Ich bin nicht so wie er es will, ständig macht er Schluss

    Hallo ,


    ich muss mir grad mal was von der Seele schreiben. Bin verwirrt und irgendwie weiß ich nicht mehr ein noch aus.


    Mein Freund und ich sind seit fast 7 Jahren zusammen. Man kann sagen eine Beziehung mit vielen Tiefen, aber auch Höhen aber es eskaliert eben immer wieder.


    Ich bin nicht so wie mein Freund mich gern hätte. Er hat ständig etwas rumzunörgeln was Ihm an mir nicht passt. Wenn Ich merke das er in letzter Zeit nicht mehr so oft Zeit hat und wir uns eigentlich kaum noch sehen. Unser Kontak beschränkt sich also auf das Wochenende mal paar Stunden oder halt nur telefonisch. Das mich das nicht erfüllt weiß er. Jedoch konnte er mir keine Grund nennen warum es so ist, aber ändern wollte er auch nichts.


    Kurz: Ich fühle mich nicht mehr geliebt, habe es aber so gut wie möglich unterdrückt Ihn darauf anzusprechen, weil er kein "Redner" ist. Er hasst Diskussionen, geht jedem Gespräch aus dem Weg, ohne das es mal geklärt werden kann. Entweder er tut dann so als ob nichts gewesen wäre oder er ignoriert mich einfach Tagelang. Meistens wenn Ihm was nicht passt macht er dann per sms Schluss und wartet bis ich Reue zeige, auch für Dinge die ich nicht verursacht habe.


    Er ist nie Schuld, ich an allem.


    Nun ist es am Wochendende eskaliert. Wir waren mit Familie unterwegs, war ein gemütlicher Abend, mit leider etwas zu viel Alkohol( Kommt vielleicht einmal im Jahr vor) - kam halt das Thema unserer Beziehung auf den Tisch und da purzelte plötzlich vieles aus mir heraus. Ich habe einfach mal gesagt wie ich denke, das mir es weh tut wie es läuft. Ich musste dann auch weinen.


    Also, ich muss es wohl etwas übertrieben haben. Aber unsere Familien meinten, es war lustig und nicht sooo schlimm.


    Er ist ein Mensch, der es überhaupt nicht ab kann wenn man mal einen über den Durst trinkt. Er ist kein Partygänger, trinkt nie, raucht nicht.


    Naja, jedenfalls auf der Heimfahrt hab ich Ihm am Arm gestreichelt und wollte mich entschuldigen. Logisch das er mich mit bösen Worten abwies.


    Er schaffte mich dann heim, und gestern Abend machte er per sms mit bösen Worten Schluss.


    Das Problem nun ist, wir haben für dieses Wochenende einen Kurztripp geplant, ist schon gebucht.


    Er schrieb: es wäre Ihm egal ob ich mitfahre, Ihm ist alles egal was ich mache. Leider ist ja schon gebucht.


    Nach dem Wochenende, also wenn wir wieder da sind, möchte er nichts mehr mit mir zu tun haben. Er hat dazu noch Geburtstag an dem Wochendende.


    Er schrieb noch, sollte ich schon was für Ihn haben, kann ich es direkt zurück schaffen, er kann drauf verzichten was von mir zu bekommen. Da wir mit ein paar Leuten zusammen fahren, muss ich auch allein dahin fahren, er fährt woanders mit. Das war's.


    Letzten Freitag wollte er noch unseren Sommerurlaub buchen,und nun hat er sich getrennt wegen so einem blöden Abend.


    Hat jemand eine Rat was ich jetzt tun soll? Mir gehts irgendwie gar nicht gut.

  • 126 Antworten

    Ich würde ihn einfach in Ruhe lassen und so, wie Du ihn beschreibst, dass er nie redet und Dich nur rumkritisiert, müsstest Du doch gradezu erleichtert sein, ihn los zu sein??? Schei..... doch auf das Urlaubswochenende oder hättest Du Lust, Dir von seiner schlechten Laune das vermiesen zu lassen?? Wer hats den bezahlt? Wenn Du, dann würde ich es stornieren. Wenn er alleine fahren will, dann lass ihn halt fahren. Er hat doch eh gesagt, dass es ihm egal ist, ob Du mitfährst...also, wirds ihm eher recht sein, wenn Du NICHT mitfährst. So höre ich es zumindest aus Deinen Worten raus.

    Oh je, Mädel mach die Augen auf!! Merkst du nicht, dass er nur mit dir spielt??


    Die einzige Sache, die ich ihm deinem Text nach nicht übel nehme, ist die Sache, dass er sauer war, als du vor der Familie die Probleme eurer Beziehung ausgepackt hast. Das wollte ich an seiner Stelle auch nicht.


    Aber merkst du nicht, dass der Typ mit dir machen kann, was er will? Er weiss ganz genau, egal wie beschissen er dich behandelt, dass du kurze Zeit später wieder angekrochen kommst. Hast du denn keine Selbstachtung vor dir selbst??


