Ich denke schn, dass so eine Beziehung funktionieren kann. Aber nur, wenn du dir nicht dümmer vorkommst, sondern einfach realisierst, dass du du in anderen Dingen was weist als er und sei es momentan "nur" in deinem Studiengebiet.


    Ich habe oft erlebt, dass Männer in vielen Gebieten, die aber auch nie interessiert haben, viel mehr wissen. Kenne auch viele Frauen, die von ihren Männer eben für andere Werte als nur Wissen geschätzt werde. Und sei es (bitte kein Aufschrei gleich), weil sie die Beziehung, Wohnung, Familie gemütlich gestalten, viel Wärme und Sozialkompetenz ausstrahlen.


    Ein Mann sucht doch nicht einen Wissenspartner ;-)


    In meiner Ehe ist es auch so, dass mein Mann auf seinem Gebiet unwahrscheinlich viel weiß (Kunst, Kultur, Architektur), ich mir das auch gerne erzählen lasse, wenn es sich bei einem Ausflug, Bild etc. ergibt. Da ist auch nichts belehrendes, angeberisches dabei.... Ich habe dafür von Natur und Pflanzen viel mehr Ahnung als er...(ihn interessiert aber z.B. selten, wie eine Pflanze heißt - ist auch nicht schlimm für mich , muss ihn ja nicht interessieren. Ich komme mir nie dumm vor, weiß ja was ich weiß und was nicht.


    Gemeinsame Gesprächstoffe habe wir ja auch so genügend (Politik, Freundschaften, Familie, Kinder oder natürlich auch Alltag.)


    Also mache dir mal keine Sorgen, klar kann so eine Beziehung gut funktionieren, denn auch wenn du in vielen Gebieten nicht so das Wissen hast, so bist du doch intelligent (sonst würdest du ja nicht studieren können)... und wenn du dein Studium mal fertig hast, hast du vielleicht auch Zeit dich ev für andere Themengebiete zu interessieren.

    In meinen Augen muss es zwischen Partnern natürlich ausreichend große Schnittmengen, in möglichst vielen verschiedenen "Wissensgebieten" geben.


    Wie sollen denn sonst anregende und tiefergehende Gespräche auf Augenhöhe überhaupt möglich, befriedigend oder gar stimulierend sein? ":/


    Worüber will man denn Jahrzehntelang reden, wenn man kein gemeinsames geistiges Terrain hat?


    Irgendwann liefern "Wie war Dein Tag", "Was machen wir am WE?" und das Wetter eben keinen ausreichenden Gesprächsstoff mehr.


    Ich finde sogar, dass ähnliche Interessen und hinreichend große Schnittmengen in möglichst vielen unterschiedlichen Wissensgebieten eine tragende wenn nicht gar alles entscheidende Rolle in Paarbeziehungen darstellen. :)z

    Liebe TE,


    Ich glaube ich weiß was du meinst und habe manchmal ähnliche Gedanken. Nicht unbedingt dass ich "dümmer" bin, aber man fühlt sich dann unwissend und ein bisschen schlecht.


    Ganz wichtig finde ich zu betonen, dass man Allgemeinwissen und Wissbegierde nicht mit Intelligenz verwechseln sollte.


    Ich bin mit meinem Freund mittlerweile zehn Jahre zusammen. Er weiß auch unendlich viel. Wenn er irgendwo mal was gelesen, gehört oder gesehen hat, dann vergisst er das nicht. Er interessiert sich sich für soooo vieles und liest sich teilweise in Themen studenlang rein, wenn er irgendetwas aufgeschnappt hat und dies sein Interesse weckt. Ich bin da leider ganz anders. Ich vergesse Dinge oft, kann mich für viele "trockenen" Themen nicht begeistern, höre manchmal bei Dingen nur halbherzig zu (zB wenn wir durch Zufall eine Dokumentation sehen) bzw fehlt mir manchmal auch die Auffassungsgabe nach einem langen Arbeitstag noch die volle Konzentration zu haben. So kann es auch passieren, dass ich nicht mehr alles im Detail weiß, was er mir dann abends wieder über ein komplexeres Thema erzählt hat. Soetwas würde ihm eher nicht passieren. Er merkt sich alles. So kommt es oft dazu, dass ich bei einigen Dingen nicht richtig mitreden kann. Klar, ich kann meine spontane dazu Meinung äußern und mich in eine Diskussion hereintasten, aber ich hab in vielen Themen einfach kein ausreichenendes Hintergrundwissen um mit Fakten daher zu kommen.


