Habt Ihr schon mal jemandem Eure Liebe gestanden?

    Wenn ja, warum und wie ging's dann weiter? Bei welcher Gelegenheit habt Ihr es getan?


    Freue mich schon auf Eure Antworten, Ihr würdet mir sehr helfen!!


    Gruß,


    Sibiria

  • 21 Antworten

    Liebe gestehen

    Natürlich sollte man so etwas tun. Wie sonst soll der oder die andere erfahren, wie es um einen steht?


    Natürlich wirst Du Angst haben, Dir bei einer solchen Aktion einen Korb einzufangen. Aber damit miuss man nun mal leben.


    Daher mein Tipp: Gesteh es Deinem Gegenüber in einer lockeren Art.


    Zum Beipiel: "Weißt Du, dass Du mir ganz gewaltig den Kopf verdrehst? Das ist unfair!"


    Das zeigt zum einen, dass Du alles einigermaßen locker siehst, aber andererseits sagst Du ehrlich, wie es in Dir aussieht.


    Das tolle daran: Jetzt ist der andere mit einer Antwort dran.


    Also: Nimm Deinen Mut zusammen und versuchs einfach! Man reißt Dir nicht den Kopf herunter und peinlich wird es auch nicht!


    Viel Glück!


    Walter

    So ist es

    Das einzige, was passieren kann, ist, daß es ihm nicht so geht, aber so ist das Leben, das passiert und das ist kein Beinbruch.


    Man gibt sich keine Blöße, wenn man seine Gefühle zeigt, es ist ehr ein Zeichen von Stärke.


    Wichtig ist, daß man an so ein Geständnis keine Hoffnungen/Erwartungen knüpft und auch dem anderen klar macht, daß man jetzt keine Veränderung im Verhalten erwartet (nicht mal wünscht, weil man ihn/sie ja so mag, wie er/sie ist)


    Was Walter schreibt, kann da schon sehr hilfreich sein keinen falschen Erwartungsdruck zu erzeugen.

    @ Walter:

    je mehr ich von Dir lese, desto mehr parallelen erkenne ich, ist auch mal schön festzustellen ;-)

    Ich finde...

    ... man kann den anderen auch durch Taten merken lassen, dass man etwas für ihn empfindet. Zu sagen, dass man in jemanden verliebt ist, kann schon echt schwer sein, auch wenn man es "auf die lockere Art" versucht. Aber wenn man immer wieder die Nähe des anderen sucht, sich für ihn, sein Leben, einfach alles um ihn herum interessiert, dürfte dem anderen schon irgendwann dämmern, dass da mehr dahinter steckt. Du könntest ihm auch schreiben, gehört zwar auch eine Menge Mut dazu (ist vielleicht auch etwas altmodisch), ist aber vielleicht einfacher als im Gespräch.


    Hachja, es gibt so viele Möglichkeiten und schließlich führen alle Wege nach Rom... :-)

    ne lösung wäre auch!

    Du könntest erstmal eine Freundin/Freund von ihm Fragen! Mit der du auch recht gut befreundet bist die Ihn erstmal sozu sagen ein bisschen ausquätscht! Wenn denn alles Prositiv klingt. Ist das Risiko kleiner einen Korb zu erhalten!


    Und wenn du dann deinen Mutt zusammen gerissen hast. Kannst dir mal Überlegen wo du Ihm die Liebe gestehst. Im Keller oder auf ner Party finde ich es nicht so Praktisch.


    Keller: Unromantisch und naja halt net so prall.


    Party: Mann könnte denken es kommt aus'm "Suff" herraus und wenn es eine absage gibt ist die Stimmung down.


    Also es kommt auch auf'm Ort an....denke ich mal!

    serafina

    Zitat

    man kann den anderen auch durch Taten merken lassen

    Sicher geht das auch, aber Frauen haben da ehr ein Gespühr für als Männer, die sind einfach manchmal blind für die offensichtlichsten Zeichen.


    Nach meiner eigenen Erfahrung ist ein ehrliches Wort über seine Gefühle (und wenn es sich dann entwickelt, auch über seine Erwartungen und Wünsche) wesendlich mehr wert.


    Sicher ist das, gérade in jungen Jahren, nicht einfach, aber es ist frei von möglichen Mißverständnissen und, was oft in dem Alter nicht so empfunden wird, keine Schande, seine Gefühle zu outen.

    liebesgeständniss

    ich hab schon oft Liebesgeständnisse geäussert. Auf die unterschiedlichsten Arten: Lustig, ernst, direkt, indirekt ( einmal verpqackt in eine lustige, parabolische Geschichte), schüchtern und agressiv, feierlich und so nebenbei.


    Funktioniert hat es nie. Zeit für eine ...........


    THEORIE DER LIEBESGESTÄNDNISSE !


    Also: Was ist ein Liebesgeständniss? Ein Liebesgeständniss ist offenbar ein kommunikativer Akt, an den mit "Liebeskommunikation" angeschlossen werden kann/soll. Aber woran schließt das Liebesgeständnis an? Genau da liegt das Problem: eben nicht an Liebe!


    Anders gesagt: Wenn ein Liebesgeständnis in Erwägung gezogen werden kann, heißt das offensichtlich, dass es (momentan) KEINE Liebe gibt. Genau das ist das Problem. Ich halte es daher für unwahrscheinlich, dass das Geständnis dann plötzlich Liebe ermöglicht. So funktioniert Liebe nicht. sie entwickelt sich so irgednwie halt (mehr weiß ich auch nicht).

    Ich würde

    zu Liebesgeständnis dann doch ehr Verliebtheitsgeständnis sagen wollen, denn Liebe kann ja (ehrlich betrachtet noch) nicht vorhanden sein.


