puh krasser text...ja, du hast recht


    ich weiss auch schon nicht mehr wirklich warum ich das noch alles ertrage


    ich warte etz erst mal ab was ihre ärztin sagt, was bei der eheberatung so passiert und dann is aber bald schluss mit lustig


    danke für die ehrliche meinung

    Gern geschehen. :°_


    Es nützt ja nix, die Sache zu beschönigen...

    Zitat

    ich weiss auch schon nicht mehr wirklich warum ich das noch alles ertrage

    Weil Die Hoffnung zuletzt stirbt?


    Meist sind solche destruktiven Paarbeziehungen mit Machtgefälle eine Abhängigkeitsbeziehung, welche zu beenden sehr schwer fällt.


    "Küchenpsychologisch" spekuliert:


    Hattest Du eine dominante Mutter?

    Nein gar nicht...ich komme aus einer sehr fürsorglichen familie mit sehr grossem zusammenhalt...natürlich gabs auch da probleme, aber ich denke nicht, dass mich das sehr negativ beeinflusst hat. Meine mam und meine sis sind zzt meine besten freunde.


    Hab gestern nochmal ein langes gespräch mit meiner frau gehabt, in dem ich leider die letzte std nur noch wie ein baby geheult habe...


    Sie liebt mich momentan nicht und sie will ihr leben nicht mit jemandem verbringen, den sie momentan nicht liebt.


    Sie hat nur immer gesagt:"was erwartest du von mir"


    Ich konnte nur immer antworten:" ich will das du mich wieder lieb hast-ich bin doch kein böser mensch, bin ein guter Vater und habe immer gut für dich gesorgt; warum warum warum"


    Es kam alles hoch...die guten zeiten unsere glückliche tollen erlebnisse miteinander.


    Für sie ist das alles unrelevant.


    Vorbei ist vorbei.


    Aber trotzdem will sie mit zur eheberatung.


    Das ist alles so unlogisch für mich- ich tu mich sehr schwer das zu verstehen.


    ...ich weiss, das ist nun die mitleidsschiene, aber ich kann auch nicht aus meiner haut.


    Sie meinte ich sei nun in der verhandlungsphase und die akzeptanzphase kommt bei mir bald.


    Ich meinte nur, dass ich nie freiwillig akzeptieren werde, dass sie unsere ehe wegwirft, nur weil sie mich(o-ton) momentan nicht liebt.


    Ich liebe diese frau sooo sehr, ich habe sie immer geliebt. Das habe ich ihr auch versprochen im eheschwur und daran werde ich mich halten.


    Sie war gestern abend auch ganz ruhig und normal,


    Dann hat sie mir noch mitgeteilt, das sie seit januar die pille wieder nimmt weil ihr hormonhaushalt dann besser funktioniert.


    Tavor liegen am nachttisch- da hab ich sie aber nicht drauf angesprochen...hab geschüttelt, viele waren nicht mehr drin.


    Warum is sie nicht ehrlich zu mir.


    Frohe Ostern *:)

    Erstmal dir auch frohe Ostern.


    Ich kann zur Thematik ansich nicht viel beitragen, weil es alles sehr kompliziert, verworren und eingefahren ist.


    Was ich dich aber wissen lassen möchte:


    Du hast Fehler gemacht, das ist menschlich. Dennoch können deine Frau und dein Sohn froh sein, dass sie dich noch haben. Gerade in der heutigen Gesellschaft ist das nicht die Norm.


    Viele Väter würden aus Überforderung die Familie verlassen und das Kind wäre in diesem Fall der Mutter hilflos ausgeliefert.


    Aber bitte bleib dran. Ich würde die Eheberatung ehrlich gesagt hinten anstellen.


    Ihre psychische Erkrankung muss behandelt werden. Danach könnt ihr anfangen das zusammen Erlebte zu verarbeiten.


    Versuch sie weiterhin dazu zu bekommen zu einem Psychiater zu gehen. Achte auf kleine Details. Freiwillig wird sie in keine Psychiatrie gehen, deshalb achte auf die kleinen Eigen- oder fremdgefährdenten Details und versuch sie dann einweisen zu lassen.


    Sie und vor allem dein Sohn werden es dir später danken.


    Und: Wenn du zusammenbrichst und nicht mehr kannst, was wird dann aus [...] ?


    Du bist ein toller Mann und Vater (soweit hier beurteilbar).


