Zu Vitamin D siehe dir das an


    Meine Empfehlungen sind eigentlich ziemlich simpel und strengen auch nicht an: Gehe in den Wald (warm genug anziehen), setze dich irgendwo an einer Lichtung hin, wo genügend Licht auf deinen Körper scheint, schließe die Augen und höre die Geräusche der Bäume, höre die Vögel, dann irgendwann weiterspazieren und versuche Pflanzen, Tiere (auch Insekten, Vögel, ...), Pilze, ... zu beobachten. Wenn du in der Nähe eines Baches oder Sees wohnst, setze dich dort in der Nähe auf eine Bank und schließe die Augen- träume ...


    Oder lege dir Musik auf- kann auch laut sein- schließe die Augen.


    Ziehe dir Sportschuhe an und laufe irgendwo lang- nimm dir dabei nichts vor, wieviel du läufst und wie lange du läufst ist mehr oder weniger egal. Schwimmen ist auch gut oder einfach in die Sauna ...


    Viel Bewegung unter Tageslicht (auch wenn der Regen nieselt oder der Himmel bedeckt ist- UV-Strahlung geht durch die Wolken durch) ist gut und wichtig ...




    Beim Studieren kommt es nicht unbedingt darauf an, möglichst viel und lange zu arbeiten, wichtig sind vielmehr hinreichend lange und häufige Phasen der Spannung, der Konzentration auf das Lernen- gut ist, wenn man hinreichend neugierig dabei ist: wie ist das eigentlich und warum ist das so?


    Lerne nicht, weil du bestehen willst oder weil du eine bestimmte Note erreichen willst, sondern weil du es verstehen willst, weil du es wissen willst ...


    Wichtig sind aber auch hinreichend lange und häufige Phasen der Entspannung- Nichtstun, Umherschlendern, ablenken, Film gucken, lesen, schlafen und träumen (es wäre schön wenn, ...) ...




    Zum Geldproblem: Kannst du dir irgendwo einen Nebenjob suchen (Kellnern, Regale einräumen, Küchenhilfe, ...?


    Zum Liebesproblem: Das lässt sich schlecht lösen und da kann ich dir leider auch nicht weiter helfen ...

    Jetzt hat es doch ein bisschen länger gedauert.

    @ Xirain:

    Danke, dass du mir so Mut machst, indem du schreibst, was ich dafür tun muss. In meinem Kopf wurde selbst das zu einem Riesenakt. {:( Jetzt muss ich mir "nur" noch einen Hausarzt suchen.

    Zitat

    Wenn es die Schilddrüse ist, ist es nämlich sehr wahrscheinlich relativ leicht behandelbar und mit den richtigen Medikamenten fühlst du dich wie ein neuer Mensch.

    Hast du damit Erfahrung? Ist der "Wechsel" wirklich so krass?

    @ sensibelman

    Auch dir danke ich für deine Vorschläge.


    Leider ist die Doku momentan nicht verfügbar, aber vielleicht klappt es ja später. Ich werde darauf zurückkommen.

    Zitat

    Gehe in den Wald (warm genug anziehen), setze dich irgendwo an einer Lichtung hin, wo genügend Licht auf deinen Körper scheint, schließe die Augen und höre die Geräusche der Bäume, höre die Vögel, dann irgendwann weiterspazieren und versuche Pflanzen, Tiere (auch Insekten, Vögel, ...), Pilze, ... zu beobachten. Wenn du in der Nähe eines Baches oder Sees wohnst, setze dich dort in der Nähe auf eine Bank und schließe die Augen- träume ...

    Das ist etwas, das ich sehr gerne tue. :)z Am 24., nur wenige Stunden bevor es mir plötzlich so schlecht ging, war ich noch mit meinem Rad draußen und bin durch die Sonne gefahren. Momentan ist es ja eher neblig, aber auch das liebe ich, manchmal hilft ja schon die frische, kalte Luft, oder die Bewegung.


    Tagelang habe ich vergeblich versucht, mich zum Laufen zu bewegen - das tue ich normalerweise regelmäßig. Ich war zu lethargisch die Kontaktlinsen einzusetzen...konnte mich nicht aufraffen, mein Sportzeug zusammenzusuchen...


    Gestern Morgen habe ich es dann geschafft, weil ich mich anhand deiner Worte einfach dazu "gezwungen" habe. :-) Es war nicht mein schönster Lauf, es war teilweise echt anstrengend, weil die Psyche es mir schwer gemacht hat, in meinen üblichen "Meditationszustand" zu kommen, wo ich einfach laufe, laufe, laufe, ohne Erschöpfung.


