Zitat

    Bei Freunden unterkommen, hieße bei den Eltern eines Freundes, wer macht das denn bitte mit?

    Bis er zurück ist, haben vermutlich schon Freunde angefangen zu studieren und sind ausgezogen. Als ich noch studiert habe, gang und gäbe, dass jemand der gerade wieder aus dem Ausland zurück war bei Freunden in der WG (auf der Couch/ Luftmatratze) untergekommen ist.


    Ansonsten gibt es auch noch Couch surfing, oder WG Zimmer die für Kurze Zeit billig untervermietet werden, weil die dort wohnende Person im Ausland ist.


    Wenn man jung und unkompliziert ist, gibt es da viele Möglichkeiten.


    Wenn er nicht zu dir zurück kann, dann musst du ihm das klar sagen und er soll sich überlegen, ob er unter diesen Umständen dennoch weg möchte. Auch was mit er mit seinen Sachen macht, während er weg ist (falls du nicht alles da behalten kannst) sollte besprochen werden.

    Zitat

    Unreif bis in die Haarspitzen.

    Das ist nicht unreif, das ist schlicht und ergreifend dumm. Vor allem wenn man Informationen von anderen einfach abtut. Also sich nicht um Dinge zu kümmern ist das eine, da kann es ja verschiedene gründe geben wie Angst oder Überforderung, aber wie gesagt das ist einfach nur Dummheit. Und es ist gefährlich. Vor allem muss man eine extra Auslandskrankenversicherung abschließen, die deutsche gilt nicht in Australien was Behandungen betrifft (wäre mir zumindest neu, außer er ist privat versichert und das ist Teil dessen). Wäre nicht der erste der sich im Ausland schwer verletzt und dann doof guckt und es bei facebook ne Sammelaktion gibt, damit die Person nach Detschland geflogen werden kann. Und wer sich keine Auslandskrankenversicherung leisten kann, sollte gar nicht erst reisen. Wobei der Junge von deiner Freundin sich das eventuell leisten kann, wenn sie für ihn enspringt wenn was passiert. Manche können sich Dummheit eben leisten andere nicht.

    Mit den Sachen ist ein Problem, selbst mit meinen Sachen. Ich finde, dass klingt nach Rauswurf. Gehst du nach Australien, dann ist hier kein Platz mehr. Sicher, wenn es wegen Ausbildung oder Studium weit weg geht, dann ist er eh weg, aber wenn er in der Nähe studiert, schmeißen die Eltern Ihre Kids doch auch nicht raus und warten, bis sie ihren ersten Ausbildungsgang abgeschlossen haben und sich eine eigene Bleibe leisten können. Die Fragen, wie Wohnung und Job wurden schon beantwortet. Ich weiß, sind schon unendlich viele Seiten, aber ich mag auch nicht alles 3 mal schreiben. Nicht böse gemeint. Bei mir ist es nicht nur der rare Wohnraum, sondern die Vorurteile der Vermieter ( keine vom Amt, so drücken die sich netterweise aus ). Ich bin ja nicht alleine verzweifelt auf der Suche, manche mit Einkommen suchen schon ewig.

    Kletterpflanze, mit der Krankenversicherung wissen die, aber nicht, dass die trotzdem alles vorstrecken müssen. Es muss schon soweit geklärt sein, dass genug Geld da ist, auch für Notfälle. Ich kann das eben nicht abfangen und die Mutter des Freundes für Ihren schon, da hast du recht. Wie gesagt, die haben noch viel Arbeit vor sich, bevor sie fliegen ( wollen ).

    Zitat

    aber wenn er in der Nähe studiert, schmeißen die Eltern Ihre Kids doch auch nicht raus und warten, bis sie ihren ersten Ausbildungsgang abgeschlossen haben

    Aber diese Option hast du einfach nicht. Das kannst du ihm schon sagen.


    Dieses WENN ist nicht möglich. Fertig. aus.


    Und so schlimm ist die Welt da draußen nun auch wieder nicht.


    Wenn er zurück kommt kann er sicher ein paar Tage auf einer Matratze bei dir irgendwo im Gang schlafen, nur sein Raum ist halt bedingt durch den Aufenthalt in Australien weg. Das ist ne Tatsache. fertig.


    Der fuchst sich schon durch.


    Ich bin mit 18 nachm Abi ausgezogen und hab ne Ausbildung gemacht, ich hab mich auch durchgefuchst.


    Du machst dir da Sorgen um Sachen, die halt nicht gehen, schluss, ende, aus. Er wirds überleben aus einer Tasche auf einer Luftmatratze zu leben bei dir, wenn er 1 Jahr Australien als Backpacker überlebt hat.


    Nimm also ruhig auch Wohnungen, die dir für 2 zu klein erscheinen.

    Zitat

    Wie die vom Flughafen in den Busch zum arbeiten kommen wissen die vermutlich auch nicht.

