• Habe meinen Freund betrogen

    Ihr könnt ja schon in der Überschrift lesen, was passiert ist.. Kurz zur Vorgeschichte: Mein Freund (26) und ich (19) sind seit Herbst des letzten Jahres zusammen. Die letzten Monate hat es ziemlich gekriselt und wir haben dann auch schon beschlossen, dass wir uns trennen sollten. Nach einer Woche haben wir noch einmal darüber gesprochen, alles geklärt…
  • 375 Antworten

    @ Baldurhh

    Ich bin beeindruckt! Das ist so gut und klar geschrieben, und ich glaube, du hast recht! Da liegen die Probleme und die sollte man wirklich wie zwei Erwachsene lösen können. Ich von meiner Seite aus sollte eben mal mehr darauf schauen, mich nicht immer so von anderen abhängig zu machen und mein Freund müsste mal sehen, dass er auch nicht perfekt ist. Das schwerste Stück daran ist aber gerade, dass er sich eben auch nur menschlich verhält und aus der Verletzung heraus wütend auf mich reagiert. Vielleicht ist er so weit, dass er auch irgendwann einmal nüchtern darauf blicken kann, aber im Moment wird's echt schwierig..

    Zitat

    Alkohol werde ich in Zukunft meiden, weil er mir nicht guttut und zu Situationen führt, die ich nicht richtig einschätzen kann.

    Habe ich mir schon fest vorgenommen und werde ich auch umsetzen. Gestern am Abend hat er mich gefragt, was ich heute und am Wochenende mache. Ob ich mich wieder irgendwo betrinke. Und ich habe einfach ganz normal und klar zurückgeschrieben: "Bin zuhause und surf im Internet. Und nein, ich betrink mich nicht mehr und geh auch nicht mehr in dieses Lokal."

    Super! Dann ist der erste Schritt gemacht. Jetzt bleib dabei und lass Dich nicht von seinen Launen und Deiner Verzweiflung von Deinen Vorhaben abbringen.


    Auf jeden Fall ist Dein Ziel jetzt stabiler zu werden. Dann kannst Du auch mehr Widerstand leisten, wenn Dir jemand unterstellt, Du seist leicht zu haben.


    Viel Glück, das schaffst Du schon!!

    Das seine Gefühle ehrlich und nachvollziehbar sind, glaube ich auch.


    Dennoch glaub ich dass er Grenzen überschreitet

    Zitat

    Und ab da ist er wieder wütend geworden und hat gemeint, ich sollte vielleicht mal darauf achten, meine Hose bei mir zu behalten und er hofft, es geht mir genauso sch**** wie ihm.

    Solche Formulierungen geschehen aus Wut; das kann passieren. Dennoch stellt er seine Freundin quasi als Nutte dar und das ist nicht nur falsch, sondern auch demütigend und ungerecht, denn sie hat sich ihrem Kumpel nicht an den Hals geworfen.


    Nicht nein zu sagen, bedeutet ja nicht automatisch das man ja sagt. Wäre die TE nicht generell so unsicher, wäre es zu dieser Situation nicht gekommen.

    Baldurhh: Danke für deine Hilfe, deine Beiträge haben mir ziemlich geholfen! @:)


