das echt nett finde, aber ich brauche jetzt eben mal Abstand, um über das ganze hinwegzukommen und er versteht das auch. Irgendwie hat mir das gut getan. Einfach, weil ich jemandem schreiben konnte und es eben nicht mein Ex war, irgendwie hat das meinen Handlungsdrang wieder ein bisschen besänftigt, weil ich ja quasi etwas "getan" habe. :-)


    So und jetzt ist aber wirklich Schluss, der Beitrag ist sowieso schon viel zu lang! :-X Ich bin so froh, dass ihr mir hier so weitergeholfen habt und weiterhelft, da möchte ich mich wirklich ganz ganz fest bei euch bedanken!! :)_ Ich warte jetzt mal ab, versuche mich anderweitig zu beschäftigen, stärke mein Selbstvertrauen und dann wird mal sehen, ob er sich früher oder später meldet, ob sich meine Gefühle nicht auch noch ändern, ob ich mich vielleicht nach einer gewissen Frist doch mal melde oder ob vielleicht doch etwas ganz anderes passiert. Man wird es sehen. :-)

    Er hat sich heute Abend gemeldet. Hab eine sms bekommen: ich soll wissen, dass es ihm jetzt auch nicht besser geht als vorher und dass ihm die Entscheidung echt schwer gefallen ist, aber ich habe ihm leider keine Wahl gelassen. Er wollte das auch nie.


    Feigling! Jetzt eiert er schon wieder so rum. Auf der einen Seite schreibt er mir quasi, dass ich ihm fehle und er es nicht wollte, aber andererseits gibt er mir schon wieder unterbewusst die Schuld, denn ich "habe ihm ja keine Wahl gelassen". Ich habe ihm sehr wohl die Wahl gelassen, aber er hat sie nicht angenommen bzw. hat sich schon nach 2 Wochen dagegen entschieden. Er hätte sich ja mehr Zeit nehmen können, aber anscheinend wollte er das nicht. Dann eine halbe Stunde später hat er mir noch geschrieben, ob ich die sms bekommen habe. Habe ihm nicht geantwortet, solange er nicht mal vernünftig darüber nachdenkt und auch seine Fehler einsieht. Solange er so ein Hin und Her mit mir verantstalten will, mache ich da nicht mit. Wenn er weiß, was er will und gut darüber nachgedacht hat, kann ich vielleicht wieder mit ihm reden, aber ich lasse mich nicht hinhalten. Was haltet ihr denn davon? Schreibt er nur, weil ihm das Nachheulen und Betteln fehlt? Ich glaube ihm schon einen Teil, aber dieses unterschwellige Beschuldigen sollte er sich sparen.

    Sorry, aber auf so einen Schmarrn würde ich an deiner Stelle auch nicht antworten. Ich habe dir ja gesagt, dass er denkt, es wird ihm besser gehen, wenn er sich von dir trennt. Aber Gefühle lassen sich nicht überlisten. Er flüchtet und dein "nichtstun" wird ihm natürlich zu denken geben und vewundern. DAS sollte dich dabei helfen, genau so weiter zu machen. Lass dich auf keine emotionale Diskussion ein. Er will eine Reaktion von dir heraus kitzeln, wenn er dir solche Dinge schreibt. Bleib weiterhin standhaft und warte ab, was passiert.

    Zitat

    Habe ihm nicht geantwortet, solange er nicht mal vernünftig darüber nachdenkt und auch seine Fehler einsieht. Solange er so ein Hin und Her mit mir verantstalten will, mache ich da nicht mit. Wenn er weiß, was er will und gut darüber nachgedacht hat, kann ich vielleicht wieder mit ihm reden, aber ich lasse mich nicht hinhalten. Was haltet ihr denn davon?

    Hast du richtig gemacht. :)^

    @zwergelf und Stuhlbein

    Danke. :-)


    Ich merke gerade selbst, wie ich durch eure Ratschläge in den letzten Wochen schön langsam ein bisschen stärker geworden bin. Und ich muss zugeben, es tut meinem Ego gerade sehr gut, zu sehen, dass er mir jetzt schreibt (und das schon nach 3 Tagen Funkstille; damit hätte ich nicht gerechnet!). Da bin ich wirklich stolz auf mich, dass ich nicht den gleichen Fehler begangen habe wie bei meinem letzten Freund, ich mache Fortschritte. :-D

    Zitat

    Schreibt er nur, weil ihm das Nachheulen und Betteln fehlt?

    Er will, dass es dir schlecht geht und du keinesfalls auf die Idee kommst, über ihn hinweg zu kommen...

    Zitat

    Er will, dass es dir schlecht geht und du keinesfalls auf die Idee kommst, über ihn hinweg zu kommen...

    Ja das denke ich auch, deshalb antworte ich ihm ja nicht. Eine seiner Aussagen bei dem Gespräch war: "Du hast den Fehler gemacht, also musst du mit den Konsequenzen leben." Tja, er hat Schluss gemacht, also muss er mit den Konsequenzen leben. Wenn er gescheit ist, denkt er noch weiter, und kommt vielleicht irgendwann darauf, dass es ja nicht nur meine Schuld gewesen sein könnte, andernfalls will ich ihn gar nicht wieder; das hätte keinen Sinn.


    Wenn ich ihm wirklich wichtig bin, wird er noch weiter denken müssen. Ich lasse mich nicht ungerecht und schlecht behandeln!

    Zitat

    Wenn er gescheit ist, denkt er noch weiter, und kommt vielleicht irgendwann darauf, dass es ja nicht nur meine Schuld gewesen sein könnte, andernfalls will ich ihn gar nicht wieder; das hätte keinen Sinn

    Aha. :-/

    Zitat

    Wenn ich ihm wirklich wichtig bin, wird er noch weiter denken müssen. Ich lasse mich nicht ungerecht und schlecht behandeln!

    genau so und nicht anders!


    und das hier ist ganz wichtig:

    Zitat

    Wenn er gescheit ist, denkt er noch weiter, und kommt vielleicht irgendwann darauf, dass es ja nicht nur meine Schuld gewesen sein könnte, andernfalls will ich ihn gar nicht wieder; das hätte keinen Sinn.

    besonders den letzten Satz hängst du dir bitte irgendwo hin, wo du ihn immer sehen kannst. :)^