• Habe meinen Freund betrogen

    Ihr könnt ja schon in der Überschrift lesen, was passiert ist.. Kurz zur Vorgeschichte: Mein Freund (26) und ich (19) sind seit Herbst des letzten Jahres zusammen. Die letzten Monate hat es ziemlich gekriselt und wir haben dann auch schon beschlossen, dass wir uns trennen sollten. Nach einer Woche haben wir noch einmal darüber gesprochen, alles geklärt…
  • 375 Antworten

    zwergelf, DieDosis, Baldurhh

    Ach ihr lieben, danke. :-) Ich weiß ja, dass eine Trennung nicht einfach ist, egal wie es dazu gekommen ist. Anscheinend habe ich ein massives Problem damit, wirklich loszulassen. Also nicht nur überdecken, sondern loslassen und akzeptieren. Da halte ich mich lieber eine Zeit lang an irgendwelchen Strohhalmen fest (zb dass er auf meinen Blog schaut und er weiß aber nicht, dass ich das beobachten kann, also tut er es wohl aus eigener Motivation; Interesse oder einfach nur Neugierde? Überhaupt, wenn das ganze dann um 2:00 in der Nacht passiert..) und hoffe einfach mal weiter. Aber da hilft es auch nichts, wenn mir immer wieder jemand von außen sagt, dass ich ihn doch schon längst verloren habe; irgendwie verliert diese Aussage mit der Zeit wieder ihre Wirkung und dann hoffe ich doch wieder. Ich schätze mal, ich muss selbst erst einmal so weit kommen, dass ich feststelle, es ist wirklich vorbei. Aber vielleicht ist das auch Teil meines Weges, dass ich es einfach noch ein paar Mal erleben muss, bis es mir bewusst wird.


    Ich werde wohl mit meiner Therapeutin nochmal darüber reden, damit ich endlich meine eigentlichen Probleme lösen kann, sonst stehe ich in 2 Jahren wieder am selben Punkt. Natürlich werden sich dadurch auch nicht alle "Probleme in der Gegenwart" lösen, aber ich habe das Gefühl, dass ich mich jetzt damit auseinandersetzen sollte, damit ich nicht immer wieder unbewusst von meinen Ängsten in die selbe Richtung gedrängt werde. Daran kann ich arbeiten und das macht mir Mut.


    Durch diese blöde Phase mit dem Vermissen muss ich wohl durch, weil meine Wut und Enttäuschung sich jetzt auch schön langsam legt, aber vielleicht bringt diese Situation ja doch etwas unverhofft Gutes. Ich würde es schätzen, wenn ich irgendwann einmal wieder normal mit ihm reden kann, ohne sich gegenseitig Vorwürfe zu machen, aber das wird wohl noch etwas Zeit brauchen. Ich versuche mal, diese unguten Phasen mit netten Abenden mit Studienkollegen und Freunden zu überbrücken und an mir selbst zu arbeiten. Wer weiß, was die Zeit so mit sich bringt. :-)

    @ Schafwolke

    da hast du absolut Recht. Wir können dir noch tausend Mal etwas sagen. Es wird erst dann Wirkung zeigen, wenn du es auch selbst so fühlst. Vor allem kann niemand von uns in die Zukunft sehen.


    Wir können nur Ratschläge geben. Wie oft wurde mir gesagt, dass ich einen bestimmten Ex loslassen muss, weil wir einfach keine Chance miteinander haben, obwohl wir uns sehr geliebt haben. Ich habe das alles bald wieder vergessen und es immer wieder versucht. So lange noch Gefühle vorhanden sind, ist das mit dem Loslassen verdammt schwer. Ich verstehe dich viel besser als du denkst. :)_


    Heute weiß ich, dass wir nur gute Freunde sein können, aber eine Beziehung zwischen uns ist schicht unmöglich. Ich habe es kapiert, aber es hat sehr lange gedauert.


    Und ich wünsche dir viel Kraft auf deinem Weg, welchen auch immer du gehen wirst. :)*

    Hallo Schafwolke,


    auch ich weiß natürlich nicht, was ihn dazu treibt, Deinen Blog anzuschauen. Möglicherweise ist es der vage Versuch, Kontrolle über Dich zu haben, vielleicht aber auch echtes Interesse.


    Aber was es auch ist, wenn sich Interesse an Dir dahinter verbirgt, müsste er irgendwann über seinen Schatten springen und Dich anschreiben, oder?


