• Habe meinen Freund betrogen

    Ihr könnt ja schon in der Überschrift lesen, was passiert ist.. Kurz zur Vorgeschichte: Mein Freund (26) und ich (19) sind seit Herbst des letzten Jahres zusammen. Die letzten Monate hat es ziemlich gekriselt und wir haben dann auch schon beschlossen, dass wir uns trennen sollten. Nach einer Woche haben wir noch einmal darüber gesprochen, alles geklärt…
  • 375 Antworten

    @ Monika65

    Ja kann schon sein, dass ich spätestens jetzt mal aufhören sollte zu hoffen, weil es wahrscheinlich eh keinen Sinn hat, aber ich kann das einfach nicht abstellen. An jede kleinste Bemerkung klammere ich mich und hoffe, dass er mir doch noch verzeihen kann. Ich habe ihn ja gestern um eine 2. Chance gebeten, damit ich ihm beweisen kann, wie viel er mir bedeutet und dass das wirklich nur dieses eine dumme Mal war. Er hat dann geantwortet, dass er sich momentan einfach nicht vorstellen kann, mich wieder zu küssen, weil er immer dieses Bild vor Augen haben wird und es widert ihn einfach an. Und er will jetzt einfach keine Zeit mit mir verbringen. Und genau an dieses blöde "momentan" und "jetzt" klammere ich mich voll und hoffe, dass diese Wut und die Enttäuschung vielleicht langsam weggehen und er mich trotzdem noch so viel liebt, dass er mir verzeihen kann. Ich weiß, wahrscheinlich hat es keinen Sinn, aber ich will einfach darauf hoffen, egal wie lange es dauert.


    Ach, jetzt ist der Absatz schon wieder so lange geworden. Sorry, dass meine Erklärungen immer so ausschweifend sind... :/


    Und das stimmt, ich habe noch keine Beziehung gehabt, die auch nach einem halben Jahr noch einfach so gut läuft, aber deshalb glaube ich auch, dass man immer daran arbeiten muss, weil es sonst auf Dauer nicht funktionieren kann. Vielleicht fehlt mir da wirklich die Erfahrung, keine Ahnung..

    Zitat

    Und genau an dieses blöde "momentan" und "jetzt" klammere ich mich voll und hoffe,

    Was willst du mit einem Kerl, der dich nur halbherzig liebt (egal wie es dazu gekommen ist)?

    Ich glaube auch, das man in einer Beziehung "arbeiten" muss oder besser gesagt Kompromisse eingehen muss. Wirklich real wird es erst wenn man zusammen gezogen ist und erst dann kann man wirklich sehen ob es passt, meine ich.


    Allerdings befürchte ich bei euch, ihr "arbeitet" jetzt schon wie wild und das soll was werden? Mit den Aussagen "momentan und jetzt" hält er dich nur hin, glaube ich. Er will sich nicht alle Chancen verbauen, aber wirklich ernst meint er es nicht mehr. Wenn er eine andere Möglichkeit hat würde er sich dafür entscheiden.


    Wenn man an eine Beziehung glaubt und sie halten will, spürt man das und entscheidet sich dafür mit dem Kopf. Ob es dann funktioniert entscheidet das Herz.


    Meine Meinung: Er hält dich hin und wenn er dich wirklich "zurück nimmt", war es nicht seine erste Wahl. Du kannst dich jetzt an ihn hängen, aber das sind dann die Frauen, bei denen jeder den Kopf schüttelt und sich fragt, warum rennt sie jetzt hinterher obwohl sie es besser wissen müsste.

    Ich will ihm nicht nachrennen und werde ich auch nicht tun. Ich weiß nur, dass ich einen riesen Fehler gemacht habe (unabhängig von allem, was vorher in unserer Beziehung war) und ich ihm damit sehr wehgetan habe. Deshalb habe ich ihm auch gesagt, dass ich ihm die Zeit geben werde, die er braucht und wenn er noch möchte (also nicht aus Mitleid für mich sondern weil er mich liebt), dann soll er sich bei mir melden, denn ich werden ihm jetzt einmal seine Ruhe lassen. Das war bevor ich gestern bei ihm durch die Türe raus gegangen bin. Da hat er noch was gemurmelt von wegen "Kommt darauf an, was in der Zeit passiert.." und ich glaube er meint, wie ich mich dann verhalte. Ich hab momentan sowieso keine Lust auf Fortgehen und Leute treffen also hat sich das auch schon erledigt. Ich will ja keinen anderen!


    Und jetzt hat er sich gerade per Sms bei mir gemeldet:


    Er weiß nicht, ob er darüber hinwegsehen kann und ich muss ihm jetzt einfach Zeit geben. Ich hab ja gesagt, dass ich ihm diese Zeit gebe und er hofft, ich halte mich daran. Wenn aber in der Zeit wieder was passiert, brauchen wir gar nicht mehr darüber reden. Er hofft, ich verstehe das..


    Boah, ich bin grad echt in einem Gefühlschaos... Soll ich mich freuen oder weinen, dass er sich gemeldet hat? Irgendwie keimt grad wieder die Hoffnung auf, obwohl er noch nicht mal was in diese Richtung geschrieben hat. Aber ich hoffe so sehr, dass er mir verzeihen kann. Noch nicht mal auf die Beziehung bezogen, ich will ihn nur einfach nicht als Menschen verlieren...

    Was bei dir jetzt abläuft ist einfach nur Angst und Panik vor Verlust. Und da du noch nicht erlebt hast, wie anders man später über sowas denkt, deshalb tröstet dich das jetzt auch nicht.


