So wie es scheint, spricht ja momentan die gesamte Finanzsituation gegen work + travel.


    Es scheint alles sehr verfahren zu sein. Es geht nicht vor, es geht nicht zurück.


    Die Wohnung, H4, es ist kein Finanzpolster da.


    Zudem machst du dir natürlich Sorgen, wie es in Australien weitergeht, wenn dort die Geldmittel knapp werden. Und auch sonst wirkst du bei dem Thema "außereuropäisches Ausland" etwas angespannt ;-) .


    Alles durchaus verständlich.


    Ich würde mit dem Sohn dahingehend reden, ob er nicht doch das work + travel jetzt sein lassen sollte.


    Man bekommt im Leben eben nicht jeden (materiellen) Wunsch sofort erfüllt. DAS ist nämlich auch eine ganz wichtige Lektion.


    Er ist doch noch so jung, er kann zukünftig noch alle Reisen der Welt machen.


    Aber jetzt geht so eine Reise nicht.

    Der Sohn will den Wunsch ja auch gar nicht erfüllt bekommen, sondern ihn sich selbst erfüllen ":/ Ob und wie und wann das realisierbar sein wird, wird er schon selbst herausfinden. Ich wüsste nicht, warum man ihm da jetzt reinreden sollte?

    Zitat

    Ich wüsste nicht, warum man ihm da jetzt reinreden sollte?

    Weil es die gesamte Finanzsituation, die vermutlich sorgsam austariert ist, durcheinander bringt. Und die Mutter auch irgendwie mit drinhängt. Als Familie ist man irgendwo auch eine Einheit.

    Kletterpflanze, die beiden leben aber so blauäugig in den Tag hinein, kümmern sich nicht wirklich drum. Die denken ans Geld verdienen, aber mehr nicht. Wie die vom Flughafen in den Busch zum arbeiten kommen wissen die vermutlich auch nicht. Ich kann ihn vestehen, dass er weg will, aber wenn wir ehrlich sind, so schnell ist das nicht wirklich realisierbar. Mal eben auf die Schnelle Geld verdienen. Es gibt Kinder, die kommen nicht mal nach Holland. Er hat schon viel von der Welt gesehen, ich fände es auch nicht schlimm, wenn er später reisen würde nach dem Studium/Ausbildung. Die müssen ja auch noch Anschaffungen machen, wie Rucksack, feste Schuhe und wer weiß was man alles braucht. Er verjückelt lieber sein Geld für sinnlose Sachen, die jugendlich halt so machen. Dann denke ich mir immer, so wichtig kann es ja nicht sein mit Australien. Zur Antwort kommt dann, dass es sich halt nicht lohnt so kleine Mengen zu sparen. Wie gesagt, blöd ja, wenn man das Geld nicht hat, aber zu einem späteren Zeitpunkt könnte er ja Geld haben. Ich kann mir jetzt auch keine Wohnung aus den Rippen schießen, oder einen Job, wo wir raus sind. Es ist halt gerade so.


    Und wenn er wieder kommt, dann muss er ja auch wohin. Heißt Sofa.


    Und zum Thema Auto, darf man haben bis zu einem Wert vom 7500,-. Meine Gurke ist aber schon 14 Jahre alt ;-).


    Ich will meinem Sohn nicht den Weg verbauen, im Gegenteil ich würde es ihm gönnen, aber man muss auch realistisch bleiben. Ich will auch soviel und denke immer an andere, als mal an mich. So auch in seinem Fall. Naja, er ist ja auch auf mich noch angewiesen, wo will er denn jetzt hin? Er bräuchte ja auch erst mal eine Bleibe, damit er Geld verdienen kann und da entstehen auch Kosten, Miete, Strom und und. Also Pott wie Deckel.

    Hallo ihr Lieben,


    ich finde es ganz befremdlich dem Jungen das zu verwehren. Die Mutter macht sich von allen abhängig und ich höre nur was andere immer tun müssen damit sie stabil ist. Der Junge hat sein recht darauf, sein Leben so zu leben wie es möchte. Und zwar genau jetzt. Das Abi ist durch und er möchte raus. Für ihn ist das ein toller Schritt in die Unabhängigkeit, Freiheit und dem erwachsen werden. Meiner Meinung nach darf die Mutter ihn daran nicht hindern oder ihm das Gefühl geben sie ist abhängig von ihm. Dann muss sie was ändern. Sie hat sich in diese Situation gebracht und das darf er nicht ausbaden müssen. Er muss jetzt seinen Weg und die Mutter ihren.