    Ich würde KEINESFALLS mit ihm zusammen diesen Wochenendtrip unternehmen. Schnapp dir ne Freundin oder einen Kumpel und macht euch ein schönes Wochenende....wenn´s doch sowieso schon gebucht und bezahlt ist.


    Und dann höre mal ganz tief in dich rein, ob du das wirklich noch länger mitmachen willst. Das ist doch keine Beziehung mehr?

    Du bist nicht so wie er es will.... Es gibt da einen schönen Spruch: Ich bin wer ich bin... Also.... ich wäre mir zu schade.... wie Toxo schon schreibt: Kontakt abbrechen und nicht mehr melden.... andere Mütter haben auch hübsche Söhne... :)z

    ich würde diesen ungehobelten klotz auch in die wüste schicken - 7 jahre hin oder her. aber es kann doch wohl nicht sein, dass er dich wegen jeder kleinigkeit, die ihm nicht passt, runtermacht und auf dir rumtrampelt! warum lässt du dir das gefallen? ging das schon immer so?


    tu dir bitte selbst den gefallen und lass es! so viel wert musst du dir doch sein!

    Wenn du ihm nichts recht machen kannst und du selbst mit der Beziehung ungücklich bist, warum schleppt Ihr diese Beziehung seit 7 Jahren mit euch rum? In der Zeit hättest du einen Mann finden können, mit dem du dich gut verstehst.


    Das ist doch kein Zustand. An deiner Stelle würde ich mal überdenken, warum Ihr überhaupt zusammen seid. Bist du sicher, dass Ihr euch liebt? Wenn nicht, dann beendet es. Aber das hat dein Partner ja anscheinend schon erledigt.


    Auf diesen Trip würde ich nicht mitfahren. Wobei ich mir vorstellen kann, dass du dir erhoffst, dort mit ihm reden zu können.


    LG

    oh wie gut ich sowas kenne. bei mir trifft der 4te Absatz zu.


    an allem ist man Schuld, er will nicht drüber reden und tut nach einigen Tagen so, als ob nichts wär.


    allerdings war´s bei mir nicht ganz so schlimm.


    ist schon Jahre her, aber kann mich noch gut dran erinnern. war 2 Jahre lang mit ihm zusammen. anfangs habe ich es mir gefallen lassen bin ihm immer hinter her gerannt und hab versucht ihm alles recht zu machen.


    irgendwann war´s mir einfach zu blöd und hab auch gemerkt das er´s langsam ausnutzt. immer dann wenn er wieder seine Ausraster hatte, habe ich Abstand von ihm genommen und ihm die kalte Schulter gezeigt. er kam dann auch jedes mal wieder an.


    2 Jahre ging es hin und her. so eine Beziehung wollte ich eigentlich nie haben, aber konnte irgendwie auch nicht ohne ihn.habe es dann aber irgendwann beendet, weil es mir mehr schlecht als gut ging. Anfangs war es schwer, vorallem weil er sich immer noch gemeldet hat. habe nie abgenommen oder zurück geschrieben.


    kann dir da echt nur empfehlen, es sein zu lassen. du quälst dich nur mit ihm und dir geht es bestimmt auch mehr schlecht als gut. musst immer Angst haben, dass wenn du etwas falsches sagst das er dich wieder abschießt.


    Anfangs wirds dir schwer fallen und dann gehts dir richtig gut, weil du ihn abgeschossen hast. da kriegst dann ein richtig gutes Ego;-D

    Seine Eltern sagten, er beruhigt sich schon wieder und ich solle mitfahren, spätestens dann regelt sich das wieder ein.


    Ich lieb ihn, und das weiß er auch. Es ist aber auch richtig, das er weiß das ich Ihm bestimmt wieder hinterherlaufe, so wie es immer war. Ja, es war nicht richtig das ich unsere Beziehungsprobleme ausdiskutiert habe und vorallem noch unter Einfluss von Alkohol. Aber ich kann es nicht rückgängig machen. Ich habe mich dafür entschuldigt, aber er lässt nicht mehr mit sich reden. Mich nervt es selbst das er bei jedem Pimperchen immer Schluss macht. Man muss doch auchmal reden können ohne gleich Schluss zu machen.


    In letzter Zeit gab es eigentlich nix gravierendes was vorgefallen ist. Nur das er mich eben immer kritiesierte und ich das Gefühl hatte er leibt mich nicht mehr.


    Ich habe halt immer wieder Hoffnungen, das es wieder ganz normal zwischen uns wird. 7 Jahre sind eine lange Zeit. Wenn er jetzt plötzlich gar nicht mehr da wäre, wäre das für mich sehr schlimm. Mir gehts ja jetzt schon schlecht nach 2 Tagen.


