Zitat

    Die Bezeichnungen "Entmündigung" und "Vormundschaft" gibt es bei erwachsenen Personen schon seit Jahren nicht mehr. Es ist möglich unter gewissen Umständen einen gesetzlichen Betreuer zu bekommen. Dies aber auch nur, wenn ein Gericht der Meinung ist, dass sie gewisse Angelegenheiten nicht selbst bzw. nicht in ihrem Sinne erledigen kann.

    Das kann gut sein, dass sich die Begrifflichkeiten mittlerweile geändert haben - die Gegebenheiten und Bedingungen bleiben dennoch die selben. Wie Du ja auch schreibst. :)z

    Zitat

    Allerdings gibt es gerade bei manisch depressiven Erkrankungen eindeutige Gerichtsurteile, die sich auf Immobilienkäufe und dergleichen beziehen, die der Kranke getätigt hat, als er noch als voll geschäftsfähig galt, aber eben schon krank war!

    Natürlich. Aber rückwirkend? Keine Ahnung.


    Ich habe hier - bei boones Frau - jedoch nicht den Eindruck gewonnen, dass diese so massiv psychisch erkrankt ist, dass dies zutrifft:

    Zitat

    Geschäftsunfähigkeit wegen psychischer Beeinträchtigung


    Geschäftsunfähig sind jedoch neben Minderjährigen unter sieben Jahren auch Personen (gleich welchen Alters), die sich in einem Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit befinden, der die freie Willensbestimmung ausschließt und seiner Natur nach nicht nur vorübergehend ist. Willenserklärungen geschäftsunfähiger Personen sind nichtig, also rechtlich unwirksam. Die Regelung findet sich in § 104 Nr. 2 BGB.

    Quelle


    Es existiert ja nicht einmal eine Diagnose bis dato.

    ...thema is schon durch...ihr dad hat das heute mit dem verpächter geklärt...hier auf dem land kennt man sich halt...da ging das etz gott sei dank ohne probleme


    Der bekannte den sie eifach mit reinschreiben lies war auch mit dabei


    Alles sehr merkwürdig


    Und was mit der vormundschaft( oder wie man es nennen will) ist, kann eh wie schon von euch gesagt erst nach ner diagnose geklärt werden


    Omg was hier mom abgeht is echt zu krass...ihre mam macht sich auch grosse vorwürfe, dass sie nicht vor 2 jahren schon auf mich gehört hat....


    Wir warten alle gespannt auf mittwoch, dann fahren wir zu ihr, vielleicht können uns die betreuenden ärzte schon was sagen. Ich hoffe wir dürfen sie sehen.


    Und ich hoffe ihr gehts gut ":/ :�_

    Sehe ich auch so wie Plüschbiest.


    Für mich eine Horrorvorstellung, wenn ich mich sowieso in einer Psychiatrie befinde und dann steht auf ein Mal meine ganze Familie vor mir .... wie ich annehme, Du boone und die vier Elternteile? Aber selbst nur ihre Eltern, selbst mehr als ein Mensch reicht aus. Ich hoffe sie hat gute Ärzte, die das nicht zulassen. Und die nicht zulassen, dass sie von Euch beeinflußt werden.


    Auch wenn da ein paar Dinge sich noch herausgestellt haben seit meinem letzten Beitrag - so hat sich an meiner Einschätzung nicht viel geändert.


    Immer noch keinerlei Selbstreflexion, nicht mal ansatzweise ein Gefühl für sie, ein Versuch sich irgendwie in sie hineinzuversetzen.


    Ich finde das echt traurig.

    Iich habe den Eindruck, als wenn die Familie denkt, die Frau ist vom rechten Weg abgekommen und man muß sie ganz schnell wieder dahin zurück führen. Der äußere Schein muß ja schließlich gewahrt werden.

    so etz is aber mal schluss...


    stellt euch doch mal vor, das wäre euer Kind oder euer Lebenspartner.....


    da möcht ich euch sehen, wenn jemand sich erlaubt zu behaupten hier ist keine Liebe im Spiel


    ...und bitte meine posst genau lesen ich hab klipp und klar geschrieben:


    "Wir warten alle gespannt auf mittwoch, dann fahren wir zu ihr, vielleicht können uns die betreuenden ärzte schon was sagen. Ich hoffe wir dürfen sie sehen."


