Zitat

    Angesichts dessen, was Du so über Deine Gefühle schreibst, kommt vermutlich jede Hilfe zu spät.

    ich bin da noch zwiegespalten!? ":/ wenn ich mir das alter der beiden kleinen anschaue, dann scheint mir gerade eine phase bei euch zu sein, in der deine hormone noch nicht wieder im gleichgewicht sind, in der ihr euch als paar wieder finden müsst zwischen dem ganzen eltern-gedöns...


    was habt ihr denn an zweisamkeit? wie sieht seine berufliche situation aus? wie geht es euch finanziell?

    Phase..... Dachte ich auch ma..... Doch die hält bei ihm wohl seid Beginn an


    Zweisamkeit so gut wie null.


    Alle paar Wochen hat er ma Frühschicht, dann sind wir abends zusammen. Schlafen auf dem Sofa ein. Ansonsten hat er Nachtschicht. Tagsüber auch nicht viel von einander.


    Ich bin Hausfrau und Mutter.


    Er verdient sehr gut und daher muss ich nicht unbedingt sofort arbeiten. Bin aber auf der Suche, da ich das für mich brauche.


    Im Grunde geht er arbeiten, alles andere mache ich.

    Zitat

    hält bei ihm wohl seid Beginn an


    Zweisamkeit so gut wie null.


    Alle paar Wochen hat er ma Frühschicht, dann sind wir abends zusammen. Schlafen auf dem Sofa ein. Ansonsten hat er Nachtschicht. Tagsüber auch nicht viel von einander.

    Und war das auch immer schon so? Wo soll sich eine Ehe denn hin entwickeln, wenn man ihr keinen Raum und keine Zeit einräumt?

    Bis vor einem Jahr hatte er Dauer nachtschicht.


    Wir versuchen ma alle 5 Wochen ein Wochenende für uns zu haben, bzw einen Abend. Aber klappt nicht immer. Irgendwas ist immer.


    Und deshalb darf er mit anderen Frauen schreiben? Dafür hat er ja anscheinend Zeit....


    Ich schreibe auch mit keinen anderen Männern.... Sexuell gesehen. Ich bin vergeben.

    Guten Morgen Four,


    habt ihr schon Mal über Paarberatung nachgedacht oder gesprochen?


    Ich denke, es wird nicht einfach, für die Punkte, die du in eurer Beziehung als problematisch oder schwierig erachstest, und er hingegen wohl eher nicht, ohne Unterstützung von außen, gemeinsam eine faire und lebbare Lösung zu finden.


    Wie geht ihr üblicherweise mit unterschiedlichen Ansichten um?


    In welchen Bereichen ist es weniger schwierig, wenn ihr unterschiedlicher Meinung seid?

    Hallo Grapefruitsaft


    Unterschiedliche Meinungen, meistens streiten wir. Nicht immer, aber z.b. Meine/unsere größte spielt ein großes Instrument Wasser sie zwei mal die Woche mit zur Schule nehmen muss. Fährt mit dem Bus. An diesen zwei Tagen bringe ich sie zur Bushaltestelle, auf dem Fahrrad transportieren klappt nicht. Darüber regt er sich total auf und findet es sei ja ihr Ding. Ich finde, 1 so lange ich das kann, da noch zuhause, tue ich dies. 2 wenn ich es nicht schaffe, weil die kleinste z. B. Gerade Hunger bekommen hat, läuft sie ohne murren. Und ich finde halt auch das man seine Kinder in deren Interessen unterstützen sollte. Auch wenn es "nur" ist sie zum Bus zu bringen.


    Hat er so nicht kennen gelernt in der Kindheit, deshalb is seine Meinung dies bezüglich richtig. Und ich fahre trotzdem.


    In welchen Bereichen is es weniger schwierig, puh, kommt auf seine Laune an.


    Muss ich wirklich so sagen, manchmal können wir ganz in Ruhe reden und beim nächsten Mal, das gleiche Thema explodiert er.


    Er ist oft herab lassen, seine Meinung is Gesetz. Ist bei mir nur an der falschen Adresse. Ich finde jeder kann recht haben, gibt unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen und darüber kann man sich austauschen und dann das beste für einen wählen.


