• Habe meinen Freund betrogen

    Ihr könnt ja schon in der Überschrift lesen, was passiert ist.. Kurz zur Vorgeschichte: Mein Freund (26) und ich (19) sind seit Herbst des letzten Jahres zusammen. Die letzten Monate hat es ziemlich gekriselt und wir haben dann auch schon beschlossen, dass wir uns trennen sollten. Nach einer Woche haben wir noch einmal darüber gesprochen, alles geklärt…
  • 375 Antworten

    Gottchen Schafwolke, bitte befreie dich ganz schnell aus diesem Gedankenkarussell! Das ist ja gruselig. Du machst dich total fertig. Dabei hat er doch längst Schluss gemacht. Du solltest selbst los gehen und Spaß haben und nicht vor seiner Tür ausharren. Mensch Mädchen, du bist noch so jung und wirst noch so viele Menschen in deinem Leben kennen lernen. Lass nicht zu, dass er deine Gedanken und sogar Handlungen derart beherrscht...


    geh raus, hab Spaß, lebe!

    sensibelman

    Und ich behaupte, dass man nicht unbedingt die gleiche Einstellung und Verhaltensweisen braucht, um sich zu mögen. Wir haben uns gleich von Anfang an gemocht und auch wenn ich nicht alle seine Einstellungen teile, hab ich ihn als Mensch ja trotzdem sehr gern und schätze ihn. (Auch wenn's hier bei meinen Wut- und Verzweiflungsausbrüchen oft nicht so klingt.. ^^)

    Zitat

    Und ich behaupte, dass man nicht unbedingt die gleiche Einstellung und Verhaltensweisen braucht, um sich zu mögen.

    Das habe ich an keiner Stelle behauptet und meine ich auch nicht. Denke einfach noch mal darüber nach, wie er mit dir umgegangen ist und dann schätze ihn erneut ein ...

    ich schließe mich zwergelf auf jeden fall an ! :)^


    ich finde ehrlich gesagt das dieser faden hier auch garnicht mehr nötig für dich ist. :) gut du hast einen fehler gemacht aber sein verhalten ist auch ziemlich komisch und wie du schon öfter sagtest war er auch nie perfekt oder ? also vergiss es vergiss ihn. ich denke es ist mittlerweile auch einfach zu viel passiert und selbst wenn er dir noch eine chance geben würde, würde es nicht mehr funktionieren. also geh raus lenk dich ab du wirst wie zwergelf schon sagte so viele neue leute kennen lernen und auch männer. das sogar schneller als du vielleicht denkst. das ganze hat einfach nur gezeigt dass er nicht der richtige ist. @:)

    Ich sags ja: Du bist ein Gefühlsmensch!


    Über die Vorteile dieser "besonderen Spezies" hab ich ja schon geschrieben.


    Nachteile gibt es leider auch.


    Sprunghaft und wankelmütig; irrsinnig begeisterungsfähig, aber genauso schnell tief deprimiert. Stimmungswechsel quasi im Minutentakt.


    Manchmal laufen sie stur weiter, obwohl sie wissen, dass in wenigen Minuten eine Wand kommt. Lieber einen "aufregenden crash" als vorher stoppen, oder abbiegen.


    Gefühle sind sooooo schön; man fühlt sich so lebendig, wenn man von ihnen überwältigt wird.


    Was bringt es Dir, wenn Du ihm auf dem Festival hinterherläufst?


    Du hast angst, dass er eine andere küsst? Wie bekloppt ist das denn?


    Wenn er das tut, wirst Du es nicht verhindern können. Und wenn Du es dennoch versuchst, wird er Dich anlächeln können und sagen: "Was willst Du eigentlich; wir sind kein Paar mehr. Du gehst immer noch davon aus, dass Du ihm genauso wichtig bist, wie er Dir. Das muss aber nicht so sein. Du bist schon wieder dabei, Dich klein zu machen: Was könnte er tun, was kann ich machen, damit er zufrieden ist?


    Das ist auf jeden Fall ein Fehler und so wirst Du auch nicht zur starken unabhängigen Frau, die Du eigentlich sein willst.


    Das musste mal gesagt werden. Nutze Deinen Verstand Schafwolke. Das ist zwar nicht so aufregend, wie ein "Gefühlskarussell", aber für Deine Situation viel nützlicher.

