• Habe meinen Freund betrogen

    Ihr könnt ja schon in der Überschrift lesen, was passiert ist.. Kurz zur Vorgeschichte: Mein Freund (26) und ich (19) sind seit Herbst des letzten Jahres zusammen. Die letzten Monate hat es ziemlich gekriselt und wir haben dann auch schon beschlossen, dass wir uns trennen sollten. Nach einer Woche haben wir noch einmal darüber gesprochen, alles geklärt…
  • 375 Antworten

    Brav


    Die Frau fic** Fremd und auf den Freund wird getreten :)=


    Stell der vor Schafwolke


    Dein Freund passiert all das und du musst damit klar kommen....... was würdest du tun..


    Wäre der TE Mann:


    Haha dann wäre der Mann schuld.

    @ Jack93

    Ach komm, das hat jetzt nichts mit irgendwelchen Klischees zu tun. Glaubst du, ich habe mich noch nicht in seine Situation versetzt? Ich weiß, dass es verletzend, enttäuschend und demütigend ist und ich bereue es, selbst wenn einige sagen würde, dass das nicht mal Betrug war. Mir ist bewusst, wie weh ich ihm getan habe, aber fang jetzt nicht an, mich als Flittchen darzustellen. Vielleicht hättest auch den ganzen Faden lesen sollen, denn mir kommt es nicht so vor, als hättest du wirklich verstanden, worum es geht, sorry.

    Zitat

    Ich weiß, ich versuch's ja wirklich. Aber ich glaube, wenn er wieder mit beleidigenden Aussagen anfängt, gehe ich einfach nicht darauf ein, weil das ja sowieso keinen Sinn hat und nur kontraproduktiv ist. Ansonsten bin ich ja verständnisvoll und ich weiß, dass es für ihn sicher sehr schwer ist. Ich gebe mein bestes. :-)

    auf Beleidigungen seinerseits würde ich auch nicht reagieren. Das ist nicht schön und er sollte lernen, das in den Griff zu bekommen. Vermutlich benötigt er aber noch Zeit.

    Zitat

    Vermutlich benötigt er aber noch Zeit.

    Ja, das ist verständlich. Ich warte mal ab, wie es ihm damit geht, auch wenn ich mich nicht sehr wohl fühle in dieser passiven Haltung

    Schafwolke,


    du könntest dir mal eine kleine Liste machen mit Themen, über die du mit deinem Freund reden willst, wenn er dazu bereit ist und sich entschlossen hat, die Beziehung fortsetzen zu wollen. Spontan fallen mir da ein:


    - Alkohol / Kontrollverlust unter Alkoholeinfluss


    - Vertrauen / Eifersucht (ist kein Naturgesetz, kann man dran arbeiten)


    - Selbstwertgefühl


    Die Themen betreffen euch beide und ihr könntet gemeinsam überlegen, wie ihr sie angehen wollt. Vielleicht fällt dir ja noch mehr ein.

    @ Stuhlbein

    Das ist sicher eine gute Idee, habe ich auch bei dem Gespräch vor unserem Neuanfang gemacht und hat ziemlich viel gebracht. Danke für den Vorschlag, werd mich dran halten!

    Zitat

    wie funktioniert so etwas?

    Das ist ganz einfach!!! ]:D


    Sie hat einen Fehler gemacht und ihn gebeichtet; mehrfach gesagt, dass es ihr leid tut.


    Sie liebt ihren Freund und kann sich trotz aller Schwierigkeiten weiter eine Beziehung vorstellen.


    Wenn er das auch tut, kann er ne Beziehung haben.


    Sie wird sich aber nicht mehr beleidigen lassen, denn er ist auch kein Engel.


    Das Vertrauen ist weniger geworden, aber wenn er wissen will, ob er ihr je wieder vertrauen kann, wird er es versuchen müssen.


