• Habe meinen Freund betrogen

    Ihr könnt ja schon in der Überschrift lesen, was passiert ist.. Kurz zur Vorgeschichte: Mein Freund (26) und ich (19) sind seit Herbst des letzten Jahres zusammen. Die letzten Monate hat es ziemlich gekriselt und wir haben dann auch schon beschlossen, dass wir uns trennen sollten. Nach einer Woche haben wir noch einmal darüber gesprochen, alles geklärt…
  • 375 Antworten

    Oh Mann, ich Idiotin, ich könnt mich ohrfeigen!!! Vorher ist grad eine Sms von ihm gekommen, dass er mir, seiner Freundin über alles vertraut hat und gerade ich tue ihm sowas an. Er meint, sowas mieses sei ihm noch nie passiert und sowas tut man doch auch niemandem an, den man liebt. Er kann mir das nicht verzeihen und ich habe ihn damit verloren.


    Bin gleich zu ihm gelaufen und hab versucht, nochmal mit ihm zu reden, aber es hat alles keinen Sinn. Er ist einfach enttäuscht und glaubt mir kein Wort. Und selbst, wenn ich noch so oft beteure, dass ich diese Situation einfach nicht gescheit mitbekommen habe, spielt es für ihn auch keine Rolle. Es ist passiert, es ist Betrug und er hasst mich dafür. Noch dazu, weil ich es ihm nicht gleich am Tag danach gesagt habe, sondern erst jetzt. Ich glaube, da hätte ich gleich schweigen können, wär die bessere Entscheidung gewesen, weil es ja nicht mal von Bedeutung war (also für mich; ich weiß, für ihn nicht; aber in Relation wäre das jetzt vielleicht doch die bessere Entscheidung gewesen, hätte ich doch gestern Abend noch auf mein Bauchgefühl gehört...) Na jedenfalls kann er mich nicht mehr ansehen, ihm wird schlecht dabei und er kann sich nicht vorstellen, dass er mir das verzeihen kann. Ich hasse mich so sehr! Wieso hab ich diesen Blödsinn gemacht?!!! Und dann auch noch nach 3 Wochen gebeichtet, ich bin ja wirklich so eine dumme Kuh, unglaublich!!! Die ganze Beziehung einfach futsch. Und er hat mir auch noch gesagt, dass er sich wirklich eine gemeinsame Zukunft mit mir vorstellen hätte können. Ich hab das nie so wahrgenommen, aber er meinte es anscheinend auch wirklich ernst und nun hab ich alles weggeschmissen. Ich bin so dumm!!! Und so wütend auf mich selbst!! Er war wirklich mein Traummann, auch wenn wir ne schwierige Phase hatten, aber das war echt er größte Fehler meines Lebens!! Ich spüre so richtig in mir drinnen das Gefühl: "Tja, falsche Entscheidung! Alles vorbei!" und es ärgert mich, dass ich ihm von dieser Situation erzählt habe, wo doch wirklich unsere Beziehung im Vergleich zur Ehrlichkeit mehr gewogen hätte. Ich glaube, das kann ich mir nie verzeihen... Ich habe ihn gefragt, ob er mir jemals verzeihen kann und er hat gesagt, er weiß es nicht, im Moment auf jeden Fall nicht. Und dann habe ich gesagt, dass ich auch nicht mehr tun kann, als dass ich es wirklich bereue und ihm zeigen möchte, dass es ein dummer unbedeutender einmaliger Ausrutscher war und ich ihm zeigen will, wie viel er mir bedeutet. Aber er gibt mir eben nicht die Chance dazu und ich glaube, das wars jetzt wirklich. Selbst, wenn er vielleicht in einem halben Jahr einmal darüber hinweg ist, aber ich glaube nicht, dass er mir wirklich verzeihen kann. Sch*!!!!!! :°(

    Zitat

    Er war wirklich mein Traummann

    Nein, er war kein Traummann. Du idealisierst ihn nur. Ihre seid kein Jahr zusammen, die letzten Monate kriselte es "ziemlich", ihr hattet euch sogar zwischenzeitlich getrennt. Und jetzt diese Reaktion deines "Freundes". Mach mal die Augen auf! Was soll denn daran ein Traummann sein?


    Ich würde sagen: er hat die Bewährungsprobe nicht bestanden. Sei froh, dass du ihn los bist und renn ihm jetzt auf keinen Fall nach!


    Und ja: ich finde, du hättest den Mund halten sollen. Man sieht ja, was dabei rauskommt, wenn man es nicht tut. %-|

    Ist natürlich dumm gelaufen, aber jetzt weißt du wenigstens woran du bist. Und wie bereits erwähnt, denk ja nicht daran ihm nachzurennen. Dein "fremdgehen" war letztendlich nur der overkill für eure Beziehung, kaputt war vorher schon einiges.


