Ich bzw meine Frau braucht/en dringend Hilfe

    Hallo zusammen,


    Ich und meine Frau haben vor 5 Jahren geheiratet. Wir waren ein Traumpaar und Team...nach zwei einhalb Jahren Ehe kam unser kleiner Sohn [...Realname entfernt] auf die Welt...ab da hat sich meine Frau verändert. Sie putzte plötzlich doppelt soviel, war ständig mies gelaunt und hatte sogar suizidgedanken. Ich hab sie darauf hin als ich das nicht mehr mitansehen konnte wie sie plötzlich auch gegenüber [...] ,damals ein halbes Jahr alt, richtig ruppig geworden ist zu einer Ärztin hier im Dorf geschleppt die für ihre guten gesprächstherapien bekannt ist...auch dort hat sie noch von suizid gesprochen. Als sie die Ärztin einweisen wollte habe ich ihr versichert, dass das nur so dahingesagt wäre und sie das niemals tun würde.


    Auch bei Ihrem Frauenarzt hat sie in meinem beisein ähnliches geäussert. Auch hier konnte ich die Wogen glätten.


    Meine Frau meinte daraufhin, dass sie an sich arbeiten werde und es war dann auch eine ganze Weile gut aber nicht wirklich besser.


    Bitte nicht falsch verstehen, Sie kann auch eine ganz liebevolle Mami sein, aber vor einem halben Jahr gings wieder richtig schlimm los.


    Zuhause pro Woche 2x Wischen, täglich mehrmals Staubsaugen, Decken ausschütteln macht sie sogar mehrmals pro tag obwohl diese gar nicht benutzt wurden. von [...] konto hat sie ohne mir was zu sagen 1500euro abgehoben(darauf angesprochen hat sie mich eiskalt angelogen obwohl ich ihr den ktoauszug hingehalten habe) und ich musst ihr konto kurz drauf auch mit 2000euro ausgleichen. Sie ist nur noch genervt von allem....hat aber angefangen täglich ca. 2 std zu trainieren (abends auf der couch dann ne packung schokolade und ne tüte schlümpfe), gitarre spielen gelernt, möchte ne Band haben, besteht darauf einmal in der Woche zu Ihrer Schwester 100km entfernt zu fahren, hat sich einen Nasenring stechen lassen, neues tattoo, nächster tattootermin für 2018 ist schon angezahlt und termin gemacht (ich würde ihr das nie verbieten)....kommt mir nur komisch vor, wenn sie doch eh immer nur schimpft, dass sie aufgrund der vielen für Sie notwendigen Putzerei im stress ist und Arbeiten tut sie ja auch 3 tage voll ( [...] Krippe bei ihr in der Arbeit sie ist Altenpflegerin)....ich lass das mal so stehn


    So nun Aktuell:


    [...] ist nun zweineinhalb Jahre alt, er wird fast täglich angebrüllt von ihr und darf gar nicht richtig Kind sein(er muss funktionieren wie ein erwachsener)


    Ich werde täglich angebrüllt und kann gar nichts mehr richtig machen (geh weg du nervst-wenn ich dann geh-lass mich nicht allein oder du bist ja nie da)


    Vor 5 Tagen hat sie mir nun eröffnet sie möchte die Ehe beenden, weil das sei das beste für uns und das Kind...


    Kurz zu mir( ich bin einer der Väter, die wohl mehr Mami sind als manche Mamis) ich kümmere mich fast schon mehr ums Kind als sie


    Ich unternehm was mit ihm und fahre mit ihm rad also er im Kisi :-D wenn sie was mit ihm macht, dann fährt sie irgendwo hin wo entweder oma und opa sind oder andere Kinder zum spielen da sind. Sie sitzt dann nur rum und trinkt Kaffee oder Wein.