    Mein Problem ist wohl, dass ich es einfach nicht wahrhaben will. Ich spiele mir selbst etwas vor, indem ich hoffe, dass es durch genügend Durchhaltevermögen wieder was werden kann. Dieser Hoffnungsschimmer beruhigt mich und gibt mir den Halt, damit ich ihm nicht nachlaufe. Sobald es aber klar wird, dass da nichts mehr möglich ist, bricht diese ganze Scheinwelt zusammen und das halte ich einfach nicht aus.

    zwergelf

    Zitat

    Dabei hat er doch längst Schluss gemacht.

    Eleonora

    Zitat

    also vergiss es vergiss ihn.

    Baldurhh

    Zitat

    "Was willst Du eigentlich; wir sind kein Paar mehr." Du gehst immer noch davon aus, dass Du ihm genauso wichtig bist, wie er Dir. Das muss aber nicht so sein.

    Das sind alles Aussagen, mit denen ich nicht klarkomme. Als er letzte Woche Schluss machte, war mir an dem Abend bewusst, dass es endgültig aus ist. Die darauffolgenden Tage hat sich wieder so ein Hoffnungsnetz aufgebaut und das will ich jetzt auf keinen Fall zerbrechen. Ich verstehe nicht, wieso ich ihn nicht einfach gehen lassen kann. Wahrscheinlich weil ich nicht will. Wenn man sich von jemandem lösen will, muss man das eben wirklich WOLLEN, aber ich will nicht. Und da helfen mir eure guten Ratschläge leider auch gerade überhaupt nichts, weil ich in dieser Scheinwelt lebe, in der wir wieder ein Paar werden könnten.


    Überhaupt dieser Satz hat mich echt getroffen:

    Zitat

    Du gehst immer noch davon aus, dass Du ihm genauso wichtig bist, wie er Dir. Das muss aber nicht so sein.

    Da kommen mir einfach Gedanken in den Kopf, wieso ich ihm schon noch so wichtig bin wie er mir. Und dann begründe ich meine Hoffnung eben damit, dass er beim Schlussmachen gesagt hat, wie leid es ihm tut und dass er das nie wollte. Also sollte er mich doch noch lieben. Oder ich interpretiere zu viel. Ich schreibe hier ja nur auf, was die ganze Zeit mein Gedankengang ist. Dass er mir nach 3 Tagen Funkstille wieder von sich aus geschrieben hat, deute ich auch so, dass er noch an mich denkt und mich eigentlich auch nicht verlieren will, aber nicht anders kann. Und er hat geschrieben, dass es ihm jetzt nicht besser geht als vorher, was ja eigentlich seine Motivation war, Schluss zu machen. Also hoffe ich hier wieder, dass das in etwa heißen soll, dass er sich doch nicht mehr ganz so sicher ist, ob es der richtige Weg war. Und da hat er ja auch noch einmal geschrieben, dass er das nie wollte, also sind doch von seiner Seite noch Gefühle da (oder waren?). Dann die Tage darauf auch immer wieder Sms, also hat ihn das schon sehr beschäftigt und vielleicht hat er wirklich Angst, dass er mich jetzt für immer verliert, denn er hat dann ja auch geschrieben, ob ich jetzt nie wieder mit ihm reden will, denn das würde er echt schade finden. Dabei wollte er ja keinen Kontakt mehr. Und jetzt will er wieder? Oder nicht? Und er schreibt, dass es für ihn auch nicht leicht ist und die Entscheidung ihm echt schwer gefallen ist. Deshalb denke ich, dass er noch Gefühle hat und jetzt befürchten könnte, dass ich endgültig weg bin.


    Tja, das ist so momentan mein Hoffnungs-Konstrukt, an das ich mich klammere und im Endeffekt schadet es mir mehr als es mir gut tut, aber wie gesagt, ich will es nicht loslassen; und da helfen dann eure Ratschläge leider nicht.... Vielleicht muss ich ja selber erst daraufkommen. Mein primäres Ziel im Moment ist, ihn zurückzubekommen und erst danach kommt "zu mir selbst zurück finden; auf eigenen Beinen stehen". Keine Ahnung, warum ich so eine Angst vorm Loslassen habe und vielleicht bin ich ja wirklich komplett realitätsfern, aber ich kann und will es im Moment ganz einfach nicht, auch wenn ich weiß, dass es mir guttun würde.


    Vielleicht lass ich das Forum jetzt mal eine Zeit lang ruhen, weil ich hier ja eigentlich nur noch herum jammere und alle gut gemeinten Tipps und die klaren Ansagen ja doch nicht bei mir ankommen.


