• Habe meinen Freund betrogen

    Ihr könnt ja schon in der Überschrift lesen, was passiert ist.. Kurz zur Vorgeschichte: Mein Freund (26) und ich (19) sind seit Herbst des letzten Jahres zusammen. Die letzten Monate hat es ziemlich gekriselt und wir haben dann auch schon beschlossen, dass wir uns trennen sollten. Nach einer Woche haben wir noch einmal darüber gesprochen, alles geklärt…
  • 375 Antworten

    Schafwolke

    Weil ich keinen Bock auf dieses Gejammer und im Selbstmitleid badende- unkonstruktive, abwertende Geschmarre hätte. Wenn er Zeit braucht das für sich zu sortieren, dann ist das legitim und sicherlich auch sinnvoll sich die Zeit zu nehmen.


    Ich an deiner Stelle würde anfangen souveräner zu werden und zu handeln. Dazu wurde dir ja schon einiges geschrieben.

    Da hast du wahrscheinlich recht. Vielleicht werd ich ihm das auch mal so mitteilen. Ich habe mich ja schon oft genug entschuldigt und meinen Fehler eingesehen, aber dass er mich deswegen so abfällig behandelt, ist sicher auch nicht ok.. Mein Problem ist dann aber, wenn ganz normale verständliche Sms kommen, möchte ich ja darauf antworten und ihn nicht einfach so hängenlassen..


    Hach, ich hab das Gefühl, dass mir hier irgendwie ein ganz essentieller Grundgedanke fehlt, den ich einfach nicht nachvollziehen kann... Meine Logik: Wenn ich mich distanziere, distanziert er sich auch und folglich haben wir wenig Chancen, dass es wieder besser wird, weil er wahrscheinlich nicht wieder von sich aus auf mich zukommen wird (befürchte ich zumindest). Irgendwas stimmt da nicht ganz mit meinem Gedankengang... :-/

    Schafwolke

    Zitat

    Meine Logik: Wenn ich mich distanziere, distanziert er sich auch und folglich haben wir wenig Chancen, dass es wieder besser wird, weil er wahrscheinlich nicht wieder von sich aus auf mich zukommen wird (befürchte ich zumindest).

    Du verwechselst meiner Meinung nach Drama mit Nähe. Ich schreibe ja jetzt nichts neues, aber ihr führt eben eine Drama-Beziehung. Was das heißt? Eure (Ver)Bindung besteht eben im und aus Drama. Streiten, versöhnen, diskutieren "was falsch läuft und man besser machen kann", streiten, Drama, versöhnen...Das erzeugt natürlich alles Nähe und auch Hoffnung, so ist es nicht. Es ist nur eben keine Nähe, die sonderlich gut für Menschen ist. Es ist und bleibt deine Entscheidung wo für dich Ende ist und du sortierst für dich ein, was dir gut tut.

    @ Dumal

    Zitat

    Eure (Ver)Bindung besteht eben im und aus Drama. Streiten, versöhnen, diskutieren "was falsch läuft und man besser machen kann", streiten, Drama, versöhnen...

    Hm, ja das könnte sein. Das habe ich aber in früheren Beziehung auch schon erlebt, ich glaube, dass ich das sogar fast brauche, um "richtige Nähe" (für mich) zu spüren. Klingt komisch, ist aber glaube ich wirklich so.. Daran sollte ich vielleicht mal arbeiten..

    Zitat

    Es ist und bleibt deine Entscheidung wo für dich Ende ist und du sortierst für dich ein, was dir gut tut.

    Da hast du recht, danke für deine Antwort!

    @ schafwolke

    für mich klingt das Ganze so, als ob Dein Freund jetzt ein ziemlich fieses Spiel mit Dir spielt. Auf der einen Seite erzählt er Dir, dass er damit nicht klar kommt, Zeit braucht, sortieren muss, nicht vergessen/vergeben kann etc etc. auf der anderen Seite sucht er aber immer wieder Kontakt.


    Wozu?


    Um Dich nieder- und immer wieder die gleichen ständigen Vorwürfe und Vorhaltungen zu machen.


    Wie schon jemand hier geschrieben hat:


    Teile ihm mit, dass er sich entscheiden muß, was er möchte.


    Er möge bitte in Ruhe für sich überlegen, wie es weitergehen soll.