    Wenn die ärzte sagen, dass das nicht geht, dann lassen wirs (wir haben hier in Bayern jetzt auch schon telefon(ach stimmt ja, sorry das hab ich ganz vergessen in meinem letzten post zu erwähnen, da hab ich dir wohl falsche umstände vorgegaukelt)), oder glaubt ihr, dass wir da ohne voher anzurufen und nachzufragen Spasshalber 250km runterreissen um dann zu hören, wir kriegen keine Infos und dürfen sie nicht sehen?!


    deine Einschätzung(TanteAdelheid) is hier auch nicht objektiv, da du wie auch schon mal hier geschrieben wurde, nur das weisst, was hier geschrieben steht...Vielleicht denkt meine Frau da anders als du und für sie ist das keine Horrorvorstellung


    Hier gehts um ein paar menschen, die du überhaupt nicht kennst und wo du überhaupt nicht weisst, welche beziehung wir alle zueinander haben....


    Ich hab hier sicherlich nicht alles richtig gemacht, aber eins weiss ich, meine Einschätzung gegenüber meiner Frau war richtig...


    und wenn sich ihre Eltern um ihr Kind sorgen, dann ist das wohl das normalste der Welt. Wer seit ihr, das zu verurteilen.

    Nochwas, wir sitzen hier ohne Gewissheit wie es einem geliebten Menschen aus unserer Mitte geht.


    Wir haben Angst und wir machen uns alle grosse Vorwürfe deswegen.


    Ich kann nur hoffen, dass ihr nie in so eine situation kommt.


    Das ist die wahre Horrorvorstellung.


    Der äussere Schein ist hier auch nicht mehr wichtig - es geht um eine geliebte Tochter und eine geliebte Ehefrau.


    Also ich möchte weder eure Tochter noch euer Mann sein.


    Liebe ist ein grosses Wort, möchte mal wissen wie ihr das für euch deffiniert...ich kanns mir vorstellen Danke!


    Da gehts jemandem echt schlecht - "wenn du ihn liebst, dann lass ihn - und dräng ihn ja nicht!"


    In meinen Augen sollten ein paar von euch mal lernen sich in andere hineinzuversetzen als immer nur zu behaupten wir könnten uns nicht in meine Frau hineinversetzten.


    ach ja und nochwas: Mein Eheversprechen!


    "Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens."


    wenn ich das deuten soll, hab ich mich richtig verhalten. Das hat auch was mit meiner Religion und glauben zu tun. Ich habe mich persönlich für diesen Weg entschieden.

    @ boone

    Ich kann verstehen, dass du aufgebracht bist, über das was einige hier schrieiben.


    Das resultiert wahrscheinlich daher, dass du die psychische Erkrankung und ihren Wunsch nach einer Trennung von dir in einen Zusaamenhang gestellt hast.


    Das kann so sein, aber muss nicht. Sei dir bitte bewusst, dass auch nach einer Wiederherstellung deiner Frau die Trennung stehen kann.


    Ansonsten verstehe ich deine Sorgen und wünsche dir, dass erst mal etwas Ruhe einkehrt und deine Frau sich erholt.

    Zitat

    Das kann gut sein, dass sich die Begrifflichkeiten mittlerweile geändert haben - die Gegebenheiten und Bedingungen bleiben dennoch die selben. Wie Du ja auch schreibst. :)z

    Entmündigung und Vormundschaft bedeuteten, dass die Person in allen Bereichen einen gesetzlichen Vertreter bekam und auch automatisch als geschäftsunfähig erklärt wurde. Die davon betroffenen Personen waren auch nicht mehr wahlberechtigt.

    Dieses Gesetz wurde bereits 1992 abgeschafft.


    Seitdem gibt es das Betreuungsrecht. Dabei schreibt ein Gericht ganz genau vor, in welchen Bereichen eine Person einen gesetzlichen Betreuer bekommt, beispielsweise für medizinische Angelegenheiten oder für Vermögensangelegenheiten. Deshalb wird der Betroffene nicht automatisch als geschäftsunfähig eingestuft.

    boone

    Zitat

    deine Einschätzung(TanteAdelheid) is hier auch nicht objektiv, da du wie auch schon mal hier geschrieben wurde, nur das weisst, was hier geschrieben steht...

    Nein, meine Einstellung ist nicht objektiv der ganzen Situation gegenüber. Kann sie auch nicht sein.


    Ich maße mir auch nicht an zu wissen was in Deiner Frau vorgeht. Tut mir leid falls das so rüberkam.


