Hilfe- Schwangere Freundin hat sich getrennt

    Hallo ihr Lieben.


    Ich bin in einer ziemlich schwierigen Lage und finde einfach keinen Ausweg!


    Ich habe letztes Jahr im Juli eine wundervolle Frau kennengelernt, wir wohnen 90 KM auseinander - wir haben uns direkt am ersten Treffen wahnsinnig ineinander verliebt und kamen dann recht schnell zusammen.


    Wir haben uns so oft wie möglich gesehen und dafür, dass die Distanz so "groß" war recht häufig gesehen - nach einem dreiviertel jahr begann es dann, ich bekam eine depressive Verstimmung und die Gefühle zu meiner Ex-Freundin wurdes aus unerklärlichen Gründen blockiert - es war nicht mehr so wie sonst - die riesige Liebe war von ein auf den anderen Tag nicht mehr die selbe - ich sprach mit ihr über das Thema um ihr zu verstehen zu geben, dass es nicht an ihr lag sondern ich im Moment ziemlich depressive Wochen erlebe - Sie stand total hinter mir und hat alles versucht um mir zu helfen - aber irgendwie wurde es nicht besser und der Kontakt zu ihr wurde weniger und nur noch oberflächlich - wir schrieben ab und zu oder telefonierten, wir sahen uns immer seltener - ich hatte zu der Zeit auch ein kleines Spielproblem wovon ich ihr auch erzählte - sie stand wirklich immer zu mir. Eines tages ging es mir so beschissen, dass ich einfach nicht mehr wollte - ich habe mein leben radikal geändert und meine Bausstellen angepackt, als erstes habe ich das spielen verdammt, es war sehr schwierig aber nach ein paar Wochen Abstinenz hatte ich es ganz gut im Griff und plözlich ging es mir Seelisch auch schon viel besser und die Gefühle zu meiner damaligen Freundin wurde wieder stärker und da habe ich erst gemerkt wie wichtig diese Frau mir eigentlich ist - Voller Tatendrang habe ich sie kontaktiert, da ich ihr unbedingt sagen wollte, dass es bei mir wieder bergauf geht und die emotionale Blockade sich löst - ich habe ihr gesagt wie sehr ich sie Liebe und habe sie gefragt ob sie nächsten Tag zu mir kommen möchte um zu quatschen - ich wollte ihr auf schönster Art und Weise sagen, wie sehr ich sie Liebe und wie leid es mit tut, dass ich sie so vernachlässigt habe - Sie kam dann und wir haben geredet, aber irgendwie war sie nicht mehr die selbe - ich habe gespürt, dass etwas nicht stimmt - ich fragte mehrmals was los sein und nach langem zögern erzählte sie mir dann, dass sie schwanger sei von mir - ich habe mich soooooo sehr gefreut und sie in den Arm genommen und ihr gesagt das wir beide das schaffen - aber irgendwie war sie bedrückt - ich spürte das irgendwas nicht stimmt - sie ist wieder nach hause gefahren und der Kontakt war nicht mehr der selbe - irgendwann war ich skeptisch und habe sie gefrgat was los sei und fragte ob es einen neunen mann in Ihrem Leben gibt und dann kam der Schlag, sie hat es bejat und für mich ist eine Welt zusammengebrochen - Ihr bester Freund hat sie in der Zeit wo es ihr so schlecht ging wegen mir aufgefangen und sie haben sich ineinander verliebt. Ich habe alles versucht um diese Frau zurückzugewinnen, das geht jetzt über ein halbes jahr so - ich bin nervlich am Ende, habe die Schwangerschaft von meinem Sohn nicht mitbekommen und muss mit den Gedanken leben, dass meine über alles geliebte schwangere Frau jetzt einen neuen Freund hat der meinem Baby so nah ist - ich funktioniere nur noch und bin jeden tag bitterlich am weinen - mir tut das so weh, dass ich nicht bei meiner "Familie" sein kann - ich denke über suizid nach und möchte diesen schrecklichen Schmerz einfach nicht länger durchmachen - vllt. gibt es jemanden dem er ähnlich geht - Ich weiß keinen Ausweg mehr!!!!!!!!

  • 75 Antworten

    Vor allem ist es jetzt so schwierig mit den Geedanken klarzukommen, dass ein anderer mann meiner über alles geliebten Frau und meinem Baby so nah ist - das ist die schlimmste Phase die ich in meinem bisherigen leben durchstehen muss - Im Moment blockt sie ab - Sie sagte vor 2 Monaten noch, dass sie mich immer lieben wird - aber sie Ängste hat sich wieder auf mich einzulassen aus dem Grund ich könnte wieder genauso werden - Ich hatte 1000 Fragen zu der Situation - sie hat nur geschwiegen und mir keinerlei Fragen beantwortet - ich weiß einfach nicht mehr weiter - Wie soll ich jemals mit dieser aussichtslosen Geschichte abschließen wenn es noch soviele offene Fragen gibt - sie blockt total ab!