    Wenn er das alles nicht will.......


    dann soll er sich trennen; sie ist sich zu schade, sich Schuldgefühle einreden zu lassen, denn sie weiß: Sie hat einen Fehler gemacht und ihn gebeichtet.......


    Benutzt er seinen Kopf nicht nur als Frisurbefestigungspunkt, wird er darüber nachdenken müssen.

    Puh, ich durchleb grad ein Auf und Ab der Gefühle.. Gestern und heute hab ich's eigentlich ganz gut hinbekommen, mich nicht allzu sehr fertig zu machen, aber jetzt überkommt's mich gerade.. Was ist, wenn er sich in der Zwischenzeit aus Wut heraus eine andere sucht oder sich gar in eine andere verliebt? Das macht mir gerade echt zu schaffen. Und mir ist durchaus bewusst, dass ich vermutlich die gleichen Ängste habe, die er gerade in Extremform durchleben muss.. Das macht mir echt Angst..


    Die letzten Tage hat er mich immer wieder gefragt, was ich am Abend mache, also so wie wenn er mich jetzt kontrollieren möchte, ob ich mich an seine Regeln halte. (was auch verständlich ist, ich weiß nur nicht, wie ich darauf reagieren soll; bis jetzt habe ich ihm einfach immer ganz normal Auskunft gegeben und evtl. auch gefragt, was er so vorhat).


    Momentan kommt bei mir echt die Eifersucht wieder hervor. Ich weiß nicht, was er macht und ich kann nicht einschätzen, ob er noch wirkliches Interesse an der Beziehung hat oder ob gerade die Chance besteht, dass er sich unbewusst schon um eine andere Freundin umschaut... Für ihn muss das ja noch schlimmer sein, wenn's mir schon so schlecht damit geht.. Ich kann vollkommen nachvollziehen, dass er sich jetzt zurückzieht..

    Guten morgen Schafwolke,


    ich rede jetzt mal Klartext. Ich weiß nicht, ob Du das vertragen kannst, aber ich machs trotzdem.


    In deinem anderen Faden hast Du selber eure Beziehung ganz treffend analysiert. Du schriebst, dass ihr eigentlich nicht zusammenpasst. Du hast eine Situation beschrieben, in der Du heulend vor seiner Tür gestanden hast. Er hat dich schließlich reingelassen, wollte aber gar nicht reden und hat zu Dir gesagt, Du könntest mit dem Reden ja mal anfangen, während er mit geschlossenen Augen auf dem Sofa lag.


    Damals ging es um sexuelle Unlust seinerseits. Du hast ihn gefragt, woran es liegt, das er keine Lust mehr verspürt. Auch da hat er die Achseln gezuckt und sinngemäß gesagt: Weiß nicht, vielleicht Dein Damenbart.


    Den hast Du aber gar nicht. Lächerlich also.


    Du beschreibst euch beide als eifersüchtig. Jetzt hast Du Sorge dass er sich "unbewusst" nach einer anderen Freundin umsieht. Wie soll man das denn unbewusst machen?


    Ich gehe davon aus, dass eure Beziehung deshalb so schwierig ist, weil ihr so unterschiedlich seid. Du willst reden, er nicht etc. Ihm ist dieses ganze diskutieren viel zu anstrengend, er möchte seinen Spaß und eine schöne Zeit mit seiner Freundin.


    Du bist ein Mensch mit einem Trauma. Traumata entstehen in Situationen, in denen man absolut wehrlos ist, man kann sie nicht beeinflussen. Überfälle, Autounfälle, Vergewaltigungen, selbst eine Geburt eines Kindes kann ein Trauma auslösen.


    Für mich ist es also mehr als nachvollziehbar, dass Du Dinge, die Dir passieren unbedingt beeinflussen möchtest und es ganz schlecht aushalten kannst, wenn Du nix tun kannst.