    Also dann, man liest sich..

    Du musst wissen, was du tust. Es ist deine Entscheidung, wir können nur helfend daneben stehen.


    Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute. :)*

    Zitat

    Und dann begründe ich meine Hoffnung eben damit, dass er beim Schlussmachen gesagt hat, wie leid es ihm tut und dass er das nie wollte. Also sollte er mich doch noch lieben.

    Du solltest vielleicht weniger schwülstigen Worten Glauben schenken, als den Taten.

    Hallo Leute!


    Ich wollte euch mal auf dem Laufenden halten, was sich bei mir in letzter Zeit so getan hat.


    Und auch wenn ich den Weg jetzt selbst gehen muss, möchte ich einfach noch hin und wieder meine Gedanken dazu festhalten; vielleicht stolpert ja mal jemand in einer ähnlichen Situation über diesen Faden, dann ist das oft ganz hilfreich. :-)


    Na jedenfalls: Seit seiner letzten Sms mit "Ich würde es schade finden, wenn du nie wieder mit mir reden willst." ist dann auch nichts mehr gekommen, nachdem ich ihm ja zuvor geschrieben habe, dass er sich bitte nicht mehr melden soll, ich brauche Zeit und Abstand, um darüber hinweg zu kommen. Auf dem Festival habe ich auch kurz vorbei geschaut, habe es aber dank vieler Erinnerungen nicht lange ausgehalten und bin dann nach Hause gegangen. Die Idee mit dem "vor der Türe warten" habe ich dann wieder sein lassen; zum Glück!


    Mittlerweile ist es 3 Wochen her, dass er Schluss gemacht hat und ich habe mich seitdem nicht mehr bei ihm gemeldet. Er schreibt mir zwar keine Sms mehr, schaut aber regelmäßig auf meinen Blog (das kann ich dank Ausschlussverfahren und recht wenigen Seitenaufrufen ganz gut mitverfolgen ;-) ). Mein Allgemeinzustand hat sich um einiges gebessert. Ich sehe jetzt immer öfter, was ihr damit gemeint habt, dass ich mich klein mache, nur um ihm alles Recht zu machen; so will ich aber nicht mehr sein! Ich habe beschlossen, dass ich zumindest seinen Respekt wieder will, egal ob wir wieder zusammenkommen oder auch nicht, aber ich möchte, dass er wieder Achtung vor mir hat!


    Manchmal überrumpeln mich meine Gefühle leider doch noch und dann fällt es mir schwer, mich nicht bei ihm zu melden, aber bis jetzt habe ich es immer wieder geschafft und ich muss sagen: ich bin stolz auf mich! Denn was würde es denn bringen? Er wüsste höchstens, dass er mit mir machen kann, was er will und ich ihm dennoch hinterherlaufe; aber so ist es nicht mehr. Ich muss zugeben, dass ich schon noch gerne mit ihm zusammen wäre, aber nicht mehr so, wie es war. Da müsste sich schon eeeeiiiniges ändern und das ist vielleicht der Punkt, den viele angesprochen haben mit dem Wunschdenken. Momentan weiß ich noch nicht so genau, was ich von ihm halten soll, aber ich weiß, dass ich wieder Respekt möchte und mir diesen auch verdient habe! Ich möchte mehr Achtung vor mir selbst haben, damit auch andere diese Achtung haben können und das wird sicher kein leichter Weg, aber das ist wichtig! Nämlich für mich! Im Moment passiert es mir noch manchmal, dass ich einiges "für ihn" ändern will, aber mir ist schon bewusst, dass ich mich mit der Zeit wieder selbst schätzen lernen werde.


    So, jetzt habe ich den Faden verloren.. also gedanklich.. Naja, jedenfalls wollte ich euch mitteilen, dass ich auf einem guten Weg bin. Die Gefühlsachterbahn fährt weiter und ich mache jeden Tag bis zu 50 verschiedene Emotionen durch, aber manchmal sind auch schon positive dabei und das werte ich mal als gutes Zeichen. :-D Ach ja, habe auch mit ein paar Freunden von mir gesprochen und die waren auch alle der Meinung, dass er sich mir gegenüber sehr seltsam und unfair verhält. Schluss machen – ok, wenn es nicht mehr geht; aber nachträglich noch Schuldgefühle einreden ist einfach ziemlich daneben. Bin nur gespannt, wie es weiter geht.