    Gut zu wissen das verschweigen immer mehr salonfähig wird. Ich weiß schon warum ich mich auf keine Beziehung einlasse. ;-)

    Wenn man auch deinen anderen Faden liest, ich finde keineswegs, dass das, was du getan hast, "millionenhaft" schwerer wiegt und seine Änderung hätte auch erst mal von Dauer sein müssen.

    Zitat

    Ich würde sagen: er hat die Bewährungsprobe nicht bestanden.

    Genau.


    Im Moment kannst du nichts Positives an der Trennung sehen, aber mit genügend Abstand wird das der Fall sein. Dann wirst du dich fragen, warum du ihm so viele Tränen nachgeweint hast..

    @ Schafwolke

    Für mich klingt das eher so, als ob Du das Scheitern der Beziehung als eine persönliche Niederlage ansiehst. Dir ist tief drinnen doch klar gewesen, dass Eure Beziehung keine Zukunft hat. Es geht Dir hier klar mehr um Deine Idee von Eurer Beziehung, als um die Realität.


    Hab Mut. Freu dich, dass Du endlich frei bist und eine Chance auf eine bessere Beziehung hast.

    Es tut mir leid, wenn ich eure Aufmunterungsversuche jetzt nicht so annehmen kann, aber ich fühle mich einfach schrecklich. Ich weiß, dass es gekriselt hat, aber ich war so stolz darauf, wie wir es gelöst und geklärt haben und dann das. Wir hätten das schon überstanden, wenn ich nicht diesen Blödsinn gemacht hätte. Er hat sich in den letzten Wochen so gebessert und ich wollte wirklich meine Zukunft mit ihm verbringen. Alles verkackt... Sorry, kann leider jetzt noch nichts Positives daran sehen, bin wie in Trance und kann mir nicht vorstellen, wie ich mich selber wieder mögen kann, nach allem was ich ihm angetan habe.

    Zitat

    Sorry, kann leider jetzt noch nichts Positives daran sehen

    Verstehe ich. Warte mal ein paar Wochen ab.


    An deiner Stelle würde ich meine Wut nicht gegen mich selbst, sondern gegen ihn richten.

    @ Schafwolke

    Da hast Du mich aber gründlich missverstanden. Ich wollte Dich nicht aufmuntern. Ich wollte Dir aufzeigen, wo Du Dich meiner Meinung nach komisch und unreif verhältst. Die Beziehung scheint für Dich wichtiger als die Person zu sein, zu der Du eine Beziehung hast.


    Auch in Deiner Antwort von 21:50 kannst Du das gleiche Muster finden. Du schreibst, dass Du "so stolz darauf" warst, "wie wir es gelöst und geklärt haben". Dann schreibst Du, dass Du es "verkackt" hast. Ich sehe hier weniger, dass Du unter dem Verlust Deines Freundes leidest, sondern darunter, dass das Scheitern Deiner Beziehung und Deiner Beziehungsanstrengungen für Dich eine persönliche Niederlage ist.


    Zusätzlich schreibst Du Dinge wie "ich wollte wirklich meine Zukunft mit ihm verbringen", weil er "sich in den letzten Wochen so gebessert hat". Das halte ich auch für eine gefährliche und sehr unreife Einstellung. Deinen Partner dauerhaft zu verändern ist schwer bis unmöglich und zeugt nicht davon, dass Du die Person liebst und akzeptierst, die er im Moment ist.


    Deshalb (und nicht um Dich aufzumuntern) empfehle ich Dir, dass Du jemanden findest, den Du so magst, wie er JETZT ist, und nicht ein Projekt Beziehung mit dem Ziel der Weltverbesserung. Letzteres geht meiner Erfahrung nach nie langfristig gut.

    @ Nowoonder

    Sorry, falls das jetzt falsch rübergekommen ist, aber wie ich meine Beziehung bzw. verlorene Beziehung beurteile, ist ja wohl immer noch meine Sache. Wenn ich schreibe, dass er sich gebessert hat, meine ich, dass er auch mehr auf meine Bedürfnisse eingegangen ist als vorher. Er hat weder seine innere Einstellung noch sonst irgendetwas ändern müssen und ich habe ihn sehr wohl so akzeptiert wie er ist! Wir haben in den letzten Wochen Kompromisse gefunden, die für beide in Ordnung sind und ich wüsste nicht, was daran falsch sein sollte, wenn man einige Gewohnheiten für einen geliebten Partner aufgibt. Ich bin in den letzten Wochen viel lockerer mit meinen Forderungen umgegangen und habe auch vieles für ihn getan, einfach nur weil ich ihn glücklich sehen wollte. Das hat mich dann nämlich auch glücklich gemacht. Also bitte geh ein bisschen vorsichtiger mit deinen Behauptungen um. Jeder hat seine Meinung und kann diese auch schreiben, aber dass mir meine Beziehung wichtiger ist als der Mensch mit dem ich diese führe, finde ich schon eine sehr krasse Behauptung, wo du nur ein paar Aussagen von mir analysieren kannst. Das ist jetzt weder besonders böse noch angriffslustig gemeint, ich wollte nur klarstellen, dass so eine "Ferndiagnose" eben bei so wenig Anhaltspunkten vielleicht ein bisschen übertrieben ist.

