Andrusch

    Zitat
    Zitat

    Eigentlich braucht man nur eine Haftpflicht. Die übernimmt meistens das Jobcenter.

    Nein.

    Kann man die Haftpflicht nur gegen das Einkommen verrechnen? Oder wird das auch nicht mehr anerkannt?


    Dann würde ich die kündigen.

    Zitat
    Zitat

    Hast du einen Untermieter, ist das zwar Einkommen, aber du bekommst dann eben wieder den Mietanteil wie jetzt auch.

    Nein

    Wenn der Sohn die Wohnung nicht bewohnt, fällt sein Anteil Miete und sein Regelsatz weg.


    Dadurch hat Alias einen höheren Mietbedarf, der zumindest eine zeitlang übernommen werden muss.


    Zieht ein Untermieter ein, bekommt sie wieder die halbe Miete vom JC.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Doris, nein, da kam nicht ein Vorschlag. Ich gucke auch auf dem Jobcenter-Portal. Bei mir scheint das Problem zu sein, dass ich lange Elternzeit hatte und danach für meinen Ex gearbeitet habe ) und ich bewerbe mich nicht nur für Büro, sondern auch anderweitig. Im Umkreis von meiner Stadt natürlich auch. Bisher konnte ich ja nicht so weit rausrudern, weil mein Sohn ja noch zur Schule geht. Jetzt, klar bin ich ja frei.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Wieder geöffnet


    Mehrere Beiträge wurden gelöscht.


    Bitte den Fokus Hilfestellung und Unter­stützung der TE ohne anklagend und verurteilend zu werden. Wer das Gefühl hat bei dem Thema an seine Grenzen zu stoßen oder sein Gemüt bzgl Hartz4 nicht mehr kontrollieren kann, möge sich bitte aus dem Faden zurückziehen.

    Aaalso, nochmal, dein Sohn möchte nach der Schule nach Australien und dort arbeiten. Wie stellt er sich das vor? Also dort hin und arbeiten. Er wird doch schon im voraus wissen müssen wo er hinwill, was er machen will, oder wie geht das? Wird das staatlich unterstützt?


    Wäre es nicht besser wenn er zuerst eine Ausbildung fertig hätte?


    Und warum wirst du hier beim Amt nicht so unterstützt bei der Arbeitssuche? Gibt es Hilfe beim Bewerbungsschreiben? Wenn man längere Zeit raus ist weiß man nicht so richtig wie es geht finde ich. Ich hatte jedenfalls viel Hilfe.


    Ich würde mir eine Liste machen mit den Vorschlägen die hier kamen, was man alles abklappern kann .


    Untermieten ist doch Quatsch, da muß der Vermieter doch auch einverstanden sein.

    Zitat

    . Ich halte es für unvernünftig in unserer Lage, aber er wird sich nicht davon abbringen lassen.

    Ich nicht. Dein Sohn ist erwachsen und es ist sein Leben. Sicherlich ist man innerhalb der Familie noch irgendwie füreinander da, klar, aber trotzdem kann er sein Leben nicht für seine Mutter zurückstellen. Im Grunde tut er gerade alles, um später mal nicht deine Sorgen jetzt zu haben. Das ist doch durchweg positiv.

    Zitat

    Mein Kind könnte ja auch nach dem Studium Ausbildung noch fliegen, aber der Freund hat ihm den Floh ins Ohr gesetzt und der kennt unsere Lage.

    Ich würde auch dem Freund keine Schuld unterstellen. Vielleicht hat er deinen Sohn auf die Idee gebracht, aber das ist kein ins Ohr gesetzter Floh. Work and Travel ist tatsächlich zwischen Abi und Studium üblicher als nach dem Studium erst.


    Das Kindergeld gibt es u.U. weiter, wenn er sich z.B. erfolglos auf einen Studienplatz beworben hat, aber noch Wartesemester sammeln muss.