    Ich bin durch den Matsch, über Schotter, durchs Laub getrampelt, die kalte Lust hat in der Lunge gezwiebelt, die Musik dröhnte bis zum Hirn, es hat lange gedauert bis die Muskeln warm wurden, ich habe eigentlich den ganzen Lauf unterschwellig gefroren, und als ich dann endlich unter der Dusche stand, fing die Haut durch die plötzliche Wärme fürchterlich an zu jucken.


    Und dann war ich ganz bei mir. ;-D


    Du hast absolut recht, Bewegung, egal ob langsam, moderat oder schnell, tut gut. Nur manchmal vergesse ich das, oder kann mich dennoch nicht motivieren.


    Jetzt muss ich nur den Dreh rauskriegen, und das auf meine Uniarbeit übertragen.

    @ all:

    Ich danke euch für eure Worte! @:) @:)

    Das habe ich vergessen:

    Zitat

    Zum Geldproblem: Kannst du dir irgendwo einen Nebenjob suchen (Kellnern, Regale einräumen, Küchenhilfe, ...?

    Normalerweise komme ich mit meinem Geld sehr gut zurecht. Ich hatte mir sogar ein Sicherheitsfinanzpolster angespart. Nur kamen in den letzten Monaten ein paar Kosten auf mich zu, mit denen ich nicht gerechnet hatte, z. B. plötzliche nötige Reparaturen, oder die Höhe meiner Jahresendabrechnung, oder es waren halt Posten, die auch für ein solides (Studenten-)Finanzpolster einfach hoch sind (Langzeitstudiengebühren). Ich werde das alles irgendwie wuppen können, nur wäre jetzt ein Psychotherapeutenhonorar nicht drin.


    Ich habe bis vor ein paar Monaten noch gearbeitet, wollte dann aber kürzer treten, damit ich mich voll und ganz auf meine Masterarbeit konzentrieren kann. So hatte ich schlagartig eine Menge Zeit, aber dann kam schleichend die Depression...weil ich durch die Arbeit Kontakte zur "Außenwelt" hatte, die mir jetzt total fehlen.


    Ich muss mich halt am Schopf packen.

    @ StatusQuoVadis:

    Wie ich mich gerade fühle.


    Die Spitze der Verzweiflung/ Traurigkeit ist aktuell weg, ich habe letzte Woche stundenlang wie ein Schlosshund geheult, dadurch werde ich wohl etwa 5-6 Monate Ruhe haben. Offenbar gibt es da eine Art Muster bei mir.


    Gerade fühle ich (mich) gar nicht, ich bin weder froh, noch traurig, es ist eher so ein "in der Schwebe hängen". Gerade ist mir ziemlich vieles egal…(?) Na ja, egal nicht, denn vom Kopf her weiß ich ja nach wie vor, dass ich in der Sch… stecke, aber in diesem Moment tangiert mich emotional irgendwie nichts.


    Blöderweise ist es gerade der Mann, den ich so mag, der mir am meisten fehlt, an den ich so oft denken muss. Irgendwie war er der Lichtblick, irgendwie habe ich dieses Gefühl, dass es da etwas gibt, gebraucht.


    Die vergangene Woche war ich in Bezug auf meine Uni-Arbeit nicht produktiv, aber *ganz* untätig rumgelegen bin ich auch nicht:


    *Jemand aus dem Forum hat mir zu Osteopathie geraten, den Ratschlag finde ich wert, ihn auszuprobieren. Ich habe mir in der Umgebung ein paar Praxen rausgesucht, um mich zu informieren. Jetzt muss ich’s nur machen.


    *Meine Krankenkasse hat meine monatlichen Beiträge um knapp 55 Euro erhöht (von Studentenkrankenversicherung zu normaler Krankenversicherung). Damit sich die Kohle, die ich nun der KK in den Rachen werfen muss, wenigstens für mich lohnt, habe ich mir überlegt, einen Ärztemarathon zu machen und mich gesundheitlich mal durchchecken zu lassen. Da komme ich auf andere Gedanken und habe das Gefühl, einer "kümmert" sich. Jetzt muss ich’s nur machen.


    Frage an alle, die lesen und Lust haben zu schreiben: Was könnte ich außer der Schilddrüse noch checken lassen?