    Und danach Dir seine Entscheidung mitteilen. Dann aber konsequent. Entweder er beendet dann diese Beziehung (komplett) oder er möchte weiter eine Partnerschaft, dann sollte das Thema Deines Mini-Fehltritts aber auch endgültig durch sein.


    Auf mich wirkt Dein Freund so, als ob er sich gerade mächtig in seiner Opferrolle suhlt.......

    Ich habe den Faden jetzt länger verfolgt und ich glaube wirklich, egal wie viele gute Ratschläge sie hört, sie hat ihre Entscheidung getroffen und ändert diese auch nicht. Sie betont auch öfters wie stur sie ist.


    Leider hört sich das alles so an wie wenn sie eine Frau ist, die man ausnutzen kann. Bis jetzt hat er es noch nicht gemacht oder nicht erkannt, aber jetzt hat er die Möglichkeit.


    Ich befürchte jedes Wort hier ist zu viel, den keiner von uns kann dich von deiner Meinung abbringen. Andererseits ist es nicht immer verkehrt, aber jeder Mensch muss Entscheidungen treffen und das Wichtigste ist damit zu leben. Die meisten haben die Wahl und beklagen sich dann trotzdem! ":/

    Auf mich wirkt es so, als ob er eben auch hin und her schwankt in seinen Emotionen. Auf der einen Seite ist er verletzt, und auf der anderen Seite will er vielleicht irgendwie damit klarkommen. Das ist für mich nachvollziehbar, Gefühle und Verstand sind ja nicht immer der gleichen Meinung.


    Also warum ihm ausschließlich niedere Beweggründe unterstellen? Wenn er da locker drüber wegsehen würde, wäre das für mich auch nicht zwingend ein Zeichen für eine gesunde Liebesbeziehung.


    Dass Du mit seinen Stimmungsschwankungen nicht mithalten willst, steht auf einem anderen Blatt. Aber das entscheidest Du ganz allein, keiner von uns kennt ihn und kann beurteilen, ob er auf eine kontaktlose Zeit mit Entfremden oder Vermissen reagieren würde. Beides ist möglich.


    Ich würde wahrscheinlich auf normal gehaltene SMS reagieren, und wenn das in Entrüstung und Ärger umschlägt nur noch knapp darauf hinweisen, dass Du ihm ja Zeit lässt, sich zu entscheiden, ob Ihr Eure Beziehung weiterführt. Auf Streit- oder Entschuldigungsdebatten würde ich mich in der Form nicht einlassen.


    Irgendwann sollte er sich halt gefangen haben, denn erst dann könnt Ihr beide Eure Beziehung wieder auf den Weg bringen.

    Schafwolke

    Was immer du tust, es könnte theoretisch das Falsche sein, Distanz oder nicht, blaba.. weiß man nicht. Entweder es klappt mit euch und dann ist es auch nicht so kompliziert oder das wars eben jetzt, was ich für die bessere Variante halte. Vermeide nach Möglickeit das "zwischendrin", denn damit fährst du persönlich am Miesesten, solche Dinge wie "ich komme zurück, aber du musst mir in den Allerwertesten kriechen.. " sowas in der Art. Du gibst ihm momentan zu viel Macht. Dein anderer Faden zeigt ja einiges auf, was er sich schon geleistet hat, das war nicht gerade wenig und du hast dir eben jetzt auch was geleistet, ihr seid quitt, du bist ihm nichts schuldig. Dass das millionenfach schwerer wiegt, ist einfach nur Blödsinn, mit dem er dich niederhält, weil sein Ego jetzt angekratzt ist. Sieh ihn doch mal etwas realistischer..

    Capri

    Zitat

    Ich befürchte jedes Wort hier ist zu viel

    Das stimmt nicht. Es tut mir leid, dass ich eure Ratschläge nicht sofort für mich als nützlich erkennen kann, aber das heißt nicht, dass ich sie deshalb nicht wahr- und ernstnehme. Vielleicht braucht es auch eine gewisse Zeit, bis ich den Zusammenhang verstehe, aber zumindest unterstützt ihr mich sehr durch eure Tipps. Mir ist schon bewusst, dass es mit mir auch nicht immer leicht ist, wenn ich so hartnäckig und ausdauernd bin, dass ich mich vielleicht in etwas verrenne und es tut mir auch leid, dass ihr euch bemüht, mir zu helfen und ich es einfach noch nicht so sehen kann. Aber es ist sicher nicht umsonst und deshalb bedanke ich mich auch bei euch für eure Hilfe, weil es mir bei meiner Entscheidungsfindung wirklich hilft.

    wolfsteppen

    Zitat

    Er möge bitte in Ruhe für sich überlegen, wie es weitergehen soll.