    Die Hoffnung ist (leider?) immer noch da und ich vermisse ihn schon noch sehr oft, aber ich habe jetzt meine Gefühle weitaus besser im Griff, was mir auch hilft, die ganze Situation mit etwas Abstand zu sehen.


    Ach ja, ein paar Sachen noch:

    sensibelman

    Ich verstehe jetzt, was du zu seinem Verhalten geschrieben hast. ;-)

    Benetton

    Zitat
    Zitat

    Aber aus Fehlern lernt man, oder? Wer immer wieder denselben Fehler begeht ist unbelehrbar und blöd. Du doch nicht, oder?

    Nein, ich nicht; aber meine Gefühle überwältigen mich einfach gerade. Danke jedenfalls für die vielen Antworten auf meine vielen "Fragen"..

    Das ist mir gerade so beim Durchlesen aufgefallen. Ich hoffe, du hast das nicht falsch verstanden; mein "Nein, ich nicht" bezog sich natürlich auf das unbelehrbar/blöd und nicht auf den ersten Teil vom Satz. :-)


    So, na gut, wahrscheinlich sollte dieser Faden eh mal beendet werden, aber das wollte ich jetzt mal loswerden. Und danke für eure Hilfe! Ich weiß, durch meine Stimmungsschwankungen ist es echt nicht leicht, mir sinnvolle Ratschläge zu geben, die ich auch annehmen und verstehen will, aber wie ihr seht, hat es doch auch was gebracht. Man wird sehen, wie sich das ganze weiter entwickelt. Danke. :)*

    Also ich finde dich schon sehr refklektiert, Schafwolke. :)^


    Und du hast gerade eine Trennung hinter dir. Du und auch wir oder Außenstehende sollten da keine Wunder erwarten und dich zusätzlich unter Druck setzen. Erst wenn du selbst so weit und für dich klar bist, wirst du deinen Weg gehen können und ich wünsche dir das von Herzen. Denn auch ich habe so einen Mist leider schon durch und war tatsächlich lange Zeit unbelehrbar und blöd. Und ich bin viel älter als du. ;-) Tief in seinem Inneren weiß man, dass die Person nicht gut für einen ist und dass es doch auch noch ganz viele andere Männer gibt, aber unser Herz gaukelt uns vor, dass es doch dieser eine sein muss. Und schon werden wir wieder schwach. Doch irgendwann, wenn man sich selbst genug Abstand erarbeitet hat, dann wird es plötzlich ganz leicht und man weiß, was man wirklich will. Das Zauberwort heißt tatsächlich "Abstand". Nichts ist so wichtig, wie Abstand zu einer Situation zu gewinnen. Denn in der Zeit beruhigen sich die Emotionen und das Gehirn hat endlich die Möglichkeit, sich einzuschalten. Ich wünsche dir, dass du erst mal richtig wieder zu dir selbst findest und dann, später oder auch viel später, einen Mann, bei dem es dann auch passt. :)*

    zwergelf

    Hey, danke für deinen Zuspruch. Ich finde auch, dass ich mich gar nicht so schlecht schlage. Momentan weiß ich eben nicht so genau, was ich damit bezwecke, aber ich bekomme auf jeden Fall meine Würde zurück und merke endlich, dass ich mich schon viel zu oft (und nicht nur in Beziehungen) klein gemacht habe. Daran kann ich arbeiten. :-)


    Eine Freundin hat mir auch den Rat gegeben, das Ganze mal in eine gedankliche Schachtel zu geben und beiseite zu schieben. Ich muss ja nicht darüber nachdenken und mir läuft im Prinzip auch nichts davon. Nächste Woche werde ich mal wieder bei meiner Therapeutin vorbeischauen, ich glaube, das wird mir auch gut tun, mit ihr darüber zu sprechen.


    Danke für alles und ich wünsche dir auch von Herzen alles, alles Gute! @:)

    so richtig überzeugt bin ich davon noch nicht. ;-D


    es hat nur den Vorteil, dass ich dich unglaublich gut verstehen und dir dadurch vielleicht ganz gut helfen kann. :)_

    Ja, es hat doch jeder so seine Schwächen, aber ich finde, sooo schlimm sind wir nicht. ;-D


    Haha nein, aber ernsthaft: ich find's auch super, dass du mich so gut verstehst und ich bin froh, dass wir hier so gut miteinander schreiben können. Darf ich dich fragen, wie alt du bist?