Ich bin nicht fähig, einen Menschen zu lieben

    Ich nie geliebt, zumindest keinen anderen Menschen. Ich hatte in meinem Leben 3 Beziehungen, habe aber das Gegenüber nie geliebt. Es ist auch mehr als 20 Jahre her. Ich bin diese Beziehungen nur eingegangen, weil es mit 15 Jahren halt so in ist. Ich fand denn Austausch von Zärtlichkeiten, Küssen etc immer ekelhaft und habe es über mich ergehen lassen. Wenn ich es nicht mehr aushielt, habe ich die Beziehung beendet. Habe beschlossen, das nicht mehr über mich ergehen zu lassen. In diesen ganzen vergangenen 20 Jahren habe ich das wohl auch unbewusst nach aussen transportiert, denn es haben glaube ich nur 3 Menschen Interesse bezeugt (ziemlich eindeutig halt) die ich habe abblitzen lassen. Ich denke, dass ich das so transportiere, kann aber auch sein, dass ich einfach nicht in der Lage bin, diese Flirtzeichen als solche zu erkennen. Ich bin überhaupt irgendwie in der Lage, bei anderen Menschen irgendwelche Gefühlslagen zu erkennen, kann also Mimik nicht lesen, es sei denn sie ist wirklich eindeutig. Also Tränen laufen = traurig. Ein trauriges Gesicht erkenne ich nicht wirklich.


    Vielleicht habe ich so auch eventuelle Interessenten nicht wahrgenommen. Hätte sie aber sowieso abblitzen lassen.


    Ich war schon als Kind so, dass man mich nicht mal einfach so in den Arm nehmen konnte.


    Ich glaube meinen Eltern, dass sie mich lieben. Aber ich glaube es nur auf Verstandesebene. Bei mir ist diese Liebe nie angekommen.


    Warum ich das schreibe? Ich bin einsam.

  • 97 Antworten

    schon mal von aven gehört? die haben auch ein forum, es gibt verschieden formen von assexualität, dass du den austausch von zärtlichkeiten ekelig fandest und auch sonst keine liebe empfindest, spricht dafür, dass du eine form einer assexualität hast.

    Danke für die Antwort. Das kann ich absolut ausschliessen. Ich habe nicht geschrieben, dass ich kein sexuelles Interesse hätte ;-)

    Mal schnell Aven gegooglt:

    Zitat

    Hinweis: Asexualität hat nichts mit Ekel oder einer Abneigung gegen Sex zu tun, sondern bedeutet lediglich, dass kein Verlangen an sexueller Interaktion vorhanden ist!

    Quelle:http://www.asexuality.org/de/

    ich war selbst schon bei aven treffen u. wenn du mal im deutschen aven-forum liest, wirst du ganz schnell merken, dass es nicht DIE assexualität gibt, sondern es gibt ganz verschiedene formen. es gibt sogar homo-assexuale! ;-)

    Zitat

    Hinweis: Asexualität hat nichts mit Ekel oder einer Abneigung gegen Sex zu tun, sondern bedeutet lediglich, dass kein Verlangen an sexueller Interaktion vorhanden ist!

    ein assexueller hat per se kein verlangen und macht daher kein sex, richtig. es gibt aber genug assexuelle, die schon mal in einer sexuellen beziehung gelebt haben u. dann finden sie den sex, den sie dann praktizieren eher ekelig als erregend.


    was denkst du woher dein ekel bei zärtlichkeiten kommt?

    klingt für mich irgendwie nach Autismus, vor allem, dass du keine Emotionen intuitiv erkennen kannst.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Asperger-Syndrom

    Oder starke Bindungangst, dass du niemanden an dich ranlassen kannst... erinnert mich sehr an Beschreibungen aus dem Buch "Jein" von der Psychotherapeutin Stefanie Stahl. Danach kann selbst das mit dem nicht erkennen von Emotionen davon kommen.

    Danke für deine Mühe. Aven kann ich definitiv ausschliessen.


    Woher der Ekel kommt? Weiss ich nicht. Ich bin als ich 10 war mal von einem Älteren über einen gewissen Zeitraum betatscht worden. Aber das hab ich eher als nervig empfunden. Schliesse es also eher aus.


    Bei meiner Mutter hatte ich immer den Eindruck, dass ich nicht das Geschlecht sein darf, welches ich war. Nicht dass sie sich ein anderes gewünscht hätte, so nicht. Eher so, entwickel dich bloss nicht, also körperlich.

    Asperger, einiges passt.


    Bindungsangst, passt auch bedingt. Eher keine Angst vor Bindung. Angst vor Sexualität, die dazugehört, dass kann ich wohl differenzieren. Aber auch körperliche Nähe, ohne sexuelles Interesse, sehr schwierig. Ok, Freunde urmarmen mich, aber auch das ist mehr so ein ich lass es über mich ergehen. Auch in Phasen, wo sie vielleicht Trost spenden wollen, ich empfinde da nichts.

    Ich mochte und mag es auch nicht, dass meine Mutter mich in den Arm nimmt. Und dass habe ich ihr unterbewusst ganz bestimmt vermittelt. Sie ist dahingehend glaube ich völlig verunsichert, wie sie sich verhalten soll. Deswegen lässt sie es. Aber das geht eindeutig von mir aus, ich glaub sie würde es sonst vielleicht mal tun.

    Zitat

    Ich nie geliebt, zumindest keinen anderen Menschen

    "Zumindest keinen anderen Menschen" klingt interessant. Heißt das, du kannst "wenigstens" dich selbst lieben? Oder wen oder was liebst du sonst noch, wenn keine(n) anderen Menschen? Evtl. Tiere?

    Zitat

    Warum ich das schreibe? Ich bin einsam.

    Sehnst du dich nach einem gleichgesinnten Lebenspartner, der genau so tickt wie du, also jemanden, mit dem du Zeit verbringen, dich austauschen und dich verbunden fühlen kannst, weil er sich mit der Liebe genau so schwer tut oder wär das schon zu viel, zu nah? Was verstehst du eigentlich unter Liebe, also du scheinst ja eine Vorstellung davon zu haben, wie sich Liebe anfühlt (oder anfühlen "sollte")? Gibt's denn Menschen, die du magst, die dir nicht egal sind? Falls ja, wieso glaubst du, sie nicht zu lieben?

    aus irgendeinem Grund kannst du keine emotionalen Bindungen zulassen, ich denke das ist gar nicht mal so selten.


    warum das so ist und was du dagegen tun kannst, kann dir wohl nur ein Therapeut sagen. und ich würde dir auch empfehlen einen Therapeuten aufzusuchen. immerhin leidest du bis zu einem gewissen Grad darunter.