    Aber Du musst dabei sehr aufpassen, dass Du durch Deinen Aktionismus andere Menschen in die Ecke treibst, zum Beispiel Deinen Freund. Der ist möglicherweise überfordert, vielleicht will er gar nicht mehr reden, vielleicht denkt er sich: "Oh Gott, lass mich in Ruhe mit hysterischen Weinkrämpfen".


    Du läufst ihm aber anscheinend sehr hinterher, signalisierst ihm, dass er tun kann was er will. Du kommst trotzdem an und entschuldigst Dich, bereust, weinst undsoweiter. So wie es jetzt für mich aussieht, gehörst Du zu der Art von Frauen, die sich entschuldigen, nachdem ihr Mann sie verprügelt hat und dann sagen: "Er musste es ja tun, denn ich wollte nicht auf ihn hören".


    Wo ist eigentlich Dein Stolz, was ist mit Deiner Würde?


    Wenn er sich trennen will, tut er das. Eure Beziehung ist und war nicht einfach und respektvoll seid ihr nicht miteinander umgegangen.


    Kehr also vor Deiner eigenen Haustür. Mach Dir klar, was er sich erlauben darf und was nicht. Hör auf mit hysterischen Ausbrüchen, dreh nicht am Rad, weil er möglicherweise etwas mit anderen Frauen anfängt, wenn Du nicht dabei bist. Wenn Du das kontrollieren willst, bist Du nicht mehr seine Partnerin, sondern seine Mutter, Big Brother oder die NSA.


    Wenn er Dich betrügt, ist er hinterhältig. So einfach ist das. Oder sind das Schuldgefühle, weil Du ihn auch hintergangen hast?


    Ich hoffe nicht, weil Du dass eigentlich nämlich nicht getan hast. Der einzige wirkliche Fehler war: Du hast getrunken, obwohl Du wusstest, dass das nicht gut ist.


    Je mehr Du ihm hinterherläufst, umso uninteressanter wirst Du für ihn. Er kann ja alles mögliche mit Dir machen. Ein eigener Kopf, eine eigene Meinung und Rückgrat brauchst Du ganz dringend.

    Also ich finde schon, dass Du ihn betrogen hat. Du warst nicht besinnungslos und wurdest missbraucht.


    Du warst betrunken, die sentimentale "oh-alles-ist-so-scheisse"-Stimmung kam auf und ein Kerl war da, der Dir nahe kam. Du hast bis zu einem bestimmten Punkt mitgemacht (oder machen lassen, das finde ich unerheblich), und auf meiner Skala wurde die Grenze zum Betrug deutlich überschritten.


    Nun musst Du Dir eben klar werden, wie Du weiterhin damit umgehst. Wenn Deine Geduld zum passiven Abwarten am Ende ist, fordere von ihm eine Entscheidung .. oder entscheide Dich selbst. Aber dafür solltest Du Eure Beziehung im Ganzen sehen und Dich nicht von Deinen Verlustängsten (er könnte ja eine andere finden) bestimmen lassen.


    Willst Du ihn mit allen seinen Schwächen wirklich haben? Sind Eure Unterschiede im Paarverhalten irgendwie zu überwinden? Oder verlierst Du Dich gerade in Deiner Vorstellung von ihm, wie er in seinen guten Stunden ist oder sein könnte, wenn er sich ändert? Denn er ist nur im Ganzen zu haben, und zwar so wie er JETZT ist.

    @ Baldurhh

    Ok, danke für deine ehrliche Meinung, das schätze ich sehr!


    Ich sehe, was du im Großen und Ganzen damit sagen willst, aber ich möchte trotzdem vorher auf ein paar einzelne Punkte eingehen. Nämlich:

    Zitat

    Du hast eine Situation beschrieben, in der Du heulend vor seiner Tür gestanden hast. Er hat dich schließlich reingelassen, wollte aber gar nicht reden und hat zu Dir gesagt, Du könntest mit dem Reden ja mal anfangen, während er mit geschlossenen Augen auf dem Sofa lag.