    Ja das kann ich gut verstehen, dass du unendlich traurig bist. Aber ganz ehrlich, wahrscheinlich bist du deiner Freundin zu komplizieert und nun hat sie einen Neuen, in den sie verliebt ist. Das wirst du z.Z. nicht ändern können.


    Kannst du mit ihr sprechen, wie es nach der Geburt weitergehen soll? Schließlich bist du ja der Vater. Sage ihr unbedingt, dass du für das Kind auch dasein wirst und wie ihr es regeln wollt, wie sie es sich vorstellt, was du möchtest. Wie oft du das Kind am Anfang sehen darfst, wie ihr daas Gestaltet etc.... da gibt es einiges zu besprechen.

    Ja, würde mich ja eigentlich gerne kümmern - nur bin ich der Meinung das es niemals gut ausgehen wird - ich habe noch verdsammt viele Gefühle zu ihr die auch niemals so schnell erlischen werden - ich möchte nicht die 3. bezugsperson für mein Kind sein denn er würde durch diese Konstellation ein Trauma erleiden, da bin ich mir sicher. Außerdem würde es mir sehr sehr schwer fallen sie wiederzusehen - jedes mal wenn ich dann zu dem kleinen komme wird die Wunde wieder aiufgerissen und ich würde tottraurig sein wenn ich den kleinen wieder zurücklassen müsaste. Ich habe sie gefragt ob sie mich mit zur Geburt nimmt oder lieber den neuen dabei haben will auch daruaf habe ich keine Antwort bekommen, dass einzige was sie gesagt hat war- es ist ja noch lang nicht so weit.... Jetzt hat sie mich überall geblockt, habe keine Möglichkeit mehr an sie ranzukommen - ich drehe hier fast durch und stehe kurz vor einem zusammenbruch - ich habe mir das Kind so sehr gewünsacht und sie auch - ich verstehe ihr handeln einfach nicht - ich bin so verzweifelt und habe Angst das ich noch tieder in das Loch falle in dé&#7743;'í&#263;h schon bis zum <Hals stecke - ich habe auch Angst unüberlegte Dinge zu tun - ich weiß nicht mehr weiter und bin nuir noch am weinen seit Monaten

    Monika es würde keinen Sinn machen - wenn ich es nicht wöäre, wäre doch alles perfekt für sie, warum sollte sie dann mit Ultraschallbildern etc. zu mir kommen und ne Woche später erzählen das schluss ist - das amcht keinen Sinn

    Ich ahbe sie auch gefragt wie sie sich das alles vorstellt da kam auch wieder die ungenügende Antwort - es ist ja noch nicht so weit - jetzt sind es keine 2 Monate mehr :( und ich habe das alles verpasst - das tut so fpürchterlich weh!

    Manche Fehler im Leben sind unumkehrbar. Man solllte sich das immer vorher bewusst machen, welche Folgen das eigene Verhalten zeitigt. Wer zu spät erkennt, wer zu spät reagiert, wird vom Leben bestraft. Ja, das mag bitter sein- aber es gibt immer wieder die Möglichkeit auf einen Neuanfang- auf dieser Welt gibt es ca. 3500000000 Frauen, die Chance ist deutlich von Null verschieden, eine neue Liebe zu treffen. Was deinen Sohn betrifft- er ist es nur genetisch, oder wird es nur genetisch sein- deine ehemalige Freundin musst du ja nicht vollkommen vergessen- Kontakt könnt ihr trotzdem halten, aber gerade eine schwangere Frau kann mit einem unzuverlässigem Partner, der du warst, nicht besonders viel anfangen- da schwindet die Liebe schnell, halte es als bittere Lebenserfahrung fest ...


    Schaue nach vorne, du wirst eine neue Liebe finden. Achte darauf, deinen Fehler nicht zu wiederholen.

    Zitat

    Jetzt hat sie mich überall geblockt, habe keine Möglichkeit mehr an sie ranzukommen - ich drehe hier fast durch und stehe kurz vor einem zusammenbruch - ich habe mir das Kind so sehr gewünsacht und sie auch - ich verstehe ihr handeln einfach nicht - ich bin so verzweifelt und habe Angst das ich noch tieder in das Loch falle in dé&#7743;'í&#263;h schon bis zum <Hals stecke - ich habe auch Angst unüberlegte Dinge zu tun - ich weiß nicht mehr weiter und bin nuir noch am weinen seit Monaten

    Pack eine Tasche mit ein paar Sachen zusammen und weis Dich selbst in die nächstliegende Klinik ein. Beschreib es genauso wie hier. Du brauchst professionelle Unterstützung.

