Zitat

    Du lebst aber auch auf einen anderen Stern, wie soll ein Schüler sparen, wovon? Er geht mal Nachhilfe geben, damit er ein wenig Taschengeld hat, denn ich kann es ihm nicht geben.

    Ich war auch mal Schüler. Ich habe Nachhilfe gegeben, Gebabysittet und für 4,50€ im Supermarkt Regale eingeräumt. Und bis 16 ward ihr ja noch nicht im Hartz4, da konnte er doch vom Taschengeld, Kommunion/Konfirmationsgeld etc etwas aufs Sparbuch packen.

    Zitat

    Weiso sind Flyer und Radio quatsch, zu verlieren habe ich nichts und außerdem nochmal bin Ü50 eher fast Mitte. Und nochmal, dass Amt hat mir nichts geben wollen, nicht einen Gutschein ( lohnt nicht ). Und ja, ich schaue jetzt nach Callcentern, aber damit bin ich immer noch in Hartz4 vermute ich und das eigentliche Problem ist dann immer noch nicht gelöst.

    Weil die Flyer und der Spot Geld kosten, Geld dass du nicht hast. Und sofern du kein Spezialist in einer Branche bist, wird wohl kaum einer auf deinen Flyer reagieren. Was steht denn da drauf? "50 Jahre, ohne Arbeitszeugnisse, nicht belastbar"? So beschreibst du dich hier ja die ganze Zeit.

    Zitat

    Und ich bin jetzt ehrlich angefressen, WO schrieb ich, dass ich keine andere Wohnung will und nicht arbeiten, dass ist mehr als verletztend von dir. Und wenn du unter Regelsatz liegst, kannst du doch aufstocken. Deinen Beitrag werde ich jetzt melden. Ich finde es anmaßend.

    Ja natürlich 'willst' du arbeiten. Aber nicht für 450€. Und eine Wohnung nur, wenn du dafür nicht umziehen müsstest. Und Wohnungen und Jobs gibts ja auch nirgendwo.


    Ehrlich, es wurden dir hier so unglaublich viele Lösungen aufgezeigt, von Umzug in andere Gegend, Wohnungstausch, WG, und du hast immer Gründe, warum es nicht geht.


    Willst du denn etwas ändern?

    Der Spot wird wohl nichts kosten beim Radio. Und Flyer 12,- die investiere ich noch irgendwie. Sollen ja keine 1000 sein. Sohn geht ein wenig arbeiten, für sein Taschengeld, bitte lesen...Vorher weißt du, ob er Konfirmation/Konfi hatte. Du hörst dich noch recht jung an. Seit 2 Jahren stecken wir in der Tretmühle, steht aber auch hier schon geschrieben. Wo steht, ohne Arbeitszeugnisse. Also ich koche wirklich bald! Entweder hälst du dich jetzt bitte hier raus, oder liest alles ordentlich durch.


    Ich bin bis Februar für 200,- arbeiten gegangen, bitte den Ball flach halten. Ehrlich, ich überlese dich jetzt, ich will seit 2 Jahren umziehen und die Begründungen die ich angeführt habe, sind nun mal Tatsache. WG ist das einzige, was nicht in Frage kommt. Alles andere muss realisierbar sein. Umzug andere Stadt mal einfach so, unterstützt das Jobcenter nicht. Lass es bitte jetzt hier.

    Wer sagt denn, dass ich mich jetzt nicht gemeldet habe für den Wohnungstausch, die Idee fand ich gut, hatte ich auch geschrieben. Also, entweder lesen, oder lasse es hier bitte. Habe genug Sorgen, da muss ich mich nicht noch aufregen über Fremde. Wohnunshilfe und Sozialberatung werde ich z.B. in Anspruch nehmen, es war schon einges dabei, was hilfreich war. Wie gesagt, einfach was behaupten, was nicht stimmt finde ich anmaßend. Und du tust so als wenn die Vorschläge, andere Stadt, WG sofort umsetzbar sind. Der Wohnungsmarkt ist überall angeschlagen und ich kann nicht einfach so umziehen. Wie gesagt, lies mal im Elo-Forum.org, dann hast du vielleicht mal ein Bild, wie schlimm Hartz4 ist, dass unter diesen Menschen sehr viele mit Depressionen gibt, bis hin zum Selbstmord. Und meine Flyer werde ich machen, ich finde die Idee gut. Denn es zeigt Kreativität und wenn ich beim Radio sage, die sollen einen Aufruf machen, kostet es sicher nichts. Die machen hier für ganz andere Sachen Aufrufe.

    Zitat

    Du hörst dich noch recht jung an. Seit 2 Jahren stecken wir in der Tretmühle, steht aber auch hier schon geschrieben. Wo steht, ohne Arbeitszeugnisse. Also ich koche wirklich bald! Entweder hälst du dich jetzt bitte hier raus, oder liest alles ordentlich durch.