    Ja, diese Situation war sehr ärgerlich und auch demütigend für mich, aber er hat mir dann später auch einmal erklärt, dass ich ihn immer zu sehr ungünstigen Zeitpunkten angesprochen habe. Ich habe dann natürlich auch gemeint, dass ich aber über Probleme reden will und sogar muss, damit ich sie verarbeiten kann und er hat gemeint, dass das auch kein Problem sei; dann soll ich ihn aber nicht einfach so überrumpeln. Ich hätte ja vorher kurz anrufen können und einfach sagen, dass ich mit ihm gerne über etwas reden möchte, ob ich vorbeikommen kann. Das wäre dann in Ordnung für ihn. Würde ich also so werten, als wäre er damit einfach schnell mal überfordert.

    Zitat

    Ich gehe davon aus, dass eure Beziehung deshalb so schwierig ist, weil ihr so unterschiedlich seid. Du willst reden, er nicht etc. Ihm ist dieses ganze diskutieren viel zu anstrengend, er möchte seinen Spaß und eine schöne Zeit mit seiner Freundin.

    Ja, das stimmt, das macht es wirklich um einiges schwieriger, aber nicht unmöglich. Auch bei der oberen Situation sieht man ja, dass man Lösungen finden kann und bei unserem Gespräch vor dem Neuanfang haben wir auch einiges besprochen, was man ändern könnte, damit es uns beiden gut geht in der Beziehung; tja und das hat ja dann die letzten Wochen auch ganz gut funktioniert bis auf den missglückten Start am 1. Wochenende. Also du hast sicher recht, dass es nicht einfach ist und wir oft sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben, aber mich ärgert es im Moment einfach so, weil wir es vielleicht nie weiter herausfinden werden.

    Zitat

    Aber Du musst dabei sehr aufpassen, dass Du durch Deinen Aktionismus andere Menschen in die Ecke treibst, zum Beispiel Deinen Freund.

    Ja, das ist mir auch erst vor ein paar Wochen das erste Mal bewusst geworden, aber in dieser Situation hätte ich es gar nicht bemerkt. Für mich ist es einfach der größte Beweis, dass man jemanden sehr gern hat, wenn man alles in die Beziehung hineinsteckt. Dabei wäre es aber wahrscheinlich besser, wenn man dem anderen auch Luft zum Atmen lässt (was ich ja vollkommen verstehe im Kopf, aber dann passiert es mir immer wieder, weil mein Gefühl das noch nicht so ganz durchschaut hat) und dass man eben auch einmal loslässt und nichts tut. Das fällt mir wirklich schwer und ich weiß auch nicht, wie ich das für mich übernehmen kann. Ich brauche einfach dieses Gefühl, dass ich alles gegeben habe. Und wenn es dann nicht funktioniert, dann ist es ok; zumindest weiß ich, dass ich alles Mögliche versucht habe. Dieser Gedanke macht mir jetzt auch zu schaffen..

    Zitat

    So wie es jetzt für mich aussieht, gehörst Du zu der Art von Frauen, die sich entschuldigen, nachdem ihr Mann sie verprügelt hat und dann sagen: "Er musste es ja tun, denn ich wollte nicht auf ihn hören".


    Wo ist eigentlich Dein Stolz, was ist mit Deiner Würde?

    Nein, einfach Nein! Auch wenn es sich nicht so anhört, ich habe schon noch Grenzen, die nicht überschritten werden dürfen! Ja, mein Stolz und meine Würde leiden etwas darunter, dass ich eben dieses Gefühl des "Alles-gebens" brauche, aber wenn etwas wirklich Schlimmes passiert, dann denke ich schon, dass ich das als solches erkennen könnte (hoffe ich zumindest; wäre schlimm wenn nicht, denn eigentlich hätte ich mich nie zu der Sorte Frau gezählt, die alles mit sich machen lässt).