    Das müssen sie ja auch noch nicht. Es gibt genügend (auch junge) Leute, die ins Blaue losreisen, ganz bewusst und gewollt, schauen wo es sie hintreibt, und damit auch gut zurechtkommen.

    Zitat

    Mal eben auf die Schnelle Geld verdienen.

    Zwischen Abi (müsste ja in Kürze durch sein) und August kann man, wenn man den ganzen Tag nichts anderes mehr zu tun hat, eine Menge Geld zusammenjobben. Zu meiner Abizeit jobbten einige bei einem Autohersteller am Band, das waren über den Sommer mehrere tausend Euro. Nur ein Beispiel.

    Zitat

    Es gibt Kinder, die kommen nicht mal nach Holland.

    Ja, und es gibt andere, die kommen erstaunlich weit. Ich habe bei deinen letzten Beiträgen den Eindruck, dass du Anzeichen für ein Scheitern sehen willst, damit er bleibt. Warum greifst du ihm stattdessen nicht organisatorisch unter die Arme?


    Und wenn du es für absolut aussichtslos hältst, wieso kannst du es nicht als Flause abtun, die eh nicht eintreten wird?

    Zitat

    Er hat schon viel von der Welt gesehen, ich fände es auch nicht schlimm, wenn er später reisen würde nach dem Studium/Ausbildung

    Schlimm wäre es auch nicht, aber eben nicht, was er will.

    Zitat

    Ich habe mal so gefragt, was denn ist, wenn die mal zum Arzt müssen ( Vorkasse ). Er: Ne, Krankenversicherung. Ich: Ihr müsst in Vorkasse treten und bekommt es dann erst von der Versicherung wieder.

    Das kommt ganz auf die Versicherung an. Richtig vorgesorgt ist das auch ohne Vorkasse möglich; sollte er das schon bedacht haben, ist an der Antwort nichts verkehrt.

    Zitat

    Nö: Die Freundin seines Bruders musste auch mal zum Arzt und nix zahlen und dann kam noch, mein Bruder war nie beim Arzt. Man, man..............Unreif bis in die Haarspitzen. Die beschäftigen sich mit nix.

    Verstehe ich nicht, wo ist da jetzt der Anhaltspunkt für Unreife?

    Der Kerl ist nicht dumm oder unreif. Es fehlt ihm einfach an Lebenserfahrung.Genau die sucht er! Und das ist doch völlig normal in dem Alter. Da macht man sich nicht über alles Gedanken und plant und sorgt sich. Man hat noch nicht diese Ängste aufgrund schlechter Erfahrungen. Aber die muss er machen so wie wir sie alle gemacht haben. Und das ist ein wichtiger Prozess im Leben.Er wird erwachsen(er) zurück kommen.

    Denke ich auch. Sicherlich wäre es als Mutter beruhigender, den Sohn auf eine super durchplante Reise zu schicken und die Finanzen in trockenen Tüchern zu wissen. Aber so ist nicht jeder; manche sind eben Träumer, Ausprobierer; auf-die-Nase-fallen-Müsser und nicht auf Anhieb durchstrukturierte Planer. Von alleine und Zuhause sitzend lernen diese das aber auch nicht.

    nur mal am Rande die Frage: hat er eigentlich schon konkrete Pläne, was er nach dem Jahr W&T machen will? Will er eine Ausbildung beginnen oder will er studieren? Hat er eine konkrete Berufsrichtung bzw. Studienrichtung im Auge? Oder ist er noch unentschieden und suchend? Ich denke, dass ein Jahr W&T (wie aber auch manch andere Tätigkeit zwischen Schule und weiterem Werdegang, bei der man mal raus und weg von zuhause kommt und auf eigene Füsse gestellt klarkommen muss) für viele junge Menschen unabdingbar ist, um sich über das nun Kommende klarzuwerden und auch, um die vielen Fähigkeiten, die für den weiteren Lebensverlauf so wichtig sind, aber durch Schule und Elternhaus nicht vermittelt werden können, sondern nur durch eigene Erfahrungen auf sich selbst gestellt gewonnen werden, zu erwerben.


    In meiner Generation kam nach dem Abitur zwingend Wehr- oder Zivildienst, also zwingend weg von zuhause. Ohne solche Zwangsdienste nun beschönigen zu wollen, ich glaube, dass das vielen geholfen hat, sich auf die nächste Lebensphase einzustellen und klarzuwerden, wie es weitergehen soll!


