ich war schon immer gut darin,

    andere ein bißchen zu verarschen. Mein jetziger Post bezieht sich auf das Wort "bißchen".


    Ich hab diese ironische, assoziative und bildliche Art lange bei allen möglichen Menschen 'praktiziert', manchmal war es zu herb, wie es schien.


    Ich frage, ist ein Satz wie "es gefällt mir, wie du redest" mit einem offenen, freundlichen Lachen über das, was die andere bisher nicht so ganz toll an Sätzen zustandegebracht hat, schon eine Beleidigung ? Betonung auf dem "offenen, freundlichen Lachen" - oder sind solche Elemente gerade förderlich für meine Rolle bei meinem Ziel ? Oder nachteilig ?

    "Wird oft von Trotteln angesprochen,

    freut sich also sicher über 'ne charmante Abwechslung."


    nicht schlecht, so sind alle schönen Frauen potentielle Empfänger charmant-ironisch-distanzierter Signalsendungen in verbaler Form ;-) & ;-D

    ......

    An Johnny:

    Zitat

    Ich frage, ist ein Satz wie "es gefällt mir, wie du redest" mit einem offenen, freundlichen Lachen über das, was die andere bisher nicht so ganz toll an Sätzen zustandegebracht hat, schon eine Beleidigung? Betonung auf dem "offenen, freundlichen Lachen" - oder sind solche Elemente gerade förderlich für meine Rolle bei meinem Ziel? Oder nachteilig?

    UFF!

    Hallo alle,


    ich habe *endlich* mal alle Postings hier gelesen. Naja, überflogen, wenn ich ehrlich bin. Jetzt bin ich gerne mit von der Partie.


    Doch zunächst eine Frage, und die im nächsten Post!


    Bla.

    WO IST DER URHEBER DIESES THREADS?

    Das letzte Posting von "warum schreib ich hier überhaupt" war vom 09.10.02 um 17:40 und lautete:


    ich spring jetzt...


    cu


    Abgesehen von dem "cu" - see you - frage ich mich tatsächlich, ob er noch lebt! Oder hat er nur seine ID geändert? Klärung wäre nett.


    Ich schreib morgen mehr dazu, heute abend bin ich eingeladen, da muß ich jetzt noch mein gutes Hemd bügeln.


    Bla.

    Keine Ahnung - interessiert mich auch nicht...

    ... sonderlich. Wer von Selbstmord schreibt, sucht nur eine Plattform - so traurig es ist.


    Wer sich umbringen möchte, der tut das auch - meist aber ist es nur ein Schrei nach Aufmerksamkeit mit entsprechend nachlässiger Durchführung und vorausgehenden "Warnungen". Beispiele: Pulsadern quer statt längs aufgetrennt, zu wenig Barbiturate geschluckt, statt auf Steine in Fluß gesprungen, Pistole falsch angesetzt, etc...


    Was warumschreibichhierüberhaupt von sich gegeben hat, lässt eher den Schluß auf Aufmerksamkeitssuche zu als den in Richtung tatsächlicher Suizidabsicht.


    Generell habe ich zum Suizid eine sehr pragmatische Einstellung: Schade drum, aber wer's tun will, der soll doch bitte - allerdings nach Möglichkeit nicht auf die Straße oder vor einen Zug werfen, denn das zeugt nur von Rücksichtslosigkeit anderen gegenüber. ;-)

    ... denn sie wissen nicht was sie tun ...

    das soll sicher keine "Entschuldigung" sein, wenn Selbstmörder andere Leute in ihre Geschichte involvieren. Trotzdem, ich denke, sie können diesbezüglich keinen "klaren" Gedanken mehr fassen ...


    Und - ich finde es schlimm und sehr traurig, wenn die innere Not so groß geworden ist, dass man in dieser Form nach Hilfe schreien muss. Aufmerksamkeit zu erreichen oder zu erhoffen durch den Satz : Ich bring mich um! ...