Heirat, nur wie 😊😎

    Wir waren beide schon verheiratet, sind seit mehreren Jahren zusammen und haben aktuell ein Haus gekauft und zur Vereinfachung werden wir heiraten. D.h.aber auch wir haben bisher alles ganz ordentlich aufgelistet und auch ein Testament mit dem Anwalt erstellt.


    Der sagt aber auch im Sterbefall, steht der Hinterbliebene als Ehegatte besser da. Die Fakten überzeugen 😅


    Jetzt wird die Ausführung konkret, es soll ja dieses Jahr noch über die Bühne gehen🙂 Derzeit ist es so, dass wir fast keine Urlaubstage mehr zur Verfügung haben, die restlichen brauchen wir für den Umzug und die Renovierungsarbeiten.


    Die Kollegen bei der Arbeit müssen auch schon oft einspringen, damit wir mal wieder ein langes Wochenende und so haben konnten. So dass ich gerade überlege, wie das wäre vormittags zu arbeiten und anschließend zum Standesamt zu wackeln, unterschreiben und wieder nach hause fahren.


    Wir ticken da gleich, es soll nicht das große Ding werden mit dem Heiraten ,also keine große Feier und so. Im Grunde nur, damit es gemacht ist, vielleicht für viele etwas schräg, aber uns geht es derzeit so, dass wir sagen, wir könnten jederzeit gehen, sind zusammen weil wir das wollen und nicht weil wir halt andereinander gebunden sind.


    So jetzt die erste Frage😉 Ist es arg unromantisch, nach der Arbeit schnell zu heiraten, oder fehlt da was? Eigentlich nicht oder? 😎


    Und die zweite Frage, wer macht das Hochzeitsfoto...... muss ich ne selfiestange kaufen😇 Und zuletzt , die Familie? Vorher ne kurze Info?


    Ich bin auf die Mitplanung gespannt ,danke

  • 55 Antworten
    Zitat

    So jetzt die erste Frage ;-) Ist es arg unromantisch, nach der Arbeit schnell zu heiraten, oder fehlt da was? Eigentlich nicht oder? 😎

    Nö, denn ihr heiratet ja...

    Zitat

    Im Grunde nur, damit es gemacht ist

    Von daher passt das doch gut. Ihr könnt doch an dem Abend etwas Schönes machen, euch einen netten Restaurantbesuch gönnen oder was auch immer ihr mögt. Beim Foto hilft bestimmt der Mitarbeiter vom Standesamt aus.

    Das müsst ihr doch wissen, was ihr wollt, wie soll da ein Forum für Euch entscheiden? Freunde von mir haben ganz ohne Feier, ohne Familie in Las Vegas geheiratet... (Mutter war dann ziemlich sauer). Andere schmeissen eine Party die sich über Tage hinzieht. Jeder wie er mag.

    Ich würd gar keine Fotos machen. Ich würde die Stoppuhr mitnehmen. Einen Probelauf, z.B.: Zum Amt rennen; 8min 44sec. Zwei Sätze sollten genügen; 55 sec. 'Ja, ich will' sagen; höchstens 3 sec. Zurückrennen; 8min 44sec. Dann in Ruhe weiter arbeiten. Voila!

    Wenn ihr das beide so wollt...zieht es durch. Ich persönlich bin ja immer begeistert wenn eine Heirat so unkompliziert und ohne großes Gewese durchgezogen wird.


    Feiern könnt ihr, so ihr denn wollt auch noch wenn alles andere soweit durch ist...Haus, Umzug usw.


    Foto würd ich auch völlig unspektakulär den Standesbeamten verdonnern ;-D


    Familie..ist so ne Sache....ihr wisst wie sie ticken..ob sie das schlucken oder ob sie dann angepisst sind. Aber auch da denk ich..es ist allein eure Entscheidung wie ihr Heiratet.


    Ich wünsch euch viel Glück @:)

    Unsere "erste" Hochzeit war ähnlich unspektakulär. Wir wussten wir werden später groß heiraten und wollten uns lieber schwanger "zusammenschreiben" lassen, als Sorgerecht u.ä. zu klären. Wir haben in den Dienstplan geschaut und an einem freien Tag von meinem Mann, einem Donnerstag, geheiratet. Termin hatten wir etwa zwei Wochen vorher, da wurde dann auch die Familie informiert/mündlich eingeladen. Wir waren dann mit Eltern/Großeltern auf dem Standesamt und danach noch in einer Gaststätte (da hatten wir reserviert) schön essen. Danach waren wir zwei abends noch schön feiern (also ähnlich wie an anderen Donnerstagen, nur bissel schicker ;-D ). Die Blicke von Bekannten waren schon witzig. "wieso seid ihr denn so schick?" - "Wir haben heute geheiratet" - "Ja, ne is klar"... Da wir uns einfache Ringe hatten machen lassen und mit Verweis auf den Bauch, haben sie uns dann aber doch geglaubt.


    Also nach der Arbeit heiraten fände ich nicht blöd (mein Mann musste halt am Tag drauf wieder los). Ganz ohne "Feier" fände ich aber unpassend. Wenigstens danach mit der engsten Familie zusammen essen o.ä. fände ich persönlich angemessen. Meine Eltern haben damals auch Freitags nach der Arbeit geheiratet, danach mit beiden Elternpaaren zusammen gegessen (und dann ist jeder wieder nach Hause, waren ja noch nicht kirchlich verheiratet ]:D )


    Fotos hat bei uns eine Freundin gemacht, einfach nur, damit wir ein paar Erinnerungsbilder haben. Also absolut nix professionelles, nur dass man ein paar Bilder hat.


    Die kleine und spontane Hochzeit fanden damals alle angemessen. Unsere Eltern haben uns aber gesagt, dass sie echt sauer/enttäuscht gewesen wären, wenn wir heimlich geheiratet hätten, ohne es ihnen zu sagen.

    Wenn das für euch ok ist macht das so.


    Aber nur, wenn ihr sicher seid, dass danach nicht die Familienhölle über euch hereinbricht.


    Eltern nehmen einem so was oft derartig übel, das glaubt man gar nicht, das muss man unbedingt vorher ausloten.


    Eine Freundin von mir hat spontan in Las Vegas geheiratet, beide Elternpaare sind eigentlich echt entspannt, aber die waren so megastinkesauer und enttäuscht, das war wirklich nicht mehr lustig.

    Zitat

    Eine Freundin von mir hat spontan in Las Vegas geheiratet, beide Elternpaare sind eigentlich echt entspannt, aber die waren so megastinkesauer und enttäuscht, das war wirklich nicht mehr lustig.

    Ja, habe ich ähnlich erlebt.


    Etwas kurios fand ich - die beiden wollten nie heiraten. Stand nie zur Debatte. Dann kamen sie verheiratet aus dem Urlaub zurück und etliche Leute waren sauer.


    Kapier ich nicht... so oder so hätte es keine Trauung und Feier mit Familie und Freunde gegeben, was hat sich durch die Las Vegas Hochzeit geändert?

    Zitat

    Na Ja.. Eine Standesamtliche Trauung ist nun Mal nicht sonderlich romantisch

    Ach doch, wenn man das will, geht es auch sehr romantisch mit eigenem Ehe-Versprechen, Musik, Rede etc.