    Und danach Dir seine Entscheidung mitteilen. Dann aber konsequent. Entweder er beendet dann diese Beziehung (komplett) oder er möchte weiter eine Partnerschaft

    Ja, so werde ich es auf jeden Fall mal versuchen. Und ich glaube nicht, dass er sich in seiner Opferrolle suhlt; er ist nur einfach wirklich ein sehr sensibler Mensch (auch wenn er das nie so zeigen möchte) und ich glaube, auch wenn es auf Außenstehende nicht so tragisch wirkt, hat ihn das schon ziemlich tief verletzt..

    Indovina

    Zitat

    Auf mich wirkt es so, als ob er eben auch hin und her schwankt in seinen Emotionen. Auf der einen Seite ist er verletzt, und auf der anderen Seite will er vielleicht irgendwie damit klarkommen.

    Das denke ich eben auch und deshalb fällt es mir ja so schwer, da einen guten Mittelweg zu finden..

    Zitat

    Ich würde wahrscheinlich auf normal gehaltene SMS reagieren, und wenn das in Entrüstung und Ärger umschlägt nur noch knapp darauf hinweisen, dass Du ihm ja Zeit lässt, sich zu entscheiden, ob Ihr Eure Beziehung weiterführt. Auf Streit- oder Entschuldigungsdebatten würde ich mich in der Form nicht einlassen.

    Das klingt nach einem guten Vorschlag, danke! :)

    @ Monika65

    Zitat

    Du gibst ihm momentan zu viel Macht.

    Zitat

    Sieh ihn doch mal etwas realistischer..

    Das fällt mir echt schwer.. Ich glaube nämlich, dass ich mit meinen Forderungen auch oft etwas übertreibe, also wenn ich in dem anderen Faden geschrieben habe, dass er sich so schlecht mir gegenüber verhält, dann kann das auch etwas übertrieben sein. Außerdem habe ich gerade eher die letzten 3 Wochen im Kopf, was natürlich auch nicht unbedingt sinnvoll ist.. Hach, ich sehe schon, was ihr meint.. "ich mache dies und das falsch und deshalb hat er auch jedes recht dies und das mit mir zu machen. ich habe fehler gemacht, aber er hat sich nur gebessert bla bla bla..." das findet man wohl wirklich in jedem Beitrag von mir, ich seh's schon.

    Vielleicht solltest du auch weniger in Selbstmitleid baden und zu dem stehen, was du gemacht hast. Das sagt sich jetzt leicht, aber endlose Gefühlsduselei bringt dich auch nicht weiter. Du warst betrunken und brauchtest gerade irgendjemanden, der dich küsst und "anfasst", sonst hättest du es ja wohl nicht gemacht, wenn du es sowas von eklig gefunden hättest. Alkohol ist halt echt keine Entschuldigung. Im Nachhinein war es nüchtern natürlich eklig, aber in dem Moment wolltest du es, sonst hättest du einfach "nein" gesagt oder wärst weg. Wie immer eine unsichtbare Macht einen zu Dingen treibt und dann die anderen Schuld sind, jaja. ;-)


    Sieh das jetzt nicht als Vorwurf, sondern mal als Gedankenanreiz/Beobachtung von außen.

    @ Pommes_mit_Döner

    Danke für den Gedankenanreiz, aber ich würde das trotzdem nicht so sehen. Ja, ich habe einen guten Freund gebraucht, der mich tröstet, d.h. evtl in den Arm nimmt, aber sicher nicht mehr! Ich hab ja auch geschrieben, dass mir das Küssen in dieser Situation so seltsam und unpassend vorgekommen ist, also würde ich nicht behaupten, dass ich das gerade wollte. Auch wenn es seltsam klingt und in dieser Diskussion nicht weiterhilft, aber ich tendiere leider sehr oft dazu, andere Personen wichtiger zu nehmen als mich selbst und dann mach ich schon mal Sachen mit, weil ich anscheinend glaube, dass ich diese Person sonst damit enttäuschen würde.. Es klingt so richtig blöd, ich weiß, und jetzt können von mir aus einige behaupten "oh, wie selbstlos! so eine blöde ausrede!", aber mir kommt es eben so vor, und das macht die Sache natürlich auch nicht besser, weil ich da eigentlich mehr an meinen Freund denken hätte sollen als an die Bedürfnisse meines Kumpels.


