hilfe - frust über unerfüllende beziehung

    hallo ihr lieben erstmal,


    ich hab lange überlegt, ob ich jetzt mal was dazu schreiben soll. ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig helfen.


    also folgendermaßen... ich bin jetzt seit knapp einem jahr mit meinem freund zusammen und naja, wie soll ich sagen - eigentlich bin ich echt glücklich mit ihm und er ist der perfekte freund. mehr kann man sich nicht wünschen.


    er hat quasi mit mir eine der härtesten zeiten durchgemacht und es war bzw ist einfach unglaublich, wie gut er damit umgegangen ist und mir zur seite stand.


    aber mittlerweile habe ich immer öfter so gedanken, dass es irgendwie nicht das ist was ich mir unter einer beziehung vorstelle. naja, kann ja auch sein, dass meine beziehungswünsche zu utopisch sind, deshalb weiß ich es nicht.


    aber naja, was soll ich sagen - ich habe mir ein beziehung und verliebt sein irgendwie anders vorgestellt.


    trotzdem denke ich, dass ich ihn liebe und ihn eigentlich auch unter keien umständen verlassen will aber nun ja, mir fehlt einfach so der pepp in der beziehung, oder viel mehr die leidenschaft.


    ich habe auch schon mit ihm drüber gesprochen, dass mir unser sex zb einfach zu langweilig ist.


    aber das ist dann doch irgendwie noch komplizierter.


    weil ich bin einfach ein mensch,d er sexuell selber nicht so dominant ist, also ich würde mir wünschen, dass er viel mehr initiative zeigt und mich selber zu sachen bringt, weil ich diesbezüglich eher schüchtern bin.


    also das er einfach mal die führung übernimmt und halt den dominanten part einnimmt und naja, mal ein bisschen extremer wird.


    aber dazu ist er einfach nicht der typ, halt eigentlich das komplette gegenteil. also wird das mit ihm bestimmt nichts mehr.


    aber dann bin ich in der letzten zeit einen anderen ein bisschen näher gekommen und ich muss zugeben, ich habe schon ein paar mal daran gedacht, was mit ihm anzufangen oder viel mehr darüber nachzudenken, wie der sex mit ihm wäre. weil er eben genau dieser typ mann ist, von dem ich mir vorstelle, dass es das hat, was ich möchte.


    und jetzt denke ich natürlich immer mehr über das beenden der beziehung, weil ich angst habe, dass mich unser sexleben immer weiter frustriert bis ich wirklich irgendwann mal was dummes mache, wobei ich davon nicht ausgehe aber wer weiß.


    vielleicht könnt ihr ja einfach was dazu sagen oder habt ein paar ratschläge für mich, wer weiß.


    vielleicht bin ich j auch einfach nur ein bisschen auf abwegen grade, naja.


    danke im voraus!

  • 4 Antworten

    Hallo eistee44


    Darf ich dich trinken? Mir ist soo warm 8-)


    Doofer Spruch. Jetzt zu deinem Thema:


    Kurz gesagt: Es wird nicht besser, je länger es dauert. Auch ich war mal sexuell unzufrieden in einer Beziehung. Daraus resultierte dann plötzlich eine generelle Unzufriedenheit, worauf ich die Beziehung beendet habe. Auch weil ich plötzlich merkte, dass ich an einer anderen Frau gefallen fand, von der ich wusste, dass sie sexuell auf meiner Wellenlänge war (sie war devot und ich brauche eine Frau, an der ich meine dominante Ader ausleben kann).


    Es ist ein langer Prozess, aber wenn es dich wirklich stört, dann würde ich jetzt beginnen mich damit auseinandersetzen, die Beziehung zu beenden.

    Zitat

    ich habe auch schon mit ihm drüber gesprochen, dass mir unser sex zb einfach zu langweilig ist.

    Was hat er dazu gesagt?

    Zitat

    und jetzt denke ich natürlich immer mehr über das beenden der beziehung

    Was hindert dich?

    Zitat

    eigentlich bin ich echt glücklich mit ihm und er ist der perfekte freund. mehr kann man sich nicht wünschen.

    Aber das stimmt ja nicht. Du bist ja nicht glücklich. Und perfekt ist er auch nicht. Und du kannst dir ja sehr wohl mehr wünschen. ;-)

    Zitat

    er hat quasi mit mir eine der härtesten zeiten durchgemacht und es war bzw ist einfach unglaublich, wie gut er damit umgegangen ist und mir zur seite stand.

    Und das ist der Grund warum du mit ihm zusammen bist, nicht wahr? Und dafür möchtest du ihn belohnen. Ist toll das er das gemacht hat, aber das reicht nicht.

    Zitat

    vielleicht könnt ihr ja einfach was dazu sagen oder habt ein paar ratschläge für mich, wer weiß.

    Sei ehrlich zu ihm. So wie es halt einfach ist. Wenn dir der Sex nicht reicht und für ihn hier aber kein Problem besteht, dann gibts 3 Möglichkeiten. Dich damit abfinden, Schluss machen oder ihn nach einer offenen Beziehung fragen. Kannst auch fremdgehen, aber sowas ist Zeitverschwendung. Sei doch einfach ehrlich zu ihm. ;-)

    Zitat

    aber mittlerweile habe ich immer öfter so gedanken, dass es irgendwie nicht das ist was ich mir unter einer beziehung vorstelle. naja, kann ja auch sein, dass meine beziehungswünsche zu utopisch sind, deshalb weiß ich es nicht.