    @ Stuhlbein

    Ja, ich weiß, das übliche nach einer kaputten Beziehung.. Mit der Zeit wird alles besser, ist mir klar.. Ich bin trotzdem einfach wütend auf mich selbst, weil ich uns die Chance auf eine Besserung verbaut habe. Natürlich hätte dann genauso noch was schief gehen können und dann wären wir aus anderen Gründen auseinander gegangen, aber diese "Variante" ist einfach die schlimmste...


    Mittlerweile finde ich es aber richtig, dass ich es ihm gesagt habe, sonst wäre es womöglich später einmal herausgekommen und dann wäre es wohl noch schlimmer gewesen. Außerdem hätte ich ihm so wirklich nicht mehr länger in die Augen schauen können. Er hat gemeint, dass es auch so schlimm war, dass ich es ihm erst nach 3 Wochen gesagt habe, weil er sich jetzt total verar**** vorkommt, weil ich es ja die letzten Wochen immer gewusst habe. Vielleicht wäre es besser gelaufen, wenn ich es ihm gleich am Tag danach gesagt hätte, aber das kann ich jetzt auch nicht mehr ändern. Auch wenn es jetzt brutal war, aber es war die einzige Chance, bei der zumindest eine winzige Möglichkeit auf eine lange ehrlich Beziehung geblieben wäre. Er hat sich eben dagegen entschieden und ich hoffe trotzdem noch immer, dass er mir vielleicht eines Tages verzeihen kann. Auch wenn ich noch Monate warten muss, aber diese Zeit will ich mir nehmen, weil er mir wirklich wichtig ist. Und auch wenn die Chance noch so klein ist, aber einfach so aufgeben kann ich uns einfach nicht.

    Ich weiß, dass Dich das jetzt im Moment vielleicht nicht tröstet, aber Du wirst darüber hinwegkommen. Auch wenn Du jetzt deswegen weinst, in ein paar Monaten wirst Du mit Sicherheit darüber lachen. Und eines Tages wirst Du dankbar dafür sein, dass das passiert ist, denn dann wirst Du den Menschen finden, mit dem Du viel besser zusammen passt und auch wirklich eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft hast.

    @ Garajonay

    Ach ich weiß nicht so recht. Ich will gar nicht darüber hinwegkommen, weil ich ja noch immer hoffe, dass er uns vielleicht noch eine Chance gibt. Ich weiß, wie unreif das klingt, aber da bin ich etwas eigen und sehr ausdauernd, was das betrifft.. Also ich schätze mal, dass ich momentan nicht mal versuchen werde, darüber hinwegzukommen, so wie ich mich kenne.. Eigentlich ganz schön dumm, aber naja.. Aber jedenfalls danke für deine Antwort, ich weiß, dass da ja was Wahres dran ist, aber ich kann's leider im Moment noch nicht so richtig für mich übernehmen. Aber danke.. :)

    @ Schafwolke

    Ich bin froh, dass Du meine Ferndiagnose nicht magst. Und dass ich mich hoffentlich geirrt habe.


    Ich bleibe aber bei meiner Meinung, dass Du diese Beziehung nicht brauchst, sondern eine, die weniger problembelastet ist. Du bist noch jung ]:D


    :)D

    @ Nowoonder

    Das kann schon sein, aber ich bin einfach leider ein Sturkopf. ;-) Da muss ich schon oft gegen eine Wand laufen, bis ich mal merke, dass ich auch einfach daneben vorbeigehen könnte, aber naja.. Vielleicht lern ich's ja auch noch irgendwann. ^^

    Vielleicht fehlt dir aber auch die Erfahrung, dass Beziehungen auch anders sein können. Wo man nicht arbeiten und ändern muss.

    Zitat

    Da muss ich schon oft gegen eine Wand laufen, bis ich mal merke, dass ich auch einfach daneben vorbeigehen könnte, aber naja..

    Vielleicht erlebst du das ja gerade..