    Ich werde mal versuchen, ihm klarzumachen, dass ich ihn damit nicht absichtlich hintergehen wollte, sondern dass es vielmehr einfach so passiert ist (natürlich auch aus bestimmten Gründen, aber nicht aus Verliebtheit oder Gefühlen einem anderen gegenüber). Vielleicht kann er dann besser damit umgehen. Ich werde ihm mal einen Brief schreiben, wo ich einfach meine Gedanken ausformuliere und ihm sage, dass er derjenige war, in den ich mich vor einem Jahr verliebt habe und dass sich das bis heute nicht geändert hat. Er hat mir ja auch schon gesagt, dass er gern mit mir zusammen sein würde, dass er mir aber nicht mehr vertrauen kann. Vielleicht versteht er es besser, wenn ich ihm nochmal zeige, dass er ja der einzige für mich ist und dass ich ihn auch niemals vor oder nach diesem Ereignis in irgendeiner Art und Weise hintergangen habe. Ich war immer ehrlich zu ihm und das sollte er auch wissen, wenn er mich gut kennt. Dass ich einen Fehler gemacht habe, sehe ich ein und ich würde ihn auch gerne wieder gutmachen und an der Beziehung arbeiten, wenn er mir die Gelegenheit dazu gibt und sich bereit fühlt, mir vielleicht auch wieder Vertrauen entgegenzubringen. Im Prinzip liegt momentan alles daran, ob er noch Hoffnung hat oder nicht. Und die Zeit, die er braucht, um das herauszufinden, gebe ich ihm gerne.


    Das ist so der momentane Stand meiner Meinung nach. Glaubt ihr, kann ich ihm das in einem Brief schreiben oder ist das im Moment noch etwas unangebracht?

    Hallo @ Schafwolke

    Du machst Deinem Nick ungewollt ein wenig die Ehre, oder Du hast ihn unbewusst passend gewählt.

    Zitat

    Die **letzten Monate** hat es ziemlich gekriselt und wir haben dann auch schon beschlossen, dass wir uns trennen sollten.

    Das was Du eingangs geschrieben hast, tust Du leider mit einem Handstreich ab. Eine Beziehung, die bereits über Monate in einer Krise steckt, wird nicht durch ein oder zwei Gespräche wieder stabil und vertrauensvoll. Das ist bereits an dieser Stelle eine Irrglauben. Dir sollte bewusst sein, dass eine Beziehung zu führen Partnerarbeit ist, im Team.

    Zitat
    Zitat

    am Sonntag hatten wir jedoch wieder einen Streit****. Trotzdem wollten wir es weiter versuchen, wobei ich nicht mehr recht viel Hoffnung hatte, weil er gleich am ersten Tag unseres Neuanfangs eine Vereinbarung gebrochen hat.

    Wenn Du Dir dies in Ruhe noch einmal vor Augen führst, wird schnell klar werden, dass es nicht um ein Versehen, Missverständnis oder eine einmal eskalierte Situation geht. (kann überall vorkommen). Es geht um die Basic, Grundsätzliches, Vertrauen, dass nicht fundamentfest zwischen euch besteht.

    Zitat

    es passiert mit öfters, dass ich im betrunkenen Zustand einen ziemlich Zusammenbruch habe (ziemlich tiefsitzende Verletzungen aus der Vergangenheit kommen wieder hervor) und dass ich dann einfach nur losheule und glaube, dass ich einfach nicht mehr weiterleben kann.

    Wenn Dein Freund Dich liebt und gut kennt, sollten ihm diese Gefühle weder egal noch fremd sein. Ich wundere mich ehrlich gesagt, warum er Dir in der Vergangenheit nicht mehr Unterstützung gegeben hat, damit Du in schwierigen Situationen nicht völlig zusammen brichst bzw. unter Alkohol so verzweifelt bist. Das kann ihm doch kaum verborgen geblieben sein. Er hätte z.B. anregen können, Dich bei einer Therapie zu begleiten, als Stütze und auch, um Deine Gefühlswelt besser kennenzulernen.


    Wenn Du als 19jährige darüber nachdenkst, in bestimmten Situationen Dein Leben nicht weiter leben zu können, klingt das nach einem tiefen Trauma. Solche Gefühle und Gedanken, sind schlimm, tief traurig und sollten nicht hinter Schuldgefühlen verdrängt werden.

