Seid Ihr schon mal zusammen in der Gegend gewesen, in der Ihr zukünftig leben würdet?


    Ansonsten macht das mal. Nehmt euch mal ein verlängertes Wochenende Zeit, fahrt dort ein bisschen rum, schaut Euch mal an, wo Ihr es schön findet und wo eher nicht, wie weit der Weg zur Arbeit sein dürfte usw.


    Grundsätzlich denke ich, man kann es sich überall schön machen. Andererseits verstehe ich aber auch gut, dass es einfach Gegenden gibt, denen man nicht viel abgewinnen kann. Ich bin eindeutig auch der "Meer statt Berge"-Typ, und müsste ich nach Bayern ziehen, wäre ich auch kreuzunglücklich. Erst mal. Ich schließe nicht aus, dass es dort irgendwo trotzdem eine Gegend geben könnte, in der auch ich mich wohlfühlen würde. Vielleicht würde es nur länger dauern, diese Ecke zu finden. Aber wenn man das vorher weiß, muss man ja nichts übers Knie brechen, sondern kann sich Zeit lassen für Wohnungssuche und Umzug.

    Zitat

    Mir geht es vor allem um meine Heimat, meine Familie - und dass die Hügel da unten mir die Sicht versperren.

    Schon mal darüber nachgedacht, dass Dein Partner das getan hat, er hat seine Heimat verlassen, seine Famillie und hat nun nur noch plattes Land vor sich.


    Nun aber mal zu NRW, das ist ein ganz tolles Bundesland.


    Ich bin erst vor knapp einem Jahr nach 28 jähriger abwendenheit, wieder hierher gezogen. Und da gab es auch einige Umstellungen für mich, kam aus Berlin nd lebe jetzt mitten im Pott.


    Ich glaube Du machst Dir etwas zu viele gedanken. Klar eine Veränderung ist es, keine Frage, doch wie Du schon selber erkannt hast, wird nicht alles weg sein, Du wirst weiterhin den Radiosender jeden morgen hören können, Du wirst weiterhin TV Sendungen aus dem Norden sehen können und vorallem eines, Du wirst auch immer wieder hinfahren können.


    Wenn Du das nicht machen kannst, nicht Deinem Partner zu liebe, nach NRW ziehen kannst, dann liebst Du ihn nicht genug.


    Denn für mich ist es zu mindest so, dass ich stets da heimisch bin, wo mein lieber Schatz heimisch ist, weshalb ich eben auch wieder hierher gezogen bin..... @:)

    Zitat

    Wenn Du das nicht machen kannst, nicht Deinem Partner zu liebe, nach NRW ziehen kannst, dann liebst Du ihn nicht genug.

    Ich wollte erst protestieren. Eigentlich. Aber dann: Es ist die korrekte Reduktion auf das Wesentliche. Es gibt letztlich nur die Entscheidung Fernbeziehung oder Umzug...


    Ich komme gebürtig aus Niedersachsen. Habe anfangs in NRW weiterhin "meine" Radiosender gehört. Dann den echt tollen WDR entdeckt. Sowohl im Radio als auch TV. Auch nach zwei Jahren Hamburg: WDR läuft gelegentlich immer noch im Radio. Und "meine" WDR-Sendungen (Aktuell Stunde, Quarks & Co) laufen auch im TV. Regionalprogramme (auch gut!) leider nicht, aber gibt ja Internet. Am Anfang war's eher "Fördern vom Heimweh". Mittlerweile ist es nur noch "am Ball bleiben".


    Viele liebgewordene Dinge bleiben einem erhalten. Auf andere freut man sich dann halt bei Besuchen (ich habe da bspw. best. Lebensmittel). Und am neuen Ort, auch wenn's nicht der Traumwohnort ist, gibt es auch viele Dinge zu erkennen. Man muss nur bereit sein, sich auch erstmal vermeintlich unschöne Orte einzulassen.

    @ Fe:

    Beispielsweise


    - Meine geliebten Schnitzer Vollwert-Haferbrötchen. Gibt hier in HH zwar Bäcker auf der Liste, aber der backt die Sorte nicht.


    - Best. Grillwürstchen-Sorten. Z.B. "Drilander Käsegriller". Oder meine Mett-Hacksteacks. Das schmeckt hier in HH alles anders oder gibt es einfach nicht.


    - Echt holländische Pommes Frites. Die dicken. Innen kartoffelig, außen knusprig. Mit Frittesaus.


    - ROTES Hähnen-Thai-Curry. Hier gibt's oft nur grünes - oder rotes mit Gemüse drin, was ich nicht mag.


    - Den weltbesten, sahnegefüllten Streuselkuchen: Frischer Hefeteig, ohne Zusatzstoffe.


    Insgesamt mehr "Lebensmittelhandwerk". In kleinen Bäckereien oder Metzgereien. Das gibt es in HH entweder nicht - oder ist dann gleich wieder schickimicki. Und dementsprechend teuer. In "hippen" Locations.


    Andererseits gibt's hier in HH wieder Dinge, die es in der Heimat nicht gibt. Mein geliebtes "Death by chocolate" von Cafe Schmidt unten am Fischmarkt. Hella Rhabarberschorle.


    Ach ja... mische ich dann noch Dinge rein, die mein Freund wg. Weiterbildung in Leipzig von dort so anschleppt... Ich habe einfach einen "lokale Lebensmittel"-Tick. ]:D

    Och, hier gibts viele Berge in NRW.


    Ich bin selbst nur (vorübergehend) zugezogen.


    Aber frag mal die ganzen Studenten hier, obs hier Berge gibt, die fluchen Dir was vor ;-D .


    Und ja, gerade das Rothaargebirge und, wie Sunflower sagt, Winterberg als bekanntes Skigebiet, das ist doch was.

    Ich kann das übrigens voll verstehen.


    Ich selbst bin zwar nicht am Meer geboren, aber meine Mama und irgendwie habe ich diese Mentalität teilweise mitgenommen bzw. von meinen Großeltern, wenn ich dort war oder sie bei uns.


    Meine Mama sagt auch immer, dass sie das Wasser vermisst, in den Norden würde sie aber nicht mehr ziehen wollen. Liegt aber auch daran, dass ihre Heimatstadt so ziemlich den Bach runter geht, aber das Wasser, das fehlt ihr sehr.


    Ich bin auch ein Wassermensch, obwohl in meiner Heimat jetzt nicht in unmittelbarer Nähe Wasser war, abgesehen von Badeseen oder so, aber ich brauche auch das Wasser.