Hat das noch Zukunft?

    Hallo zusammen,


    bisweilen war ich stille Mitleserin dieses Forum. Nun habe ich selbst etwas auf dem Herzen und eure Meinung könnte helfen, dass ich die Sache objektiver betrachte. Auch tut es gut, es einfach mal mitzuteilen.


    Mein Partner ist 30 Jahre alt, ich 22. Wir lernten uns in einem SM Chat kennen, da ich mich damals dafür interessierte. Kurzfassung: Wir trafen uns und aus uns wurde ein Paar (jetzt fast seit 3 Jahren). Natürlich experimentierten wir, was mir auch sehr gut gefallen hat. Er war in dieser Szene schon sehr erfahren und hatte sich grundsätzlich vor mir "ausgelebt". Was mir allerdings immer unangenehm aufstoßte, war die Tatsache, dass er noch auf diversen anderen SM Plattformen vertreten war, wo man sich perverse Bilder (vorrangig Frauen) anschaute und diese auch anschreiben konnte.


    Er merkte dass ich ein Problem damit hatte und hatte es sein gelassen, sprich den Austausch mit anderen, das liken der Bilder usw.


    Seither (das war vor 2 Jahren) hatten wir nicht mehr miteinander gespielt (das nennt sich so im SM Kontext).




    Zwischenzeitlich ist es immer wieder vorgekommen, dass er mit anderen Frauen die er online kennenlernte Sexting betrieb, ihnen sagte wie toll er es fände, dass er seine dominante Seite wieder ausleben könnte - rein online. Er meinte immer, es sei sein Ventil wegen vielem Arbeitsstress. Ich fand dies durch Zufall heraus, war natürlich verletzt und er ließ es wieder bleiben. Damals hatte er eben in diesem Kontext eine Frau online kennen glernt, die er immer noch im Handy abgespeichert hat.




    Nun zu heute: Ich weiß, dass er mit dieser Frau aktuell schreibt, habe ihn auch nachdem ich es gesehen hatte, gesagt, dass er ihren Chat nicht auf stumm schalten muss, mir würde das nichts mehr ausmachen, wenn er sich austauschen würde (solange es kein Sexting ist).


    Bis zum heutigen Zeitpunkt, habe ich eine Therapie gemacht, die mich extrem voran gebracht hat bzgl meiner früheren Eifersucht. Für mich spielt diese fast überhaupt keine Rolle mehr.


    Deshalb habe ich auch den Zeitpunkt genutzt, mich mit ihm mal über unser Sexleben zu unterhalten. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, das SM-Thema nochmal anzugehen. Anfangen wollen wir mit dem Besuch eines Stammtisches und das Anlegen eines gemeinsamen Profils auf einer Plattform. Er meinte dadurch, dass ich früher immer Terror geschoben hatte, wenn er auf seinen SM Seiten unterwegs war, hat er jetzt eine Art Hemmschwelle und die könne er nicht direkt ablegen, aber versuchen möchte er es eben dadurch.


    Nun sind bei diesem Gespräch aber auch Themen aufgekommen, die mich zweifeln lassen und ich Angst habe, wieder in alte Verhaltensmuster zu rutschen. Eine Fantasie von ihm zB wäre es, irgendwann einmal auf eine BDSM Party zu gehen. Hierbei kommen die Männer meist schick im Anzug und die Damen recht freizügig, weiterhin gibt es dort SM Session Vorführungen bei denen man auch privat mitspeilen kann.


    Eine weitere Fantasie ist es von ihm, dass ich es mit einer Frau mache und er schaut zu bzw macht dann sogar mit. Ich dürfte von ihm aus auch einfach mit einer Frau schlafen, da es für ihn kein fremdgehen ist. Auf meine Frage, ob dies ein Wunsch oder eine Fantasie sei, meinte er nur eine Fantasie. Er hätte es gerne, aber wenn's nicht geht dann gehts nicht. Einen Dreier mit einem zweiten Mann schließt er grundsätzlich aus.


    Ich bin grundsätzlich ein Mensch wo es allen gerne recht macht und meinem Partner auch gerne alle Wünsche erfüllen würde.


    Ich habe ihm auch gesagt, dass es für mich den Anschein macht, dass er nicht hundertprozentig monogam ist, worauf er entgegnete dass dies sein kann, er aber bei den ganzen Online Aktionen bzgl Sexting immer an mich gedacht hat und das körperliche mit diesen Frauen nie eine Option war.


    Ich denke einfach, dass ich mich daran gewöhnen muss, dass er ein recht offener Mensch ist was die Sexualität betrifft. Für mich war dies bisher immer etwas intimes, nur für den Partner und mich. Für mich gibt es auch nur EINEN Partner.