    Sich so zu verhalten, wie Du es gerade tust, ist eigentlich nicht ungewöhnlich. Du liebst ihn nach wie vor. Das man sich da an jeden Strohhalm klammert, ist normal.


    Das Du dazu noch ein "kleiner Sturkopf" bist, macht es nicht leichter für Dich.


    Du hast ja längst verstanden, das der Versuch Dir Schuldgefühle einzureden, nicht gut ist. Ließest Du das mit Dir machen, hätte er Macht über Dich; Du wärst wie Wachs in seiner Hand und er könnte Dich nach seinen Wünschen modellieren.


    Das soll aber nicht passieren, denn dann würde er schnell das Interesse an Dir verlieren. Ein Partner, der immer Ja und Amen zu allem sagt, was der Andere tut, wird langweilig und uninteressant. Wenn eine Partnerschaft funktionieren soll, muss das Kräfteverhältnis zwischen Beiden einigermassen ausgewogen sein. Du hast Deine Stärken und Schwächen, Dein Partner aber auch. Die Schwächen muss man ja nicht gut finden, aber akzeptieren, dass es niemanden ohne Fehler gibt.


    Dein Ex Partner hat Dir Deine Fehler vorgehalten, die Keule rausgeholt und Sätze wie: "Ich weiß nicht, ob ich Dir je wieder vertrauen kann" gesagt. Das hast Du Dir sehr zu Herzen genommen und geglaubt, das Scheitern eurer Beziehung sei Deine Schuld.


    Auch in einer an sich guten Beziehung lassen sich Enttäuschungen nicht immer vermeiden.


    Aber es ist von enormer Bedeutung, wie man damit umgeht. Größe beweist man dann, wenn man in der Lage ist, dem Partner zu verzeihen.


    Und ein Satz wie: Ich kann Dir nie wieder vertrauen, ist dafür keine gute Basis.

    zwergelf

    Zitat

    Ich verstehe dich viel besser als du denkst. :)_

    :)_ @:)

    Zitat

    Und ich wünsche dir viel Kraft auf deinem Weg, welchen auch immer du gehen wirst. :)*

    Danke. Ich bin froh über jeden deiner Beiträge. :-)

    Baldurhh

    Zitat

    Aber was es auch ist, wenn sich Interesse an Dir dahinter verbirgt, müsste er irgendwann über seinen Schatten springen und Dich anschreiben, oder?

    Richtig! :)^ Also die Kontaktaufnahme müsste wahrscheinlich wirklich von seiner Seite stattfinden, sonst hätte alles danach einen komischen "Beigeschmack" von wegen, dass er mich nur zurücknimmt solange ich mich ständig um die Beziehung bemühe, aber ich will nicht mehr alleine kämpfen. Diese schwachen Momente entstehen ja nur, wenn ich mal wieder darüber nachdenke, wie er sich wohl gefühlt haben muss und dann habe ich eben wirklich Mitleid mit ihm für diese Situation und fühle mich schon auch schuldig. Aber natürlich hat er davor auch Fehler gemacht und das sollte ich mir in diesen Situationen dann immer vor Augen führen. Aber die Wut-Phase ist nun, glaube ich, größtenteils mal vorbei, dadurch, dass ich ihn nun schon so lange nicht mehr gesehen habe. Es ist eher Trauer und Enttäuschung, dass es so gelaufen ist.

    Zitat

    Du hast ja längst verstanden, das der Versuch Dir Schuldgefühle einzureden, nicht gut ist. Ließest Du das mit Dir machen, hätte er Macht über Dich; Du wärst wie Wachs in seiner Hand und er könnte Dich nach seinen Wünschen modellieren.

    Solange ich nicht mit mir selbst zufrieden bin, hat keine Beziehung eine reelle Chance, weil früher oder später immer wieder die gleichen Probleme auftreten. Ich will das einfach mal klären und andere Sichtweisen entwickeln/entdecken.

    Zitat

    Dein Ex Partner hat Dir Deine Fehler vorgehalten,

    Das gleiche hat mir meine Therapeutin auch gesagt. ;-D Dass er mich nur so akzeptiert, wie er mich gerne haben will, aber meine Fehler gehören eben nicht dazu. Da ist schon was Wahres dran.