    Ich frage mich manchmal, wie blind ich war. Oder wie sehr hatte er sich anfangs verstellt.


    Paartherapie, ja wäre etwas. Nur leider, irgendwie sagt er ja ok und mehr nicht.


    Er hatte vor ca 3 Jahren eine Therapie angefangen und meint nun nach nem Jahr aufgehört, er bräuchte das alles nicht mehr. 😖


    Ich weiß einfach nicht wie ich ihn nehmen soll, wie ich was ansprechen soll, wie er es überhaupt verstehen soll....... Hab ihm ja so oft schon verziehen und gekämpft. Nicht immer alles richtig gemacht, ich bin auch jemand der hoch fahren kann und seine Meinung vertritt. Ich würde nie sagen nur er.


    Aber er macht immer und immer wieder das gleiche. Und ich habe das Gefühl, er hofft es fliegt auf. So als ob, 🤔 wie soll ich sagen, er den Stress benötigt um zu fühlen?!


    Wenn alles läuft, wir wirklich, auch körperlich, alles gut ist..... Trotzdem.....

    Hallo Four,


    dein Posting finde ich toll! Und ich wünsche dir sehr, dass ihr einen guten Weg findet, eure Differenzen zu klären.


    Was eine Paarberatung angeht, ist es schon eine schwierige Entscheidung. Einerseits von den Kosten her…ich denke, bei uns waren es rund 2000 Euro über etwa 10 Monate. Ich habe das für mich immer mit einer Investition in einen netten Urlaub verglichen. Vor allem habe ich aber auch gelernt, dass die Gemeinsamkeiten verbinden und nicht der Fokus auf das Trennende.


    Andererseits gibt auch eine Paarberatung keine Garantie, dass alles wieder ins Lot kommt. Dessen sollte man sich bewusst sein.


    Bei uns hätte allerdings auch kein Urlaub das kitten können, was kaputt war. Das mag aber in anderen Fällen ganz anders laufen.


    Soviel Mal zu der Option "Paarberatung", die man in einer Situation wie bei euch vielleicht dennoch im Auge behalten sollte.


    Was den Alltag betrifft, möchte ich dich gerne ermutigen, auf eine feste, aber auch gewissermaßen fürsorgliche Weise zu deinen Ansichten zu stehen und sie nicht aufweichen zu lassen.


    Hier z.B.

    Zitat

    Und ich finde halt auch das man seine Kinder in deren Interessen unterstützen sollte. Auch wenn es "nur" ist sie zum Bus zu bringen.

    Genau! Das ist doch eine tolle Einstellung! Deine "Große" -und mit 12 ist sie das eigentlich noch gar nicht 😉 - darf sich natürlich deiner Unterstützung sicher sein! Lass dich hier nicht verunsichern oder irgendwie angreifen.


    Ist es nicht eher bedenklich, dass dein Partner dies so nicht erleben konnte? Und ist es nicht noch viel bedenklicher, dass er es nicht Mal heute anders sieht? Ein Therapeut würde in diesem Punkt wahrscheinlich noch weitere Fragen stellen.


    Ich wäre jedoch vorsichtig, dieses Thema von der Beziehungsebene aus anzugehen, da es bei ihm wahrscheinlich sehr in die Tiefe gehen kann.

    Zitat

    Ich frage mich manchmal, wie blind ich war. Oder wie sehr hatte er sich anfangs verstellt.

    Bitte auch vorsichtig sein mit Selbstvorwürfen. Es ist nicht dein Fehler, etwas übersehen oder nicht bemerkt zu haben. Dinge entwickeln sich. Situationen ergeben sich. Menschen verändern sich. Das ist alles völlig natürlich. Man hat vieles nicht in der Hand. In solchen Punkten darf man nicht zu hart zu sich selber sein, das ist meine Erfahrung.

    Zitat

    Ich weiß einfach nicht wie ich ihn nehmen soll, wie ich was ansprechen soll, wie er es überhaupt verstehen soll.......