    Zitat

    So dumm es sich auch anhört**, aber ich habe **in dieser Situation wirklich einen guten Freund gebraucht, der sich um mich kümmert. Dabei wollte ich aber NIE, dass aus dieser Situation so etwas Seltsames wird. Jedenfalls hat er mich getröstet und als er mich dann in den Arm nahm, hat er **mich plötzlich geküsst.**

    Bekomme bitte diesen dummen Gedanken aus Deinem Kopf, dass sich trösten lassen und in einer verzweifelten Situation reden zu wollen, nichts DUMMES ist. Das ist menschlich normales Verhalten, nichts das ein Fremdgehen einläutet, noch etwas mit Beutejagd zu tun hat. Dieses Küssen Deines Kumpels muss nicht mal wirklich sexuell gedacht gewesen sein. Ich habe Menschen, die verzweifelt waren auch schon geküsst, weil es ein Gefühl von Nähe schenkt, (wir reden hier allerdings nicht von leidenschaftlichen Zungenküssen). Es hat etwas Vertrautes aus der Kindheit, weil Eltern dies mit ihren jungen Kindern in emotionalen Ausnahmesituationen auch so machen. Es war kein fremder Mensch für Dich, sonst hättest Du völlig anders reagiert, da bin ich mir fast sicher.

    Zitat

    Ja, es klingt naiv und einfach unglaublich, aber ich habe mir in dieser Situation irgendwie nicht helfen können. Ich habe mir noch gedacht, wie unpassend es eigentlich ist und ich will ja überhaupt nichts von ihm, aber ich habe auch nichts dagegen gemacht..

    NEIN, es ist und war nicht naiv, auch nicht dumm. Bügel das aus Deinem Kopf bitte raus. Es gibt überhaupt kein Schuldgefühl, dass Dich in dieser Situation belasten darf. Wenn die inneren Sicherungen, wegen eines nicht verarbeiteten Seelentraumas Dich hilflos macht, gibt es keine Überlegungen, wie Du sie selbst anstellst. Die haben an dieser Stelle nichts zu suchen.


    Dein Freund hat Dich im Vorfeld bereits enttäuscht und verletzt, weil er eine Abmachung gebrochen hat. Du bist erst 19, und es darf nicht erwartet werden, dass Du in jeder Situation erwachsen und angemessen reagieren kannst. Das schaffen auch Menschen nicht, die Dir um Lebensjahre und Erfahrungen weit voraus sind. Du verlangst an dieser Stelle zu viel von Dir.

    Zitat

    ich habs einfach nicht gecheckt. Und das war auch noch nicht alles. Er hat mir dann noch die Hose ausgezogen und unten an mir rumgefummelt. Es hat mir nicht einmal gefallen und ich weiß bis jetzt nicht, wieso ich da einfach so mitgemacht habe.

    Du hast nicht einfach so mitgemacht, Du warst von dieser Situation überfordert. Sicher war auch die gesunkene Hemmschwelle des Alkohols etwas, dass die Wahrnehmung der Situation verschoben hat. Aber mach daraus bitte keine Mördergrube für Dich. Dein Freund, hat sich unfairer Weise nicht sehr wie ein Freund verhalten. Möglich, dass er die Siatuation für sich selbst völlig überwertet hat. Das konntest Du jedoch nicht sehen in dem Moment, da Du mit Dir selbst überfordert warst.


    Mich verärgert, dass Dein Freund nicht eine Minute wirklich versucht hat, Dir den Druck zu nehmen, sich in Dich versucht hat rein zudenken, sondern nur DAS für ihn offensichtliche sehen will. Das der ganze Abend eine längere Vorgeschichte hat, (denke da auch an Deinen anderen Faden im Forum), blendet er zu leicht aus. Bügelt Dir seine Sichtweise über, weil es für ihn passender ist.


    Ich finde es überhaupt nicht ungewöhnlich, dass man den ganzen Vorfall erst mal für sich auf die Reihe bekommen muss. Er hätte Dir mehr geholfen, wenn er wenigstens mal kurz in Erwägung gezogen hätte, dass Du in einer Ausnahmesituation warst. Er ist 7 Jahre älter, somit setze ich auch mehr Reife bei einem Mann voraus. Mit fehlt an dieser Stelle sein Urvertrauen in Deine Person. Oder neigst Du sehr oft dazu, Dich in die Arme andere Männer zu begeben, und er kennt dieses Verhalten? Ich gehe nach Deiner Erzählung nicht davon aus.