    Dazu kommt noch die Hoffnung, weil er nicht eindeutig ist. Aber du solltest auf jeden Fall, trotz der Tatsache, dass du deine Handlung als beschissen empfindest, versuchen, dich selbst nicht unnötig nieder zu machen. Irgendwas ist da bei dir im Argen, dass du so auf Alkohol reagierst und du bräuchtest eher mehr Selbstliebe als das, was du jetzt gerade tust.

    @ Monika65

    Ja, Angst und Panik vor Verlust habe ich allemal und das weiß ich auch. Und mein Problem mit der Selbstliebe kenne ich auch. Wie gesagt, bin seit einem Jahr bei einer Therapeutin und ich arbeite sehr an mir, dass ich besser damit zurecht komme.


    Verlust habe ich schon früh erlebt, und das ist auch dieses besagt Ereignis aus meiner Vergangenheit. Mein Vater ist beim einem Autounfall gestorben als ich 8 Jahre alt war und genau dieses Szenario kommt bei Alkoholkonsum wieder hervor. Ich versuche wirklich, das zu verarbeiten, aber bis jetzt hat es auf jede Beziehung Einfluss gehabt und diese Wunde sitzt halt auch so richtig tief. Auch wenn einige meinen, die Zeit heilt alle Wunden, aber hier würde ich eher dagegen sprechen. Die Zeit kann viel überdecken, aber so richtig heilen kann sowas glaub ich nicht..

    Du gibst dir so sehr die Schuld, das ist ja schon tragisch.


    Sicher war es ein Fehler, aber da ist nichts gelaufen!!!!!!!!!! Du verrennst dich da in was und eigentlich hast du deine Mauer schon durchbrochen. Jetzt kann dir keiner mehr helfen und du willst es auch gar nicht wenn du ehrlich bist.


    Ich hoffe er nutzt dich jetzt nicht vollkommen aus, denn gerade bist du total schutzlos wie ein kleines Kind! :|N

    Verlustangst bei einer Trennung ist auch was ganz normales, bei jemandem, der frühen Verlust erlitten hat, aber dann womöglich stärker ausgeprägt. Deine "Sturheit", die du ein paar Mal betonst, ist sicher das Symptom dafür, dass du große Angst davor hast, jemandem, den du in dein Leben gelassen hast, auch wieder loszulassen.


    Das dauert jetzt einfach ein bisschen. Ich wünschte er wäre klarer, denn die ständigen Hoffnungen machen es dir unmöglich, ihn gehen zu lassen, was an sich auch eine gute Erfahrung für dich werden kann.

    Ja mal sehen.. Capri78, du hast sicher nicht so unrecht, mit dem was du da schreibst. Ich werde darauf achten, dass ich das ganze wieder ein bisschen objektiver sehen kann und mich ihm nicht komplett unterwerfe wegen diesem Fehler..


    Monika65: Es ist wirklich nicht so einfach, weil ich nicht weiß, was ich davon halten soll. Aber ganz ehrlich, mir ist es lieber, wenn zumindest noch eine kleine Chance besteht, als dass er jetzt alles komplett beendet. Bei meiner letzten Beziehung bin ich meinem damaligen Freund auch ca. ein halbes Jahr "nachgelaufen", weil ich dachte, ich hätte einen schlimmen Fehler gemacht (ich habe Schluss gemacht und habe dann aber gesehen, dass das mehr so eine ziemlich übereilte Entscheidung war.. ich weiß, kindisch..) und letztendlich hat mir das auch sehr wehgetan, weil er die ganze Situation dann einfach ausgenutzt hat und mich ziemlich runtermachte und brutalst ignorierte. Na jedenfalls, sowas mach ich nicht mehr mit, das hab ich auch daraus gelernt. Bei dem, was mein (Ex?)Freund mir da heute geschrieben hat, glaube ich aber, dass er es wirklich ernst meint und er einfach einmal etwas Abstand braucht. Ich will ihm einfach diese Möglichkeit geben, auch wenn's dadurch für mich nicht einfacher wird, aber das ist er mir allemal wert. Und hinhalten lass ich mich nicht; wenn ich mir nicht so sicher wäre, dass er's ernst meint, würde ich ihm diese Zeit auch nicht geben wollen..

    Ach ja, ich möchte mich zwischen meinen eeewig langem Absätzen mal dafür bedanken, dass ihr mir hier alle so gute Tipps, Erfahrungen usw. gebt. Ich weiß, es ist nicht einfach, eine Situation so zu beurteilen, aber mit euren Ratschlägen und Ansichten habt ihr mir schon sehr geholfen. Also mal danke dafür! @:)

    Zitat

    Ich hoffe er nutzt dich jetzt nicht vollkommen aus, denn gerade bist du total schutzlos wie ein kleines Kind!

    ich habe auch gerade angst, dass er sie zwar "zurücknimmt", dann aber die beziehungsbedingungen bestimmt – und damit auch total über sie und ihr verhalten :-/

    Ja genau das meinte, mit ihren Schuldgefühlen hätte er sie für die nächste Zeit in der Hand und unter Kontrolle. :-/ Und das obwohl beide Fehler gemacht haben.

    Also wenn es wirklich soweit kommen sollte, dass er sagt, er kann darüber hinwegsehen, dann möchte ich schon, dass er mir wirklich verzeiht und mich nicht ständig daran erinnert, was ich falsch gemacht habe. Ich weiß ja, was mein Fehler war, aber wenn wir es noch einmal versuchen wollen, dann sollte er schon so weit sein, dass er meinen Fehler einfach akzeptiert und damit leben kann, ohne dass er es mir ständig wieder vorhält. Ich weiß, das ist sicher nicht so leicht für ihn, aber anders hat eine Beziehung keinen Sinn.