    Gleichzeitig glaube ich ihm auch, dass seine Gefühle und Verzweiflung aufrichtig waren und dass ihm vielleicht auch noch eine gewisse "Reife" oder "Erfahrung" fehlt, um damit umgehen zu können. (Oh mann, wie sich das aus dem Mund einer 19-jährigen wohl anhören muss... xD) Keine Ahnung warum, aber ich glaube ihm. Und irgendwie glaube ich auch, dass es das noch nicht gewesen sein kann. Da kommt noch irgendwas. Vielleicht will ich mir das auch nur einreden, aber ich glaub einfach daran.


    Aber ja, wie gesagt: Ich weiß ja, dass es momentan echt keinen Sinn hat, nämlich keine Beziehung dieser Welt, und deswegen will ich die Zeit ja nutzen, um bei meinen Baustellen mal richtig anzupacken. ;-D Vielleicht lest ihr es ja heraus, aber heute bin ich echt motiviert. War gerade Fußball spielen, morgen baue ich mir endlich mein Bett aus Paletten, treffe mich mit einer Freundin und irgendwie habe ich die ganze Woche Programm. Und im Nachhinein freu ich ich immer, wenn ich bemerke, dass ich mal wieder ein paar Stunden nicht an ihn gedacht habe. ;-D Was ja nicht heißt, dass ich in nicht vermisse, aber ich werde wieder selbständig. :)z


    Gute Nacht und danke für eure aufbauenden und unterstützenden Worte! Vielleicht merkt ihr es nicht immer so, aber mir tut das richtig gut, von euch zu lesen und in den schwachen Momenten aufgefangen zu werden. :)* :)_

    Kleines Update: Bin meinem Ex diese Woche 2 mal begegnet, wobei er immer sehr distanziert wirkte. Heute war ich mit Studienkollegen unterwegs und habe seine Freunde getroffen. Die haben alle gemeint, dass sie es sehr schade finden, dass wir keinen Kontakt mehr haben und sie wollen gerne wieder etwas mit mir unternehmen. Plötzlich stand dann er neben mir, hat alle begrüßt und mir letztendlich auch noch die Hand gereicht. Dann hat er mit ein paar Leuten geredet, ich habe mich wieder mit meiner Gruppe unterhalten.


    Nach einer gewissen Zeit war er plötzlich verschwunden. Dann hat mich einer seiner besten Freunde angesprochen und gemeint, dass er ihm gerade erst vor 10 Minuten erzählt hat, was eigentlich bei uns damals passiert ist und dass ich ihm auf jeden Fall sehr wichtig war, sonst hätte es ihn nicht so verletzt. Daraufhin ich, dass er doch völlig distanziert ist, und sein Freund hat dann gemeint, dass er natürlich so wirkt, aber er hat ihm alles erzählt und es geht ihm wirklich sehr nahe. Er ist dann auch heute Abend eben bald wieder nach Hause gegangen, weil er es nicht mehr ausgehalten hat und kurz darauf habe ich auch gesehen, dass er auf meinem Blog war. Der Freund meinte, er will auch meine Sichtweise hören, also habe ich mit ihm darüber gesprochen und er meint, er findet es auch etwas unfair, dass mein Fehler so stark bewertet wurde, aber er würde genauso reagieren, weil es da eben um Gefühle geht. Außerdem hat er gesagt, ich soll versuchen, darüber hinweg zu kommen, weil er es anscheinend wirklich ernst meint, dass es nie wieder etwas werden kann. Aber seine Freunde wollen weiterhin Kontakt zu mir haben, weil sie mich alle noch gern haben und nicht möchten, dass wir uns deshalb nicht mehr sehen können.. Ich bin verwirrt.... ":/

    Ich kann das Verhalten deines Ex schon verstehen. Ihn hat die Sache mit dem Fremdgehen hart getroffen und seit dem Schluß ist, geht er auch auf Distanz zu dir.


    Das ist auch die beste Option, denn warum sollte man versuchen den Kontakt noch miteinander zu halten, wenn die Sache eh kaputt gegangen ist.

    Zitat

    kurz darauf habe ich auch gesehen, dass er auf meinem Blog war

    Das ist auch völlig normal, da er irgendwie noch wissen will, wie es dir geht.


    Ich denke er hängt in gewisser Weise immer noch an der Beziehung mit dir und Anbetracht des kurzen Zeitabstands ist sein Verhalten völlig normal.

