Zitat

    Ich merke, dass ich im Alltag zunehmend genervt werde, dass ich immer weniger nachvollziehen kann. Sie klammert das jetzt wieder aus, sie ist also auch eher nicht in der Lage, darüber zu sprechen oder das zu erkennen, wie schlimm es für mich ist. Irgendwie hoffnungslos und deprimierend alles.

    Euer großes Handikap ist, dass Deine Freundin nach Deiner Beschreibung extrem unsicher ist, wenn es um sexuelle Themen geht. Zum anderen scheint ihre Libido (sicher auch bedingt durch das hormonelle Chaos ihres Körpers in der Vergangenheit) nicht so aktiv zu sein, wie es wünschenswert ist.


    Allerdings überwiegt wohl eher ihre latente Antihaltung zum Thema sexuelle Betätigung innerhalb eurer Beziehung ihre starke Zurückhaltung. Ich vermute auch einen Bezug zum Elternhaus, dass dort erste Ursachen gelebt wurden zu ihrer starken Zurückhaltung. Es ist eher ungewöhnlich, wenn eine junge Frau im eigenen Elternhaus (wenn sie separat wohnt) sich so stark zurücknimmt und keinerlei Körperlichkeit zulassen kann.


    Gäbe es nicht eure starke emotionale Bindung zueinander, wäre eure Beziehung vermutlich schon längst gescheitert. Dass Deine Freundin keinerlei Zugeständnisse und Hilfsangebote annimmt, zeigt allerdings auch, dass ihre Belastungsgrenze relativ schnell erreicht ist. So wie Du eure Situation nach der langen Zeit beschreibst, sehe ich wenig positive Tendenzen der Weiterentwicklung. Sehr schade für euch, dass es die emotionale Bindung zwischen euch zunehmend belastet.