    Ihre Mam (nerven), ihr dad(epilepsie) und ihre schwester(epilepsie) sind alle in psychologischer behandlung und/oder nehmen tabletten aber sie behauptet steif und fest, dass sie nicht verrückt sei und sie lasse sich keine psychose aufschwatzen. wenn das jemand anspricht flippt sie total aus...gift und galle


    So nun zum eigentlichen Problem: Ich mache Krankheitsbedingt (nein, nicht psyche sondern Rücken) eine Umschulung von 2 Jahren und bin somit unter der Woche nicht mehr zuhause.


    Eheprobleme hin oder her ich habe wahnsinnige Angst, dass wenn Sie hier nicht mehr beobachtet(ist vielleicht das falsche Wort) wird, fällt sie noch schlimmer in ein Loch und ich habe Angst, dass meinem Sohn dadurch etwas zustösst.


    bsp.: wenn sie ihre ich nenns mal schübe hat, fährt sie wie ein Henker Auto, ist aggro (da rutsch ihr dann auch schon mal die Hand aus) und vorallem bekommt sie Atemnotattacken.


    Ihre Eltern glauben mir nicht, dass es so schlimm ist (sie sagen ich übertreibe) weil sie sich da ganz anders verhält als zuhause, meine Eltern sind auf meiner Seite(eh klar :-/ ) ihre schwester, die ihr verhalten kennt will sich nicht einmischen und ihre "beste" Freundin(übrigens seit [...] da ist die einzige) gibt ihr nur immer Recht.(deshalb ists wahrscheinlich ihre beste freundin, denn kritik verträgt sie gar nicht und immer sind die anderen schuld)


    Ich war gestern nochmal bei der Ärztin und hab ihr die probleme geschildert und die meinte, solange nichts passiert kann man da nichts machen. ???


    Aufgrund eines Gespräches mit unseren eltern hat sie nun von ihren Eltern auferlegt bekommen (da folgt sie wie ne 1) ihren Dispo rahmen auf null zu setzten( auch die haben ihr das kto schon mehrmals ausbessern müssen) und zur psychologin zu gehen (ihre mama hat mir versichert, dass sie sie hinbringt) aber was, wenn sie da wieder rumlügt?


    Jetzt meine Frage: Hat jemand schon so ein problem in den Griff bekommen, wenn ja wie?


    Darf ich [...] von Ihr fernhalten wenn ich Angst um Ihn habe?


    Kann ich sie ggf wenn sie wieder total ausrastet einweisen lassen.


    wenn ja, wie muss ich das machen(ich sehe keinen anderen weg mehr um ihr zu helfen)


    Bitte ich habe angst um meine Frau und meinen Sohn. :°(

  • 161 Antworten

    Warum um Gottes Willen hast du die Suizidgedanken deiner Frau bagatellisiert??


    Sie hätte da stationär aufgenommen werden können und es wäre dort versucht worden deiner Frau zu helfen. Die Veranlagung psychisch zu erkranken wird oft innerhalb der Familie vererbt.


    Setz deiner Frau ein Ultimatum dass sie zum Psychiater oder in die Psychiatrie geh.


    Ansonsten solltest du gehen und das Kind mitnehmen. Eine womöglich akut psychotische Frau ist sicher nicht in der Lage sich vernünftig um ihr Kind zu kümmern.

    Postnatale Depression war erstmal das Erste was mir in den Sinn gekommen ist..


    Das zweite wo ich mich absolut Plüschbiest anschließe: Es war nicht unbedingt schlau hier ihre Suizid"Ankündigungen"/Gedanken so runter zu reden und somit zu verhindern dass sie Hilfe bekommt.. Auch wenn sie deiner Meinung nach wirklich nur so dahinredet, ist sowas doch als "Hilfeschrei" IMMER ernst zu nehmen. Auch wenns dann letztendlich nicht um Suizid geht sondern um andere psychische Probleme..


    Ich bin auch der Meinung, sollte sie nicht bald in Behandlung durch einen Psychiater, ggf. Stationär in der Psychiatrie ist es keine gute Idee das Kind bei ihr zu lassen..