    Wiederum frage ich mich, wenn er wirklich nichts mehr für mich empfindet, warum war er so lang mit mir zusammen und wollte unbedingt diesen Kurztripp und den Urlaub im Sommer?


    Ich versteh das absolut nicht.

    Ach, Du Arme, quälst Dich ab und verbiegst Dich total für diesen Mann.


    Wielange soll das noch gut gehen?


    Meiner meinung nach hast du nur 2 Möglichkeiten, damit es dir etwas besser geht.


    1. Schluß machen, denn so gehst du kaputt


    2. Ihn schmollen lassen und diese Reise nicht antreten. Sollte er dann angekrochen kommen, nicht wieder nachgeben, wenn er wieder schmollt. Nur nicht nachgeben, darauf wartet er nur. Schaffst du das nicht, wirst du immer wieder so unglücklich dastehen und weinen.


    Ist die 83 dein Geburtsjahr? Dann bist Du noch ziemlich jung und alles noch vor Dir. Also quäl dich nicht mit so einer kaputten Beziehung. Schnapp dir ne freundin und macht euch einen schönen Weiberabend mit nem Gläschen Wein und erhol dich mal von dem Streß. @:)

    Vermutlich ist es wirklich das beste ich fahre nicht mit. Aber wiederum habe ich Hoffnung, das es sich doch wieder einränkt.


    Aber wenn ich nicht mitfahre, dann meldet er sich bestimmt auch nicht mehr.


    Und ich habe mich so auf das verlängerte Wochenende gefreut, endlich mal wieder Zeit zusammen verbringen.


    Nun ist alles im Eimer. Nur wegen dem einen blöden Abend.

    @ Molly:

    Er hat ja bereits Schluss gemacht gestern.


    Das ist alles so traurig. Ich fühl mich so mies.


    Warum kann er nicht mal drüber stehen und sagen, ok, war ein Fehler von Dir, finde es nicht gut, aber wir vergessen das?


    Warum macht er gleich Schluss? Vorallem weiß ich nicht ob es nun entgültig ist?


    Die letzte Trennung hielt 6 Wochen, dann kam er wieder an.

    Zitat

    Ja, es war nicht richtig das ich unsere Beziehungsprobleme ausdiskutiert habe und vorallem noch unter Einfluss von Alkohol.

    Es war ungeschickt, eure Beziehungsprobleme vor den Eltern ausdiskutieren zu wollen. Aber viel schlimmer ist doch, dass du Alkohol brauchst, um dich überhaupt zu trauen deinem eigenen Freund zu sagen, dass du unglücklich bist. Merkst du wirklich nicht, was für eine Schieflage das ist? Es sollte ganz normal sein, dass ihr über Beziehungsprobleme diskutiert. Du bist ein genauso wichtiger Teil eurer Beziehung wie er, es kommt nicht nur auf sein Wohlbefinden an, sondern genauso auf deines - wenn ihr eine gesunde Beziehung habt. Habt ihr die?


    Allerdings, wenn er dir schon seit Wochen aus dem Weg geht und du dich nicht mehr geliebt fühlst, würde ich durchaus darüber nachdenken, dass er vielleicht einfach diese Chance genutzt hat um Schluss zu machen, weil er das sowieso wollte.

    Ja, die Befürchtung hab ich auch, das er nur darauf gewartet hat das ich einen Fehler begeh um da´nn Schluss zu machen. Somit hat er sich ja nix vorzuwerfen.


    Unter einer gesunden Beziehung verstehe ich, alle Höhen und Tiefen gemeinsam zu meistern. Den anderen und seine Fehler zu akzeptieren, gemeinsam Freud und Leid teilen, und gemeinsam für den anderen da zu sein.


    Und Nein, das war bei uns schon lange nicht mehr der Fall. Jedoch habe ich Angst abzuschließen. Ich liebe Ihn wirklich noch und hatte immer Hoffnung das es sich ändert und alles wieder gut wird.


    Also meint Ihr, es bringt nichts da mitzufahren und noch Hoffnungen zu hegen?

    Wann war es denn das letzte mal wirklich gut in eurer Beziehung? Wann hat er deine Tiefen denn mit dir geteilt statt sie abzublocken?


    Ich würde mir keine Hoffnungen machen, vielleicht nimmt er dich zurück, weil er dich nicht leiden sehen mag oder weil es der leichtere Weg ist. Aber darauf, dass eure Beziehung "wieder gut" wird, würde ich nicht hoffen, wenn sie schon so lange so gar nicht gut ist und mit dem Verhalten deines Freundes vielleicht nie war.


    Die Beschreibung von deinem Freund klingen einfach nicht so, als wäre er wirklich beziehungstauglich, vor allem aber klingt es nicht so, als hätte er selbst Interesse daran, sein Konfliktverhalten zu verändern und das wäre die Grundvoraussetzung dafür, dass sich überhaupt etwas ändern kann.