    Das verstehe ich sehr gut, zumal du beschreibst, dass du es schwierig findest, ihn einzuschätzen, wann eine Diskussion ruhig verläuft und wann eher nicht. Wie soll man dann ein Gespräch planen?


    Trotzdem finde ich es sehr schwierig, wenn du alleine versuchst, Lösungen für euch zu finden.


    Mir fehlt hier die Einsicht von deinem Partner, dass eine Familie, und vor allem eine Beziehung, auch Zeiten braucht, wo Wichtiges geklärt und abgesprochen wird. Oder ist dieses grundlegende Verständnis doch vorhanden? Habt ihr Zeiten für eure wichtigen Themen reserviert?


    Dann ist es gut, sich vorzubereiten und erst Mal die einfacheren Punkte anzusprechen, bevor man die schwierigen Themen in Angriff nimmt.


    Auch noch etwas zu deiner Verletzung.


    Das geplante freie Wochenende oder wenigstens der gemeinsame Abend wäre eine der Möglichkeiten für etwas Ausgleich zu sorgen. Es gibt aber auch viele kleine Gelegenheiten im Alltag um Verbundenheit, Zuneigung und Wertschätzung füreinander zu zeigen. Man muss sich dessen allerdings bewusst werden und diese Momente aktiv gestalten. Und für dich bedeutet dies wohl erst Mal, diese auch einzufordern.


    Weiß dein Partner, wie sehr du verletzt bist und was in dir vorgeht? Auch deine Sorgen, Bedenken aber auch Hoffnungen und Wünsche?


    Warum eskaliert es immer wieder Mal bei euch? Wie würde sich diese starke Energie ins Positive umlenken lassen?

    Zitat

    …So als ob, 🤔 wie soll ich sagen, er den Stress benötigt um zu fühlen?!

    Die unmöglichsten Dinge können wahr sein, manchmal steckt aber auch etwas ganz anderes dahinter. Wichtig ist, die Zusammenhänge zu beobachten. Wann, unter welchen Umständen, wo und wie passiert es? Und dann die richtige Frage oder richtige Aktion zum richtigen Zeitpunkt 😉


    Wenn man jedoch mitten in einer Krise steckt, ist das alles nicht so einfach. Irgendwie sind dann alle Regeln ausgehebelt und es dauert eine Weile, bis der Alltag wieder einkehrt.


    Was sind jetzt deine Ziele? Hast du dir schon überlegt, wie du mit der nächsten schwierigen Situation umgehen wirst?

    Morgen,


    Danke für deine lieben Worte, Grapefruitsaft


    Ich weiß es gibt keine Garantie, ob so oder mit Paarberatung. Vielleicht wäre es aber ein Ansatz um neue Wege zu gehen, zu lernen das man anders mit einander reden kann und lernt dem anderen zu zu hören.

    Zitat

    Partner dies so nicht erleben konnte? Und ist es nicht noch viel bedenklicher, dass er es nicht Mal heute anders sieht? Ein Therapeut würde in diesem Punkt wahrscheinlich noch weitere Fragen stellen.

    Ich finde es sehr erschreckend das er das so nie erlebt, kennen gelernt hat. Allerdings sollte man nicht versuchen es daher anders zu machen? Er Empfand es als "schrecklich" das nie jemand beim Fußball bei ihm war, ein Beispiel.


    Nur durch so was, sollte man doch erst recht es anders machen


    Er sieht es, ändert es nur nicht. Das is das eigentlich schreckliche.

    Zitat

    Selbstvorwürfen. Es ist nicht dein Fehler, etwas übersehen oder nicht bemerkt zu haben. Dinge entwickeln sich. Situationen ergeben sich. Menschen.....

    Danke für diese Worte. Es erschreckt mich trotzdem, wie sehr er anders ist. Natürlich war nicht immer alles klasse, sind ja auch zwei Menschen mit seinen jeweiligen Erfahrungen.... Aber so anders und so nicht "lernfähig", so eingefahren in seinen Meinungen? Das erschreckt mich, das ich das so lange nicht gesehen habe.