    Vielleicht hat er mir einfach auch leid getan, weil ihn seine Flamme mit einem seiner besten Freunde betrogen hat und dann war ich auch noch mies drauf und hab vielleicht auch deshalb mitgemacht, weil ich ihn nicht noch mehr runterziehen wollte, was wohl kompletter Schwachsinn ist, aber ich weiß auch nicht.. Egal, warum und wieso; es ist so passiert und ich kann es auch nicht mehr ändern..

    Zitat

    aber ich tendiere leider sehr oft dazu, andere Personen wichtiger zu nehmen als mich selbst und dann mach ich schon mal Sachen mit, weil ich anscheinend glaube, dass ich diese Person sonst damit enttäuschen würde..

    Du sollest eher mal an dich denken und was für dich gut und richtig ist und nicht daran, was andere von dir erwarten. Hättest du das getan oder gekonnt, wärst du nicht in diese Situation geraten.

    Genau das solltest Du tun. Du bist viel zu ungeduldig, zweifelst Dich und Dein Verhalten ständig an. Selbstkritik ist gut und richtig und ja, Du hast einen Fehler gemacht. Aber nüchtern betrachtet haben das hier mehrere Leute getan. Dein Freund hat eine Vereinbarung gebrochen, das lässt Dich an eurer Beziehung zweifeln und Du glaubst nicht mehr daran, dass ihr es schaffen könnt. Völlig normal, würde mir genauso gehen. Was tust Du? Du betrinkst Dich und weinst Dich bei einem Kumpel aus, dessen Freundin gerade mit einem anderen rummacht; der will sich rächen und evtl. deswegen mit Dir schlafen. Du wirst nach Alkoholkonsum immer an alte Traumata erinnert, deswegen geht es Dir nach Alkohol sowieso immer schlecht. Dein Kumpel fragt: Willst Du Sex? Du willst eigentlich nicht, bringst aber kein klares Nein heraus. Es kommt zu Küssen und Dein Kumpel fummelt an Dir rum. Du fühlst Dich nicht wohl, sagst aber trotzdem nix.


    Dein schlechtes Gewissen plagt Dich und Du beichtest Deinem Freund nach ein paar Wochen diese Geschichte. Der ist wütend und gekränkt und macht Dir schwere Vorwürfe, sagt er könne Dir nie wieder vertrauen und Du solltest in Zukunft aufpassen, dass Du Deine Hose bei Dir behälst, oder so ähnlich.


    Mal ehrlich, das klingt wie eine Mischung aus GZSZ, verbotene Liebe und anderem Soap Opera Kram, aber nicht nach zwei erwachsenen Menschen, die ein Beziehungsproblem haben, dass sie lösen wollen.


    Ich find ziemlich offensichtlich, das Dein Freund stichelt, um Dich klein zu halten.


    Und Du? Du tust das was zu erwarten ist, sagst ständig wie falsch das war, was Du getan hast, wie leid es Dir tut etc. Du machst Dich klein und dadurch zum Opfer, statt Verantwortung zu übernehmen und zu sagen: Ja, ich habe das getan und es war nicht richtig, aber deswegen bin ich kein Flittchen, dass ihre Hose nicht bei sich behalten kann. Alkohol werde ich in Zukunft meiden, weil er mir nicht guttut und zu Situationen führt, die ich nicht richtig einschätzen kann.


    Wenn Du Dich an Männer hälst, die Dich klein machen, wird es schwierig, selbstbewusst zu werden.


    Wenn Dein Freund Dich liebt, kann er Dir verzeihen. Sein Vertrauen in Dich ist jetzt erschüttert, obwohl er sich nicht besser verhalten hat, als er sich betrank, obwohl ihr kurz vorher vereinbart hattet, dass er das nicht mehr tun sollte.


    Wenn er vernünftig ist, wird er einsehen, dass er auch Fehler gemacht hat, die mit zu dieser Situation geführt haben. Ist er es nicht, wird er weiter auf Dir rumhacken und Du wirst Dich klein machen.