    Ich wünsche euch von Herzen alles Gute und wenn es deine Zeit und Kraft zulässt, würde ich mich freuen, wenn du uns hier auf dem Laufenden hältst.

    hmm.. für mich stellt sich das Bild langsam etwas anders dar.. ist aber halt nur meine Auffassung von dem was du beschreibst..


    Sie empfindet nichts für dich.. ob nur momentan oder dauerhaft muss sich erst zeigen.. aber aktuell ists halt doch eine Tatsache..


    Für keinen ist es leicht sich fehlende Gefühle einzugestehen.. das dauert erstmal einiges an Zeit und löst ggf. auch einen ordentlichen innerlichen Konflikt aus.. und das könnte bei deiner Frau auch der Fall sein..


    Wir lesen ja hier auch nur deine Sicht der Dinge.. also hier wirklich objektiv zu beurteilen ist natürlich schwer..


    Ich muss gestehen phasenweise bin ich auch von einer psychischen Störung ausgegangen.. jetzt glaub ich eher nicht mehr so dran.. ich vermute einfach das sie selbst mit sich kämpft und sie selbst damit überfordert ist eben vor Entscheidungen zu stehen die sie treffen muss/soll/kann..


    Denn wie du schreibst, möchte sie ja ihr Leben nicht mit jemandem verbringen für den sie aktuell keine Gefühle mehr hat.. Was sie eben wiederum vor Entscheidungen stellt usw..


    Wenn sie dir seit Januar verschweigt, dass sie die Pille wieder nimmt, passt also seit dem schon was nicht mehr..


    wirklich schwierig.. die Eheberatung ist sicherlich jetzt nochmal um ein Stück wichtiger geworden meiner Meinung nach um da mal daran zu arbeiten den anderen zu verstehen und vor allem offen zu reden.. und daran musst auch du arbeiten Boone.. oder erzählst du ihr denn dass du zu ihrer Ärztin gehen willst um mit der über deine Frau zu sprechen? wenn nicht, dann erwarte auch nicht, dass sie zu dir "ehrlich" ist..


    du spielst ja in dem Punkt auch nicht mit offenen Karten..

    Ich weiss grad gar nicht mehr, ob ich überhaupt zu ihrer ärztin gehen soll, weil ich ja auch ehrlich sein möchte....nicht das ich alles noch schlimmer mache.


    Aber wenn sie wirklich krank sein sollte, kann ich so vielleicht helfen...


    Also ich geh jetzt erst mal mit ihr zur beratung und das mit der ärztin überleg ich mir nochmal. Aber wenn, dann sag ichs ihr

    Das mit der psychischen Erkrankung würde ich hier nicht ausschließen.


    Wenn sie schon sagt, dass sie dich nicht l(mehr) liebt wird das auch so sein.


    Vielleicht wurde das auch nur dir gegenüber zugegeben, damit du verstehst,


    warum sie beispielsweise keine Nähe zulassen kann und auch sexuell nichts mehr läuft?


    Damit du aufhörst sie deswegen dauernd zu "bedrängen"?


    Es gibt ja auch Frauen die bei einem Mann bleiben, obwohl sie ihn nicht mehr lieben weil sie sich alleine für nicht lebensfähig halten. Die immer jemanden brauchen der sie mit durch den Alltag zieht.


    Die bleiben dann halt so lange bei ihrem Mann, bis sie einen Neuen in Aussicht haben der die Rolle des


    Noch-Partners einnehmen kann.

    Hallo boone,


    es könnte sich bei Deiner Frau auch um eine manische Depression handeln. In einer manischen Phase


    werden von dem Erkrankten oft Freundschaften und/oder Ehen aufgelöst, oft wird das ganze Leben umgekrempelt. Er macht die unmöglichsten Dinge. Kauft ein Pferd, obwohl er nicht reiten kann,


    fährt plötzlich nach Amsterdam und wie schon gesagt, verhält sich zu seinen Freunden und


    Lebenspartnern unglaublich hart, ja beinahe brutal. Und dann kommt irgendwann ein Zusammnbruch,


    eventuell mit einem Suizidversuch.


    Meine frühere Freundin war manisch depressiv und Deine Frau erinnert mich stark an sie.


    Ein manisch Depressiver gehört in die Hände eines Psychiaters. Es müssen dringend Medikamente


    eingenommen werden. Diese Art von Depression ist nicht heilbar, aber medikamentös gut in den Griff zu bekommen.