    Was ich mache, ist Dich wahrzunehmen. Wie und was Du hier schreibst. Und wie Du Dich innerhalb der Situation insgesamt (Deiner Frau gegenüber) verhälst. Und darauf sind meine Aussagen aufgebaut.

    Zitat

    Vielleicht denkt meine Frau da anders als du und für sie ist das keine Horrorvorstellung

    Vielleicht nicht, klar, ich bin ja auch nicht das Maß aller Dinge. Doch Du hast mit keinem Wort erwähnt, dass Ihr sie selbst diesbezüglich mal gefragt habt?


    Und irgendwie zieht sich das wie ein roter Faden durch Deine Erzählungen: Es wird immer über sie geredet, aber so richtig mit ihr? Auf Augenhöhe? Außer solchen Dialogen wie den, den Du hier zitiert hast? Und da sehe ich kein mit ihr reden, sondern lediglich ein auf sie einreden.


    Mir ist klar, dass meine Beiträge hier recht hart rüberkommen. Ich möchte Dir damit einen Spiegel vorhalten wie Du auf manch andere Menschen wirkst. Vor allem bei Dingen bei denen Du meinst etwas besonders Gutes zu tun. Das glaube ich Dir, dass Du das glaubst - es ändert aber nichts daran, dass ich in Deinem Verhalten keine Augenhöhe bezüglich Deiner Frau erkennen kann. Meine Intention ist einfach nur, dass Du hier mal ein wenig reflektierst.

    Zitat

    Liebe ist ein grosses Wort, möchte mal wissen wie ihr das für euch deffiniert...ich kanns mir vorstellen Danke!


    Da gehts jemandem echt schlecht - "wenn du ihn liebst, dann lass ihn - und dräng ihn ja nicht!"


    In meinen Augen sollten ein paar von euch mal lernen sich in andere hineinzuversetzen als immer nur zu behaupten wir könnten uns nicht in meine Frau hineinversetzten.

    Niemand kann sich in Alles und Jeden hineinversetzen. Und es ist wichtig das zu erkennen und gerade dann genau das zu tun was Du schreibst: jemanden auch mal lassen. Loslassen. Den eigenen Weg finden lassen. Und schauen, ob man dann irgendwann wieder einen gemeinsamen Weg fortsetzen kann.


    Was Du aber tust ist sie -im übertragenen Sinne- gewaltsam auf Deinem Weg oder auch Eurem bisher gemeinsamen Weg festzuhalten und mitzuzerren. Das funktioniert nicht.


    Und hat vor allem mit Liebe mal so gar nichts zu tun.

    guten morgen


    Um meine Frau und unser Familienband zu beschreiben reicht der Patz nicht, aber wir kennen sie gut genug, um zu wissen, dass sie in den letzten 4-5 Wochen eine Gefahr für sich, den Sohn und sogar uns war(Sie hat gelogen, gestohlen und beleidigt, suizidgedanken geäussert und war aggressiv gegen über uns allen)


    Das ist nicht sie.


    ob sie jemals wieder Sie selbst wird vermag ich nicht zu sagen.


    Ob sie zu mir zurückfindet, weiss ich nicht.


    Aber was wir alle wissen und hoffen ist, dass sie nun Hilfe bekommt und die Hilfe auch annimmt, dadurch wird sie hoffentlich wieder die person, die ein glückliches Leben führen kann ohne Geheimnisse.


    Sie kann sich wieder liebevoller um ihr kind kümmern. (das ist mir das wichtigste, noch vor unserer Beziehung)


    auch wenn sie sich trotzdem scheiden lässt, brauche ich die gewissheit, dass unserem gemeinsamen Kind nichts passiert.


    egal was passiert, sie muss wiederzu sich selbst finden und ich will auch das sie glücklich wird, auch wenn ich da keinen Platz habe.


    Die konsequenzen von einner Trennung sind Ihr bewusst (ob das alles so schlimm wird, wie ich hier schon geschrieben habe weiss ich ned) - aber sie hat ja Menschen die sie lieben.


    Ich werde ihr deswegen auch immer ein treuer Begleiter (bin ja immerhin noch der Vater vom Kind) sein. Natürlich nur, wenn sie das möchte - das wiederum hat sie aber schon immer gesagt:" Du wirst immer ein Freund für mich bleiben und du hast in meinem Herzen einen riesengrossen Teil eingenommen" Sie liebt mich halt momentan einfach nicht mehr!


    es ist wahrscheinlich sehr schwierig für aussenstehende, diese Gefühls Auf und Ab von Ihr nachzufühlen.