    Was mich auf den Gedanken bringt: wäre es für den Sohn nicht eine Option, sich freiwillig für ein Jahr (7 bis 23 Monate ist möglich) zur Bundeswehr zu melden? Da wäre er aus Hartz IV Bezug raus, könnte sich aus der Bedarfsgemeinschaft abmelden, daher soviel ihm möglich ist von seinem Sold ansparen (ohne dass etwas davon auf Hartz IV angerechnet wird) und dann nach dieser Zeit mit durchaus komfortablen Finanzpolster in das Abenteuer W&T stürzen. Haben in meiner Generation auch viele so gemacht, weil der Wehrdienst ja eben zwingend war. Und in dem Jahr BW lernt er ja auch eine Menge, was ihm bei W&T und weiter im Leben helfen kann.


    Das würde aber auch nichts daran ändern, dass für die TE die Situation mit der Wohnung nunmehr in ein paar Monaten ihr zwingendes und unausweichliches Ende nehmen wird und sie sich um eine vernünftige Alternative, zB. Umzug in eine Region mit günstigeren Mieten bemühen muss.

    Nachdem ich den ganzen Thread mit seinen Endloswiederholungen gelesen habe, habe ich ganz konkret 2 Fragen, die du bisher nicht beantwortet hast:


    a) suchst du auch nach einer Einraumwohnung oder bestehst du auf 2 Zimmern? Du schreibst selbst nur von einer 2-Zimmerwohnung..Meines Erachtens nach musst du bereit sein, eine Einraumwohnung zu nehmen. Und die viel zu großen Möbel günstiger anbieten oder wegwerfen. Da machst du Geld kaputt, ja. Das ist so.


    b) :was hältst du von der Idee mit dem Callcenter?


    Du kannst dich gut ausdrücken, wirst nicht aggressiv und kannst auch Dinge vielfach wiederholen, ohne ungeduldig zu werden. Meines Wissen nach optimale Bedingungen für diesen Job.

    Nachdem ich den ganzen Thread mit seinen Endloswiederholungen gelesen habe, habe ich ganz konkret 2 Fragen, die du bisher nicht beantwortet hast:


    a) suchst du auch nach einer Einraumwohnung oder bestehst du auf 2 Zimmern? Du schreibst selbst nur von einer 2-Zimmerwohnung..Meines Erachtens nach musst du bereit sein, eine Einraumwohnung zu nehmen. Und die viel zu großen Möbel günstiger anbieten oder wegwerfen. Da machst du Geld kaputt, ja. Das ist so.


    b) :was hältst du von der Idee mit dem Callcenter?


    Du kannst dich gut ausdrücken, wirst nicht aggressiv und kannst auch Dinge vielfach wiederholen, ohne ungeduldig zu werden. Meines Wissen nach optimale Bedingungen für diesen Job.

    Zitat

    Meines Erachtens nach musst du bereit sein, eine Einraumwohnung zu nehmen.

    oder eben weiter raus umziehen...


    Leider hast Du nicht geschrieben, wo Du wohnst. Ich weiss von Freunden, die im zwar teuren, aber im Vergleich mit manch anderer deutschen Stadt nicht mal so teuren Berlin, keine passende Wohnung als Familie fanden, bis nach Brück/Mark rausgezogen sind und nun mit dem RE zur Arbeit einpendeln (60km einfache Fahrt)...


    Schau Dich auch mal an anderen Orten nach Arbeit um, selbst wenn das Lohnniveau dort niedriger ist als am Standort eines Weltkonzerns, dank geringerer Lebenshaltungskosten kämest Du da vielleicht eher aus Hartz IV raus...

    Zitat

    Parvati, ja wir hatten viel Erspartes, sehr viel und über das Schonvermögen hinaus, alles weg, weil ich mich gesträubt habe von Hartz4 zu leben. Deshalb ist auch das Geld von meinem Sohn, welche ich angespart hatte weg.

    das war irgendwie zuvor untergegangen.


    Nach dem hier finde ich doch recht selbstsüchtig: offenbar muss Dein Sohn wiederholt Deine Wünsche ausbaden. Erst, indem Du sein Schonvermögen vernichtest, weil Du nicht von Hartz IV leben willst, nun, indem er in der Wohnung bleiben soll, damit die Hartz-IV Finanzierung der Wohnung gesichert bleibt und Du nicht ausziehen musst...


    Finde ich reichlich unfair Deinem Sohn gegenüber! :(v


    Wenn Du sein Schonvermögen gerettet hättest, wäre jetzt das Geld für seine W&T Träume vorhanden!

    Zitat

    Wenn Du sein Schonvermögen gerettet hättest, wäre jetzt das Geld für seine W&T Träume vorhanden!

    Das ist doch alles verworren. War es jetzt das Geld vom Sohn oder von der TE? Der Sohn darf als Minderjähriger 3.000€ Schonvermögen haben. Aber da steht ja sie hätte es gespart.


    Und Beide dürfen ja arbeiten, 100€ sind frei und von dem was drüber ist können sie 20% behalten. Also kann Junior doch im Supermarkt Regale einräumen oder Zeitungen austragen. Gewöhnt er sich schonmal ans worken.