    Ja und nein. Ich kann mir vorstellen, dass er einfach nicht der richtige Mann für Dich ist - oder es im Moment zumindest nicht ist. Man entwickelt sich ja auch selbst weiter. Als ich jünger war, habe ich mich auch mehr nach Dominanz und Führung gesehnt und ganz viel hatte das mit meiner eigenen Unsicherheit zutun. Ich finde das übrigens weder schlecht noch schlimm, nur hatte ich zu der Zeit eben andere Wünsche und Vorstellungen (um es nicht Ansprüche zu nennen) an einen Partner als heute.

    Zitat

    trotzdem denke ich, dass ich ihn liebe und ihn eigentlich auch unter keien umständen verlassen will aber nun ja, mir fehlt einfach so der pepp in der beziehung, oder viel mehr die leidenschaft.

    Für mich klingt das so, als sei er zwar ein toller und liebenswerter Mann - nur eben mit für Dich zu wenig Temperament - allgemein und sexuell. Das ist dann aber Teil seiner Persönlichkeit und dem kommt man auch nicht per Verhaltensänderung bei. Jemanden unheimlich gern zu haben und auf eine gewisse Weise vielleicht auch zu lieben, ist auch nicht meine Vorstellung von "der Liebe". Es hört sich nicht so an, als würde er diese Saiten in Dir zum klingen bringen und Du ihn auch nicht voller Überzeugung annehmen können. Daher ja auch Dein Faden.

    Zitat

    aber dazu ist er einfach nicht der typ, halt eigentlich das komplette gegenteil. also wird das mit ihm bestimmt nichts mehr.

    Davon kannst Du ausgehen. Und nach bereits einem Jahr bist Du eben nicht hin und weg von ihm, empfindest ihn nicht als wunderbar und ideal, als Dein passendes Gegenstück. Mein Partner hat auch seine Macken und ist gewiss nicht für jeden perfekt. Aber keine seiner Macken steht irgendwie in einem Widerspruch zu meinen Vorstellungen und Bedürfnissen.

    Zitat

    aber dann bin ich in der letzten zeit einen anderen ein bisschen näher gekommen und ich muss zugeben, ich habe schon ein paar mal daran gedacht, was mit ihm anzufangen oder viel mehr darüber nachzudenken, wie der sex mit ihm wäre. weil er eben genau dieser typ mann ist, von dem ich mir vorstelle, dass es das hat, was ich möchte.

    Da schreibst Du es doch selbst, Du willst einen anderen Typ (Mann).

    Zitat

    und jetzt denke ich natürlich immer mehr über das beenden der beziehung, weil ich angst habe, dass mich unser sexleben immer weiter frustriert bis ich wirklich irgendwann mal was dummes mache, wobei ich davon nicht ausgehe aber wer weiß.


    (...)


    vielleicht bin ich j auch einfach nur ein bisschen auf abwegen grade, naja.

    Ich sehe da nur zwei Möglichkeiten: 1. Einzusehen, dass wenn er nicht der richtige ist, nicht weiter Deine und seine Zeit zu verschwenden, weil es über kurz oder lang eben sowieso auf eine Trennung hinaus läuft oder: 2. sich voll und ganz für den Partner entscheiden, ihn als den annehmen, der er ist und damit sein Glück und Frieden finden; sich gemeinsam und persönlich weiter entwickeln und offen zu sein für das, was da kommt (und kommen kann).


    Ich finde beide Herangehensweisen möglich, dem geht aber voraus, sich klarzuwerden, was man will, eine Entscheidung zu treffen und hinter der auch zu stehen.


    Eine Mischung: Zusammenzubleiben aber immer mit dem "Ja-Aber-Gefühl" und dem Blick nach außen, wo das Gras grüner und die Männer spannender sind, ist ein selbstgebauter Käfig, der garantiert unglücklich macht (und auch nicht fair gegenüber dem Partner).

    Du schreibst, dein Freund wäre perfekt... Ist es denn wirklich nur der Sex? Passt der Alltag, die Freizeitgestaltung, die Hobbies, die Aufteilung im Haushalt, der Lebensentwurf im allgemeinen so hinsichtlich Kindern etc.?


    Das mit dem Sex ist so eine Sache... Ansich sollte man ja meinen hey, es ist "nur" der Sex, wenn das alles ist, na und? Aber nicht selten nimmt der Sex zum einen eine sehr wichtige Rolle ein und vor allem ist Sex oft auch ein Symptom. Wenig Sex kommt oft daher, weil man sich gegenseitig eh langweilt, anödet, streitet. Dein Freund ist beim Sex nun eher vorsichtig, nicht dominant. Das mag auch daher kommen, was ihr zusammen durchgestanden habt. Dein Freund hat Dich sehr verletzbar erlebt und die Hemmschwelle, da beim Sex plötzlich grob zu werden ist vermutlich sehr hoch. Vielleicht kannst Du ihn dazu anleiten? Ich meine, das dominieren muss einem vermutlich liegen, mein Ding wäre das nicht. Aber etwas härtere Gangart beim Sex selber? Wie reagiert er, wenn Du ihn z.B. bittest, Dir beim Sex mal ordentlich eine auf den Hintern zu klatschen? Mal probiert? Vielleicht findet er Spass dran... Als eine mögliche von x Spielarten...