    Zitat

    Oder ist dieses grundlegende Verständnis doch vorhanden? Habt ihr Zeiten für eure wichtigen Themen reserviert?

    Er versteht mich schon, wenn er sich beruhigt hat und sieht dann in diesen Moment viel ein. Änderung selten, wenn dann eher, wieder das gleiche. Ich spüre schon im voraus ok, heute wird ein schlechter Tag. Egal was dann ist, muss nur irgendwas in seinen Augen daneben gehen, explodiert er.


    Wir haben keine Zeiten dafür reserviert, wäre ein Ansatz.

    Zitat

    Weiß dein Partner, wie sehr du verletzt bist und was in dir vorgeht? Auch deine Sorgen, Bedenken aber auch Hoffnungen und Wünsche?


    Warum eskaliert es immer wieder Mal bei euch? Wie würde sich diese starke Energie ins Positive umlenken lassen?

    Ja, er weiß es. Meine innere Zerrissenheit. Mein durcheinander.


    Er weiß wie ich denke, er weiß es da ich es ihm klar formuliert habe. Ihn auch klar gewarnt habe, vor ein nochmal ist kein Platz, keine Kraft, kein Vertrauen in Besserung mehr.


    Entweder wird er endlich wach und sieht was er hat, oder er geht.


    Anfangs habe ich nicht viel reagiert bei seinen Ausrastern. Irgendwann konnte ich nicht mehr den Mund halten. Seine beleidigungen, sein Selbst Gejammere, seine negative Einstellung.


    Und ich halte nicht mehr den Mund. Ich bin das nicht. Ich sag, anfangs ruhig, was ich denke wie ich die Situation sehe, hört er nicht auf, werde ich auch lauter.


    Nicht positiv.


    Aber ich kann dann nicht.


    Es passiert oft wenn er überfordert ist.


    Naja, er geht arbeiten und hilft mir mit den Kindern. Alles andere erledige ich. Finde das ist jetzt nicht viel......


    Also, klar schlauchen nachtschichten, aber anstatt dann sich selber ma in den "arsch" zu treten, raus gehen oder so, hängt er lieber vor dem Fernseher.


    Meine Tage sind auch sehr lang und anstrengend, und ja natürlich bin ich auch ma durch. Natürlich..........


    4 Kinder, Haushalt, papierkram, arzttermine, Einkaufen, alle zwei Wochen ca die großen Mädels zum Vater fahren (teilen uns den Fahrweg von 300km,eine Strecke) usw.... Ja da bin ich auch platt und angespannt.


    Es ist halt schwierig, ich mag dann nicht auch noch schauen das er mich nicht betrügt, belügt oder Ausraster bekommt. Hab da keine Kraft mehr für

    Hallo Four,


    ich habe den Eindruck, dass dein Mann ein sehr unsicherer Mensch ist. Er scheint ständig Bestätigung von anderen zu suchen und aus der Realität zu flüchten. Durch Auseinandersetzungen gefühlt "in die Ecke gedrängt" reagiert er mit Aggression und hat Schwierigkeiten sich empathisch zu zeigen.


    Damit will ich keineswegs rechtfertigen, wie er sich euch und vor allem dir gegenüber verhält. Wenn er eure Beziehungsvereinbarung bricht und dich verletzt, dann muss er natürlich mit Konsequenzen rechnen. Aber offenbar hast du noch nicht endgültig entschieden, ob du die Konsequenzen auch ziehen willst.


    Wie steht dein Mann überhaupt zu Paartherapie bzw. auch einer Therapie für ihn selbst. So aus dem Bauch heraus, habe ich beim Lesen nicht das Gefühl, dass die Paartherapie genügt seine eigenen Baustellen- Selbstwertgefühl, Empathie, Aggression in Angriff zu nehmen. Kann er deine Gefühle nachvollziehen? Hat er dir Gründe genannt, warum er sich immer wieder so verhält? Hat er sich entschuldigt? Konntest du ihm glauben, dass es ihm leid tut. Konntest du ihn verstehen?

    Endgültige Konsequenzen hab ich einmal durch geführt, da musste er ein paar Tage zu seinen Eltern ziehen. Brauchte Abstand. War damals zu viel.