    Ich verstehe einfach nicht, wieso er denn dann so einen harten Schlussstrich gezogen hat mit der Aussage, dass es "nie wieder" etwas werden wird. Ich verstehe all die Wut und Enttäuschung, aber dass man dann alles einfach so hinschmeißt wegen eines dummen Fehlers, das geht einfach nicht in meinen Kopf rein.. Wenn er denn noch so an der Beziehung hängt, wieso kann er nicht über seinen Schatten springen?.. :°(

    Wenn man einen Stich in den Rücken kassiert hat, weil die Person die man liebte, mit einem anderen Kerl was hatte, braucht es sehr lange um darüber, wenn überhaupt hinweg zukommen. Sein Verhalten ist durchaus verständlich, ich denke in seiner Situation würdest wohl ähnlich handeln. In dem Fall übernimmt der Frust, Zorn und Trauer die Kontrolle, da ist rationales Denken wenig möglich.

    Zitat

    Ich verstehe einfach nicht, wieso er denn dann so einen harten Schlussstrich gezogen hat

    Weil er ein Depp ist, der sich selbst ein Bein stellt. Vermutlich geistern bei ihm dicke Moralkeulen mit, denen Vergebung und Verständnis fehlen.

    Er ist sicherlich kein Depp. Sein Verhalten ist völlig verständlich und normal. Mag sein, dass manche Männer darüber hinwegsehen können, wenn sie betrogen werden. Er gehört nicht dazu und das ist auch völlig in Ordnung.


    Bevor man fremd geht sollte man einfach mal nachdenken und überlegen dass man in einer Beziehung steckt und da gibts Grenzen.

    @ Quintus

    ich glaube, in diesem speziellen Fall ist es nicht so einfach, wie du denkst. Dennoch gibt es ja nur die 2 Fakten. Entweder kann man aus Liebe verzeihen, schon allein wegen dieser Umstände oder man ist so sehr verletzt, dass man es eben nicht kann. Beim Expartner der TE ist es wohl eben so, dass er damit nicht klar kommt und trotzdem nicht richtig loslassen kann. Auf den Blog schauen etc. Das ist auch völlig legitim und ganz alleine seine Sache.


    Aber ich verstehe auch Schafwolke und ihre momentanen Gefühle völlig. Denn auch das ist legitim und ihre Sache.

    Ich kann dir keinen Rat geben. Ist auch mein erster Beitrag in diesem Faden...


    Ich kann dir aber sagen wie ich mich verhalten hätte: Ich wäre im ersten Moment geschockt gewesen, wütend (mehr auf diesen Kumpel als auf dich), enttäuscht und ratlos.


    Aber, da ich dich und deine Probleme kenne und deshalb die Situation einschätzen kann – vor allem auch da ich hoffentlich weiß das ich selber unter Alkoholeinfluss nicht ich selbst bin – hätte ich dich spätestens am nächsten Tag in die Arme genommen und dir gesagt das alles wieder gut wird! Aber bitte tu mir so etwas nie wieder an!


    Es heißt ja nicht umsonst in guten wie in schlechten Zeiten...


    Da nichts weiter passiert ist als ein bisschen Fummeln in betrunkenem Zustand und du bevor es zu richtigem Sex gekommen wäre die Notbremse gezogen hast wäre das für mich ein Aufhänger gewesen an der gemeinsamen Beziehung weiter zu arbeiten. Nach dem Motto: Gemeinsam Fehler aufarbeiten, die Beziehung zu festigen und so die Wahrscheinlichkeit von weiteren Fehltritten zu minimieren.


    Dieses hin und her tut doch keinem von Euch gut!


    Statt sich unter dem Damoklesschwert herumzudrücken und zu befürchten es kommt jederzeit runter, sollte man das gemeinsame Problem verarbeiten. Verarbeiten, dass heißt es bewältigen, hinter sich lassen... Nicht etwa in eine Schublade verbannen, den Schlüssel weg werfen und nie wieder davon reden aber ständig daran denken.


    Dir liegt offensichlich sehr viel daran die Beziehung doch noch dauerhaft zu retten.


    Bei ihm bin ich mir da nicht so sicher, er distanziert sich absichtlich. Will sich nicht damit befassen und quält sich mit der Erkenntnis das er bei allem nicht wollen doch nicht anders kann als ständig daran zu denken.


    Ich will ihn damit nicht in Schutz nehmen! Er kann auch mal was für den Erhalt der Beziehung tun wenn du ihm genauso wichtig bist wie er dir...