    Wünsche allen die richtige Entscheidung und einen guten Weg.

    Der Freund ist echt naiv, meiner vielleicht auch noch, aber der Freund ist unschlagbar. Ich habe mal so gefragt, was denn ist, wenn die mal zum Arzt müssen ( Vorkasse ). Er: Ne, Krankenversicherung. Ich: Ihr müsst in Vorkasse treten und bekommt es dann erst von der Versicherung wieder. Nö: Die Freundin seines Bruders musste auch mal zum Arzt und nix zahlen und dann kam noch, mein Bruder war nie beim Arzt. Man, man..............Unreif bis in die Haarspitzen. Die beschäftigen sich mit nix. Dabei habe die Zeit, müssen nicht mal mehr zu Schule, stattdessen bis 2 Uhr morgens draußen rumlungern, anstatt sich mit ihrem "Traum" zu befassen. :|N

    Lilien, ich finde es vermessen zu sagen, ICH habe uns in die Situation gebracht. Du weißt doch gar nicht warum wir vom Amt leben müssen. Ich verwehre überhaupt nichts, eigentlich unterstütze ich ihn ja, zeige nur auf, was zu beachten ist. Das ich keine Wohnung finde und auch auch keinen Job, damit er arbeiten kann, kann ich echt nichts für. Der Druck lastet doch auf mir ganz alleine, damit er seinen Wunschtraum leben kann. Wer muss was für mich tun, damit ich stabil bin, ich vermute du hast nicht alles gelesen. Das Abi ist noch nicht mal durch. Ich hindere ihn nicht, es ist die Situation, dass ich ein Unterschied, sorry, aber da bin ich anderer Meinung.

    Nein natürlich weiß ich das nicht. Aber er ist so jung und grün hinter den Ohren. Lass ihn einfach ziehen. Ich hab auch vor dem Studium ein Jahr in Australien mit einer Freundin verbracht. Keine Kohle, total blind und blauäugig an die Sache ran. Und wir haben es überlebt! Denn wir mussten arbeiten um uns ein hostel leisten zu können. Wir mussten planen und sparen um von a nach b zu kommen. Die Erfahrungen wird er dort machen. Und das sind Erfahrungen fürs Leben. Meine Eltern hatten auch bedenken und wir waren noch zwei Mädels. Aber ich würde es ihnen vorhalten wenn sie mir da Steine in den Weg gelegt hätten. Man muss irgendwann aufhören, sie zu unterstützen wenn sie nicht hören wollen. Er spart nicht? Gut, spätestens nach der ersten Nacht im billig Hostel wird ers lernen.


    Ich wollte dich nicht angreifen, tut mir leid wenn es so rüberkam. Und ich verstehe deine Not. Aber wenns ums reine finanzielle geht, darf es nicht der Grund sein.

    Ich finde hier werden mehrere Sachen vermischt.


    Das eine ist, wie Alias Sohn das Geld auftreibt, und seinen Auslandaufenthalt organisiert. Das ist meiner Meinung nach ausschliesslich seine Sache und sollte nicht Alias Sorge sein. Entweder er treibt bis August irgendwie das Geld auf (vom Freund leihen oder was auch immer) und kann fahren, oder er muss halt noch länger auf seinen Traum sparen und lernt, dass man sich nicht jeden Traum (sofort) erfüllen kann. Auch wie er die Sache dort organisiert, was ihm gefällt und so weiter ist seine Sache. Er ist dann erwachsen, und Erfahrungen sammeln (und eventuell auch Fehler machen) gehört zur Entwicklung dazu.


    Das andere ist die Wohnsituation. Dieses Problem stellt sich füher oder später sowieso, da er irgendwann ausziehen wird.