    *Früher war ich in einer durch eine Therapeutin angeleitete Selbsthilfegruppe für Frauen mit Essstörungen. Dadurch hatte ich einen festen wöchentlichen Termin, durch den ich Kontakt zu anderen Frauen mit gleichem/ähnlichem Problem hatte. Für Außenstehende ist das vielleicht nicht so nachvollziehbar, aber mir hat das gut getan. Leider hat sich die Gruppe wegen Mitgliederschwunds aufgelöst, bereits vor anderthalb Jahren, und mir fehlt etwas. Nun habe ich – schon vor mehreren Wochen als sich "etwas ankündigte" - in meiner Gegend (bin ja umgezogen) eine neue SHG rausgesucht. Die Kontaktdaten habe ich gespeichert, jetzt muss ich mich nur melden.


    *Auch über mein momentanes "Finanzproblem" habe ich mir Gedanken gemacht, es gibt noch (Aus-)Zahlungen an mich, die ausstehen und die mich sehr wahrscheinlich sanieren. Jetzt muss ich nur hinterher gehen..

    Hey hey hey :)_ :-)


    ich finde, das klingt alles ganz toll, was Du schreibst @:).


    Du kannst echt stolz darauf sein, dass Du trotz Deiner momentanen Gefühlslage ein paar Sachen angegangen bist.


    Super :)^

    Zitat

    Gerade fühle ich (mich) gar nicht, ich bin weder froh, noch traurig, es ist eher so ein "in der Schwebe hängen".

    Das kenne ich im ganz kleinen Rahmen auch. Halt, wenn mich etwas sehr verletzt oder traurig gemacht hat, nach dem Weinen fühle ich mich dann auch erstmal ganz leer. Aber meist eben auch irgendwie erleichtert und besser.


    Wünsche Dir, dass Du Dich auch bald mal wieder besser fühlen kannst :)*

    Zitat

    Blöderweise ist es gerade der Mann, den ich so mag, der mir am meisten fehlt, an den ich so oft denken muss. Irgendwie war er der Lichtblick, irgendwie habe ich dieses Gefühl, dass es da etwas gibt, gebraucht

    Meinst Du, dass selbst dieser Mann Dich im Moment nicht mehr tangieren kann?


    Wäre schön, wenn Du uns auf dem Laufenden hältst, was sich mit der Selbsthilfegruppe und den Ärzten bzw dem Osteopathen ergibt, wenn Du magst @:)

    Zitat

    Meinst Du, dass selbst dieser Mann Dich im Moment nicht mehr tangieren kann?

    Jetzt, in diesem ganz speziellen, flüchtigen Moment, ist sogar er mir "egal". Schon die letzten Tage war dem phasenweise so. Und in anderen Momenten war ich wiederum völlig sentimental, habe irrige Dinge in Erinnerung an ihn gemacht..


    Nun weiß ich nicht wie es wäre, wenn er sich plötzlich mit lieben Worten bei mir melden würde. Vermutlich käme dann doch wieder das "innerliche Feuerwerk", und der Zustand der Gleichgültigkeit ihm gegenüber wäre passé. Ich glaube, es ist nicht gut für mich, wenn ich mir das vorstelle, ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht kommen wird, er ist mir gegenüber ganz nüchtern. Und ich tue wohl auch besser daran, dass das bei mir auch so wird. :°(

    Zitat

    Frage an alle, die lesen und Lust haben zu schreiben: Was könnte ich außer der Schilddrüse noch checken lassen?

    Hatte zum letzten Frühlings-Winterwechsel auch eine ähnliche Phase. Schilddrüsenunterfunktion wurde dann im Sommer diagnostiziert. Die ersten 5 Wochen nach Einnahme der Medis fühlte ich mich wie aufgezogen, danach flachte das gute Feeling leider etwas ab.


    Momentan hänge ich auch wieder schwer in den Seilen. Lasse mich jetzt noch auch Schlafapnoe durchchecken (Atemaussetzer beim Schlafen). Das macht der Lungenfacharzt.


    Wünsche dir gute Besserung :)*

    Zitat

    Ich glaube, es ist nicht gut für mich, wenn ich mir das vorstelle, ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht kommen wird, er ist mir gegenüber ganz nüchtern. Und ich tue wohl auch besser daran, dass das bei mir auch so wird. :°(

    Ja, es ist wahrscheinlich besser, wenn Du das im Moment erstmal so annimmst, wie es ist. Ich glaube, dass es Dich vielleicht zu sehr aus der Bahn werfen könnte, wenn jetzt noch so ein starker emotionaler Eindruck auf Dich einprasseln würde...

    @ hammerhi

    Warst Du denn zwischenzeitlich nochmal bei der Nachkontrolle?


    Manchmal muss bei der Gabe des Thyroxin ja evtl nochmal etwas angepasst werden, wenn Du Dich wieder schlechter fühlst?