    Ich bin bis Februar für 200,- arbeiten gegangen, bitte den Ball flach halten. Ehrlich, ich überlese dich jetzt, ich will seit 2 Jahren umziehen und die Begründungen die ich angeführt habe, sind nun mal Tatsache. WG ist das einzige, was nicht in Frage kommt. Alles andere muss realisierbar sein. Umzug andere Stadt mal einfach so, unterstützt das Jobcenter nicht. Lass es bitte jetzt hier.

    Ich bin über 30, aus deiner Sicht vermutlich jung.


    Ich habe alle 25 Seiten gelesen.


    Du schriebst, dass du nach der Elternzeit nur bei deinem Mann mitgearbeitet hast, also seit 16 Jahren keine qualifizierten Zeugnisse.


    Den Umzug muß das Amt nicht unterstützen, nur genehmigen. Wurde auch schon mehrfach hier erwähnt. Den Umzug selbst kann man dann privat organisieren.


    Wie siehts denn aus mit Weiterbildung? Auf der Homepage vom Arbeitsamt gibt es doch kostenlose Kurse, die man zu Hause macht und dann ein Zertifikat für bekommt. Damit kannst du die Bewerbung aufstocken.


    Weißt du, keiner will dir hier etwas Böses, unzählige User investieren hier ihre Zeit um dir zu helfen, weil du dich gerade in eine Ecke stellst in der du garnicht sein müsstest.

    Wieso hast du 1200 Ausgaben. Was für welche sind das? Kann da nicht eingespart werden? Ich mein jetzt ohne Miete die man nur mit Umzug ändern kann. Ich glaube, du schriebst bisher nicht wie hoch die Miete ist.


    Ich habe mein ganzes Leben nicht viel Geld verdient, bin aber immer ausgekommen.

    Lebensversicherung und Hausrat- und Haftpflichtversicherung sind für mich selbstverständlich. Hier die Leute wissen das ich die billigste Internetverbindung habe, von Tchibo. Kleidung kann man auch gebraucht kaufen, auch für den Sohn.


    Mir kommen die 1200€ sehr hoch vor.

    Liebe TE,


    schreibe mir doch mal privat. Vlt leben wir wirklich in der selben Stadt, dann würde ich dir bei der Wohnungssuche helfen. Manchmal reicht ein Aufruf bei FB um über 5 Ecken an etwas ranzukommen.


    Du kennst meine Meinung und die ist nun gesagt. Haben andere auch. Jetzt heißt es helfen oder raushalten. Finde die TE hat sich jetzt genug anhören müssen.


    Also melde dich gerne!

    Zitat

    Umzug andere Stadt mal einfach so, unterstützt das Jobcenter nicht.

    so pauschal halte ich diese Aussage für falsch. Natürlich übernimmt das Jobcenter nicht die Rundumkosten eines professionell organisierten Umzugs. Aber wenn Du damit signifikant und nachhaltig Deine Hartz IV Ansprüche senkst, dann wird das Amt dem auch nicht widersprechen und durchaus auch in vernünftigem Umfang helfen:


    Aber die Umzugskosten kann man niedrig gestalten, soll Dein Sohn und seine Freunde halt mit anpacken, die unpassenden Möbel kann man wahrscheinlich sehr gut in einem Sozialkaufhaus gegen kleinere, passende Möbel eintauschen, man muss in der neuen Wohnung auch nicht gleich alles von Anfang an haben, man kann auch auf günstige Angebote, Second-Hand, Kleinanzeigen, Sozialkaufhaus warten, je weniger Kram Du mitnimmst, desto einfacher wird es, den Umzug vielleicht sogar ohne Transporter, nur im PKW eines Freundes Deines Sohns zu stemmen...


    Für Mietkaution der neuen Wohnung kann das Amt Dir auch einen Kredit gewähren, den Du zurückzahlst, sobald Du die Kaution der alten Wohnung zurückerhälst, wenn die neue Wohnung deutlich billiger als die alte ist und daher Deine Hartz IV Ansprüche damit deutlich sinken, ist eine solche Unterstützung sehr wohl drin.


    Noch besser aber: bewirb Dich bewusst und gezielt an Orte mit geringeren Miethöhen und entspannterem Wohnungsmarkt! Weit weg von dem teuren Ort, wo Du derzeit lebst. Wenn Du eine Stelle findest, dann wird Dich das Amt beim berufsbedingten Umzug durchaus unterstützen, mindestens mit Kredit, vielleicht sogar mit Zuschüssen!

    Jessy zum Umzug, genehmigen ja, weiß ich alles. Aber wer trägt Kosten für Renovierung, Kautionsdarlehen und Nebenkostennachzahlung, genehmigt heißt, nur dann übernehmen die das alles, aber nicht einfach mal so in eine andere Stadt ziehen. Genau das meine ich, etwas schreiben ( soll sicherlich hilfreich sein ), aber es passt halt nicht, da ich auf Kosten sitzen bleiben würde, die ich nicht habe.