    Zitat

    ich suche schon seit 2 Jahren eine Wohung. Mein Sohn bekommt es nicht gebacken und nach Australien muss er eh erstmal zurück zu mir, wohin soll er denn?

    Wenn schon seit Jahren nach einer Wohnung gesucht wird, dann kann man auch nicht davon ausgehen, dass ein Aufschub des Auszugs irgendetwas am Problem ändern wird. Es können weitere Jahre verstreichen, bis sich irgendetwas an der Wohnsituation verändert (wenn überhaupt). Ich sehe den Sohn da in keinster Weise moralisch verpflichtet zu bleiben, bis etwas neues gefunden wird.


    Was der Sohn macht, wenn er zurück ist, ist auch seine Sorge. Wenn er nicht zurück zur Mutter kann, dann muss er halt bei Freunden unterkommen, bis er etwas gefunden hat. Er ist jung, eine Couch reicht da, und irgendein WG Zimmer wird sich zum Studienbeginn schon finden. Das haben schon viele vor ihm hinbekommen.

    Lillien84, alles gut. Es ist ja nicht nur meine finanzielle Lage, für die ich nichts kann und sich bisher nicht geändert hat. Er hat ja auch keinen Plan. Wenn er viel Geld verdienen will, müsste er ausziehen, aber dann hat er auch hohe Kosten für seinen Lebensunterhalt und kann auch nicht mehr soviel sparen. Alles halt etwas schwierig und wenn man ganz realistisch ist, ist es gerade zumindest vom finanziellen Aspekt her der falsche Zeitpunkt. Daher fühle ich mich aber irgendwie verantwortlich, einen Vollzeitjob zu finden, damit ich aus Hartz4 komme, damit er arbeiten kann und er seine ganze Kohle auch behalten kann und dann noch eine kleinere Wohnung, wobei vorrangig ein Job wäre, denn wenn ich eine kleinere Wohnung habe, ist das mit dem Geld verdienen immer noch nicht gelöst.

    Bei Freunden unterkommen, hieße bei den Eltern eines Freundes, wer macht das denn bitte mit?


    Mein Sohn will ja vor Australien gar nicht ausziehen, dass hat er ja betont - er weiß ja, dass es nicht viel Sinn ergibt vor dem Ausland wegzuziehen. Jeder hat da so seine Meinung, in manchen stimme ich auch zu, wenn ich auch zuvor teilweise anders gedacht habe. Aber was mein Sohn macht wenn er zurückkommt, hörte sich so an, erstmal hier her. Sicher, dann ist Sofa angesagt.

    Hallo, ich habe einen Sohn, der hatte recht früh eine Freundin, mit der er beim ersten mal fast 2 Jahre zusammen war, dann machte er Schluß. Ein Jahr Sendepause, sie sind seit jetzt wieder seit 2,5 Jahren zusammen. Mein Sohn ist aber lieber mit seinen Freunden unterwegs und sieht Sie nur noch einmal in der Woche, sonst 2 mal. Keine Ahnung, ob da wieder das Ende naht!? Ich weiß nicht, ob du es JETZT versuchen solltest und du vielleicht nur aus Gewohnheit wieder mit Ihr zusammen sein willst, oder weil es wirklich wegen Herzschmerz ist. Das kannst nur du wissen. @:)

    Er ist erwachsen. Lass ihn auch erwachsen sein. Wenn er zurück kommt wird er seinen weg gehen. Er wird einen weg finden um nicht auf der Parkbank zu schlafen. Natürlich sollte man immer eine offene Tür haben aber er muss dann auf eigenen Beinen stehen. Ihr müsst euch beide unabhängig voneinander machen.


    Vlt hab ich es überlesen, dann schaue ich gerne noch mal nach.


    Aber darf ich fragen wieso die Jobsuche so schwer verläuft? Du kannst keine stehende Arbeit ausüben. Aber irgendwas im Call Center für den Anfang oder ähnliches? Um einfach aus der Abhängigkeit vom Amt zu kommen. Hast du etwas gelernt? Und das mit der Wohnungssuche ist seit 2 Jahren unmöglich? Komme auch aus einer überteuerten Stadt mit Mangel an Wohnraum aber machbar.