    Wir sprachen in den ersten Moment viel, doch meistens verstummte es schnell.


    Er wurde auch, wenn ich es besprechen wollte, später, wütend und wirkte sogar teilweise verletzt, da ich es wieder ansprach.


    Momentan ist es das erste Mal so das wir auch Wochen später drüber sprechen können und er so langsam wohl versteht was er mir angetan hat und das ich zur Zeit kein Vertrauen habe. Sorge um unsere gemeinsame Zukunft, Angst wieder verletzt /enttäuscht zu werden.


    Paartherapie hatte er vorgeschlagen,


    Allerdings lehnt er für sich eine Therapie ab. ":/


    Paartherapie haben wir auch nicht um die Ecke..... Das unser nächstes Problem, und auch wohin mit den Kindern.


    Eine einzel Therapie für ihn, fände ich gut, auch für mich.

    Zitat

    Kann er deine Gefühle nachvollziehen?

    Teilweise. Nicht wirklich. Er versteht das es zu viel war. Aber ob er versteht wie es sich für mich anfühlt, das weiß ich nicht.

    Zitat

    Hat er dir Gründe genannt, warum er sich immer wieder so verhält?

    Meistens Ablenkung, anfangs noch Bestätigung, denke auch heute noch.


    Ablenkung, damit er nicht aggressiv wird. Was anderes hören, als immer das gleiche.


    In seiner Familie is viel passiert im letzten Jahr. Und ich kann es teilweise verstehen, aber auch nur teilweise.


    Entschuldigt hat er sich, immer. Auch dieses Mal. Nur dieses Mal konnte ich es nicht annehmen, für mich, war es ja, wie immer........ Ich möchte es annehmen, doch momentan bin ich zu unsicher.


    Ich verstehe ihn oft, darin nicht mehr. Auch nicht in seiner Wut, in seinen Ansichten vielen Dingen gegenüber.

    Ohne bösartig zu sein gehe nur auf sinngemäß von mir minimiertes und vereinfachtes Zitat von TE ein:


    "Er hat viel bzw. ständig Nachtschichten"


    Ich hoffe das diese Nachtschichten nicht in fremden Betten stattfinden!

    Ich denke, das Zeitmanagement ist eine ganz wesentliche Ursache bei Euch. Jedes Paar hat Stress, Alltagssorgen und Themen mit der Kindererziehung, all die Arbeit wird kompensiert von den liebevollen Stunden zu zweit, die einem Kraft geben. Bei Euch scheint dafür keine Zeit zu sein. Und wenn ich lese, das das mit den Nachtschichten immer schon war, dann scheint es bald so, dass ihr Euch nie so richtig kennenlernen konntet. In der Konstellation noch 2, inzwischen 4 Kinder großziehen, wo soll der Raum für die Beziehungspflege da her kommen? Schon für "normal" arbeitende Kinder ist das schwierig, da müssen Freiräume geschaffen werden, unterstützt durch einen Babysitter. Erst wenn man als Paar mit sich im Reinen ist, ist auch Kraft da, noch Kinder zu bewältigen, den bei allem wunderbaren, was Kinder einem geben, Kinder sind für eine Beziehung ein Stressfaktor.


    DAs bedeutet für Euch, dass ihr erkennen müsst, wie wertvoll und kostbar Eure freie gemeinsame Zeit ist. Nutzt diese Zeit für Euch. Nicht für den Fernseher, nicht vor den PC. Die Bereitschaft für die Beziehung einzustehen muss von beiden kommen, dann macht auch eine Paartherapie Sinn. Wenn sich einer innerlich schon längst aus der Beziehung verabschiedet hat und schon nicht mehr bereit ist, auf die Gefühle des Partners Rücksicht zu nehmen und z.B. das Chatten einzustellen, dann sieht das übel aus.


    Nimm Deinen Mann in die Pflicht, an dem Thema mitzuarbeiten, denn Du alleine wirst das nicht lösen können. Eine Paartherapie organisieren kannst Du alleine, sich da konstruktiv einbringen müsst ihr beide.