@ Neanuk:

    Wir haben ja sogar schon das ein oder andere mal über seine "Wohnsitation" gesprochen. Da hat er mir ja immer sehr ausführlich erzählt, wie sehr in die Eltern ankotzen/nerven, dass ihm ne eigene Wohnung aber zu teuer ist usw. Ich glaube er mag seine Situation selber nicht, aber ist zu geizig und vielleicht auch zu träge etwas zu verändern. Ich kenne in der Arbeit auch den ein oder anderen Kollegen oder Kollegin, die sich immer wieder über alles mögliche beschweren, aber wenn ihnen die Möglichkeit geboten wird etwas zu ändern, dann wollen sie plötzlich doch nicht. Z.B. hat eine Kollegin sich jahrelang (!!!) beschwert, dass sie nicht an den Standort Nürnberg versetzt wird - das wäre ihre Heimat, ihre Familie ist dort, Frankfurt kotzt sie eh nur an und sie hat dort auch niemanden usw. Dann kam der Chef und machte ihr freudestrahelend ein Angebot: Nürnberg, gleiches Gehalt, gleich Arbeitszeiten, Sonderurlaub für Umzug etc. Tja, aus welchen Gründen auch immer lehnte sie aber ab (und nicht wg. einem Freund/Mann). Seither beschwert sie sich aber auch nicht mehr... *g*


    Vielleicht ist mein "Bekannter", also der Sohn mit dem ich mich getroffen habe, ebenfalls so eine Person? Beschweren und alles mies reden, aber nichts ändern wollen. Ich habe ihm jedenfalls zig Möglichkeitn aufgezeigt als er sich so massiv beschwerte. Haben ihm sogar Mietangebote gezeigt die in etwa seinen Presvorstellungen entsprechen - aber nein, ohne Grund wurden sie abgelehnt.

    Zitat

    Ich glaube er mag seine Situation selber nicht, aber ist zu geizig und vielleicht auch zu träge etwas zu verändern.


    ...


    Ich habe ihm jedenfalls zig Möglichkeitn aufgezeigt als er sich so massiv beschwerte. Haben ihm sogar Mietangebote gezeigt die in etwa seinen Presvorstellungen entsprechen - aber nein, ohne Grund wurden sie abgelehnt.

    Ver -


    giss -


    es


    :)z

    Du fragst allen Ernstes nach, ob du eine Beziehung zu diesem Mann eingehen sollst?


    Gegenfrage: BIST DU DENN VÖLLIG DES WAHNSINNS???


    Oder war es nur ein kurzer Anfall geistiger Umnachtung?


    Ich fasse zusammen:


    Ein 36jähriger Mann, wohnt aus den von ihm genannten Gründen immer noch zu Hause, beteiligt sich in keiner Weise an den anfallenden Arbeiten, sei es alltäglichen oder anderen, beteiligt sich in keiner Weise an den Kosten, lässt sich von Mutti bedienen und beschimpft sie als Schlampe und den Vater als Idioten. :)=


    Den willst du haben

    So verzweifelt kannst du doch gar nicht sein. Wie soll denn diese erfüllte Beziehung, die du dir wünschst, mit so einem Mann aussehen?


    So ein Mensch wird sich nie und nimmer ändern.


    ]:D ]:D Frag ihn doch mal, ob Mutti ihm auch den Arsch abwischt. Man kann ja ernsthaft Zweifel daran haben. ]:D ]:D


    SCHIESS IHN AB!!! VERGEUDE KEINE ZEIT!

    Zitat

    Wir haben ja sogar schon das ein oder andere mal über seine "Wohnsitation" gesprochen. Da hat er mir ja immer sehr ausführlich erzählt, wie sehr in die Eltern ankotzen/nerven, dass ihm ne eigene Wohnung aber zu teuer ist usw. Ich glaube er mag seine Situation selber nicht, aber ist zu geizig und vielleicht auch zu träge etwas zu verändern.

    Und jetzt hat er dich kennengelernt und ab morgen macht er alles ganz anders.


    Dass ihm eine eigene Wohnung zu teuer ist, ist nur ein vorgeschobener Grund, da stimmt irgend etwas anderes nicht.


    Du kannst dir ja mal eure gemeinsame Zukunft ausmalen. Er kriegt gar nichts auf die Reihe, alles bleibt an dir hängen und alles was du machst wird von seiner Mutter pingelichst in Augenschein genommen. Keine tollen Aussichten finde ich.


    Mit 33 findest du allemal noch einen normalen Kerl, dieser hier scheint mir schon ziemlich schräg drauf. ":/

    Also wenn Du wirklich so an ihm hängst, dann erkläre ihm dass Du keine Beziehung mit ihm führen kannst wenn er bei seinen Eltern zu Hause wohnt. Trenn Dich aber von ihm und sag ihm Dass Du 3 Monate auf ihn wartest. Hat er eine Wohnung kannst Du es probieren.


