@ kartoffeli

    Guten Abend


    Lass Ihn ohne Dich seinen Weg suchen und finden. Du wirst nie in seiner Familie den Platz finden, den Du verdienst.


    Besser jetzt einen Schlusstrich ziehen, als in 10 Jahren ohne Zukunft da stehen.


    Liebe Grüsse


    Evi

    Ich denke auch, dass sich da nichts ins Positive wenden wird. Wo siehst Du Dich in dieser Familie?


    Ansehen und Akzeptanz kannst Du vergessen, wirst Du nicht erfahren. Du wirst vermutlich auch niemals mit Ihnen auf Augenhöhe sein. Das hört sich im ersten Moment vielleicht hart an, bekomme diese bzw eine ähnliche Problematik aber innerhalb meiner Familie mit...


    Die Frage ist halt, ob Du Dich weiterhin so unterordnen magst. Ist die Liebe stark genug, das auszuhalten? Was müsste sich konkret ändern?

    Du klingst mir hier ein wenig passiv. Es ist nicht so, dass ich das nicht verstehen würde. In eine fremde/neue Familie einzutauchen ist nicht leicht. Es klingt nur so, als ob du Erwartungen hast, die du nicht kommunizierst und auch selbst nichts dafür tust, dass es besser wird. Du erwartest, dass die Familie sich mit dir beschäftigt, sitzt aber auch nur da und sagst selbst nichts. Warum sprichst du denn die, die Englisch sprechen, nicht mal auf Englisch an und machst ein wenig Small Talk? Du könntest ihnen ja auch sagen, dass du dich gerne mit ihnen allen unterhalten willst und auch aktuelle ihre Sprache lernst. Bitte sie doch mal, mit dir zu üben :)z . Ich fand auch den Tipp gut, die Nicht-Englischsprachigen zu bitten, langsamer zu sprechen. Gib ihnen das Gefühl, dass du sich für sie interessierst. Vielleicht denken sie ja wirklich nicht so weit, dass es nur ein Sprachproblem ist, und deshalb auch der komische Kommentar seiner Schwester. Vielleicht fühlen sie sich von dir genauso abgelehnt wie du von ihnen. Ich würde da einfach offen sein und eben deutlich machen, dass es wirklich nur die Sprache ist und du sie gerne kennenlernen möchtest.


    Der Punkt ist aber auch: Möchtest du sie denn wirklich gerne kennenlernen @:) ? Wenn nicht, ist das nicht schlimm. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, ob es etwas für mich wäre, die Familie (ob jetzt meine oder seine) jeden Abend um mich zu haben. Wird das denn perspektivisch so bleiben, auch wenn ihr irgendwann zusammenzieht? Sollte dieses Familienmodell nichts für dich sein, wäre vielleicht wirklich eine Trennung für euch beide besser. Falls es dich aber nicht stört, und du einfach nur akzeptiert werden willst, würde ich es s.o. versuchen :)z .

    Zitat

    man muss sagen dass die meisten (so um 15) kein Deutsch sprechen, die anderen entweder Französisch oder Englisch, aber trotzdem reden sie nicht mit mir.....alle wohnen in Deutschland,...

    Mensch, dass nenne ich mal gelungene Integration :-/ , eigentlich müssten die deutsch lernen und nicht du deren Sprache, wenn man es genau nimmt.

    Zitat

    er hat eine Etage in einem haus gemietet für alle, alles läuft über ihn

    Das finde ich ganz ehrlich, komisch. Warum haben die Angehörigen die Wohnungen nicht selbst gemietet (wer zahlt die Miete)? Bei 20 Mitgliedern hat er ja dann bestimmt 3 bis 4 Wohnungen angemietet. Und bei der Konstellation ist es ja im Grunde ausgeschlossen, dass er sich "abnabelt" und ihr euer eigenes Privatleben lebt.

    Zitat

    ...weil er Besorgungen zu tun hatte oder sonstiges... er meint das ist nicht persönlich an mich gerichtet, aber trotzdem fühle ich mich extrem unwohl dabei..er meint ich seie kein Kind mehr und er kann nicht immer neben mir sitzen

    Was sollst du dort, wenn du erstens nichts verstehst und zweitens denen deine Anwesenheit anscheinend nicht mal wichtig ist.


    Der Satz von deinem Freund ist :(v . Ist es ihm wichtig, das du bei diesem Treffen dabei bist? Wie oft kommt es vor, das er bei den Treffen dich alleine lässt? Mir scheint er sehr desinteressiert und passiv zu sein.