    Ich hätte auch nicht etwa dir den weiteren Umgang mit diesem Kerl verboten sondern ich hätte mir statt dessen diesen Kerl vorgenommen und in etwa folgendes zu ihm gesagt: "Wenn du noch einmal meine Freundin auch nur ansiehst findest du eines Morgens deine Hoden in einem Glas Wasser neben deinem Bett!"


    Natürlich fühlst du dich mies! Aber du hast das passierte deutlich besser und nachhaltiger verarbeitet als er...


    Fehlendes Vertrauen anderen Menschen gegenüber ist nur ein Spiegel seiner selbst. Nämlich fehlendes Vertrauen in sich selber.

    Hallo @ Schafwolke

    Zitat

    Jedes Mal, wenn ich einmal meine Wünsche anspreche, heißt es früher oder später, dass ich nur herumzicke und dann bin ich daran schuld, dass unsere Beziehung in die Brüche geht. Vor ein paar Wochen war ich schon kurz davor, dass ich Schluss mache, dann hat er mir aber versprochen, dass sich einiges ändert, hat es aber leider nicht; und dieses "Na dann ändern wir es eben!" habe ich mittlerweile schon zu oft gehört. Keine Ahnung, ob diese Beziehung überhaupt noch Sinn hat, ich habe zumindest alles versucht; wenn er nicht etwas von seinem hohen Ross heruntersteigen kann, kann ich leider auch nichts mehr machen..

    Dies ist der Beitrag aus Deinem anderen Thread. Gäbe es nicht diese zeitliche Nähe zu dem Zustand von heute (das Ganze liegt nicht mal 4 Monate zurück), bleibt nur eins festzustellen. Mir scheint Deinem Ex-Freund kam der Vorfall gut zu pass, damit er sich aus einer von ihm nicht mehr bevorzugten Beziehung, verabschieden kann, ohne selbst Schuld für irgendwas zu übernehmen.


    Es ist doch schön bequem, sich zurück zu lehnen, sich wegen eines ehrlich gebeichteten Kusses, sang- und klanglos verabschieden zu können. Gäbe es eure Vorgeschichte nicht, die wirklich weder respektvoll noch harmonisch klingt, würde ich es ihm zugestehen, dass in seiner großen Verliebheit ein Knacks aufgetreten ist. Aber das Verhalten vom Sommer Dir gegenüber offenbart für mich einfach anderes.


    Ich kann mich da nur den Ausführungen meines Vorschreibers @ ElafRemich0815 anschließen, ich sehe eure Situation auch so wie er es ausgeführt hat.


    Dieser Mann tut Dir nicht gut mit seiner Art. Du verbringst Deine Lebenszeit und Energie mit den falschen Gedanken. Investiere Deine Zeit dafür Deine Vergangenheitsprobleme zu verarbeiten, damit sie künftig Dein Leben nicht mehr überschattet, aber lass diesen Mann in Ruhe ziehen. Ich halte es für ein Zustand, der sich "Brot und Spiele" nennt. Ernsthaft interessiert sich dieser Mann schon lange nicht mehr für Dich, so sehe ich das. Während Du noch nach jedem Strohhalm greifst, der für Dich nach Hoffnung aussieht.


    Pass bitte auf Dich auf, und wähle einen anderen Weg für Dich, als den zurückliegenden.

    Zitat

    Ich hätte auch nicht etwa dir den weiteren Umgang mit diesem Kerl verboten sondern ich hätte mir statt dessen diesen Kerl vorgenommen und in etwa folgendes zu ihm gesagt: "Wenn du noch einmal meine Freundin auch nur ansiehst findest du eines Morgens deine Hoden in einem Glas Wasser neben deinem Bett!"

    Im Grunde ist so ein Verhalten exakt genau das gleiche Besitzdenken, wie wenn Du ihr den weiteren Umgang mit diesem Kerl verbieten würdest. Mal ganz davon abgesehen, dass so ein Verhalten natürlich strafbar wäre (und Ausdruck von erheblichen Minderwertigkeitskomplexen).

    Natürlich ist das Besitzdenken.


    Es wäre ja meine Freundin. Meine Beziehung. Er hat sich eingemischt. Aber natürlich gehört sie mir nicht. %-|


    Was hättest du ihm gesagt? "Beim nächsten mal will ich aber nichts davon wissen."?


    Man muss auch nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.


    Minderwertigkeitskomplexe? Wenn der Typ im Suff die Lage meiner Freundin schamlos ausnutzt und sogar noch so weit klar denken konnte das er Kondome holen ging? Also ganz bewusst wusste was er tat.