    Zitat

    . Nun will er auch arbeiten gehen für seinen Traum, aber er würde ja fast alles abgezogen bekommen

    Nein, ihm wird nichts abgezogen. Du bekommst lediglich weniger Leistungen. Das mag, solange ihr zusammenwohnt, rechnerisch dasselbe sein, aber ansonsten doch ein kleiner aber feiner Unterschied. Würde er jetzt dir zuliebe bleiben, verschiebt das das Problem nur nach hinten.

    Zitat

    Auf gut deutsch, passiert jetzt kein Wunder, lande ich auf der Straße.

    Nein, wenn man seine Ansprüche ausschöpft, passiert das in Deutschland nicht gegen deinen Willen.

    Zitat

    Aber mit 1200 netto, wird es nichts.

    Viele Leute haben nicht mehr. Hält dich etwas an deinem jetzigen Wohnort? Deutschlandweit ist da sicherlich was drin.

    Zitat

    Wegen der zeitweiligen Untervermietung des Sohnes-Zimmers würde ich mich vorab beraten lassen. Denn:


    1) der Vermieter muss der Untervermietung zustimmen

    Bei Auslandsaufenthalten ist das aber meist reine Formsache. Ich halte das aber nicht für soo sinnvoll. Hat ja auch nicht jeder Lust jemand Fremdes in seiner Wohnung zu haben.

    Liebe Alias,


    aus allen deinen Zeilen springt einem deine Angst entgegen - Existenzangst und Angst, der Zukunft deines Sohnes im Wege zu stehen. Leider ist Angst ein sehr schlechter Ratgeber bei allem was man vor hat.


    Tatsächlich könnte ich mir vorstellen, dass du Unterstützungsangebote hinsichtlich der dringenden Wohnungssuche bekommen könntest, wenn du ungefähr angibst, wo du suchst. Wie schon andere geschrieben haben, läuft viel über Privatkontakte. Beispielsweise könntest du auch deinen derzeitigen Vermieter fragen, ob es kleinere Wohnungen gerade zu vermieten gibt. Er kennt dich als zuverlässige Mieterin.


    Eine Wohnungsbesichtigung nach der anderen ist auch nicht verkehrt. Den Mietvertag für meine aktuelle Wohnung habe ich bekommen, weil ich während der Besichtigung alle meine Unterlagen dabei hatte und mit den Mitarbeitern der Hausverwaltung ein nettes Gespräch initiiert habe. Gut, ich habe regelmäßiges Einkommen. Das hatten die anderen vielen Besichtiger auch und noch extra-Punkte hinsichtlich der Dringlichkeit. Der persönliche Eindruck ist sehr wichtig.


    Hast du alle Unterlagen bereit? Mietschuldenfreiheit sollte bestätigt sein und aktuell. Vielleicht kann jemand aus deinem Umfeld auch eine Bürgschaft übernehmen?


    Zum Thema vorübergehende Untervermietung fällt mir ein, dass man sich die Miete bar auszahlen kann.


    Auf die Frage hinsichtlich des Vaters bist du nur kurz eingegangen mit "der kümmert sich nicht". Er ist auch in finanziellen Hinsicht für den Sohn verantwortlich - ob er will oder nicht. Da gibt es auch noch Wege, deinen Sohn zu unterstützen.


    Im August wird er seine W&T-Reise ohne finanzielle Unterstützung sowieso nicht antreten können. Muss auch nicht sein. Für die Erfüllung seiner Träume muss er sich selbst einsetzen. Das ist ganz normal im Abnabelungsprozess vom Elternhaus.


    Träume müssen nicht sofort in Erfüllung gehen ;-) Da braucht es schon etwas Engagement und Zeit.


    Alles in allem sehe ich deine Wohn- und Jobsituation als das eigentliche Problem, dass es zu lösen gilt. Gibt es nicht spezielle Programme für Arbeitssuchende +50? Ich meine schon. Lass dich dahingegend beraten.


    Ich drücke dir die Daumen für deine Vorhaben :)^ :)* :-D

    Ich habe noch nicht verstanden, woher dein Sohn das Geld für den Flug und notwendiges Startkapital/Taschengeld für die ersten Wochen in Australien nimmt. Das sollst ja hoffentlich nicht du finanzieren. ":/