    Es tut fast weh zu sehen, wie klein Du Dich machst vor Deinem Freund, der Dich dafür loben sollte, dass Du so viel Vertrauen hattest mit ihm darüber zu reden. Mir will nicht in den Kopf, dass er darin nur ein Hintergehen sieht. Fremdgehen ist doch etwas anderes, hat mit dieser Situation nichts aber auch gar nichts zu tun. Manchmal reagieren gerade Menschen selbst so massiv auf solche Dinge, weil sie selbst nicht immer so ganz fair im Leben reagiert haben. Hat man selbst mal die eine oder andere Hürde übersprungen, ist man viel schneller geneigt dieses Verhalten auch anderen zu unterstellen.


    Sei Dir mehr wert, mach Dich nicht unnötig klein. Du hast nichts gravierend Böses getan, dass ist nur im Kopf Deines Freundes so bewertend. Du bist ein tolles Mädchen, nimm keine Schuld auf Dich, für die Du nichts kannst. Aber bitte tue etwas gegen Deine tief verborgenen Ängste, die Dich in solche emotionalen Krisen bringen und lähmen. Dies wird Dir helfen, Dein Selbstvertrauen wachsen lassen, dass für Dein Leben wichtig ist.


    Dir alles Gute! :)^ :)* :)* :)* :)* :)*

    @ schafwolke

    schön, dass Du ein wenig stärker und selbstbewusster wirst. Das sind viele kleine Schritte und manchmal bewegt man sich auf wieder einen Schritt zurück, aber Dein Weg ist richtig.


    Nicht gut fände ich (meine Meinung) ihm jetzt einen Brief zu schreiben.


    Das wäre wieder ein Schritt auf ihn zu. Und zu dem Zeitpunkt jetzt absolut falsch. Du würdest ihm wieder signalisieren (egal was da drin steht), dass Du die nach Nähe Suchende bist. Denn genau das möchtest Du damit. Dich ins Gedächtnis rufen und Aufmerksamkeit bekommen.


    Schreibe den Brief. Aber nur für Dich. Um Gedanken zu sortieren. Aber jetzt...


    falscher Zeitpunkt und kontraproduktiv.


    Grüsse vom Wolf *:) @:)

    Schafwolke

    Erstmal möchte ich dir zu soviel Mut gratulieren, deinen kleinen Fehltritt deinem Freund gebeichtet zu haben. Das erfordert Respekt denn nicht jeder wäre so ehrlich gewesen und hätte in einer ähnlichen Situation ebenso gehandelt.


    Du bist also während du betrunken warst von nem anderen Mann geküsst worden. Das ist nicht schön aber auch kein Drama.


    Überlegen solltest du, wie du sowas das nächstemal verhindern kannst.


    Nun du könntest damit anfangen in Gegenwart deiner Freunde wenige zu trinken. Ich war auch mal, als ich noch jünger war, in nem Freundeskreis in dem immer wieder viel zu viel getrunken wurde; ohne das man sich dem hätte entziehen können. Das hat dann dazu geführt, das dann auch meine Ausbildung drunter gelitten hat. Jedenfalls habe ich dann beschlossen weniger mit diesen Spritties meine Zeit zu verbringen und sie einfach weniger zu treffen; was mir und meinem Leben insgesamt gesehen recht gut getan hat.


    Vielleicht ist es für dich auch an der Zeit, dich nach Freunden umzusehen, die nur noch die Hälfte trinken oder dich sogar nach wünschenswerteren Bekannten umsehen. Leuten bei denen du nicht bis zum bitteren Ende mittrinken musst.


    Wünsche dir viel Kraft und Besonnenheit den richtigen Weg in deinem Leben einzuschlagen!