    Und ein Liebesgeständnis ist nichts als die einseitige Mitteilung, wie weit sich die Verliebtheit, schon entwickelt hat.


    Ob und in wie weit sich die andere Seite schon entwickelt hat, oder je entwickeln wird, ist damit natürlich nicht ausgesagt.


    Natürlich schwingt die Hoffnung, daß dem so ist, immer mit ... aber "Ziel" ist doch ehr, Klarheit zu schaffen.

    Zitat

    Funktioniert hat es nie

    Natürlich hat es funktioniert, denn ein mögliches Ergebnis ist, daß sich von der anderen Seite nichts entwickelt hat und das hast Du dann 100%ig in Erfahung gebracht.

    Zitat

    Aber wenn man immer wieder die Nähe des anderen sucht, sich für ihn, sein Leben, einfach alles um ihn herum interessiert, dürfte dem anderen schon irgendwann dämmern, dass da mehr dahinter steckt.

    Ist nicht beleidigend gemeint aber das ist typisch Frau.


    Männer funktionieren nicht so. Ein Mann übersieht in der Regel sogar winke mit ganzen Zäunen.


    Selbst wenn er etwas bemerkt, wird er sich einreden das er sich das nur einbildet, weil er selbst unsicher ist.


    Sprich mit ihm. Du musst ihm ja nicht gleich sagen das du ihn liebst (was ich eh für übertrieben halte). Frag ihn ob er mal mit dir essen geht, kino, etc.


    Männer stehen auf klare deutlich Aussagen, möglichst einfach und unmissverständlich.

    Ich verliebe mich öfter mal,

    aber Verliebtsein ist nicht Liebe. Darum passiert es äußerst selten, daß ich jemandem meine Liebe gestehe. Einfach, weil ich mir selbst nicht sicher bin. Vor langer Zeit hab ich mal jemandem meine Liebe gestanden... sie war 13... ;-) , und dann vor ein paar Monaten, sie war knapp 30. Meiner derzeitigen Freundin habe ich meine Liebe nicht gestanden. Ich hab da auch sonst ein Problem mit, denke immer, ich gehe zu leichtsinnig mit dem Wort Liebe um. Und wenn man es gesagt hat, ist der Zauber irgendwie weg. Selbst wenn sie genauso fühlt. Es beginnt dann irgendwie eine andere Zeit.

    Ja sagt mal...

    ... das kann doch nicht sein, dass Männer es grundsätzlich nur dann mitkriegen, dass eine Frau was von ihnen will, wenn sie es zwei Meter hoch an die Nachbarswand pinselt?! Also, ich habe noch nie wirklich gesagt "He, ich bin verliebt in dich" und habe trotzdem Typen "rumgekriegt". Ich bilde mir schon ein, dass man Männer auch etwas diskreter und unterschwelliger angraben kann und sie es trotzdem irgendwann merken. Na gut, man muss vielleicht etwas hartnäckiger am Ball bleiben als man gedacht hätte, aber was soll's. Vielleicht vertue ich mich aber auch gerade völlig, weil meine Theorie wohl eher darauf abzielt, den anderen immer besser kennenzulernen, sich und seinen umwerfenden Charakter ;-) so lange zu präsentieren, bis der Typ dann gar nicht mehr anders kann, als sich seinerseits zu verlieben...


    Ach, ich weiß auch nicht.

    Ich bin total in einen Jungen verliebt. ER ist es, solche Gefühle wie für ihn hatte ich noch nie. manchmal denke ich, wir wären seelenverwandt. Naja, leider hats aber nicht geklappt. Ich habe ihn gefragt ob er mit mir Eis essen gehen will, und er hat Ja gesagt. Dann habe ich ihm gesagt, dass ich mehr für ihn empfinde. Tja, er hat gesagt dass ich nicht sein Typ bin und er zur Zeit keine Freundin möchte. Scheiße wars. Ich bin echt am Boden zerstört, denn ich liebe ihn ja. Dabei hat er immer mit mir geflirtet, mir oft Komplimente gemacht und mich sogar auch geküsst. Jungs sind einfach zu kompliziert. Er hat mir Hoffnungen gemacht, und jetzt ist alles vorbei!!!

    Schönstes Geständnis

    Mein schönstes Geständnis war das an eine Mitstudentin vor 6 Jahren. Ich habe sie am ersten Tag meines Studiums gesehen und sie ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich war sofort verknallt und habe Kurse belegt, die mich garnicht interessiert haben und deren Scheine ich auch garnicht brauchte. Bei einem gemeinsamen Ausflug mit dem ganzen Semester sind wir uns Abends beim Feiern näher gekommen. Vorher hatten wir uns nur belanglos unterhalten und ich bin ihr immer aus dem Weg gegangen, nur das sie mir aus dem Kopf geht. Ich habe ihr dann gestanden, das ich sie über alles liebe und Nachts nicht schlafen kann und das ich total verknallt bin. Sie fragte mich verwundert warum ich ihr das nicht eher gesagt habe und wurde ziemlich verlegen. Wir waren danach aber nur oberflächlich zusammen und sind 2x im Bett gelandet. Sie ist heute noch die Frau meiner Träume, wir sind aber nur noch befreundet, weil sie sich leider letztendlichfür einen anderen entschieden hat. :-(

    Bitch

    Ja, so kann's gehen.


    Aber es ist kein Grund am Boden zerstört zu sein, nun weißt Du wenigstens woran Du bist.


    Was hilft es dauernd nur um den "heißen Brei" herum zu laufen und nur hoffen und bangen, aber kein Stück näher ran zu kommen, dann doch lieber klare Linien.


    Und der Schmerz geht auch und dann sind Deine Gefühle auch wieder frei, für jemand anderen.