    Dir muss aber eines klar sein: Die Eltern werden versuchen in ALLES reinzuregieren und Du bist DIEJENIGE die der Mutter den Sohn weggenommen hat. Die Eltern haben auch nicht wirklich einen Scherz mit den Kindern gemacht. Das ist bitterer Ernst.

    Ist er Einzelkind?


    Schwierig alles. Normalerweise gehöre ich nicht zu der Fraktion, die alle Männer, die noch zuhause wohnen, als beziehungsunfähig ansehen. Aber das ist schon ein besonderes Exemplar.


    Er sollte erst mal ausziehen (und zwar nicht gleich mit Dir zusammen) und solange würde ich mal schauen, ob er das macht und wenn ja, wie. Solange musst Du ja auch keine Entscheidung treffen. Schlag ihm das doch mal vor. Ich weiss, leichter gesagt als getan.

    Ich finde es sehr nett dass du ihm mit der Wohnung helfen wolltest, aber scheinbar traut er es sich noch nicht dir den wahren Grund zu sagen. Und irgendwie wäre es auch komisch wenn er sofort eine Wohnungsbesichtigung gemacht hätte, es aber die letzten 15 Jahre nicht geschafft? Dann würde ich ihn wirklich als faul/träge einschätzen.


    Wenn du es ihm glaubst, dass er von seinen Eltern und deren Verhalten wirklich genervt ist, aber trotzdem dort wohnen bleibt, muss das in meinen Augen auch für ihn selber ein massives Problem sein.


    Und für die erste Einschätzung macht das für mich einen Unterschied als wenn er glücklich und zufrieden mit der Situation wäre. Dann würdest du vermutlich wirklich in Konkurrenz zu den Leistungen der Eltern stehen.


    Aber in der Konstellation ist das für mich noch nicht so ganz klar.


    Wenn es für dich keine verlorene Zeit ist wenn du dich mit ihm triffst ohne dass es zwansweise in einer Beziehung enden muss, dann könntest du ja vielleicht schauen ob er offener zu dir wird und es Erklärungen für den Unterschied zwischen Handeln und Reden gibt.


    Wenn es darum geht ob er dein Leben von jetzt auf gleich bereichern wird, dann würde ich auch nicht zu viel Energie reinstecken.

    Prudence33

    Zitat

    Mittlerweile zweifle ich daran ob ich das ganze weiterführen soll. Mit allen anderen Dingen könnte ich vielleicht irgendwie zurechtkommen aber dass ein 36jähriger Mann, der noch dazu recht gut verdient, nach eigener Aussage schuldenfrei ist und einen bombensicheren Job hat, ein totaler Nesthocker ist und sich von seinen Rentner-Eltern aushalten lässt, finde ich doch schon recht bedenklich. Vorallem weil er die beiden wohl wirklich nicht mag - jedenfalls scheinen so "Vorfälle" wie bei dem Treffen in dieser Art doch öfter mal vorzukommen.

    Das nicht-mögen ergibt sich ja automatisch aus der Situation.

    Zitat

    Was meint ihr denn zu dieser verzwickten Sache? Wie würdet ihr euch an meiner Stelle verhalten? Ich meinte ich bin jetzt bald 33 und will natürlich eine Beziehung mit einem erwachsenen Mann führen der mich als PArtnerin und mögliche Mutter seiner Kinder sieht und nicht als sein Mutterersatz o.ä. .Außerdem wünsche ich mir natürlich einen Mann auf Augenhöhe und nicht einen Mittdreißer, den ich mir erst noch "erziehen" muss im Sinne von "ich zeige ihm wie man einen haushalt führt, sich selbst versorgt, die Wohnung sauber hält, Wäsche wäscht, sich bestimmten Leuten gegenüber verhält, usw." und der erst noch erwachsen werden muss. Aber andererseits bin ich schon lange Single und habe ehrlich gesagt ein bisschen Torschlusspanik. Was ist wenn ich nie mehr einen anderen Mann kennenlerne der sich für mich als pot. PArtnerin interessiert??

    Du schreibst ja, was Du Dir vorstellst. Entspricht er in irgend einer Art diesem Bild?

    Zitat

    Was ist wenn ich nie mehr einen anderen Mann kennenlerne der sich für mich als pot. PArtnerin interessiert??

    Das kannst ja nur Du entscheiden. Ich für meinen Teil bin lieber allein als mit dem falschen Partner.

    Zitat

    Ja, ich weiß. Aber ich bin halt auch eher zurückhaltend/schüchtern und hatte nur wenig Beziehungen in meinem Leben. Deshalb hab ich halt auch irgendwie Angst dass dies meine "letzte Chance" auf eine erfüllte Partnerschaft ist oder so.