    Habt ihr denn ein geteiltes Sorgerecht? denke mal schon.. dann hast du erstmal schon die Möglichkeit auch mit dem Kind auszuziehen. Geht ja auch um das Kindeswohl. der Schwiegervater kann dir dann auch nicht einfach deinen Sohn wieder wegnehmen, nur weil er eben Polizist ist, das muss dann wenn schon übers Gericht laufen soweit ich da informiert bin.

    wir sind ja verheiratet also glaub ich schon das wir geteiltes sorgerecht haben...


    mit der suizidaussage habt ihr wohl recht.


    ich muss eh nochmal zu der ärztin, aber die meinte eben einfach wenn sie das nur sagt kann man nichts machen. soll ich da ihren gynäkologen nochmals kontaktieren, ob der das auch vermerkt hat in ihrer Akte?

    Wenn du zum Bespiel wegen des psychotischen Zustandes deiner Frau eine gesetzliche Betreuung anregen würdest vor dem Amtsgericht, dann müsste deine Frau sich von einem Psychiater begutachten lassen und der würde dann dem Amtsgericht mitteilen, wie er den psychischen Zustand deiner Frau beurteilt.


    Wenn er meint, sie wäre eine Gefährdung für sich oder das Kind, dann könnte auf Anordnung eines Richters wohl eingewiesen werden.


    Da kann dann selbst ein Vater der Polizist ist, nichts mehr gegen ausrichten.


    Der Vater scheint hier nur zu bluffen, um dir zu signalisieren dass du sowieso nichts machen kannst,


    da er sich schützend vor seine Tochter stellt.

    Ihr Gynäkologe darf dir darüber normalerweise keine Auskunft geben.. ;-) Schweigepflicht und so..


    Suizidankündigungen sind wie schon geschrieben IMMER ernst zu nehmen. da muss nicht vorher was passieren, sonst ists ja womöglich zu spät.. das sollte die Ärztin auch eigentlich wissen.. allerdings ist es eben schwer eine psychiatrische Behandlung gegen den Willen deiner Frau durchzusetzen.. und wie du schreibst ist sie dahingehend ja recht uneinsichtig, das sie vl. doch professionelle Hilfe benötigen würde..


    Ist ebenso ja leider auch fraglich ob sie auf ein Ultimatum von dir bzgl. Behandlung dann nicht wirklich ausflippt..


    Sind denn so noch "normale" Gespräche mit ihr möglich auf einer normalen Basis? also wirklich mit dem anderen zuhören, ihn aussprechen lassen, gesagtes auch mal stehen lassen ohne sofort in die Verteidigungshaltung zu gehen ?


    Vl. auch doch nochmal ihre Schwester mit ins Boot holen und ihr die Situation nochmal genau erklären, dass du dir eben auch Sorgen um eure Kind machst..

    Die putzerei, das sie ewig nur genervt ist und die daraus resultierenden aggressiven, lauten verhaltensweisen gegenüber mir und meinem sohn. Ihr exessives trinken wenn sie weggeht(alle 14tage/ was sie bei ihrer schwester macht weiss ich nicht). Und dieses alles neue was sie schlagartig in ihr leben holt. Das geldproblem. Und vielleicht ist das auch der grund warum sie sich trennen will(sie sagt ihr einziger grund ist, das sie " momentan" ich wiederhole " momentan" keine romantischen gefühle für mich hat. Sie sagt immer zzt oder momentan.


    Wegen "momentan" alles wegwerfen ist mal so gar nicht die frau, die ich geheiratet habe. Normal is sie ne absolut starke persönlichkeit, die kämpfen kann und vor allem eine lustige, glückliche und liebevolle frau und auch mami wenn alles normal ist ( also keine schübe). Sie is nicht mehr die selbe wie vorm kind. Das sehen auch ihre eltern so. Aber manchmal denke ich die schämen sich für ihre eigenen krankheiten und jetzt hat auch noch die 2. Tochter so ein problem. Wir sind hier auf dem land und anscheinend ist das gerede der leute wichtiger als der zustand der tochter.