    Ich weiss natürlich nicht, ob mein Verdacht richtig ist. Dazu kenne ich die Verhältnisse viel zu wenig.


    Aber ich wollte einfach eine Möglichkeit aufzeigen.


    Übrigens, manisch depressive Menschen kann man mit dem Verstand nicht erreichen. Ein Laie kann auch nicht helfen.


    Gruss


    Anka

    Ich lieg grad mit meiner frau auf der couch und kuck grill den hensler...lachen ab und zu miteinander...ich schnalls auch ned


    Ich versuchs zu geniesen.


    Ham heut vormittag nochmal geredet und gestritten-ich hab mich wohl diesmal verständlich ausgedrückt....war dann mit kindi bei mama und als wir wiederkamen war die wie ein engel zu uns...die ruhe vor dem sturm?...ich hoffe nicht.

    Viele manisch Depressive denken in erster Linie an sich.


    Der Partner dient oft nur dazu, dafür zu sorgen dass der Erkrankte sich besser fühlt.


    Und wenn der Partner das nicht leisten kann, oder will dann muss schnell ein neuer her.


    So lange deine Frau keine offizielle Diagnose hat und deshalb auch keine Medikamente bekommt werden diese auf und abs bleiben.


    Du solltest dir überlegen, ob du das wirklich noch länger ertragen kannst.

    @ sheilagh

    ...ich kann jetzt auch nicht von heute auf morgen mit dem Jungen abhaun...das geht rein rechtlich gar nicht....so mach ich nur alles noch schlimmer...er braucht ja auch seine mami


    Ich warte erst noch ab, was sich nach ein paar eheberatungsterminen so ergibt...


    heute war sie ganz normal eigentlich, wir haben uns zwar vormittags gestritten, aber das hat der kleinen nicht mitbekommen.


    abends was sie bis zum schluss ganz normal, sie war sehr liebevoll wie früher gegenüber unserem Sohn.


    Mir gegenüber war sie auch nett und höflich.


    sie is eigentlich seitein paar tagen meistens recht normal -klar, kann wieder nur ne phase sein- aber ihre schlechten phasen reichen rechtlich nicht aus, um das Kind von heute auf morgen von ihr fernzuhalten (hab mich beim Jugendamt genau erkundigt) wenn ich ihr das Kind ohne einwilligung wegnehme, kommt das einer entführung gleich.


    Ich müsste das alles übers Jugendamt machen. Und da wird dann erst geprüft und so weiter....


    wenns nen triftigen Grund gibt, den ich dann nat auch beweisen können muss, dann würde es vielleicht gehen


    Dann gibts Krieg-das kann keiner wollen.

    Es ist alles richtig, was du hier schreibst. ABER, dein Junge bekommt dieses Auf und Ab in der Gefühlswelt deiner Mutter und seines Vaters sehr genau mit. Dazu muss man nicht während eines Streits anwesend sein.


    http://www.psychosoziale-gesundheit.net/bb/05lenz_kinder.html

    Zitat

    abends was sie bis zum schluss ganz normal, sie war sehr liebevoll wie früher gegenüber unserem Sohn.

    Das impliziert, dass sie nicht immer bzw. konstant "normal" und sehr liebevoll zu ihrem Kind ist?


    Für die sich entwickelnde Psyche eines Kibdes ist es absolut verheerend (!), wenn ein Elternteil ambivalent, also mal zugewandt/liebevoll/nahbar ist und dann wieder kühl und abweisend.


    Das ist pures Gift für eine Kinderseele.


    Es geht hier nicht um Kindesentzug, sondern um das schaffen klarer Verhältnisse.


    Ein Kind braucht ein friedliches, sicheres Umfeld ohne regelmäßige Konflikte und Dramen zwischen einem Elternpaar dessen Beziehung am Ende ist, und künstlich (wegen den Wertvorstellungen, des Eheversprechens...) und auf Teufel komm raus weitergeführt wird.


    Warum willst Du unbedingt mit einer Frau zusammenbleiben die Dich nicht mehr liebt, mies behandelt und keine zuverlässige, gute Mutter für Dein Kind ist?


    Es ist zum Heulen und Fremdschämen wie Du Dich freust, nur weil Du mal zu ihr auf die Couch darfst, und sie Dich heim gemeinsamen Trash-TV gucken duldet.


    Auch Du hast eine Partnerin verdient die Duch respektiert und liebt. Allerdings geht das auch mit niemand anderem wenn Du Duch weiterhin selbst nicht respektierst.

    @ :)