    Gütiger, dass ich mal mit sensibelman 100% einer Meinung bin, er hat genau geschrieben was ich dachte.


    Ich möchte aber noch etwas erweitern. Kennst du den Spruch, natürlich kennst du ihn, "in guten wie in schlechten Zeiten?", vielleicht ist das ein Beispiel was eine gute Ehe von der Beziehung unterscheidet.


    Trotzdem ist es nicht überraschend, ein anderer kümmerte sich um sie als es ihr schlecht ging und du es nicht konntest, gab es schon vor vielen, vielen Jahren.


    Immerhin hätte es bei dir ja auch sein können dass du sie abschießt wenn du dein Leben umkrempelst, kommt auch häufig vor. Blöderweise hast du erkannt was du schönes hattest.


    Für eine geringe Wahrscheinlichkeit halte ich es möglich dass sie den anderen abschießt, wenn er sich zufälligerweise als Depp entpuppt, ob du sie dann noch haben wollen würdest ;-)


    Ich kann übrigens sehr gut verstehen wie du leidest und mir gab das beim Lesen selbst einen Stich weil es unheimlich schmerzhaft sein muss. Nur ändern, ja ändern kannst du es halt nicht alleine. Du findest sicherlich eine neue Liebe, ganz sicher.


    Übrigens ein -positiver- Kontakt fürs Kind ist besser als keiner, es würde also nicht aufgrund der Tatsache dass du "nur" der woanders lebende andere Papa bist ein Trauma erleiden, das kommt aber auf dein Verhalten an. (Und auch ihres und seines)

    ich möchte doch nur einfach eine ehrliche Aussprache und wissen was da wirklich passiert ist und warum sie mir trotz einem gemeinsamen Kindes keine zweite Chance gegeben hat - ich habe versucht, dass Kind komplett zuu vergessen aber ich träume jede zweite nacht davon und wache tränenüberströhmt auf

    Mir kommen schon wieder die Tränen - es tut so bitterlich weh, die gedanken nicht bei den beiden sein zu können zerfressen mich innerlich - ich bin dabei meine Probleme am Wochenende in Alkohol zu ertränken aber das macht es alles nur noch schlimmer..... Ich habe einfach riesige Angst :(

    Zitat

    Sie stand total hinter mir und hat alles versucht um mir zu helfen - aber irgendwie wurde es nicht besser und der Kontakt zu ihr wurde weniger und nur noch oberflächlich - wir schrieben ab und zu oder telefonierten, wir sahen uns immer seltener - ich hatte zu der Zeit auch ein kleines Spielproblem wovon ich ihr auch erzählte - sie stand wirklich immer zu mir. Eines tages ging es mir so beschissen, dass ich einfach nicht mehr wollte - ich habe mein leben radikal geändert und meine Bausstellen angepackt, als erstes habe ich das spielen verdammt, es war sehr schwierig aber nach ein paar Wochen Abstinenz hatte ich es ganz gut im Griff und plözlich ging es mir Seelisch auch schon viel besser und die Gefühle zu meiner damaligen Freundin wurde wieder stärker und da habe ich erst gemerkt wie wichtig diese Frau mir eigentlich ist

    Wenn du dir das noch mal durchliest - musst du sie dann wirklich fragen, "was genau da passiert ist"? Das kannst du dir doch denken, oder?


    Ich denke, du willst nicht wissen, was passiert ist, du willst, dass sie ihre Meinung ändert. Das ist was ganz anderes und so etwas kann man nicht erzwingen. Wahrscheinlich wirst du - wenn überhaupt - nur abwarten können.


    Die andere Baustelle ist das Kind. Deine Beziehung zu der Mutter musst du von der Beziehung zu deinem Kind trennen. Und egal wie wenig sie dich in ihrem Leben haben wollen wird, in Deutschland hat das Kind das Recht auf beide Eltern und die Eltern die Pflicht, sich um ihr Kind zu sorgen. Warst du diesbezüglich schon beim Jugendamt? Bist du offiziell als Vater anerkannt? Weißt du, wie du da vorgehen könntest?

    Zitat

    ich kann nicht einfach mal so eben aussteigen :(

    Wenn du krank bist bist Du krank. Es geht nicht darum ob Du aussteigen kannst oder nicht. Wenn Du Dir ein Bein brichst fragst Du doch auch nicht ob Du eben aussteigen kannst im Job.


    Es geht um die Frage: Bist Du depressiv - ja nein und wenn Du wie beschrieben seit 6 Monaten die ganze Zeit heulst ist die Antwort darauf: Du bist depressiv!


    Das kann man medikamentieren und therapeutisch behandeln. Je nachdem wie schlimm es ist kannst Du damit ja nach kürzester Zeit auch wieder arbeiten - Du hast halt nur ein paar Artztermine und wirst medikamentös eingestellt.