    Nun muss ich das erstmal alles verdauen. Damals hatten wir einen Streit (hatte damals aber auch den Fehler gemacht ihn sehr einzuengen) und hatten uns überlegt die Beziehung zu öffnen. Für mich wäre dies aber nicht in Frage gekommen und gestern meinte er, dass dies auch keine künftige Option sei, die er sich offen halten möchte. Vorher würde er die Beziehung beenden.


    Es gibt viele Fragen, die mir im Kopf herum schwirren, ist Sexting für mich ein NoGo? Sollte ich ihm diese Möglichkeit bieten mit anderen Frauen online diese Form der Sexualität auszuleben? (Gerade jetzt, wo ich zum Studium unter der Woche weg bin)(dem stehen aber gegenüber: Was passiert wenn einer plötzlich wirklich mehr will?) Hat mich seine Fantasie mit dem Dreier verletzt? Wäre es eine Möglichkeit? Wieso verletzt es mich so, wenn er Aktbilder von anderen Frauen als "gefällt mir" markiert? Wie ist es auf einer Veranstaltung zu sein, wo andere spielen und er schaut ihnen zu? Verletzt mich das? Reiche ich ihm nicht aus?


    Ich fühle mich so verschlossen und habe grundsätzlich sobald ich SM gegenüber offener werden möchte, das Gefühl ich müsse ihn teilen - wobei das ja nicht der Fall ist, wie er sagt.


    Anmerkung: Mir ist bewusst, dass das ein Therad ist bei dem mir niemand eine Antwort geben kann. Es tat einfach gut, dass von der Seele zu schreiben und vllt. kommen ja doch einige Kommentare, die mir einen neuen Blickwinkel ermöglichen.


    Danke jetzt schon mal @:)

  • 4 Antworten

    ich überlege schon eine ganze weile, inwieweit es so wichtig ist, ob sich das ganze im sm-kontext abspielt, oder es egal wäre, welche sexuellen vorlieben ein beziehungspartner stärker als der andere hat.


    in deinem beitrag lese ich zwischen zeilen raus, dass du ihm auf der einen seite gerne seine phantasien zugestehen möchtest, sie am liebsten selber erfüllen würdest, kopfmäßig gar nichts gegen eine offene beziehung hättest... aber dein gefühl macht dir da einen strich durch die rechnung, oder?


    vielleicht solltest du einen schritt nach dem anderen machen und nicht jetzt alles zerdenken und analysieren, was kommen könnte? klare regeln mit deinem freund ausmachen, welcher schritt nun gegangen wird, dass du jederzeit sagen kannst "ich will wieder nach hause" oder deine grenze stecken kannst? dass du jederzeit offen sagen darfst, wenn du auch nur ein mulmiges gefühl bekommst?


    ich persönlich verstehe dich unheimlich gut und für mich wäre die beteiligung einer dritten person keine option und auch ich olles, sehr geliebtes weib bin manchmal sogar ein wenig eifersüchtig, wenn ich mir denke, dass mein kerl sich vielleicht an schnuckeligen 25jährigen beim filmchen-genießen animiert... ;-)


    ob das alles noch einen sinn für dich macht, kannst du doch rausfinden, wenn du siehst, wie ihr mit deinen grenzen und seinen wünschen umgeht und vielleicht merkt, dass ihr besser harmoniert, als es auf den ersten blick aussieht?

    Was mir durch den Kopf geht: Wieviel geht da wirklich von dir aus und wieviel willst du ändern um es ihm recht zu machen ? Sprich willst du ihm diese Dinge ermöglichen weil es für dich aus tiefster Überzeugung ok ist oder willst du das nur weil er es gerne hätte und du ihn so "halten" willst ?

    Das Gegenteil von "unreif" ist "verfault"...


    Damit will ich sagen, dass nur weil du das komplette Gegenteil von deinem Verhalten vorher versuchst zu leben, heisst es nicht das es gesünder ist.


    Von eifersüchtig zu total offen.


    Wie wäre es mit der Mitte? Genießbar!


    Ein bisschen Eifersucht ist nicht schlimm.


    Gestehe dir einfach ein, dass du eine normale Partnerschaft haben möchtest und bestrafe dich nicht dafür, dass ein Mann nicht bindungsfähig ist oder was auch immer bei deinem Angebotenen das Problem zu sein scheint.


    Sei mal selbstbewusst.vielleicht rennt er dir ja dann hinterher.


    Strebe doch lieber eine normale monogame Beziehung mit einem Partner der dazu fähig ist und nicht so beherrscht von irgendeiner Geilheit, dass er andere Menschen zur Befriedigung braucht und du dabei Bauchschmerzen bekommst.


    .aber es passt zum SM. Das ist deine masochistiche Ader anscheinend, dass du dich deinem Partner unterordnest und ihm gefallen willst bis es weh tut?


    Wenn beide das wollen OK. Wenn einer das unangenehm findet, dann passt man halt nicht...