    Von denen kommt da wenig bis keine hilfe. Ich hoffe ihre mam geht wenigstens mit ihr zum arzt. Die hab ich also auch gegen mich wenn ich das durchzieh.


    Aber ich seh keinen anderen weg. Bitte nicht denken ich mach das alles nur weil sie mir die ehe gekündigt hat. Ich mach das aus angst um unseren wunderbaren sohn

    Naja was ich mal nicht ganz verstehe ist warum sich die Schwiegereltern da schämen, da zumindest was die Epilepsie angeht ja nichts Psychisches dahinter steht, abgesehen davon, dass eine Psychose ja auch eine ernst zu nehmende Erkrankung ist für die man sich nicht schämen sollte.. was bei deiner Schwiegermutter das Problem ist wurde ja nicht genauer benannt, tut aber ja auch grundsätzlich nichts zur Sache.


    Wie hast du denn bisher versucht mit ihr über die von dir vermutete Psychose zu sprechen?


    Siehst du noch irgend eine Möglichkeit dahingehend vl. mit einer außenstehenden Person die als Mentor fungiert ein sachliches Gespräch zu führen, in dem du ihr mit Ich-Botschaften mal mitteilst das du dir eben Sorgen machst usw..


    Vl. auch eben anbieten mit ihr zusammen mal zu einem Psychiater zu gehen?


    auch eventuell noch mal das Thema Postnatale Depression beleuchten, informier dich da mal. ich bin da aktuell nicht so vertieft in die Thematik, aber da du ja schreibst es ist erst gekommen nachdem euer Kind auf der Welt war..

    und ja, mann kann normal mit ihr reden auch ohne streit und so. aber da ich mich jetzt ein bisschen von ihr zurückgezogen habe(haben wir so abgemacht-sie braucht zeit zum nachdenken) sie sagt auch immer sie weiss selber nicht, was "momentan" mit ihr los ist.


    -zurückziehen heisst: ich schlafe seperat :°( :°( :°( :°( und sitze abends allein im anderen stockwerk vorm pc sie allein im Wohnzimmer(auch das war früher anders-wir ham zusammen greys geschaut oder so rtl zeugsl halt oder zusammen gitarre gespielt und gesungen, ham geredet etc)


    -und ich sprech das thema nicht ständig an (da hat sie recht) ich mach auch ne harte zeit durch wegen dem allem und bin aber gewöhnt über meine probs zu sprechen. und sie war halt jetzt schon seit 7 jahren mein ansprechpartner...wie gesagt, wir waren vor der hochzeit bis hin zum Kind ein Topteam, wenns um sowas ging.


    wir konnten über alles reden und hatten keinerlei geheimnisse


    das blöde ist halt nur, weil [...] nat. auch mitkriegt, dass er nun entweder bei mami oder papi is und nicht mehr gleichzeitig mit beiden auf der couch liegen und kuscheln darf, wie wir das normal jeden abend gemacht haben.


    den ganzen Tag sagt der nur noch: mami muss mit wenn ich was mit ihm mach oder papi muss mit, wenn sie was mit ihm macht.


    morgen werd ich mit ihm in so ein rutschenkinderland fahren: und seine mami muss unbedingt mit sagte er heute bis er zu bett ging immer wieder....das ist hart


    wir sagen halt dann mami oder papi müssen arbeiten

    Nach Psychose klingt das für mich nicht so wirklich. Psychotiker werden nicht so einfach aggressiv.


    Höchstens dann, wenn man ihnen sagt sie hätten gerade eine Psychose und würden Unsinn erzählen.


    Sie glauben ja fest daran dass das was sie da erzählen stimmt.


