Zitat

    Habe gerade das empfohlene medizinische Produkt gegen Schweissproduktion bestellt.


    Wenn ich ihm die Anwendung erkläre ( jeden Abend auf saubere Achseln auftragen), vielleicht bringt das ja was? Einen Versuch ist es wert....

    Du bist nicht seine Mutter! Er muss etwas ändern, nicht du an ihm! Außerdem wird ihn das vielleicht sogar noch dazu anstifen, noch seltener zu duschen, wenn er weniger schwitzt...


    Wenn ein ernsthaftes Gespräch nichts bringt finde ich das respektlos von ihm, er respektiert deine Wünsche und Bedürfnisse nicht. Hast du denn wirklich ohne Vorwürfe und Erziehungsmaßnahmen mit ihm gesprochen, einfach mit "ich würde mir wünschen", "mich macht unglücklich" etc.? Wie habt ihr in den letzten 15 Jahren kommuniziert? Sprecht ihr generell miteinander? Also wir reden z.B. nicht nur über Alltagskram, sondern auch über persönliche Ansichten, Gott und die Welt, philosophieren durch die Gegend... Wie geht er da damit um, wenn ihr verschiedener Meinung seid? Was liebst du an ihm?

    @ Nullachtfünfzehn

    Hallo!


    Interessant finde ich, dass hier das Thema "Kommunikation" bei allen scheinbar super klappt...


    Dabei ist es ja untersucht, dass gerade im Lauf der Zeit nicht nur das Sexleben sich verändert/weniger wird, sondern die Partner weniger "intensiv" miteinander reden.


    In diesem Punkt kann ich ihm nicht vorwerfen, dass er nach gelassen hat...Er war ne sehr wortreich. Große Gespräche sind ihm zu viel, Beziehungsthemen erst recht.


    Hier wird nicht philosophiert. ;-)


    Er ist auch kaum in der Lage sich um viele Dinge gleichzeitig zu kümmern/ sich Dinge zu merken...Manchmal nervt das, wenn er nicht mal weiß z.b um wieviel Uhr wir in den Urlaub gehen, wann irgendwelche Dinge stattfinden... %-|


    Er leitet einen eigenen Betrieb und mehr ist nicht drin, damit ist er komplett ausgelastet, wenn er auf dem Schirm hat, wann welche Termine mit Kunden/Vertretern sind etc.


    Zum Glück bin ich als Frau in der Lage mich um meine beruflichen Belange, Kinder, Alltag und Familie zu kümmern. Multitasking halt. :)z


    LG

    Und nein, ich bin nicht seine Mutter. Da hast du recht. Aber ich bin in der Beziehung der organisierende,tatkräftige Teil. Das ist natürlich eine Chemie die sich gegenseitig bedingt..Ein/e Macher/in und jemand,der gerne machen lässt.


    LG

    Hehe, du erinnerst mich an meine Großeltern. Meine Oma macht alles für meinen Opa. Mittlerweile schafft er nichts mehr alleine.


    Sie sagt auch, er sei zu nichts fähig, wäre er aber ganz bestimmt, hätte sie ihn nicht so "verwöhnt". ;-D


    Heißt nicht, dass du so bist - musste nur sehr schmunzeln :-D

    @ Marie

    Ob ich wie deine Oma bin? Keine Ahnung...auf jeden Fall bin ich erst 38 Jahre.


    Ich habe meinen Mann nicht unbedingt verwöhnt...


    Ich habe mir einen Mann ausgesucht, der nie alleine gewohnt hat, nie zu Hause ausgezogen ist...( nur kurz als er eine Fortbildung gemacht hat), durch das Familienunternehmen arbeitet er täglich mit seiner Mutter zusammen, die ihm viel abnimmt...insbesondere die Dinge, die ich nicht mehr mache, seit ich wieder im Job bin. Seine Termine soll er selber machen, finde ich.


    Er ist bequem, seine Mutter findet er macht ja soooo viel, dass sie es für ihn macht. %-|


    Bitteschön.


    Er hat also nie gelernt mehr Aufgaben/Verantwortung zu übernehmen, als das rein berufliche.


    Natürlich hätte ich das vor 17 Jahren sehen können.


    Ich selbst war aber unerfahren, naiv und kam aus richtig fiesen Familuenverhältnissen.


    Man sieht also, alles hat einen Grund.


    LG

    Mein Kerl fragt mich jeden Abend, ob er sein Schlaf-T-Shirt der letzten Nacht nochmal anziehen kann oder ob er ein frisches braucht bzw. nochmal duschen soll.


    Warum? Weil er sich selbst erst riecht, wenn alle anderen schon nach der Gasmaske greifen. Deshalb duscht er jeden Morgen und "notfalls" ein zweites/... Mal.


    Kann das bei deinem Mann auch sein? Oder ist es ausgeschlossen?


    Einen müffelnden Partner würde ich nicht ins Bett lassen. Soll auf der Couch oder sonstwo schlafen. Klar und unmissverständlich kommunizieren.

    Zitat

    Sexentzug- Das stört ihn wenig.


    Soll ich aus dem Schlafzimmer ausziehen?


    Erstens würde ihn das auch wenig stören, dann könnte er sogar ungestört im Bett TV sehen, lesen...und zweitens möchte ich nicht auf dem Sofa schlafen.