    Ihn stört es nicht wirklich. Er hält mich dafür für emotional sehr intelligent und bewundert es zB, wie ich zwischen den Zeilen lese was andere Menschen betrifft. Ich bin sehr sensibel und fühle oft einfach was mein gegenüber denkt oder wie es ihm geht. Wenn wir über -sagen wir mal- "psychische" Themen reden, bin ich ihm "voraus". Er meinte neulich auch bewundernd, dass ich durch die Art wie ich rede so viel transportieren würde und meinen Mitmenschen dadurch so viel mit auf den Weg gäbe.


    Was ich damit sagen will ist, dass jeder gewisse Vorzüge hat. Man sollte sich nicht schlecht für seine Defizite fühlen, sondern stolz auf seine Vorzüg sein.


    Das heißt natürlich nicht, dass man nicht an sich arbeiten kann, und wenn es dir Spaß macht, kannst du ja auch anfangen dich mit ein paar Themen auseinander zu setzten um ihm mal was erzählen zu können. Aber es sollte kein Zwang sein, weil du denkst dass es von dir erwartet wird. Du solltest dies nur tun, wenn es dir auch tatsächlich Spaß macht. Verstell dich nicht, bleibt authentisch und selbstbewusst ;-)

    Je unterschiedlicher die Partner, desto vielfältiger die Beziehung. Hinzukommt das man sich gegenseitig ne Menge zeigen kann, außerdem ist unsere Welt so wunderschön komplex, dass man genügend zum forschen hat. Beobachtungen kann man abgleichen ??hi Laura, lass mich Deine Definitionen hören?? Sollte man auch abgleichen, bringt ne Menge Spaß.

    Zitat

    Je unterschiedlicher die Partner, desto vielfältiger die Beziehung. Hinzukommt das man sich gegenseitig ne Menge zeigen kann, außerdem ist unsere Welt so wunderschön komplex, dass man genügend zum forschen hat

    Das klapptaber nur, wenn beide auch wirklich interessiert und neugierig sind. Und selbst dann ist es nicht so einfach, so wie manche Menschen zwei linke Hände haben, verstehen andere Menschen komplexe Abläufe nicht geistig, wenn der eine dann der begeisterte Handwerker ist, aber ungerne liest und über abstrakte Sachen nachdenkt und der andere sich intensiv mit Gedichtsanalyse beschäftigt aber eben handwerklich völlig unbegabt ist, kann man sich vielleicht was zeigen, aber der andere wird es entweder nicht würdigen können oder zumindest nicht dran teilnehmen können. Von daher würde ich sagen wichtig ist das man ne gemeinsame Basis hat, aber basierend darauf unterschiedlich ist, also Beispiel beide interessieren sich für Kunst, der eine mehr für Porträtmalerei des 18-19 Jahrhundert der andere mehr für Surrealismus und man geht dann gemeinsam ins Museum (so ungefähr sind ich und meine Freundin ;-)). Würde nicht so gut klappen, wenn ich stattdessen gerne stundenlang töpfere.

    Zitat

    Je unterschiedlicher die Partner, desto vielfältiger die Beziehung.

    Das bezweifle ich. Vielmehr glaube ich, dass je breiter die Interessen der Partner (die können durchaus sehr ähnlich sein- was eher von Vor- als von Nachteil ist) umso vielvältiger die Beziehung.

    Zitat

    Er frägt mich...

    Und das mit Abi?


    Vielleicht bin ich ja hundsnaiv, aber ich glaubte immer, dass Leute mit Abi solche grauenhaften Rechtschreibfehler einfach niemals machen würden. Solche eine Schreibweise hätte doch im Laufe der Zeit auffallen und berichtigt werden müssen. ":/

    Zitat

    Er frägt mich...