    Zitat

    die Treffen finden immer in seiner Wohnung statt, jeden Abend treffen sie sich, dabei bin ich ca. 1 mal wöchentlich

    Ich dachte beim ersten Lesen, 1x pro Woche aber TÄGLICH :-o . Das ist meiner Meinung nach schon übertrieben. Wann bleibt denn da mal Zeit für Liebe, Zärtlichkeit und Co zwischen euch beiden am Abend?

    Zitat

    auch ist seine Ex-Verlobte dort oft zu Besuch

    Kann es sein, dass sie aus deren Kulturkreis stammt? Wenn ja, dann sind deine Chancen mehr als schlecht, denn die Familie wird sie dann immer in den Himmel jubeln und ganz toll finden, während du nur die "Deutsche" bist. Du wirst stetig mit ihr verglichen werden und da kannst du nicht gewinnen.


    Wie steht dein Freund dazu? Was ist seine Meinung, dass seine Ex stetig präsent ist ? Kommt sie so oft zu Besuch, weil sie sich mit ihren "Schwiegereltern" so gut versteht?

    Also die Familienmitglieder tauchen ständig auf, ignorieren dich, dein Freund sieht keinen Grund, dich irgendwie zu unterstützen und zu integrieren und die Ex taucht auf und stänkert. Warum tut man sich sowas an?

    Es sieht nicht so aus, als ob man Dich überhaupt akzeptieren würde. Ganz ehrlich, für mich wäre das nichts. Es klingt auch so, als dass es sich hier um einen anderen Kulturkreis handelt. Wahrscheinlich stammt seine Ex-Verlobte aus diesem Kulturkreis. Alles in allem finde ich, dass Du dort nur unglücklich bist. Jeden Abend Treffen, bei denen Du außenvorgelassen wirst? Ganz abgesehen davon, dass ich es nicht in Ordnung finde, dass man zwar in Deutschland lebt, aber keine Anstalten macht, die Landessprache zu lernen. Da wird es wohl darauf hinauslaufen, dass man von Dir erwartet, dass Du Dich unterordnest. Ich sage mit Absicht "unterordnest", weil es nicht danach aussieht, als ob Du dort jemals akzeptiert würdest. Du passt da nicht hin. Und dass er Dich nicht unterstützt bzw seine Familie nicht dazu bewegt, Dir entgegenzukommen, kommt noch dazu. Ich würde da aussteigen.

    Ich hatte früher mal eine spanische Freundin, die von den Eltern aus nur in spanische Diskotheken und spanische Kinos durfte. Somit bin ich mir ihr immer dorthin, ohne spanisch zu verstehen.


    Ich kenne die Situation. *g*


    Besonders nice auch, im spanischen Kino zu sitzen.


    Aber es war ok, ich bin irgendwie damit klar gekommen. In den Momenten, wo ich völlig aufgeschmissen war, wie in dem Kino zum Beispiel, habe ich mich gedanklich halt weggebeamt und so vor mich hinphantasiert und gegrübelt.


    Ab und an sprach man auch mal ein Wort mit mir, gerne verarschte man mich auch: sagte mir ein spanisches Wort, ich solle mal rüber zu dem Typen gehen und dem das Wort sagen.


    Natürlich war das dann immer etwas Beleidigendes. *g*


    Anfangs fiel ich noch drauf rein.


    Ok, aber ich hatte ja meine Freundin an der Seite, die mich immer wieder neu coachen konnte, auf was ich achten muß usw....

    Ich wollte damit nur sagen: man kann damit klar kommen.


    Und mit den Jahren wird da auch noch Veränderung reinkommen. Entweder wirst Du deren Sprache besser lernen oder Dich an die Situation gewöhnen.


    Wenn beides nicht hinhaut, dann hilft nur noch die Trennung.

    Vermietet er die Zimmer der Wohnungen einzeln? ":/


    Habe mal im Fernsehen einen Bericht gesehen wo jemand mehrere Wohnungen angemietet hat


    und die Zimmer einzeln an Illegal in D lebende Leute vermietet hat.


    Ganz ehrlich, ich hätte auf so eine Familie Null Bock.


    Die leben in D und führen sich hier wie in der Heimat auf.


    Untereinander können die ja gerne in ihrer Sprache reden,


    aber in Gegenwart von Deutschen ist das unhöflich und respektlos.


    Es kann nicht sein, dass man als Deutscher gezwungen ist eine Fremdsprache zu lernen,


    nur weil seit Jahren in D lebende Ausländer kein Deutsche sprechen wollen.

    ja, als kartoffeli, aber es gab noch die anderen fäden... wo er die ganze familie nachgeholt hatte, nicht bei ihr übernachten wollte, sie dann die wohnung verloren hatte, er ihr geld leihen wollte...