    Die Zertifikate ( Online beim AA habe ich schon gemacht. Mir sagte man, damit kann man sich den Po abwischen, da lachen Arbeitgeber drüber ). Ich habe auch auf eigene Kosten einen Datev-Kurs gemacht, wollte vom JC den Folgekurs bezahlt bekommen nichts. Und auch das Zertikat von einem recht bekannten Ausbilder ist wohl nicht viel wert, weil das Unternehmen keinen guten Ruf hat. Ich habe den Freiwilligendienst gemacht, weil ich hoffte, dass da raus was entsteht und weil ich nicht rumhängen wollte. Und, Arbeit für den Ex, ist das keine Arbeit? Doris, ich zahle hier 910,- Miete warm. Da kannst du dir selbst ausrechnen, was dann übrig bleibt für 2 Personen. Teuer, ja. Aber ich konnte damals nicht ahnen, dass ich mal Hartz4 beantragen muss, manchmal spielt das Leben eben seltsame Spiele hätte ich das vorher gewußt, hätte ich zu Zeiten guter finanzieller Lage mir da eine andere Wohnung gesucht. Im Schnitt ist die Wohnung von der Kaltmiete her, aber eher billig, denn heute zahlt man für eine deutlich kleinere Wohnung schon den Preis kalt. Ich habe gestern der neuen Nachbarin einen Zettel in den Briefkasten geworfen, ob sie meinen Stellplatz möchte. Wären immerhin 44,- mehr.


    Lillien, ich habe schon bereits auf den sozialen Netzwerken hoffnungsvoll gesucht und bin auch dort in den Jobbörsen mit einem Aufruf unterwegs. Täglich suchen auf FB hier Wohnungen. Die Dame von der Wohungsgesellschaft sagte gestern selbst, die hätten nicht eine Wohnung frei und sie selbst sucht schon seit 2 Jahren. Auf eine Wohnung kommen keine Ahnung wieviele Bewerber. Vielleicht sollte ich ins Ausland gehen. Callcenter Südafrika, Malta oder Portugal. Die Frage ist, was ist wenn ich wiederkomme, wohin? Keine Möbel mehr, nichts mehr.

    Lerchenzunge, dann frage ich mal konkret beim Jobcenter an, inwieweit die da Helfen. Umzug als solches, also schleppen, klar da müssen die Jungs ran. Aber Kaution gewähren die nicht, wenn es in eine andere Stadt geht, wenn nicht ein Jobangebot vorliegt. Ich werde keine Kaution zurückbekommen habe eine Bankbürgschaft, die werde ich wohl unter Hartz4 leider nicht bekommen.


    Bewerbungen, ich denke der Norden wäre für mich interessant, da wollte ich immer leben.

    Zitat

    Shojo: Da spricht vermutlich Deine Alterssturheit

    Das ist zwar schon ein paar Seiten her, aber ich lasse nun hier nicht alles unwidersprochen stehen.


    Ich bin weder alt noch stur.


    Habe auch nie behauptet, dass es keine Mittfünfziger-WGs gibt. Nur ist das sehr selten. Einfach mal bei solchen Fragen einen Realitäts-Check durchführen.


    Warum bist du überhaupt so bärbeißig mir gegenüber? Lasse deine schlechte Laune bitte nicht an mir aus. Danke.

    mal ein Hinweis: ob es noch immer gilt, weiss ich nicht, aber vor ein paar Jahren hat die Stadt Dessau, die "älteste Stadt Deutschlands" (höchster Altersdurchschnitt) Menschen, die nach Dessau zuzogen, um dort in der Altenpflege zu arbeiten, mit Startkrediten gelockt. Damit hätte man eine Arbeitsstelle, einen Kredit für die Umzugskosten und darüberhinaus ist der Wohnungsmarkt dort auch entspannt, eine 2 Zimmer Wohnung gibt es für unter 300 EUR kalt.

    Lerchenzunge, Altenpflege ist ein Knochenjob und mit meinem kaputten Rücken nicht machbar. Ich weiß, dass die auch gutes Geld verdienen, aber mit hochgradiger Osteochondrose leider nicht machbar.

    Wobei ich hier auch manchmal solche Stellenangebote lese, wo Sie Geld bieten, damit man in der Altenpflege arbeitet. Leider ist das ja mit Heben etc. verbunden. Meine Nachbarin macht das, sie sagt, lange schafft sie das nicht mehr. Sie ist Mitte 40.

    Zitat

    ... nach Dessau zuzogen, um dort in der Altenpflege zu arbeiten, ...

    Ich glaube, die TE hatte hier schon geschrieben, dass sie nicht körperlich arbeiten kann bzw. nicht stehend arbeiten kann.


    Ansonsten gibt es in Alten- und Pflegeheimen nämlich genug zu tun.