    Zitat

    Hör auf mit hysterischen Ausbrüchen, dreh nicht am Rad, weil er möglicherweise etwas mit anderen Frauen anfängt, wenn Du nicht dabei bist.

    Er hat seit Dienstag keinen Heulkrampf oder ähnliches mehr von mir gesehen. Ich gehe auch nicht zu ihm in die Wohnung und bettle, sondern ich bin bei mir daheim und versuche, das alles möglichst gelassen hinzunehmen und nicht wieder in meinen Aktionismus zu verfallen. Also würde ich nicht behaupten, dass ich ihm im Moment nachlaufe. Er ist derjenige, der immer wieder Sms schreibt und fragt, was ich mache; keine Ahnung, wie ich das deuten soll. Wenn er sich durch mein Verhalten in die Ecke gedrängt fühlt, dann sollte er doch eigentlich auch keine Sms mehr schreiben wollen, in denen er mir sagt, dass wir schon normal reden können, wenn in der Zwischenzeit nichts anderes mehr vorfällt – das ist doch mehr Aktionismus von seiner Seite, oder verstehe ich da etwas nicht ganz?

    Zitat

    Wenn er Dich betrügt, ist er hinterhältig. So einfach ist das. Oder sind das Schuldgefühle, weil Du ihn auch hintergangen hast?

    Bei mir sieht's ehrlicherweise so aus: Wenn er mich betrügt, kommt es ganz auf die Umstände an. Er ist verletzt und ich will auch nachsichtig mit ihm sein, also könnte es im schlimmsten Fall schon passieren, dass er einfach aus Wut heraus etwas mit einer anderen hat. Wäre zwar auch schlimm, weil er mir damit ja absichtlich wehtun wollen würde, aber ich glaube, ich könnte es verkraften, weil es ja irgendwo auch eine (fast) nachvollziehbare Reaktion ist, wenn er wütend ist. (Ich weiß nicht, ob das für dich jetzt so klingt wie die Frauen, die sich von ihrem Mann schlagen lassen, aber in meinen Augen ist diese Situation etwas anderes; vielleicht sehe ich das aber auch komplett verkehrt, keine Ahnung). Na jedenfalls: Wenn er es mir erzählt und sich auch ehrlich dafür entschuldigt, könnte ich damit umgehen. Wenn er sich jetzt aber beispielsweise wieder mit seiner Ex oder einer anderen Frau verabreden würde, für die er auch Gefühle hat, dann weiß ich nicht, wie ich da reagieren würde.

    Zitat

    Ich hoffe nicht, weil Du dass eigentlich nämlich nicht getan hast.

    Ich weiß, aber er kann es wohl (noch) nicht so sehen.

    Zitat

    Je mehr Du ihm hinterherläufst, umso uninteressanter wirst Du für ihn. Er kann ja alles mögliche mit Dir machen. Ein eigener Kopf, eine eigene Meinung und Rückgrat brauchst Du ganz dringend.

    Da wirst du wohl Recht haben. Das Lustige ist, dass ich im Alltag und in ganz anderen Situationen sogar einen ziemlich starken eigenen Kopf, eine eigene Meinung (die ich auch sage) und viel Rückgrat habe; nur in Beziehungen fällt mir das echt schwer.


    Auf jeden Fall: Sorry, dass meine Antwort jetzt so ausführlich geworden ist, aber ich wollte da einiges noch klarstellen. Ich sehe ja, was du mit deinem Beitrag sagen willst und vermutlich sollten wir auch die Signale von damals (also vor unserem Neuanfang) wahrnehmen und die Beziehung gar nicht weiterführen, aber dafür ist er mir einfach zu wichtig. Und ich möchte nicht einfach so aufgeben! Wenn er uns die Chance geben möchte und bereit ist, daran zu arbeiten, bin ich auf jeden Fall dabei! Ich kann eine Beziehung nicht einfach so aufgeben, wenn ich nicht weiß, ob wir es vielleicht nicht doch geschafft hätten; so weit bin ich noch nicht mit meiner "Anti-Aktionismus-Aktion".. :-D

    @ Indovina

    Zitat

    Du hast bis zu einem bestimmten Punkt mitgemacht (oder machen lassen, das finde ich unerheblich), und auf meiner Skala wurde die Grenze zum Betrug deutlich überschritten.