    Liebe Chafwolke mach dich bitte nicht so verrückt. Es ist nicht ernsthaft was geschehen und du hast Rechtzeitig abgebrochen. Du beschreibst es hier sehr glaubhaft. Ich würde das nichtals Fremdgehen bezeichnen, schlimm das dein Freund das nicht erkennt. Verstehen kann ich Ihn chon ein wenig. Ich wünsch dir alls Gute :)*

    @ DieDosismachtdasGift

    Wow, ich bin gerade sprachlos.. Weiß jetzt echt nicht, was ich da noch schreiben soll. Danke erstmal, dass du dir die Mühe gemacht hast, so ausführlich auf meinen Beitrag einzugehen, das ist echt nicht selbstverständlich!

    Zitat

    Eine Beziehung, die bereits über Monate in einer Krise steckt, wird nicht durch ein oder zwei Gespräche wieder stabil und vertrauensvoll. Das ist bereits an dieser Stelle eine Irrglauben. Dir sollte bewusst sein, dass eine Beziehung zu führen Partnerarbeit ist, im Team.

    Das ist mir klar und ich bin auch bereit, an unserer Beziehung zu arbeiten; ich weiß nur nicht, inwiefern er dazu bereit ist. Er hat mir in den letzten Wochen schon gezeigt, dass er mehr darauf eingehen kann, was mir wichtig ist, also habe ich das mal als guten Anfang gewertet. Mir ist schon klar, dass da noch mehr dazu gehört als sich nur die ersten 3 Wochen zu bemühen, aber ich wäre dazu bereit, wenn er es auch ist.

    Zitat

    Ich wundere mich ehrlich gesagt, warum er Dir in der Vergangenheit nicht mehr Unterstützung gegeben hat, damit Du in schwierigen Situationen nicht völlig zusammen brichst bzw. unter Alkohol so verzweifelt bist.

    Hat er ja anfangs auch noch. Aber es ist eben wirklich oft passiert und über längere Zeit nicht besser geworden und anscheinend wusste er nicht, wie er damit umgehen soll, weil ich ihm dann ja auch unterstellt habe, dass er sich nicht genug um mich kümmert. Ich schätze mal, er war überfordert. Es ist ja klar, dass so etwas nicht einfach innerhalb von Monaten besser wird, wenn es schon so tief sitzt, aber dann hätte ich einfach keinen Alkohol mehr trinken sollen, wäre sicher besser gewesen. In Zukunft werd ich's zumindest unterlassen.

    Zitat

    Wenn Du als 19jährige darüber nachdenkst, in bestimmten Situationen Dein Leben nicht weiter leben zu können, klingt das nach einem tiefen Trauma.

    Also um das klarzustellen: ich denke ja im Normalzustand nicht ernsthaft darüber nach, mich umzubringen; nur im alkoholisierten Zustand bin ich dann einfach so weit, dass ich schluchze und weine und immer wieder sage "ich kann nicht mehr..", wenn das alles so hochkommt.

    Zitat

    NEIN, es ist und war nicht naiv, auch nicht dumm. Bügel das aus Deinem Kopf bitte raus.

    Ich werd's versuchen.. Das geht hald eben auch Hand in Hand mit meinem Selbstwertgefühl und daran arbeite ich ja auch schon länger, nur irgendwie braucht das eben alles seine Zeit.

    Zitat

    Mich verärgert, dass Dein Freund nicht eine Minute wirklich versucht hat, Dir den Druck zu nehmen, sich in Dich versucht hat rein zudenken, sondern nur DAS für ihn offensichtliche sehen will.

    Zitat

    Mit fehlt an dieser Stelle sein Urvertrauen in Deine Person. Oder neigst Du sehr oft dazu, Dich in die Arme andere Männer zu begeben, und er kennt dieses Verhalten?