    Uns hat sich das immer so dargestell, als wären es vielleicht doch Hilfeschreie gewesen.


    Einmal waren wir der Teufel und am nächsten Tag ihre besten Freunde, dann wieder die, die sie nicht verstehen und eine Std später ihre wichtigsten ratgeber.


    Ich kann das hier nicht genau beschreiben...da gibts keine Worte dafür - vorallem auch weil alles in keinster weise logisch ist.


    Bitte legt nicht wieder alles auf die Goldwaage - ich habe hier sicher nicht die richtigen Worte gefunden, um dieses ganze gefühlschaos zu erläutern

    Boone, es ist nicht so, dass ich Dich nicht verstehen könnte. Ich glaube Dir auch, dass Du sie liebst.


    Genauso wie ich Dir glaube, dass Deine Frau schwerwiegende Probleme hat, Du (Ihr) mit ihr überfordert bist (seid). Wie es wahrscheinlich Jeder von uns wäre.


    Denn ebenso verstehe ich auch die Hilflosigkeit der man in so einer Situation gegenüber steht, genauso wie den Punkt, dass man selbst auch aus dieser Position heraus nicht immer konstruktiv handelt. Weil man verzweifelt und ratlos ist.


    Dennoch nützt es Dir nichts wenn ich Dir hier sage: "Ja mensch, Du machst das Alles toll, Dein Verhalten ist toll, es reicht aus, dass Du sie liebst - das rechtfertigt sämtliches Verhalten". Das tut es nämlich nicht. Hier ist mal wieder der Spruch passend: "Gut gemeint ist nicht gut gemacht".

    Zitat

    es ist wahrscheinlich sehr schwierig für aussenstehende, diese Gefühls Auf und Ab von Ihr nachzufühlen.

    Das versuche ich auch erst gar nicht. Hier in diesem Faden geht es um Dich.


    Und entweder es ist ein Wesenszug von Dir (was ich aber nicht beurteilen möchte an dieser Stelle) oder Du hast Dir im Laufe der Zeit als sich ihre Erkrankung vertieft hat, immer mehr in eine Position ihr Gegenüber begeben, die keine Augenhöhe mehr zulässt, in dessen Prozess Du sie mehr und mehr 'entmündigt' hast. So nehme ich Dich in Deiner Situation wahr. (Es ist ja auch nicht unverständlich, dass dies passiert ist!).


    Aber nicht nur ihr, sondern auch Dir zuliebe solltest Du aus dieser Position rauskommen. Vielleicht selbst mit Hilfe einer Therapie? Oder einer Selbsthilfegruppe?

    So....wir durften sie zwar nicht besuchen, aber sie durfte jemanden anrufen...und etz haltet euch fest, dass war ich :)z


    Ihr geht es soweit ganz gut und sie hat mir viel erzählt, was so los ist/war mit ihr.


    - sie hat wohl schon seit 2 jahren irgendwelche medis gegen depressionen genommen ( auf arbeit geklaut)


    Die haben das vor 4 wochen gemerkt und haben ihr und einem kollegen den schlüssel genommen. Jetzt war sie auf entzug und das hat sie so aus der bahn geworfen...ihr kollege ist drogensüchtig und hat sie schon vor einiger zeit erwischt und erpresst...für ihn kaufte sie lebensmittel....das mit den wetten war gelogen.


    Sie bat mich nichts ihren kollegen zu erzählen.die wissen nichts von der tragweite, man hat sie halt erwischt, dass sie mehr entnommen hat als sie aufgeschriebeb hat. wenn sie entlassen wird wird sie in der arbeit bescheid sagen. ( also 10tage muss sie erst mal noch und dann entscheiden die ärzte ob verlängert wird oder nicht)....allerdings ist sie mom. freiwillig dazu bereit zu verlängern.


    Sie hat etz panische angst ihren job zu verlieren.


    Über unsere beziehung haben wir gar nicht gesprochen.


    Ihren eltern darf ich auch nichts sagen...da muss sie mir erst noch was erzählen- dazu ist sie aber noch nicht bereit.


    Es war ein recht kurzes gespräch aber sie will unbedingt den terminzur eheberatung wahrnehmen. Ein betreuer kommt mit ihr. 03.05 is schon termin- da seh ich sie dann endlich wieder.