    Meiner Meinung nach macht es schon einen Unterschied, ob man nun in vollem Bewusstsein der Situation aktiv mit einem anderen Mann etwas anfängt oder ob man benebelt und am Boden ist und einfach nicht gut auf die Situation reagieren kann. Bei ersterem möchte man ja selbst auch romantischen/sexuellen Kontakt zu einem anderen, was bei mir aber nicht der Fall war. Klar, man nennt es Betrug, aber ich finde, es gibt einen Unterschied.

    Zitat

    Willst Du ihn mit allen seinen Schwächen wirklich haben? Sind Eure Unterschiede im Paarverhalten irgendwie zu überwinden? Oder verlierst Du Dich gerade in Deiner Vorstellung von ihm, wie er in seinen guten Stunden ist oder sein könnte, wenn er sich ändert? Denn er ist nur im Ganzen zu haben, und zwar so wie er JETZT ist.

    Ich mag und will ihn so wie er ist. Ich sehe auch meine eigenen Schwächen und kann mit seinen genauso gut umgehen, wenn ich mich darauf einstelle. Natürlich kann niemand garantieren, dass die Unterschiede zu überwinden sind, aber ich finde, der erste Schritt ist ganz gut geglückt und alleine schon aus diesem Grund würde ich die Beziehung nicht einfach so aufgeben. Ich habe mich auch oft von anderen Meinungen beeinflussen lassen, was ihn betrifft, aber gerade in den letzten Wochen ist mir bewusst geworden, dass das meine Wahrnehmung ziemlich verfälscht hat. Ich sehe ihn jetzt so wie er ist und genau diesen Menschen möchte ich nicht verlieren.

    @ Baldurhh

    Zitat

    Für mich ist es also mehr als nachvollziehbar, dass Du Dinge, die Dir passieren unbedingt beeinflussen möchtest und es ganz schlecht aushalten kannst, wenn Du nix tun kannst.

    das kommt mir irgendwie bekannt vor. Erschreckend bekannt, um ehrlich zu sein. Ich sehe/finde mich da wieder. Möchte aber nicht zu sehr ins Detail gehen und mich öffnen. Einige Erlebnisse dieser Art liegen auch hinter mir und ich frage mich oft, ob diese Ereignisse doch viel mehr Einfluss auf mein weiteres Leben genommen haben, als ich immer gedacht habe. Ich musste jetzt auf diese Zeilen einfach antworten, auch wenn dies nicht mein eigener Faden ist. Sorry Schafwolke. @:)


    Aber es hat einfach so sehr geklingelt in mir beim Lesen dieser Zeilen und ich bin so froh, dass mein Problem nun vielleicht auch ein Gesicht hat. Ich würde dir gerne per PN mehr dazu schreiben, wenn erlaubt.

    @ zwergelf:

    Ich nehm an, Du meinst mich und nicht Schafwolke. Falls ja, ist erlaubt per PN zu schreiben. Ich kann nicht versprechen, wie schnell ich antworten kann, aber hau in die Tasten!!!! ;-D

    Zwergelf: Kein Problem, ist ja super, wenn du auch etwas daraus mitnehmen kannst, dafür ist so ein Forum ja da. @:) Und das freut mich für dich, es ist immer befreiend, wenn man einmal durchschaut, wieso man gewisse Verhaltensmuster hat, denn dann kann man auch endlich etwas dagegen machen. :-) Ich wünsch dir auf jeden Fall mal alles Gute dabei!