    Er ist allgemein ein sehr eifersüchtiger Mensch und hatte schon immer seine Schwierigkeiten damit zurechtzukommen, wenn ich alleine mit Freundinnen abends unterwegs war. Manche Sachen habe ich sicher auch unterschätzt (zB habe ich es als normal empfunden, mit einem guten Freund von mir nen DVD-Abend zu machen, weil mir ja klar ist, dass da nichts läuft; für ihn war das aber eine große Belastung und er hat monatelang davon gesprochen, wenn ich wieder ohne ihn fortgegangen bin.. Umgekehrt war es aber genauso, dass ich bei seiner Ex sehr überreagiert habe und für ihn aber anscheinend klar war, dass da nix läuft, aber mit der Ex ist das eben doch was anderes... :-/ )


    Na jedenfalls ist er anscheinend auch nicht besonders sicher, was sein Selbstwertgefühl angeht (würde er zwar nie zugeben, aber so wie ich ihn kenne, hat er da auch seine Probleme) und dann hat ihn das anscheinend so aus der Bahn geworfen, dass er sich ganz einfach nicht in mich hineinversetzen konnte, was ich auch verstehe. Vielleicht kann er es ja, wenn er das ganze jetzt nach ein paar Tagen mit ein bisschen Abstand sieht..


    Und ich neige nicht dazu, mich in die Arme anderer Männer zu begeben. Wenn er mich nach dem Fortgehen gefragt hat, wie es so war, habe ich ihm immer alles erzählt und wenn ich mich nett mit einer Gruppe Männern unterhalten habe, hat ihn das eben schon gestört. (was ich im Nachhinein eigentlich auch verstehen kann; ich hätte es bei ihm auch nicht gewollt). Na jedenfalls klammern wir offensichtlich beide ein bisschen, aber er kann es besser überspielen und deshalb hat er jetzt anscheinend auch solche Probleme damit, sich auch mit meinen Beweggründen und Gefühlen auseinanderzusetzen.

    Zitat

    Sei Dir mehr wert, mach Dich nicht unnötig klein. Du hast nichts gravierend Böses getan, dass ist nur im Kopf Deines Freundes so bewertend. Du bist ein tolles Mädchen, nimm keine Schuld auf Dich, für die Du nichts kannst. Aber bitte tue etwas gegen Deine tief verborgenen Ängste, die Dich in solche emotionalen Krisen bringen und lähmen. Dies wird Dir helfen, Dein Selbstvertrauen wachsen lassen, dass für Dein Leben wichtig ist.


    Dir alles Gute! :)^ :)* :)* :)* :)* :)*

    Danke, einfach nur danke! :-)

    Als Ergänzung zu dem was die Dosis schrieb möchte ich noch hinzufügen:


    Ich versteh schon, dass es nicht einfach ist, diesen Streit auszuhalten und ich nehm Dir auch ab, dass Du wirklich eine Lösung willst.


    Aber Du ergreifst jetzt wieder die Initiative. Du schreibst einen Brief, erklärst ihm wie leid Dir alles tut und das Du ihm gern beweisen würdest, das Du Dich ändern kannst undsoweiter.


    Der Punkt ist, dass er das längst wissen müsste.


    Wenn Du Dich in seiner Gegenwart so gibst, wie hier, dann müsste er längst kapiert haben, das Du ein ehrlicher Mensch mit einer guten moralischen Einstellung bist. Er braucht also keinen Brief der ihm erklärt, warum es zu was gekommen ist und wie leid Dir das alles tut.


    Das hat er entweder längst kapiert, oder ist begriffstutzig.


    Du musst Dich nicht anbiedern, um ihm zu zeigen, wie wichtig Du ihm bist, Du musst Dich interessant machen, damit Du ihm wichtig wirst.