    Und diese Partnerschaft würde Dich erfüllen, also Mami zu spielen, ihm alles hinterherzuräumen, seine Launen über Dich ergehen lassen, Dich herumscheuchen zu lassen, seine Knausrigkeit ertragen, seine Unselbständigkeit?

    Zitat

    Ich weiß, dass das etwas krass klingt, aber die Hübscheste bin ich halt nicht gerade und ich merkte schon dass die Flirterei und das "angesprochen werden" die letzten Jahre seeeehhhhhr nachgelassen hat Hässlich wie die Nacht bin ich aber natürlich auch nicht...

    Nur Du kannst entscheiden, was Du Dir Wert bist.

    Zitat

    Ich bin auch irgendwie unschlüssig was ich machen soll, weil ich a) nicht zu früh die Flinte ins Korn werfen will und b)mir nicht vorstellen kann dass das alles wirklich so furchtbar ist. Dass jemand aus reiner Bequemlichkeit und weil er sich mit den Eltern gut versteht noch im mittleren Alter bei ihnen wohnt - okay. Aber wenn man sich mit den Eltern so gar nicht versteht und die beiden wohl auch nicht sonderlich wertschätzt, dann wohnt man doch nicht freiweillig noch mit 36 bei ihnen im Haus, wenn man sich eine eigene Wohnung locker leisten kann! Das passt doch irgendwie nicht, oder?!

    Offensichtlich doch. Außerdem weißt Du es ja selbst ganz genau, nur schaffst Du sogar selbst nicht mehr, Dich zu überzeugen. Du erklärst ja auch, warum, weil Du Angst hast alleine zu bleiben und kein besonders ausgeprägtes Selbstbewusstsein hast. Ich würde daran arbeiten, anstatt mir zusätzliche Probleme anzuhäufen.

    Zitat

    Ich habe ihm jedenfalls zig Möglichkeitn aufgezeigt als er sich so massiv beschwerte. Haben ihm sogar Mietangebote gezeigt die in etwa seinen Presvorstellungen entsprechen - aber nein, ohne Grund wurden sie abgelehnt.

    Voilà. Er verhält sich also auch Dir gegenüber so wie seinen Eltern gegenüber. Vor allem aber fängst Du ja schon an, die Mutterrolle zu übernehmen und suchst ihm brav Mietangebote aus. Er darf bei Dir also Kind bleiben, denn Du setzt ihm keine Grenzen. Also vielleicht auch etwas, woran ich an Deiner Stelle arbeiten würde.

    Danke für eure vielen Antworten!


    Ich war zu der Zeit wohl etwas umnachtet ;-) Mittlerweile habe ich mit ihm Klartext geredet und habe ich gesagt, dass ich die ersten Treffen mit ihm toll fand, aber ich mit seiner Situation (Wohnen bei den Eltern obwohl er null mit ihnen klarkommt, immer vom ausziehen reden obwohl er nicht mal Wohnungsangebote sucht, das unberechenbare Verhalten bei den Eltern usw.) einfach nicht klarkomme. Wir haben dann lange miteinander geredet und er meinte "okay, dann ziehe ich bei den Eltern aus". Jedoch dachte er, dass er anschließend direkt bei mir einziehen könnte, was ich aber verneinte, da wir uns ja noch nicht lange kennen und ich mir wegen dem Verhalten gegenüber seinen Eltern verständlicherweise unsicher bin. Es gab dann eine längere Diskussion weil er nicht auf "Verdacht" bei den Eltern ausziehen wollte und das Ergebnis war, dass er sauer wurde und dann gegangen ist. Im Gehen beschimpfte er mich noch als Schlampe und meinte ich hätte einen Hammer, würde total spinnen und würde doch eh keinen Mann abkriegen...


    Es ging mir ja nicht in erster Linie darum dass er nicht mehr bei den Eltern wohnt - sowas kann ja durchaus auch bestimmte Gründe haben oder man versteht sich einfach super und lebt dann wie in einer WG mit den Eltern oder so. Aber so wie dieser Mann bei den Eltern wohnte, bei Leuten mit denen er nach eigener Aussage so gar nicht klar kommt, obwohl er es ja aus finanziellen gründen nicht musste - das versteh ich nun echt nicht.


    Aber nun hat es sich ja erledigt. Zum Glück wie ich sagen muss!

    Zitat

    Es gab dann eine längere Diskussion weil er nicht auf "Verdacht" bei den Eltern ausziehen wollte und das Ergebnis war, dass er sauer wurde und dann gegangen ist. Im Gehen beschimpfte er mich noch als Schlampe und meinte ich hätte einen Hammer, würde total spinnen und würde doch eh keinen Mann abkriegen...

    Perfekt gelöst - damit hat er dir die Entscheidung wenigstens leicht gemacht. Das nenne ich konstruktiv ;-D .