    Wochenbettdepression halte ich hier für wahrscheinlicher.

    ok wenn du noch normal mit ihr reden kannst, dann würde ich genau da ansetzen.. bevor du jetzt voreilige Schritte bzgl. Anwalt und Auszug mit Kind planst, weil ab da gibts eben kein zurück mehr.. und dabei muss dir bewusst sein, dass kann eure Beziehung kosten.. sehr wahrscheinlich dann sogar würde ich mal sagen leider..


    vl. hilft euch auch eine Paartherapie mit der ihr beginnt? Evtl. ist sie dafür leichter zugänglich als für eine Therapie die nur sie selbst betrifft.. und vl. ergibt sich eben daraus dass sie selbst auch nochmal gezielt Hilfe braucht..


    Ist wirklich nicht ganz easy so eine Situation..

    die schwiegereltern sind halt so. SM hatte mal nen zusammenbruch in der Arbeit...Man hat sie mit dem Hubschrauber weg und die Version die wir weitererzählen mussten, war das sie ist von der leiter runtergefallen und verdacht auf Rückenwirbelbruch mit dem heli geholt wurde. Dann war sie 6 wochen in münchen irgendwo in einer Nervenreha. ich weiss nur von diesem anfall und von was mit den nerven in der hand und dass sie aufgrund dessen jetz in frührente ist.


    Ich sprech das thema nur ganz vorsichtig an. meistens über die vererblichkeit von sowas und da sagt sie auch nie was dagegen, nur dass sies nicht hat...-ich bin altenpflegerin, ich kenn mich mit sowas auch ein bisschen aus. oder ich sag immer sie sol mit meiner schwester reden, die hatte fast genau das selbe...die wollte halt nicht gitarre spielen sonder studieren, hat sich aber auch entliebt von ihrem mann und geputzt bis zur erschöpfung während sie immer mies gelaunt war.bei der gabs keine probleme mit ihrem sohn. meine schwester hats auch nicht geglaubt solang und irgenwann lag sie nur noch zuhause rum und hat gezitter und geweint, dann haben ihr mann und dessen eltern sie zum doc, und dann gings ab ins bkh 2 wochen-dann 25 sitzungen gesprächstherapie + medis....die is etz eingestellt, sie sagt mir gehts besser wie zuvor.


    sie sagt aber auch, wenn sie nichts gemacht hätte, hätte sie damals ihr ganzes leben zerstört.


    die hat schon ein paarmal versucht mit meiner Frau zu reden, aber sie hört immer nur, das alles ok ist und alles prima läuft


    ich hab ihr nat. angeboten mit zugehen, da wollen wir auch hin....sie geht, ich geh und dann zusammen. das wäre das ziel


    aber weil sie halt auch die schnauze voll hat von mir geht sie erst mal allein und ich auch...

    leider auch wenn man normal mit ihr spricht kommen die selben antworten....ich habe schon appeliert und gesagt denk an [...] und es kann ja auch sein dass ich mich irre, aber sie war ja schon mit mir beim arzt, sie sagt immer wieder, dass sie nicht weiss was mom. mit ihr los ist, im medischrank bei uns zuhause hab ich tavor gefunden, warum is sie damals mit zum arzt wenn doch gar nichts is. sie war mit mir bei ihrem gynäkologen und bei der psychotherapeutin, sie hat mir auch nicht verboten mitzugehen, sie wollte ja das das alles wieder wird damals mit den suizidgedanken.....aber jetzis gar kein rankommen mehr an sie. Ich glaube die weiss schon dass sie ein problemerle hat, aber aus irgendeinem grund macht sie nix.....ehemann muss weg, dann wird alles gut....das is ihr weg momentan....-nur dann is sie alleinerziehend-was dann...bin mir da ned so sicher obs dann besser wird.


    ...2 tage vor ihrer periode und am dritten Tag is es besonders schlimm...ich nehm dann [...] bevor sie wach is und geh....auch das hat sie akzeptiert....weil sie da schon weiss, wie sie is. Sie will dann niemanden sehn also wirklich keinen.