    @ Schafwolke

    Wir Menschenwesen sind doch so verschieden und ich hoffe, dein Freund wird irgendwann verstehen, dass du das so nicht wolltest und und schon gar nichts von dem Mann, mit dem das passiert ist. Im Moment noch vernebelt seine Eifersucht seinen klaren Blick auf die Geschehenisse. Verständlich. Bleibt also zu hoffen, dass sein Blick auf die Sache klarer und klarer werden wird. Er sieht im Moment nur, dass du etwas mit einem anderen hattest. Dir ist jemand anderes so nah gekommen wie sonst nur er und das kann einen Menschen schon mal aus der Bahn werfen. Versuche etwas nachsichtig mit ihm zu sein, auch wenn es schwer fällt. :)*

    wolfsteppen

    Zitat

    Denn genau das möchtest Du damit. Dich ins Gedächtnis rufen und Aufmerksamkeit bekommen.

    vollkommen richtig! Danke für deinen Rat, vielleicht ist es wirklich an der Zeit, dass er einen Schritt auf mich zukommt. Mal sehen.. Ich muss einfach mal abwägen, wie's aussieht.

    Wanderfalke07

    Zitat

    Erstmal möchte ich dir zu soviel Mut gratulieren, deinen kleinen Fehltritt deinem Freund gebeichtet zu haben. Das erfordert Respekt denn nicht jeder wäre so ehrlich gewesen und hätte in einer ähnlichen Situation ebenso gehandelt.

    Danke, so hätte ich das noch gar nicht gesehen. :-)

    Zitat

    Nun du könntest damit anfangen in Gegenwart deiner Freunde wenige zu trinken.

    Steht schon ganz fett auf meiner imaginären Liste! Und da werd ich mich auch dran halten, weil's mir ja selber damit besser geht.

    Zitat

    Vielleicht ist es für dich auch an der Zeit, dich nach Freunden umzusehen, die nur noch die Hälfte trinken oder dich sogar nach wünschenswerteren Bekannten umsehen.

    Ich habe vom Studium auch gute Freunde, die so gut wie gar nichts trinken und bin auch sehr froh, dass ich solche netten Leute kennengelernt habe. Die Gruppe von besagtem Abend sehe ich vielleicht alle 2 Monate mal und dieser Kumpel gehört auch nicht zu meinen besten Freunden. Also von daher sollte das kein Problem sein. Der Freundeskreis meines (Ex?)Freundes trinkt auch ziemlich viel, aber da könnte ich damit zurechtkommen. Hin und wieder mal 2 Spritzer wären glaube ich auch ok, aber mehr werde ich jetzt sicherlich nicht mehr anrühren.

    Zitat

    Wünsche dir viel Kraft und Besonnenheit den richtigen Weg in deinem Leben einzuschlagen!

    Dankesehr, ich bin zuversichtlich. :-)

    chaot

    Ich sehe das mittlerweile auch so. Sicher tut es mir leid, weil ich ja sehe, wie er darunter leidet, aber vielleicht schafft er es ja, das ganze auch mal so zu sehen.. ist sicher schwierig, aber nicht unmöglich.


    Danke jedenfalls! @:)

    Zitat

    Du musst Dich nicht anbiedern, um ihm zu zeigen, wie wichtig Du ihm bist, Du musst Dich interessant machen, damit Du ihm wichtig wirst.

    wie funktioniert so etwas?

    Baldurhh

    Zitat

    Aber Du ergreifst jetzt wieder die Initiative.

    Ja, da kommt eben wieder dieser Charakterzug durch, dass ich einfach nicht locker lassen kann und Angst habe, dass er es noch immer nicht verstanden hat. Aber du hast recht, eigentlich sollte er das wissen, wenn er mich wirklich gut kennt.

    zwergelf

    Zitat

    Dir ist jemand anderes so nah gekommen wie sonst nur er und das kann einen Menschen schon mal aus der Bahn werfen. Versuche etwas nachsichtig mit ihm zu sein, auch wenn es schwer fällt. :)*

    Ich weiß, ich versuch's ja wirklich. Aber ich glaube, wenn er wieder mit beleidigenden Aussagen anfängt, gehe ich einfach nicht darauf ein, weil das ja sowieso keinen Sinn hat und nur kontraproduktiv ist. Ansonsten bin ich ja verständnisvoll und ich weiß, dass es für ihn sicher sehr schwer ist. Ich gebe mein bestes. :-)