    Zitat

    Aber ich bin in der Beziehung der organisierende,tatkräftige Teil. Das ist natürlich eine Chemie die sich gegenseitig bedingt..Ein/e Macher/in und jemand,der gerne machen lässt.

    Wichtige Erkenntnis :)^

    Zitat

    Wenn ich ihm die Anwendung erkläre ( jeden Abend auf saubere Achseln auftragen), vielleicht bringt das ja was? Einen Versuch ist es wert....

    Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie Du ihm die Anwendung eines Deos erklärst. :-o . Du ahnst es doch schon selbst, das wird genau so ein großer Reinfall wie das Herauslegen der Wäsche und hat vor allem so gar nichts mehr mit 'Macherin' bzw. 'jemand lässt gerne machen' zu tun. Dein Kerl ist einfach gleichgültig, weil er schließlich alles hat, was er braucht.


    Und NEIN, man muß sich wegen so etwas nicht trennen. Nur von dem Gedanken, daß man so einen Kerl ändern kann, von dem sollte man sich trennen.....

    Hmmh, nach all den Beiträgen bin ich mir nicht so schier, ob Ich Dir noch gute Tipps geben kann. Auf jeden Fall möchte ich klarstellen (geht an die Leute, die hier so vehement für tägliches Duschen eintreten ]:D ), dass tägliches Duschen auch Probleme verursachen kann, die man sonst nicht hätte. Und gerade Leute mit empfindlicher Haut reagieren sehr allergisch auf zu viel Wasser & Seife.


    Liebe TE, jetzt kann ich den Müffel-Faktor Deines Mannes nur aus Deinen Beschreibungen einschätzen. Der Punkt ist aber es stört Dich. Ich glaube, es bahnt sich eine grundsätzliche Diskussion an. Entweder Du akzeptierst es oder Du kämpfst dagegen an. Wenn Du Dich für das Kämpfen entscheidest ist es klar, dass es viel Gegenwind gibt, solange Du keine Argumente von aussen hast.


    Wenn es tatsächlich ein Problem ist: wenn die Kunden und MA hinter seinem Rücken lästern und tuscheln ist es zu spät.


    vielleicht kannst du logische Argumente sammeln, warum es notwendig ist, der Geruchsbildung vorzubeugen....

    @ Fara-1977

    Ich fasse nochmal kurz für Dich zusammen.


    Du bist seit 17 Jahren mit einem Mann zusammen, der unselbständig ist, der dich nicht ernst nimmt, dich nicht mit Aufmerksamkeiten überrascht, keinen Bock mehr auf Sex hat und sich in den letzten Jahren zum Stinker entwickelt hat.


    Dich stört das nicht, denn das ist ja Alles normal nach so langer Zeit und den Beitrag hier hast du nur geschrieben, weil du Urlaub hattest und dir deshalb mal ein paar Gedanken über deinen Traummann gemacht hast.


    Du hast den Tipp für ein besseres Deo bekommen und keiner hat dir, wie von dir gewünscht, ernsthaft zur Trennung geraten.


    Ich würde sagen, perfekt. :)^


    Deshalb Faden schliessen und weiter fest daran glauben, dass alle Beziehungen so Sch..... sind wie Deine.


    Weiterhin ein schönes Leben mit deinem Müffler!

    Täglich duschen muss nicht sein. Aber tägliches Waschen an den wichtigsten Körperstellen ist wünschenswert.


    Was das T-shirt angeht. Es ist ein Unterschied, ob jemand Zuhause ein T-Shirt trägt und der damit abends auch noch ins Bett geht, als wenn jemand den ganzen Tag außer Haus ist und überall damit rumläuft. Das erstere wäre noch eine Möglichkeit, wenn man nicht viel schwitzt, das andere ist eher kontraproduktiv.


    Stinkt dein Mann tatsächlich nach Schweiß, wäscht er sich auch sonst nicht und nur, wenn er duscht? Deo für sich alleine halte ich nicht für wirkungsvoll, wenn man sich vorher nicht gewaschen hat. Deo und Schweißgeruch sind auch nicht der Hit.


    Ansonsten man kann niemandem etwas beibringen, was derjenige selbst nicht sehen will. Das eine Firma einen voll auslastet, das verstehe ich. Das man keinen Kopf für andere Sachen haben will, auch. Man fährt dann gerne in alten Programmen, solange es irgendwie geht. Aber Ignoranz anderen Lebensbereichen gegenüber, die einen selbst betreffen, dass hat man sich genauso angewöhnt. Man muss bei nichts ein großes Fass aufmachen, aber mitdenken und auch mal über Gewohnheiten hinausschauen, das kann schon hilfreich sein, für einen selbst und für das Umfeld.

    @ Lucy4711

    Zitat

    das klingt wie aus der Sendung "Das könnte dein Herzblatt sein"

    Ich möchte nicht verleugnen, dass ich genau Das damit ausdrücken wollte. ;-D


    Er ist doch ihr Herzblatt und sie wollte ja nur wissen, was sie gegen das Müffeln tun kann.


    Fara, da ist mir übrigens noch was eingefallen dazu!


    Wie wärs , wenn du dir eine Gasmaske besorgst fürs Bett! ]:D


    Schont deine Nerven, du brauchst nicht aus dem Schlafzimmer auszuziehen und das Waschen vorm Sex alle halbe Jahre kann er sich auch noch sparen. ]:D