    Zitat

    dass Leute mit Abi solche grauenhaften Rechtschreibfehler einfach niemals machen würden

    Solange man nicht weiß, wie der Fehler zustande kam, lässt dies keinerlei Rückschlüsse auf irgendwelche kognitiven Fähigkeiten oder Bildung zu.

    also ich halte mich absolut nicht für dumm. und die freundin steht nur häufiger auf dem schlauch.


    ich möchte eine frau haben die klüger ist als ich. dann kann ich noch was lernen.


    und liebe überwindet alles. zumindest ordentliche liebe. es heißt nicht umsonst "liebe macht blind" ;-)

    Zitat
    Zitat

    Er frägt mich...

    Und das mit Abi?


    Vielleicht bin ich ja hundsnaiv, aber ich glaubte immer, dass Leute mit Abi solche grauenhaften Rechtschreibfehler einfach niemals machen würden. Solche eine Schreibweise hätte doch im Laufe der Zeit auffallen und berichtigt werden müssen. ":/

    1. Im Süden fällt das unter Lokalkolorid und viele Leute schreiben in Foren so als würden sie mit jemandem reden.


    2. Hier kann man nichts verbessern, denn es gibt keine editier-Funktion ;-)


    3. Schon lange nichts mehr von Abiturienten gelesen, oder? Ich hatte neulich eine Bewerbung mit 25 Rechtschreibfehlern allein im Anschreiben. Und der junge Mann war sehr an der Stelle interessiert, also keine Absicht. Ging um ein studienbegleitendes Praktikum :=o

    Zitat

    Vielleicht bin ich ja hundsnaiv, aber ich glaubte immer, dass Leute mit Abi solche grauenhaften Rechtschreibfehler einfach niemals machen würden. Solche eine Schreibweise hätte doch im Laufe der Zeit auffallen und berichtigt werden müssen

    Tja das bist du dann wohl und/oder Vorurteile, alleine schon wenn man Legasthenie hat, was einen nicht automatisch doof macht.

    Liebe TS, ob mit Abi oder ohne, mach dir keinen Kopf.


    Wenn ich mir hätte einen Kerl backen können, wäre es vielleicht auch ein anderer geworden, aber ich bin schon seit über zwanzig Jahren mit einem Mann verheiratet der mir in vielem nicht folgen kann. Und das meine ich absolut respektvoll!


    Mein Mann ist ein Kerl vom Bau, seine Bildung ist Bildzeitung, und seine Lieblingssendungen sind Castingshows. Ja echt gruslig!


    Ich bin das glatte Gegenteil. Lese gern, versuche Sprachen zu lernen, interessiere mich für alles. Mit ihm darüber reden das kann ich mir abschminken.


    Im Allgemeinen kommt er überall wie ein großes Kind rüber, und so manches Mal hab ich mich gefragt warum wir überhaupt zusammen sind.


    Und dann, seh ich ihn da auf seinen Baustellen rumwerkeln, die Dinge tun die ER gut kann, oder wir sind gemeinsam auf einem Rock Konzert und können beide richtig abfeiern....


    Es ist sicher toll sich mit seinem Partner Stunden unterhalten zu können, zu philosophieren über Gott und die Welt, aber das ist doch nicht alles.


    In unserer Beziehung stehen der Spaß den wir miteinander haben können, die Verlässlichkeit, und viele andere Dinge im Vordergrund. Ich denke dein Freund wird dich nicht nur lieben aufgrund deiner Intelligenz.

    Zitat

    Ein Mann sucht doch nicht einen Wissenspartner ;-)

    Man kann aber davon ausgehen das Menschen die weniger wissend sind, auch problematischer sind. So erlebe ich es jedenfalls im Bekanntenkreis und auch in der eigenen Familie. Mein Vater klagt jetzt im Nachhinein oft über meine Mutter, wäre nicht sein Niveau, hätte er nie heiraten dürfen usw. Und genauso habe ich tatsächlich schon von Männern gehört die geschieden sind, die Partnerin ihnen vom Intellekt stark unterlegen war und dies nur Probleme bereitet hat.


    Das muss nicht immer so sein, kann aber. Mal eine Feststellung. Am Anfang mag das alles noch locker gehen, man ist verliebt und sieht drüber weg, aber nachher..